Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Freiwillige Feuerwehr Frankenberg

Sonntag, 30 Juni 2019 09:05

Mit Drehleiter in Teichpforte ausgerückt

FRANKENBERG. Unklare Rauchentwicklung rief die Feuerwehr Frankenberg, sowie den Bezirksschornsteinfeger und die Polizei am Samstagmittag auf den Plan.

Durch eine Fehlfunktion der Heizungsanlage in einem Mehrfamilienhaus, kam es zu einem Brand im Heizungskeller und starker Rauchentwicklung aus dem Schornstein, woraufhin die Nachbarn den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg absetzten.

Gegen 13.15 Uhr rückte die Feuerwehr Frankenberg mit vier Fahrzeugen unter dem Alarmkürzel „F 2 Kamin, Rauchentwicklung aus Schornstein" in die Teichpforte aus, darunter auch die in Frankenberg stationierte Drehleiter. Ebenfalls vor Ort war der zuständige Bezirksschornsteinfeger und ein Streifenwagen der Polizei Frankenberg.

Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors ging ein Trupp unter Atemschutz mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung in den Keller vor. Schnell war klar, dass es sich lediglich um einen Fehler an der Anlage handelt. Sicherheitshalber wurden alle Wohnungen frei gemessen; es konnte aber Entwarnung gegeben werden. Der Kamin wurde trotzdem durch den anwesenden Schornsteinfeger kontrolliert. Anschließend kümmerte sich ein Mitarbeiter des Heizungsherstellers um die Anlage. Etwa 60 Minuten später rückte die Feuerwehr in ihren Stützpunkt ein. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG/VIERMÜNDEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagvomittag gegen 10.45 Uhr auf der Bundesstraße 252.

Zum angegeben Unfallzeitpunkt befuhr ein 60-Jähriger mit seinem Traktor die Bundesstraße 252 aus Viermünden in Richtung Ederbringhausen. Auf Höhe einer Wiese wollte der Mann in einen Feldweg abbiegen und setzte zum Abbiegevorgang an.

Direkt hinter ihm fuhr ein 58-jähriger Mann mit seinem Seat mit Kasseler Kennzeichen, der den Traktor überholen wollte. Bei dem Versuch kollidierte er mit dem Fendt, versuchte die Kontrolle über seinen blauen Seat nicht zu verlieren, schaffte dies aber nicht und krachte im linken Straßengraben gegen einen Baum.

Durch den schweren Aufprall verzog sich die Karosserie des Seat so sehr, dass der Mann eingeklemmt wurde und sich nicht aus eigener Kraft befreien konnte. Bereits um 10.46 Uhr wurde daher die Feuerwehr alarmiert. Mit etwa 30 Einsatzkräften rückten die Kameradinnen und Kameraden aus Frankenberg und Viermünden an.

Mit hydraulischem Schneidwerkzeug entfernten die Einsatzkräfte zunächst das Dach. Nach weiteren Maßnahmen konnte der Verletzte schonend aus dem Fahrzeug gerettet und dem Notarzt übergeben werden.

Zu diesem Zeitpunkt war bereits ein Rettungshubschrauber gelandet. Mit diesem wurde der 58-Jährige kurze Zeit später in eine Marburger Klinik geflogen - nach ersten Informationen besteht Lebensgefahr.

Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter bestellt. Den Sachschaden an beiden Fahrzeugen schätzen die vor Ort eingetzten Beamten auf ungefähr 15.000 Euro. Über mehrere Stunden war die Bundesstraße voll gesperrt.

Link: Unfallstandort auf der Bundesstraße 252 am 24. Juni 2019

Publiziert in Polizei
Samstag, 22 September 2018 09:04

Firmenwagen brennt am Untermarkt aus - Totalschaden

FRANKENBERG. Fast vier Monate nach einem Fahrzeugbrand in Frankenberg hat an fast derselben Stelle erneut ein Pkw Feuer gefangen - in Gruppenstärke rückte die Freiwillige Feuerwehr Frankenberg unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Stefan Stroß aus.

Alarmiert wurden die Einsatzkräfte am Samstagmorgen gegen 3.40 Uhr in den Untermarkt. Dort fanden die Freiwilligen einen in Vollbrand stehenden Mercedes Benz (OS) vor. Dieser wurde umgehend mit Löschwasser aus den Fahrzeugtanks unter Zumischung von Netzmittel abgelöscht.

Weil Brandrauch in ein nebenstehendes Wohngebäude gezogen war und um die Gefährdung von Personen auszuschließen, wurden vorsorgliche Lüftungsmaßnahmen und Gefahrstoffmessungen durchgeführt. Die Polizei Frankenberg ließ den schrottreifen Benz, der in Osnabrück zugelassen ist, von der Firma AVAS abschleppen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.  (112-magazin)


Bereits am 16. April dieses Jahres brannte ein Audi auf dem Untermarkt aus - der Täter konnte nicht ermittelt werden.

Link: Viessmann-Auto brennt in Altstadt: Ursache noch unklar (16.04.2018)

Anzeige:



Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 08 September 2018 08:52

Reh ausgewichen - Calibra landet auf Dach

FRANKENBERG/SOMPLAR. Mit ihrem weinroten Opel Calibra ist eine 19 Jahre alte Frau aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis am Freitagabend von der Fahrbahn abgekommen. 

Wie die Polizei auf Nachfrage von 112-magazin.de mitteilte, befuhr die junge Frau mit ihrem betagten Opel (WIT) gegen 18.30 Uhr die Landesstraße 3073 (Ruhrstraße) von Somplar in Fahrtrichtung Frankenberg. In Höhe "Hessenwald",  überquerte ein Reh die Fahrbahn, sodass die Frau aus Witten reflexartig das Lenkrad nach rechts riss, um eine Kollision mit dem Tier zu vermeiden. 

Dieses Vorhaben gelang der Dame auch, allerdings verlor sie dadurch die Kontrolle über ihren Pkw, sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte einen Baum und landete mit ihren Calibra kopfüber im Straßengraben.  Eine vorbeifahrende Mitarbeiterin der Diakonie  bemerkte den auf dem Dach liegenden Pkw mit einer darin befindlichen Person. Um keine Zeit zu verlieren, setzte sie umgehend über die 112 den Notruf ab.

Unter dem Kürzel "H Klemm 1 Y" wurden die Feuerwehr Frankenberg, der Rettungsdienst mit zwei RTWs, ein Notarzt und zwei Polizeistreifen alarmiert. Während die Unfallstelle in beiden Richtungen von der Polizei gesperrt wurde, unterstützen etwa 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr unter der Leitung von Wehrführer David Tschirner den Rettungsdienst. Die Verletze wurde mit einem Spineboard aus dem Auto gerettet und nach der Erstversorgung durch den Notarzt ins Frankenberger Kreiskrankenhaus transportiert.

An dem Calibra entstand wirtschaftlicher Totalschaden; der Wagen musste abgeschleppt werden. Um 19.30 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 7. September auf der L 3073

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige