Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Freiwillige Feuerwehr Löhlbach

LÖHLBACH/DAINRODE. Dienstagabend alarmierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Feuerwehren Löhlbach, Haina, Dodenhausen, Frankenau und Bad Wildungen gegen 18.21 Uhr unter dem Alarmkürzel "FLKW/ZUG, brennt LKW" zu einem Parkplatz auf der B253 zwischen Löhlbach und Frankenau. Ebenfalls alarmiert wurde ein Funkwagen der Polizeistation Frankenberg.

Vermutlich sorgte eine blockierte Bremsanlage dafür, dass der Reifen eines Lkw-Anhängers auf der rechten Seite in Brand geriet. Durch das Platzen des Reifens wurde der Fahrer (39) des Gespanns einer polnischen Speditionsfirma auf den Brand aufmerksam, steuerte den Lkw auf einen Parkplatz und startete einen Löschversuch mittels Pulverlöscher. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Feuer bereits unter Kontrolle. Unter der Einsatzleitung von Wehrführer Sven Hergl ging ein Trupp unter Atemschutz zur weiteren Brandbekämpfung mit einem C-Hohlstrahlrohr und einer Wärmebildkamera vor; ein weiterer Trupp stellte sich als Sicherheitstrupp bereit, während die Einsatzstelle ausgeleuchtet wurde. Glücklicherweise konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindert werden, sodass sich der entstandene Sachschaden mit 1000 Euro in Grenzen hält.

Auch die Ladung des Lkws, es handelt sich um Stahlteile, stellten keine weiteren Gefahren dar. Für eine bessere Kühlwirkung wurde dem Löschwasser ein Netzmittel beigemischt. Mit der vom Angriffstrupp mitgeführten Wärmebildkamera wurde der Auflieger ständig kontrolliert und so lange gekühlt, bis eine erneute Brandentwicklung ausgeschlossen werden konnte. Die Ursache ist definitiv auf einen technischen Defekt zurückzuführen, bestätigte die Polizei auf Nachfrage. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand; auch Verkehrsbehinderungen traten keine auf. Einsatzende für die rund 40 Einsatzkräfte war gegen 20 Uhr.

Publiziert in Feuerwehr

LÖHLBACH-DAINRODE. Auf regennasser Fahrbahn kam es am Mittwochnachmittag zu einem Alleinunfall auf der regennassen Bundesstraße 253 zwischen Löhlbach und Dainrode - die Ursache ist nach Angaben der Polizei unklar.

Ereignet hatte sich der Unfall, als ein 34-jähriger Mann aus Haina mit seinem BMW gegen 17 Uhr die Bundesstraße von Dainrode in Richtung Löhlbach befuhr. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet der BMW ins Schleudern, kam  nach rechts von der Fahrbahn ab und legte zwei Leuchtpfosten um - anschließend landete der Pkw rückwärts im Flutgraben.

Aus eigener Kraft konnte der unverletzt gebliebene Fahrer seinen X5 nicht befreien, er rief die Leitstelle um Unterstützung, weil Rauch aus dem Motorraum drang. Darauf hin wurde die Feuerwehr Löhlbach in Alarmbereitschaft versetzt. Um 17.10 Uhr rückte Einsatzleiter Thomas Bahr mit zehn Freiwilligen zur Unfallstelle aus. Der gemeldete Entstehungsbrand bestätigte sich nicht, umsonst waren die Ehrenamtlichen aber nicht ausgerückt. Auf Bitten der Polizei wurde der Brandschutz sichergestellt und die Unfallstelle abgesichert.

Nach 60 Minuten konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Der X5 war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige