Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Graben

Dienstag, 07 April 2020 18:56

Warburger verunglückt bei Frankenau

FRANKENAU. Mit seiner Honda ist am heutigen Dienstag ein 19-jähriger Motorradfahrer auf der Landesstraße 3085 von der Fahrbahn abgekommen - er wurde mit einem RTW ins Korbacher Krankenhaus transportiert.

Wie die Polizei mitteilte, war der Biker mit seiner Honda gegen 15 Uhr von Frankenau in Richtung Altenlotheim unterwegs gewesen, in einer Kurvenkombination verlor der junge Mann die Kontrolle über seine Maschine und stürzte in den Straßengraben. Dabei verletzte sich der Fahrer am Knie.

Den Sachschaden an der Honda gibt die Polizei mit 500 Euro an. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Dienstag, 12 März 2019 12:06

Nasse Fahrbahn: Nissan schleudert in Graben

HÖXTER. Leichte Verletzungen hat eine 49-jährige Frau aus Marienmünster am Montagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 946 erlitten.

Gegen 17.50 Uhr befuhr die Frau mit ihrem Nissan Micra die Straße aus Richtung Bödexen kommend in Richtung Albaxen. In einer Rechtskurve geriet ihr Fahrzeug auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Straßengraben.

Die Fahrerin wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, dieses konnte sie nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen. Der Nissan wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden schätzen die Beamten auf etwa 1500 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei
Schlagwörter

FRANKENAU. Ein mit Fichtenstämmen beladener Holztransporter  hat die Landesstraße zwischen Frankenau und Altenlotheim am Dienstag für Stunden blockiert - nach Absprache mit der Polizei wurde die Straße vom Ortsausgang Altenlotheim bis zum Feriendorf bei Frankenau durch Feuerwehrkräfte gesperrt. 

Vorausgegangen war ein Wendemanöver aus einem Waldweg heraus, bei dem ein 60 Jahre alter Fahrer mit seinem MAN an einem Wasserdurchlass von der Fahrbahn abkam und rechts in den weichen Böschungshang abzurutschen drohte. Allein die Leitplanke konnte schlimmeres Verhindern.

In Schräglage stehend erkannte der Bottendorfer schnell, dass der Dieseltank einen Riss abbekommen hatte. Mit einer Wanne versuchte der Fahrer den Betriebsstoff aufzufangen und benachrichtigte über die Notrufnummer 112 die Rettungsleitstelle in Korbach. Keine Sekunde zu früh, wie Stadtbrandinspektor Manuel Kühn auf Nachfrage am Unfallort mitteilte. Mit sieben Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften rückten die Wehren aus Frankenau, Allendorf, Altenlotheim, Dainrode und Frankenberg zur Spitzkehre an der Landesstraße 3085 aus.

Durch das zügige Abstreuen der Fahrbahnoberfläche mit Ölbindemittel verhinderten die Freiwilligen, dass sich Dieselkraftstoff in den Nebenbach vom Harzberg ergoss. Außerdem wurden 200 Liter Diesel aus dem beschädigten Tank abgepumpt und in Behälter gefüllt. Zusätzlich unterstützten die Wehren den Bottendorfer beim Entladen des Holzanhängers, um ein weiteres Absacken des Lkws zu verhindern.

Ein Bus der Linie 521, der von Altenlotheim nach Frankenau unterwegs war, musste mehrere Stunden warten bis die Strecke um 10.50 Uhr wieder freigegeben werden konnte. Auf insgesamt 6000 Euro schätzt die Polizei Frankenberg den Sachschaden am MAN. Die Leitplanke wird mit etwa 800 Euro zu Buche schlagen. Verletzt wurde aber niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 12. Februar auf der L 3085 zwischen Frankenau und Altenlotheim

Publiziert in Polizei

WEIMAR. Ein betrunkener Autofahrer, der einen Unfall verursachte, konnte am Sonntagabend durch den Einsatz eines aufmerksamen Zeugen festgenommen werden.

Erst krachte der mutmaßliche Fahrer am späten Sonntagabend, am 4. November auf der Bundesstraße 255 in der Allna-Senke gegen eine Leitplanke, dann stand er mit seinem grauen Audi halb im Graben und flüchtete, woraufhin er von einem aufmerksamen Zeugen angesprochen wurde. Eine halbe Stunde später erfolgte die Festnahme des stark alkoholisierten Mannes.

Der 29-Jährige war zunächst gegen 21.45 Uhr auf der Bundesstraße 255 in Richtung Gladenbach unterwegs, kam nach rechts von der Straße ab und rutschte mit seinem Fahrzeug circa 15 Meter an der Leitplanke entlang. Danach fuhr der Mann auf die Kreisstraße 65 in Richtung Allna ab. Dort landete er mit seinem Wagen halb im Acker und fiel so einem jungen Autofahrer ins Auge, der ihn ansprach. Der 29-Jährige aus dem Ostkreis gab nun Gas und suchte das Weite. Der vorbildliche Zeuge verfolgte den Fahrer durch Kehna, Niederwalgern und weiter in Richtung Fronhausen. Dabei hielt der Beifahrer die Polizei telefonisch immer auf dem Laufenden.

Auf der Landesstraße 3093 soll der Audi-Fahrer dann sehr zügig ein bis dato unbekanntes Fahrzeug überholt haben. Im Ortskern von Oberwalgern stellte der unbeteiligte Autofahrer letztendlich seinen Wagen quer und hinderte den Flüchtenden an der Weiterfahrt. Sekunden später erfolgte die Festnahme des Mannes durch die alarmierte Polizei, die insgesamt mit vier Streifenwagen im Einsatz war. Wie sich herausstellte, nutzte der Betrunkene das Auto ohne Zustimmung des Halters und besitzt zu allem Überfluss keine Fahrerlaubnis mehr. Nach einer darauffolgenden Blutentnahme durfte er wieder gehen. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 4.000 Euro.

Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Mannes mit dem grauen Audi gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Montag, 24 September 2018 12:54

Alkoholisierter Fahrer landet im Graben

PADERBORN. Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Sonntagabend auf der Bundesstraße 64 von der Straße abgekommen und in den Graben gefahren.

Der 49-jährige Fahrer eines Volkswagen Caddy hatte gegen 22.35 Uhr die Bundesstraße aus Richtung Salzkotten kommend in Fahrtrichtung Bad Driburg befahren. An der Abfahrt George-Marshall-Ring war der Fahrzeugführer rechts abgefahren und dabei nach eigenen Angaben zu weit nach rechts geraten. Beim Versuch gegenzulenken, verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in den Graben, wobei der Caddy auf die linke Seite kippte.

Der unverletzte Fahrer konnte das Fahrzeug über die Beifahrertür verlassen. Mit Hilfe eines zufällig vorbeikommenden Autofahrers richtete er das Fahrzeug wieder auf. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Unfallverursachers.

Er wurde zur Wache an die Riemekestraße gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BRACHT. Am Montagmorgen des 27. August gegen 8 Uhr ereigneten sich auf der Kreisstraße zwischen Bracht und Schönstadt kurz hintereinander zwei Unfälle.

Eine Autofahrerin kam zur Untersuchung ihrer eher leichteren Verletzungen ins Krankenhaus, nachdem sie sich mit ihrem Auto überschlagen hatte. Der andere Fahrer blieb unverletzt.

Eine 24 Jahre alte Frau aus Korbach war mit ihrem Renault Kangoo auf dem Weg nach Marburg. In den Kurven der Kreisstraße zwischen Bracht und Schönstadt geriet der Wagen ins Schleudern und im weiteren Verlauf von der Straße ab in den Graben. An einem Wasserdurchlass überschlug sich der Wagen dann und landete wieder auf der Fahrbahn, wo er auf dem Dach liegenblieb.

Der Unfall hatte sich gerade zugetragen und erste Helfer hatten angehalten als ein 39 Jahre alter Mann aus Frankenberg offenbar überreagierte und dadurch mit seinem Auto, einem Toyota Corolla im Graben landet. Der Toyota blieb schwer beschädigt im Graben liegen. An beiden von Abschleppunternehmen geborgenen Fahrzeugen entstanden vermutlich wirtschaftliche Totalschäden.

Die Polizei lenkte den Verkehr an der Unfallstelle vorbei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

KIRCHAIN. Eine aufmerksame Zeugin meldete am Donnerstag, den 10. Mai, gegen 1 Uhr, dass auf der Kreisstraße 15 zwischen Erksdorf und Langenstein ein Mercedes mit einem regungslosen Mann auf dem Fahrersitz im Straßengraben steht.

Als die Streife den offenbar schlafenden, von oben bis unten mit Schlamm beschmierten, augenscheinlich alkoholisierten und eventuell unter Drogeneinfluss stehenden, barfüßigen 24-Jährigen weckte, reagierte dieser sofort ungebührlich, unkooperativ und aggressiv. Er musste trotz seiner Behauptung, nicht gefahren zu sein, wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel mit zur Wache.

Dort benahm er sich gegenüber der Polizei und gegenüber dem Arzt weiterhin völlig daneben, sodass außer der notwendigen Blutentnahme weitere Anzeigen u.a. wegen Beleidigung und ein notwendiger Aufenthalt zur Ausnüchterung folgten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 27 April 2018 12:44

Handy am Steuer: Rollerfahrer stürzt schwer

BÜREN. Bei einem Alleinunfall mit seinem Motorroller hat ein 24-jähriger Mann am Donnerstag Verletzungen erlitten.

Der junge Mann fuhr gegen 17.15 Uhr von Weiberg in Richtung Büren. In Höhe des Abzweigs nach Barkhausen hantierte er mit seinem Handy und verlor die Kontrolle. Dadurch kam er von der Straße ab und stürzte in den Graben.

Mit einem Rettungswagen wurde der Verletzte in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 23 Februar 2017 12:49

Fahrfehler nach dem Überholen: 23-Jähriger verletzt

VELLMAR. Ein Mann aus Kassel kam auf der Bundesstraße 7 mit seinem Auto ins Schleudern und landete im Graben. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen vorsorglich ins Krankenhaus gefahren. Die B 7 blieb längere Zeit gesperrt.

Der 23-Jährige war mit seinem 3er BMW am Mittwoch gegen 19 Uhr unterwegs. Aus Kassel kommend in Richtung Espenau überholte der Mann einen anderen Wagen etwa 300 Meter vor der Ausfahrt Vellmar-Mitte. Als er dann zurück auf die rechte Spur wechseln wollte, geriet der Wagen vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers ins Schleudern.

Am rechten Straßenrand prallte der BMW gegen ein Verkehrsschild. Anschließend rutschte das Auto in den Graben und kam schwer beschädigt auf der Seite zum Liegen. Der Mann zog sich nur leichte Verletzungen zu und konnte sich eigenständig aus seinem Auto befreien. Der Gesamtschaden am Auto und dem Verkehrsschild beträgt nach ersten Einschätzungen der Polizei etwa 3000 Euro.

Die Bundesstraße 7 musste während der Rettungsarbeiten bis etwa 19.30 Uhr in Richtung Espenau voll gesperrt werden. Bis zur Bergung des BMW war anschließend noch eine Sperrung des rechten Fahrstreifens bis circa 20.40 Uhr erforderlich.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}



Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 23 November 2016 21:18

Ungewöhnlicher Einbruch: Durch Hauswand in Kneipe

KASSEL. Durch die Hauswand sind unbekannte Einbrecher in eine Kneipe in der Kasseler Innenstadt eingedrungen. Im Schankraum brachen sie drei Geldspielautomaten auf. Allein der Sachschaden beträgt rund 6000 Euro. Die Kasseler Polizei sucht nach Zeugen.

"Die Täter nutzten für den Einbruch einen völlig untypischen Weg ins Innere der Gaststätte", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Torsten Werner über die irgendwann in der Nacht zu Mittwoch verübte Tat. "Anstelle der Tür oder eines Fensters, wie es bei anderen Einbrüchen üblich ist, brachen die Täter ein Element der mehrteiligen Holzverkleidung der Gaststätte heraus und drangen durch die Hauswand in die Gaststätte ein."

Der Polizeisprecher sagte zum weiteren Vorgehen der Täter: "Im Schankraum brachen sie die Geldspielautomaten auf und sackten sämtliche Geldscheine und Münzen ein." Anschließend flüchteten sie laut Polizei auf demselben Weg nach draußen, wie sie eingestiegen waren. Die Höhe der Beute ist den Angaben zufolge noch nocht abschließend geklärt.

Die genaue Einbruchszeit ist ebenfalls noch unklar. Als die Kneipe am Dienstagabend gegen 23.40 Uhr schloss, war noch alles in Ordnung. Den Einbruch bemerkte am Mittwochmorgen gegen 9.30 Uhr die Besitzerin selbst, die beim Betreten ihrer Kneipe das Loch in der Wand unter einer Sitzbank feststellte.

Hinweise auf die Täter und die genaue Tatzeit liegen bislang nicht vor. Daher wenden sich die für Einbrüche zuständigen Ermittler des K 21/22 der Kasseler Kripo nun an mögliche Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige