Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Goethestraße

Montag, 01 Februar 2021 13:22

Benz in Goethestraße aufgebrochen

KORBACH. Am Samstagmorgen brachen zwei unbekannte Täter ein Auto in Korbach auf. Eine Zeugin wurde wach und konnte die Unbekannten noch flüchten sehen.

Zwischen 06.30 und 7 Uhr hatten die Täter eine Scheibe eines Mercedes-Benz in der Goethestraße in Korbach eingeschlagen. Durch den angerichteten Lärm wurde eine Zeugin wach. Beim Blick aus einem Fenster sah sie zwei dunkel gekleidet Männer, die vom Tatort flüchteten. Sie trugen Kapuzen auf dem Kopf und leuchteten mit Taschenlampen.

Bei der Tatortaufnahme stellte sich heraus, dass die Täter nach dem Einschlagen der Scheibe persönliche Papiere und eine geringe Menge Bargeld aus dem Auto gestohlen haben. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 07 September 2018 13:39

BMW im Wert von 30.000 Euro gestohlen

KORBACH. Ein dreister Dieb hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen hochwertigen BMW samt amtlichem Kennzeichen gestohlen - die Polizei sucht Zeugen.

In der vergangenen Nacht wurde in Korbach in der Goethestraße ein weißer BMW 330d Kombi mit den amtlichen Kennzeichen KB-HO 23 aus einem Carport entwendet. Der Fahrzeugführer hatte seinen Geschäftswagen am Donnerstagabend um 21.30 Uhr dort abgestellt und den Diebstahl Freitagmorgen um kurz vor acht Uhr bemerkt.

Der Wert des Fahrzeugs beträgt 30.000 Euro. Hinweise die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Ein bislang unbekannter Fahrer richtete an einem geparkten Audi A5 Cabriolet einen Sachschaden an und flüchtete daraufhin.

Einen Schaden von rund 6.000 Euro richtete ein bislang unbekannter Fahrer mit einem ebenfalls bislang unbekannten Fahrzeug an einem in der Goethestraße geparkten Audi A5 Cabriolet an und fuhr anschließend weiter, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Eine eingedrückte Stoßstange und tiefe Kratzer auf der Motorhaube sowie der Windschutzscheibe sind die bisherige Bilanz der Unfallflucht, die sich am Dienstagmittag ereignete.

Wie der Besitzer des Cabriolets gegenüber den Beamten angab, parkte er zwischen 12.30 Uhr und 14.15 Uhr rückwärts in einer Parklücke an der dahinter liegenden Goethe-Anlage, im Bereich der angrenzenden Freiherr-Vom-Stein-Straße. Die Front zeigte zur Straße, auf der gegenüberliegenden Seite finden derzeit Bauarbeiten statt. Die mit den Ermittlungen betrauten Beamten der Unfallfluchtgruppe der Verkehrsinspektion Kassel gehen davon aus, dass es sich bei dem gesuchten Auto um ein größeres Fahrzeug handeln dürfte. Möglicherweise ein Transporter oder LKW, dessen Ladung die Schäden verursachte.

Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 29 August 2017 06:36

Schwarzer Daimler zerkratzt: 1000 Euro Schaden

KORBACH. Einen Schaden von geschätzten 1000 Euro hat ein Unbekannter an einem geparkten Mercedes hinterlassen, der in der Goethestraße stand: Der Täter zerkratzte den Lack der Heckklappe.

Laut Polizeisprecher Dirk Virnich war die schwarze A-Klasse von Freitagabend bis Samstagmittag in der Goethestraße geparkt. Der in diesem Zeitraum mutwillig entstandene Kratzer zieht sich über die gesamte Heckklappe.

Hinweise erbittet die Polizeistation Korbach, Telefon 05631/971-0. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 16 Dezember 2016 13:11

Schon wieder: Profi-Autoknacker bauen BMW-Navi aus

KORBACH. Erneut haben offenbar Profi-Autoknacker in Korbach ein hochwertiges Fahrzeug aufgebrochen und das fest eingebaute Navigationsgerät gestohlen. Der Schaden geht in die Tausende.

Opfer der dreisten Täter wurde ein 49-jähriger Mann aus Korbach, der seinen grauen BMW X5 am Mittwochabend um 22 Uhr in seinem Carport in der Goethestraße abgestellt hatte. Am Donnerstagmorgen um 8 Uhr wurde er auf die in der Nacht begangene Tat aufmerksam. Die unbekannten Diebe hatten eine Seitenscheibe eingeschlagen und waren so in das Auto eingedrungen. Die Diebe rissen die Verkleidungen aus dem Armaturenbrett und der Mittelkonsole und bauten das Navigationsgerät aus.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der Nacht zu Donnerstag in der Goethestraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)


Erst im September waren mit demselben Ziel in einer Nacht gleich vier Autos in Korbach geknackt worden - davon in derselben Straße ebenfalls ein X5:
Autos geknackt, Navis geklaut: 31.000 Euro Schaden (08.09.2016)

Anfang Dezember kam es dann zu dem nächsten Fall dieser Art in der Kreisstadt:
BMW aufgebrochen, hoher Schaden (09.12.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 08 September 2016 16:14

Autos geknackt, Navis geklaut: 31.000 Euro Schaden

KORBACH. Einen geschätzten Gesamtschaden von 31.000 Euro haben vermutlich organisierte Täter verursacht, als sie in mehreren Korbacher Straßen vier Autos knackten und die fest eingebauten Navigationsgeräte entwendeten.

Die Täter schlugen in der Nacht zu Donnerstag in der Knipschildstraße, in der Enser Straße, in der Clara-Rudolph-Straße und in der Goethestraße zu. In der Clara-Rudolph-Straße handelte es sich um einen VW Passat CC und in der Enser Straße um eine BMW-Limousine der 5er-Reihe. Bei diesem Fahrzeug wurde das Fahrertürschloss aufgebrochen, bei dem Passat ist die genaue Vorgehensweise der Täter noch unbekannt. An den anderen beiden Tatorten handelte es sich jeweils um einen BMW X5, bei denen die hintere Seitenscheibe eingeschlagen wurde.

Aus allen vier Fahrzeugen entwendeten die Täter die fest eingebauten Navigationsgeräte. Die Polizei geht von organisierten Tätern aus. Der Sachschaden an allen Fahrzeugen beträgt 22.000 Euro, der Wert der Navigationsgeräte liegt bei insgesamt 9000 Euro.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, denen in der Nacht in den genannten Straßen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Wer Hinweise geben kann, der wird gebeten, sich mit den Ermittlern unter der Telefonnummer 05631/971-0 in Verbindung zu setzen. (ots/pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Vermutlich mit einem roten Wagen ist ein Unbekannter erst gegen ein geparktes Autos und dann gegen einen Kabelverteilerkasten geprallt. Nach dem Unfall in der Nacht zu Dienstag machte sich der Fahrer aus dem Staub.

Die Korbacher Polizei ermittelt nach dem Vorfall in der Goethestraße wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Der Unfall mit anschließender Flucht passierte irgendwann in der Zeit zwischen 0.30 und 6.30 Uhr. Der Spurenlage zufolge kam der Autofahrer vom Südring her und war auf der Goethestraße in Richtung Friedrich-Bangert-Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 8 stieß der Unbekannte mit seinem Wagen gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Auto. Wenig später krachte er noch gegen einen Verteilerkasten am gegenüberliegenden Fahrbahnrand.

Um den entstandenen Schaden kümmerte sich der Verursacher nicht. Den Unfallspuren nach zu urteilen, müsste der flüchtige Wagen sowohl an der linken als auch an der rechten Front beschädigt sein. Wegen der aufgefundenen Farbspuren gehen die Ermittler der Korbacher Polizeistation davon aus, dass es sich bei dem flüchtigen Wagen um ein rotes Auto handelt. Wer Angaben zum Unfall selbst oder zu einem frisch an der Front unfallbeschädigten Auto machen kann, der wendet sich an die Wache in der Pommernstraße unter der Rufnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 Februar 2015 11:01

"Schnee" aus Eimer: Weiße Farbe auf Fahrbahn

KASSEL. Für mächtig Sauerei hat ein Eimer mit weißer Farbe auf der Goethestraße in Kassel gesorgt: Zahlreiche Autos fuhren durch die Dispersionsfarbe, die vermutlich aus einem Fahrzeug auf die Fahrbahn geplumpst war und sich verteilte. Viele Fahrer dachten wohl, sie würden durch Schnee fahren…

Zu dem Vorfall war es bereits am Donnerstag vergangener Woche gekommen, wie die Polizei in Kassel an diesem Donnerstag berichtete. Die Beamten wissen noch immer nicht, wer der Verursacher des Farbmalheurs war, bei dem mindestens drei geparkte Autos durch Farbspritzer bekleckert wurden.

Der Eimer mit weißer Dispersionsfarbe verunreinigte die Goethestraße in Höhe der Hausnummer 154. Nach der Spurenlage am Einsatzort war der Eimer offenbar von einem Fahrzeug auf die Straße gestürzt. Durch den Aufprall ergoss sich der Inhalt aus dem beschädigten Eimer auf die Fahrbahn. Eine Vielzahl von Autos war durch die Farblache gefahren und hat dabei die dort abgestellten Fahrzeuge bespritzt. "Offenbar hielten die Autofahrer die Farbpfütze für Reste von Schnee und umfuhren sie daher nicht", sagte am Donnerstag ein Polizeisprecher.

Wann der Farbeimer auf die Straße kippte, ist bislang nicht eindeutig geklärt. Die Kasseler Polizei war am Donnerstag gegen 17 Uhr über die Verunreinigung informiert worden. Die Farbe, die zuvor an mindestens drei am Straßenrand abgestellte Fahrzeuge spritzte, ließ sich ohne Rückstände von den Autos entfernen. Ob Fahrzeuge beschädigt sind, die durch die Lache fuhren, ist bislang nicht bekannt. Daher ist auch die genaue Höhe des möglicherweise entstandenen Schadens noch offen.

Kosten verursachte bislang in jedem Fall die Beseitigung der weißen Farbe. Die Polizei sucht nun nach dem Fahrzeug, von dem der Eimer auf die Goethestraße stürzte. Dabei könnte es sich um ein Fahrzeug einer Malerfirma handeln. Auch betroffene Autofahrer, denen ein Schaden entstanden ist, sollten sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 16 November 2014 17:35

Brand in der Wand: Rauch dringt aus der Steckdose

KORBACH. Aus einer Steckdose dringender Rauch hat am Sonntag die Bewohner einer Doppelhaushälfte in der Goethestraße auf einen Brand in der Wand aufmerksam gemacht: Die alarmierte Feuerwehr öffnete die Wand mit einer Spezialsäge und löschte ein offenes Feuer.

Weil der Qualm aus der Steckdose kam, hatten die Bewohner beim Notruf gegen 16.15 Uhr einen Kabelbrand gemeldet. Die alarmierte Korbacher Feuerwehr rückte umgehend mit insgesamt 37 Einsatzkräften in vier Fahrzeugen zu dem betroffenen Haus aus. Die erste Erkundung in dem Holzfertighaus ergab, dass in der Wand zwischen Wohnzimmer und Flur hinter dem Kaminofen nicht nur Dämmmaterial, sondern auch bereits Holzbalken in Brand geraten waren. Daraufhin ließ Einsatzleiter und Wehrführer Jörn Häußler die Wand mit einer sogenannten Rettungssäge großflächig öffnen.

Die Feuerwehrleute löschten das bereits mit offenen Flammen lodernde Feuer ab, entfernten sämtliches Dämmmaterial aus dem Zwischenraum und sägten auch die betroffenen Holzelemente weg - nur so war sicherzustellen, dass sich der Brand nicht weiter ausbreitet. Während des Einsatzes standen vier Atemschutzgeräteträger bereit, außerdem hatten die Brandschützer eine Löschwasserversorgung bis ins Haus für den Fall der Fälle vorbereitet. Gegen 17.30 Uhr hatte die Feuerwehr die Situation im Griff.

Die im Haus lebende Familie blieb unverletzt. Die Bewohner können nach Einschätzung des Einsatzleiters im Haus wohnen bleiben, allerdings müsse die betroffene Wand erneuert werden. Zur Brandursache machte Häußler zunächst keine Angaben. Möglich sei, dass die Wärmestrahlung des Kamins oder aber tatsächlich ein Kabelbrand die Dämmung und das Holz in der Wand in Brand gesetzt hätten.


Die Korbacher Feuerwehr war erst am Samstag im Einsatz zur Unterstützung der Waldecker Kameraden:
Sachsenhausen: Großbrand vernichtet Wohnhaus und Halle (15.11.2014, mit Video/Fotos)

Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. In waghalsiger Art ist ein 17-Jähriger mit einem Moped vor der Polizei geflüchtet, um einer Kontrolle zu entgehen. Die Verfolgungsfahrt mit einer Zivilstreife endete für den Jugendlichen mit einem Sturz auf dem Südring und der vorläufigen Festnahme.

Das offensichtlich frisierte Moped stellte die Polizei sicher, gegen den 17-jährigen Korbacher erging Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Für das Leichtkraftrad seines Bruders hatte der junge Mann nämlich gar keinen Führerschein.

Aufgefallen war der Fahrer, als er in der Nacht zu Donnerstag gegen 0.30 Uhr mit hohem Tempo über die Medebacher Landstraße düste und an einem Zivilwagen der Polizei vorbeifuhr. Die Beamten, die von einem anderen Einsatz auf dem Rückweg zur Dienststelle waren und eigentlich nach links in den Nordwall abbiegen wollten, folgten dem Moped. Nachdem der Fahrer von der Sachsenberger Landstraße nach links in die Friedrich-Bangert-Straße eingebogen war, wollten die Polizisten den rasanten Zweiradfahrer zu einer Kontrolle stoppen. Dazu schalteten sie ein Aufsetzblaulicht ein und wollten den Fahrer auch mit einer Kelle zum Anhalten bewegen.

Statt jedoch die Bremse zu betätigen, drehte der Fahrer am Gasgriff. Mit hohem Tempo fuhr er in Richtung Enser Straße, bog dann mit extremer Schräglage nach rechts in die Goethestraße ab, raste durch das Wohngebiet, bog nach links auf den Südring ein und steuerte weiter in Richtung Frankenberger Landstraße. Nach wenigen Metern jedoch, kurz vor der Fußgängerbrücke über den Südring, machte der Fahrer eine Vollbremsung, verlor dabei die Kontrolle über die Maschine, stürzte und rutschte etliche Meter über den Asphalt. "Wir vermuten, dass er zu Fuß weiter in das dortige Wohngebiet flüchten wollte", sagte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei.

Bevor der leicht verletzte Jugendliche sich jedoch aufrappeln konnte, hatten die Polizisten ihn jedoch bereits erreicht und mit Handschellen fixiert. Das Moped wurde sichergestellt und soll nun auf technische Veränderungen hin untersucht werden. Vorsorglich untersucht wurde noch in der Nacht auch der 17-Jährige im Korbacher Krankenhaus, dort durften ihn dann aber die Eltern abholen.

- Werbung -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige