Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Giflitz

EDERTAL. Unbekannte haben offenbar mit einem Rasenmähertraktor in eine Wiese am Ederauenradweg zwischen Bergheim und Mehlen ein etwa 15 mal 15 Meter großes Hakenkreuz gemäht – anders als beim Nazi-Symbol mit den Enden nach links statt rechts.

Eigentümerin der Wiese ist die Gemeinde Edertal, die die Sache am Montag prüfte und nun Anzeige gegen Unbekannt erstatten wird. Das Verwenden verfassungsfeindlicher Kennzeichen ist nach Polizeiangaben ein Verstoß gegen Paragraf 86a des Strafgesetzbuches.

Das Kreuz wurde in den vergangenen Tagen unweit des Wesebachs, der dort in die Eder fließt, auf eine Wiese neben dem Weg gemäht. Vom Boden aus ist das falsche Hakenkreuz nicht auf den ersten Blick zu erkennen - aus der Luft jedoch ist sofort klar, worum es geht. Da die Stelle in der Nähe der alten Bahntrasse nur über den Radweg zu erreichen ist, könnten Zeugen den Unbekannten mit dem Rasenmähertraktor beobachtet haben. Hinweise nimmt die Gemeinde Edertal entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 März 2016 07:26

Windstoß richtet 5000 Euro Schaden an Auto an

GIFLITZ. Ein Windstoß hat am Dienstagabend einen Unfall mit einem Schaden von 5000 Euro ausgelöst: Eine Warnbake krachte in einer Baustelle gegen ein vorbeifahrendes Auto, dessen gesamte Seite stark beschädigt wurde.

Der Unfall passierte auf der Bahnhofstraße in Giflitz, wo am Dienstag gegen 18 Uhr eine 53 Jahre alte Frau mit ihrem Kia von Bergheim kommend in Richtung Gemeindeverwaltung unterwegs war. Dort wird derzeit eine Seniorenheim gebaut, der Bürgersteig ist wegen der Arbeiten derzeit mit Warnbaken abgesperrt. Als die Frau an der Absperrung vorbeifuhr, erfasste eine Böe einer der Baken und schleuderte sie gegen das Auto.

Weil der Wagen fuhr und nicht stand, wurde bei dem Vorfall die gesamte Beifahrerseite in Mitleidenschaft gezogen. Die Autofahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 23 März 2016 15:35

Scheibe verhindert Einbruch: Flucht ohne Beute

EDERTAL. An einer Scheibe sind Unbekannte gescheitert, als sie in einem Selbstbedienungsladen in Giflitz einbrechen wollten. Die Polizei ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen.

In der Nacht zu Mittwoch versuchten unbekannte Einbrecher, in das Geschäft in der Straße Am Kornhaus einzubrechen. In der Zeit von 20.30 Uhr bis 4.50 Uhr schlugen sie mehrfach auf eine Scheibe hinter den abgestellten Einkaufswagen ein, scheiterten jedoch. Deswegen flüchteten sie ohne Beute. Über den entstandenen Sachschaden machte die Polizei bislang keine Angaben.

Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 02 März 2016 10:15

Edertal: Hund "Lucky" in Giflitz entlaufen

GIFLITZ. Familienhund "Lucky" ist im Edertaler Ortsteil entlaufen. Die Besitzer bitten darum, Ausschau nach dem scheuen Vierbeiner zu halten und Beobachtungen zu melden.

"Lucky" ist nach Angaben seiner Besitzer am Montagabend in Giflitz in der Bahnhofstraße nahe Gemeindeverwaltung und Sportlerheim ausgebüxt - über die Umstände wurde nichts bekannt. Der Hund ist den Angaben zufolge sehr ängstlich und lässt sich nur schwer fangen.

Daher bitten die Hundehalter darum, bei Entdecken von "Lucky" eine der folgenden Telefonnummern zu wählen: 0176/96113159 oder 0176/56839865.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KLEINERN. Ein junger Autofahrer ist bei einem Ausweichmanöver auf der L 3332 bei Kleinern gegen die Leitplanke geprallt. Dabei entstand ein Schaden von rund 4000 Euro. Ärgerlich: Der Verursacher flüchtete, nach ihm sucht nun die Wildunger Polizei per Zeugenaufruf.

Wie der Dienstgruppenleiter der Wildunger Wache am Sonntagmorgen gegenüber 112-magazin.de berichtete, war es bereits am frühen Samstagmorgen gegen 2 Uhr zu der Unfallflucht im Wesetal gekommen: Ein 19 Jahre alter Mann aus der Badestadt war mit einem schwarzen Alfa Romeo aus Richtung Gellershausen kommend in Fahrtrichtung Giflitz unterwegs. Etwa 500 Meter hinter dem Ortsausgang sei ihm ein unbekannter Autofahrer teilweise auf seiner Fahrbahnseite entgegen gekommen, erklärte der 19-Jährige später gegenüber der Polizei.

Um einen Zusammenstoß mit dem anderen Fahrzeug zu vermeiden, sei er nach rechts ausgewichen - und dabei gegen die Leitplanke geraten. Laut Polizei wurde die gesamte rechte Fahrzeugseite des Alfas beschädigt. Die Ordnungshüter schätzten den Schaden auf 4000 Euro. Mit 200 Euro entstand an der Leitplanke ein vergleichsweise geringer Schaden.

Der Unbekannte, der in Richtung Frankenau unterwegs war, fuhr den Angaben zufolge einfach weiter. Eine Beschreibung des Wagens oder des Fahrers war nicht möglich, auch liegen zum Kennzeichen keine Angaben vor. Die Polizei in Bad Wildungen bittet nun mögliche Zeugen des Unfalls, sich unter der Rufnummer 05621/70900 auf der Dienststelle zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein alkoholisierter Jugendlicher hat sich am frühen Sonntagmorgen mit dem Auto einer Bekannten überschlagen. Der 16-jährige Edertaler zog sich leichte Verletzungen zu und machte sich zu Fuß aus dem Staub.

Der Wagen gehört einer 21-Jährigen aus Bad Wildungen, die ihren älteren VW Golf am Samstagabend an der Wohnanschrift des Teenagers in einem Edertaler Ortsteil abgestellt hatte und von dort aus mit Freundinnen in eine Diskothek gegangen war. Laut Polizei gelangte der junge Mann auf noch unbekannte Weise an den Autoschlüssel und fuhr irgendwann im Lauf der Nacht nach Bad Wildungen, um sich etwas zu essen zu holen.

Auf dem Rückweg verlor der alkoholisierte Jugendliche in Höhe der Müllumladestadtion zwischen Altwildungen und Giflitz die Kontrolle über das Auto, kam von der B 485 ab, fuhr zwei Schilder um und überschlug sich schließlich. Zu Fuß verließ der 16-Jährige die Unfallstelle, meldete sich aber gut anderthalb Stunden später bei der Wildunger Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung holte den Teenager daraufhin zu Hause ab.

Weil der Unfallfahrer alkoholisiert war, ordnete die Polizei eine Blutentnahme an. Gegen den Edertaler erging Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinwirkung. Am Golf war bei dem Unfall Totalschaden entstanden, der 1996 gebaute Wagen hatte noch einen Wert von 800 Euro. Einige hundert Euro beträgt darüber hinaus der Schaden an den beiden umgefahrenen Schildern.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 10 November 2015 06:42

Drei Wildschweine von zwei Autos zeitgleich erfasst

GIFLITZ/ALTWILDUNGEN. Zwei Autofahrer sind am Montagabend nahezu zeitgleich am Giflitzer Berg mit mindestens drei Wildschweinen kollidiert. Eines der Tiere starb. Während der Unfallaufnahme durch die Wildunger Polizei fuhr ein dritter Autofahrer über den Kadaver, setzte seine Fahrt aber unverrichteter Dinge fort.

Ein 29 Jahre alter Kleinbusfahrer aus Bad Wildungen befuhr am Montagabend gegen 21.40 Uhr die Bundesstraße 485 von Giflitz kommend in Richtung Altwildungen. Am Steigungsstück lief eine Rotte Wildschweine über die Fahrbahn, der 29-Jährige erfasste mit seinem Ford Transit mindestens drei der Tiere. Zum selben Zeitpunkt stieß auch ein 61-jähriger Edertaler, der aus Richtung Wildungen den Giflitzer Berg talwärts befuhr, mit seinem Kia Sorento mit den Schwarzkitteln zusammen. Ein Wildschwein starb, die beiden anderen erfassten Tiere liefen weg.

Die beiden Fahrer verständigten die Polizei und sicherten die Unfallstelle ab. Das tote Tier lag auf der Straße. Während die Polizei mit den Unfallbeteiligten sprach, fuhr ein hinzukommendes Auto über den Kadaver. Ein lauter Schlag lenkte die Aufmerksamkeit der anderen Personen auf den weiteren Unfall. Laut Polizei bremste der unbekannte Fahrer kurz ab, fuhr dann jedoch davon.

Am Ford und am Kia war durch den Wildunfall nur geringer Sachschaden entstanden: 250 Euro am Transit, 100 Euro am Sorento. Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KLEINERN/GIFLITZ. Eine schwarze Schäferhündin ist am Donnerstagabend auf die Landesstraße 3332 zwischen Kleinern und Giflitz gelaufen und von zwei Autos überfahren worden. Nun sucht die Wildunger Polizei nach dem Besitzer des Tiers.

Nach Auskunft der Polizei war die etwa zwei Jahre alte Hündin unter der Leitplanke hindurch auf die Fahrbahn gelaufen. Zwei Autofahrer hätten nicht mehr stoppen können. Das Tier wurde überrollt und getötet. Die Autofahrer blieben unverletzt.

Bislang gelang es der Polizei noch nicht, den Hundehalter ausfindig zu machen. Die Schäferhündin trug den Angaben zufolge zwar ein rotes Halsband, offenbar aber keine Marke. Die Beamten bitten den Hundebesitzer daher, sich auf der Wache in der Badestadt zu melden. Die Rufnummer lautet 05621/70900.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GIFLITZ. Beim Zurücksetzen mit einem Traktorgespann hat der Fahrer einen geparkten Wagen übersehen und gerammt. Dabei entstand am Freitagnachmittag ein Schaden von 3500 Euro.

Der 18 Jahre alte Fahrer des Treckers mit Anhänger wollte gegen 17 Uhr in der Straße Ackerbrücke in Giflitz zurücksetzen. Nach etwa fünf Metern stieß der Anhänger gegen den dort abgestellten Smart eines Edertaler Unternehmens. Während an dem landwirtschaftlichen Anhänger überhaupt kein Schaden entstand, sind laut Polizei für die Reparatur des Kleinwagens rund 3500 Euro fällig.

Den Angaben von Samstagmorgen zufolge hatte der 18-Jährige den Smart schlichtweg übersehen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 September 2015 13:18

Brandstiftung beim Zirkus: Polizei sucht Zeugen

GIFLITZ. Brandstiftung ist nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei die Ursache für ein Feuer, das am Ortsrand von Giflitz eine Zeltplane bei dem dort gastierenden Zirkus beschädigte.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war es am Freitagabend zu dem Vorfall gekommen. Auf einem Lkw-Anhänger war eine zusammengelegte Zirkuszeltplane verstaut. Diese geriet gegen 21 Uhr in Brand, nachdem ein bislang unbekannter Täter auf dem Anhänger liegenden Hausmüll angesteckt hatte. Die Flammen griffen auf die Zeltplane über, was einen Schaden von mehreren tausend Euro verursachte. Verletzt wurde niemand.

Hinweise auf verdächtige Personen, die sich auf dem Gelände links am Ortseingang von Giflitz aus Richtung Mehlen kommend aufhielten, nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 10

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige