Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Geschwindigkeitsüberschreitungen

Montag, 27 August 2018 16:21

Großer Kontrolltag gegen Raser und Lärm

HOCHSAUERLANDKREIS. Am Sonntag führten die Polizei und der Hochsauerlandkreis erneut einen großen Kontrolltag gegen Raser und Motorradlärm durch.

Schwerpunkt des Kontrolltages waren die bekannten Motorradstrecken in Arnsberg, Sundern, Meschede, Eslohe und Bestwig. Trotz des mäßigen Wetters konnten die Beamten innerhalb weniger Stunden 54 Motorradfahrer anhalten und kontrollieren. Insgesamt wurden 133 Verkehrsverstöße festgestellt. 35 dieser Verstöße richten sich gegen Motorradfahrer.

An zwei Krafträdern wurden erhebliche technische Veränderungen festgestellt, sodass die Fahrer mit Bußgeldern rechnen müssen. Auf der Bauernautobahn in Hellefeld kam es zu den höchsten Geschwindigkeitsverstößen. Bei erlaubten 70 km/h löste das Messgerät bei 152, 160 und 163 km/h aus. Die drei Kraftradfahrer erwarten nun ein Bußgeld von mindestens 600 Euro sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

Die Polizei wird auch weiterhin und konsequent gegen Raser, unerlaubte Motorräder und Verkehrssünder vorgehen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 03 April 2018 14:46

Autoposer rufen Kasseler Polizei auf den Plan

KASSEL. Eine Vielzahl von überwiegend jungen, am öffentlichen zur Schau stellen ihrer oft hochmotorisierten Autos interessierten, Menschen hat in der Nacht zum Sonntag, dem 1. April, die Kasseler Polizei auf den Plan gerufen.

Bereits in der Vergangenheit war dieses Datum in der Poser-, Tuning- und Raserszene offenkundig ein beliebter Tag, um sich in Kassel zum "Saisonauftakt" zusammenzufinden. Entsprechend darauf vorbereitet war die Kasseler Polizei auch in diesem Jahr. In der Spitze knapp 200 Fahrzeuge und noch deutlich mehr Personen stellten die eingesetzten Beamten an den beliebten Örtlichkeiten in Kassel fest. Eine Vielzahl der Fahrer verhielt sich vernünftig, gegen Unverbesserliche schritt die Kasseler Polizei konsequent ein.

Die Sicherstellung von acht Fahrzeugschlüsseln, einem Auto, sowie eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und zahlreiche Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Geschwindigkeitsverstößen und Rotlichtfahrten sind am Ende der Nacht zu verzeichnen.  

Lautsprecherdurchsagen gegen Raser  

Bereits am frühen Abend war ein erhöhtes Aufkommen an Fahrzeugen auf dem Parkplatz eines Baumarktes an der Kohlenstraße zu verzeichnen. Schon gegen 21 Uhr hatte sich die Zahl der dort und auf dem Gelände der gegenüberliegenden Tankstelle Treffenden auf etwa 100 Autos erhöht.

Da sich den eingesetzten Beamten kein Verantwortlicher für das Zusammenkommen zu erkennen gab, führte die Polizei Lautsprecherdurchsagen durch, um eindringlich auf die Strafbarkeit und die Gefährlichkeit von illegalen Autorennen hinzuweisen. Ein Teil der unverbesserlichen Teilnehmer verlagerte seine Aktivität später in der Nacht offenbar mangels Erfolgsaussichten an dieser Stelle in Richtung Innenstadt und Bettenhausen.  

Geschwindigkeitsmessungen und Zivilstreifen im gesamten Stadtgebiet unterwegs  

Im gesamten Stadtgebiet, und insbesondere im Bereich der Göttinger Straße in Bettenhausen, stellten die eingesetzten Beamten in der Nacht mehrfach Autofahrer mit quietschenden Reifen oder überhöhter Geschwindigkeit fest. Neben der Verfolgung festgestellter Verkehrs- und Geschwindigkeitsverstöße durch den Einsatz mobiler Messtechnik, sowie Verkehrskontrollen durch Funk- und Zivilstreifenwagen, schritt die Kasseler Polizei gegen derartiges Verhalten im Straßenverkehr zudem konsequent ein.

Die Autoschlüssel von acht deswegen aufgefallenen Fahrern stellten die eingesetzten Beamten sicher. Den 3er BMW eines besonders rasanten Fahrers, der gegen 2 Uhr äußerst gefährlich durch Bettenhausen gerast und anschließend in entgegengesetzter Richtung durch eine Einbahnstraße vor einer Streife geflüchtet war, stellten die Beamten kurzer Hand im Ganzen sicher. Gegen den bislang noch unbekannten Fahrer, der seinen Wagen zurückgelassen hatte und zu Fuß geflüchtet war, leiteten sie ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein. Die Ermittlungen dauern an.

Zudem dürften mehrere Teilnehmer der nächtlichen Raserei in den nächsten Wochen unangenehme Post bekommen. Die Auswertung aller festgestellten und teilweise auf Video festgehaltenen Geschwindigkeits- und Verkehrsverstöße dauert derzeit noch an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige