Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Friedrich Bangert Straße

Montag, 08 März 2021 11:09

Blitzer in Korbach

KORBACH. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit in der Friedrich-Bangert-Straße in Korbach, etwa in Höhe der Krankenpflegeschule. Dort gilt Tempo 30.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer
Freitag, 08 März 2019 12:12

Versuchter Pkw-Aufbruch am Friedhof

KORBACH. Vermutlich gestört wurde am Donnerstagvormittag ein Täter, der ein Türschloss aufbrechen und einen Dacia durchsuchen wollte.

Wie Polizeihauptkommissar Jörg Dämmer mitteilte, hatte die 65-jährige Besitzerin eines schwarzen Dacia Duster gestern Morgen gegen 9 Uhr ihren Pkw in Korbach auf dem Parkplatz vor dem Friedhof in der Friedrich-Bangert-Straße geparkt. Als sie nach einer halben Stunde wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie, dass auf der Beifahrerseite das Türschloss manipuliert worden war.

Vermutlich wurde der Ganove bei der Tatausführung gestört. Der Sachschaden beträgt 150 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)



Publiziert in Polizei

KORBACH. Manchen Menschen ist aber auch nichts heilig - am Montagmorgen, den 15. Oktober, stellte ein Ehepaar beim Besuch des Grabes gegen 9 Uhr fest, das vom Erdgrab ihres vor dreieinhalb Jahren verstorbenen, neugeborenen Sohnes auf dem Friedhof in der Sachsenberger Landstraße der Grabschmuck entwendet wurde.

Nach Angaben von Pressesprecher Volker König müssen unbekannte Diebe die Leuchten, sowie Stein, Porzellan- und Kunststofffiguren in der Zeit ab dem 1. Oktober gestohlen haben. Das Grab liegt in unmittelbarer Nähe eines Zugangstores, welches sich auf einen Fußweg zwischen der Friedrich-Bangert-Straße und dem Südring befindet.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt auch in diesem Fall die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)



Publiziert in Polizei

KORBACH. Während sie sich für nur zehn Minuten auf dem Korbacher Friedhof aufhielt, ist der Wagen einer Frau aus Medebach angefahren worden. Die 55-Jährige sah noch einen silberfarbenen Kombi wegfahren, das Kennzeichen konnte sie aber nicht ablesen.

Die Medebacherin stellte ihren Opel Meriva am Dienstag gegen 13.20 Uhr in der Freidrich-Bangert-Straße in Korbach am Friedhof ab. Als sie nach nur zehn Minuten, gegen 13.30 Uhr, wieder auf dem Weg zu ihrem Wagen war, vernahm sie ein Kratzen. Dann sah sie einen silberfarbenen Kombi wegfahren. Als sie ihren Meriva erreichte, entdeckte sie eine beschädigte Beifahrertür. Ganz offensichtlich hatte der Kombi ihren Opel touchier und war dann geflüchtet.

Die 55-Jährige informierte die Korbacher Polizei, die nun wegen Unfallflucht ermittelt und Zeugen sucht. Wer Angaben zu dem beschriebenen Wagen machen kann, der wird gebeten, sich unter der Korbacher Rufnummer 971-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. (pfa)  


Immer wieder werden bei der Polizei Unfallfluchten angezeigt:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 21 Februar 2017 14:16

Blitzer in Korbach - 30er Zone

KORBACH. Derzeit wird in Korbach, in der Friedrich-Bangert Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beiden Fahrtrichtungen, aus einem silbernen Mercedes Vito heraus. Dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wir bitten unsere Leser immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 03 August 2016 13:29

Blitzer in Korbach - 30er Zone

KORBACH. Derzeit wird in Korbach, in der Friedrich-Bangert Straße, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beiden Fahrtrichtungen, aus einem silbernen Mercedes Vito heraus. Dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.  Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wir bitten unsere Leser immer vorsichtig und aufmerksam zu fahren - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde oder nicht.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

 

 

Publiziert in Blitzer

KORBACH. Auf der Suche nach dem Weg zum Krankenhaus ist ein 71 Jahre alter Autofahrer am frühen Morgen von der Fahrbahn abgekommen und mit seinem Wagen frontal gegen eine Laterne geprallt. Mit leichten Verletzungen brachte ihn der Rettungsdienst dann tatsächlich in die Hessenklinik.

Der Mann habe sich unwohl gefühlt, sagte ein Polizeibeamter am Morgen über den Grund der nächtlichen Autofahrt zum Korbacher Krankenhaus. Dabei habe sich der 71-Jährige jedoch verfahren und sei gegen 3.30 Uhr auf der Friedrich-Bangert-Straße in Richtung Sachsenberger Landstraße gefahren - also weg vom Krankenhaus. Kurz vor dem Friedhof kam der Rentner mit seinem Audi A4 dann nach links von der Straße ab und prallte gegen eine Straßenlaterne auf dem Gehweg.

Dabei zog sich der Autofahrer eine Verletzung am Kinn zu, Rettungskräfte rückten zur Unfallstelle aus und brachten den Mann von dort aus zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Die Polizei gab Unachtsamkeit als Grund für den Unfall an, aber auch ein medizinisches Problem könnte Auslöser gewesen sein.

Der Gesamtschaden an Autofront und Laterne summiert sich laut Polizei auf 4000 Euro. Der Wagen wurde nach Tagesanbruch abgeschleppt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Vermutlich mit einem roten Wagen ist ein Unbekannter erst gegen ein geparktes Autos und dann gegen einen Kabelverteilerkasten geprallt. Nach dem Unfall in der Nacht zu Dienstag machte sich der Fahrer aus dem Staub.

Die Korbacher Polizei ermittelt nach dem Vorfall in der Goethestraße wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Der Unfall mit anschließender Flucht passierte irgendwann in der Zeit zwischen 0.30 und 6.30 Uhr. Der Spurenlage zufolge kam der Autofahrer vom Südring her und war auf der Goethestraße in Richtung Friedrich-Bangert-Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 8 stieß der Unbekannte mit seinem Wagen gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Auto. Wenig später krachte er noch gegen einen Verteilerkasten am gegenüberliegenden Fahrbahnrand.

Um den entstandenen Schaden kümmerte sich der Verursacher nicht. Den Unfallspuren nach zu urteilen, müsste der flüchtige Wagen sowohl an der linken als auch an der rechten Front beschädigt sein. Wegen der aufgefundenen Farbspuren gehen die Ermittler der Korbacher Polizeistation davon aus, dass es sich bei dem flüchtigen Wagen um ein rotes Auto handelt. Wer Angaben zum Unfall selbst oder zu einem frisch an der Front unfallbeschädigten Auto machen kann, der wendet sich an die Wache in der Pommernstraße unter der Rufnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nach zwei Bränden mit einem Toten und zwei Verletzten am Samstag hat es im Dienstbezirk der Korbacher Polizei erneut gebrannt: Vier Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Friedrich-Bangert-Straße kamen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Ein erst vor einer Woche installierter Rauchmelder hatte offenbar Schlimmeres verhindert.

Das schrille Warnsignal des Rauchmelders ließ die Bewohner des betroffenen Gebäudes am frühen Sonntagmorgen gegen 4 Uhr aus dem Schlaf hochschrecken: Im Wohnzimmer einer Dachgeschosswohnung war aus noch unbekannten Gründen ein Feuer ausgebrochen, der entstehende Rauch löste schließlich den Rauchwarnmelder aus. Während sich der 22 Jahre alte Wohnungsinhaber und seine 19-jährige Freundin aus Twistetal noch selbst aus dem Haus retten konnten, war für die beiden Bewohner der ebenfalls im Dachgeschoss gelegenen Nachbarwohnung der Fluchtweg durch das Treppenhaus nach wenigen Augenblicken bereits durch Rauch abgeschnitten. Die Feuerwehr rettete die beiden Personen - die 60 Jahre alte Wohnungseigentümerin und einen Mann aus Allendorf - mit der Drehleiter über ein Fenster.

Der Brand selbst war rasch gelöscht, die Einsatzkräfte waren unter schwerem Atemschutz in das Haus vorgedrungen. Die vier Bewohner der Dachwohnungen kamen vorsorglich in die Krankenhäuser von Korbach und Bad Arolsen. Die etwa 40 Einsatzkräfte, die unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Carsten Vahland standen, belüfteten das Haus mit einem speziellen Hochdrucklüfter. Anschließend begleiteten Brandschützer die Ermittler der Korbacher Kriminalpolizei, die unmittelbar die Untersuchungen zur Brandursache aufnahmen, in die Wohnung. Angaben zur Brandursache und zur Schadenshöhe lagen am Morgen noch nicht vor.

27 Einsätze allein im Januar
Für die freiwilligen Einsatzkräfte geht mit dem Wohnungsbrand ein arbeitsreicher Monat zu Ende: Allein im Januar hatte die Korbacher Feuerwehr 27 Einsätze. Hinzu kommen Übungsdienste oder das Einsammeln ausgedienter Weihnachtsbäume.


Über die beiden genannten Brände von Samstag berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
88-Jähriger stirbt bei Brand in Heringhausen (30.01.2016, mit Fotos)
Alkohol: Zweiter Brand im selben Haus in zehn Wochen (30.01.2016)

Die Korbacher Feuerwehr war bereits am Samstag im Einsatz, unter anderem nach einem Verkehrsunfall:
Korbach: 24-Jähriger nach Verkehrsunfall in Klinik geflogen (30.01.2016, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Zwei Autos, die auf Parkplätzen am Friedhof standen, sind von unbekannten Tätern geknackt worden. Mit den Dieben verschwanden eine Leinentasche mit Dokumenten und eine Handtasche.

Ein Seniorenehepaar aus Twistetal parkte seinen blauen VW Fox am Samstagvormittag um 9.45 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Korbacher Friedhof in der Friedrich-Bangert-Straße. Als die beiden Twistetaler nach 20 Minuten wieder zu ihrem Auto kamen, war eine Seitenscheibe eingeschlagen. Aus dem Wagen fehlte eine schwarze Leinentasche mit persönlichen Dokumenten.

Auch auf dem Friedhofsparkplatz in der Sachsenberger Landstraße wurde ein Auto aufgebrochen, und zwar der VW Polo einer 50-jährigen Korbacherin. Sie hatte ihr Auto am Freitag in der Zeit von 17.50 Uhr bis 18.30 Uhr dort abgestellt – Zeit genug für einen Unbekannten, eine Seitenscheibe einzuschlagen und eine Handtasche mit Kosmetikartikeln und einer Sonnenbrille zu stehlen.

Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizei in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige