Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Frankenberg

FRANKENBERG. Die Zeugen einer Verkehrsunfallflucht auf dem REWE-Parkplatz in der Frankenberger Ruhrstraße sucht derzeit die Polizei.

Am Mittwoch stellte eine 20-Jährige ihren weißen Seat Ibiza von 12.45 Uhr bis 13.25 Uhr ordnungsgemäß in einer Parkbucht auf dem REWE-Parkplatz ab. Als die junge Frau zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Schäden am hinteren rechten Kotflügel und an der angrenzenden Tür fest.

Der Verursacher war, vermutlich bei einem Parkmanöver, mit dem Seat kollidiert und flüchtete im Anschluss ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern.

Den Schaden am Seat schätzen die Frankenberger Beamten auf etwa 2000 Euro. Hinweise zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug nimmt die Frankenberger Polizei unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BROMSKIRCHEN. Mit schweren Verletzungen musste am Sonntagnachmittag ein Niederländer in das Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden - vorausgegangen war ein Alleinunfall ohne Fremdschaden.

Nach Angaben der Polizei vor Ort war der 56-Jährige mit seiner schwarzen Honda von Frankenberg in Richtung Somplar unterwegs. Ausgangs einer Kurve kam der Niederländer nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mit seiner Maschine und landete schwerverletzt im Böschungshang. Landsleute aus der Motorradgruppe kümmerten sich umgehend um den verletzten Mann aus der Gemeinde Utrecht und setzten um 15.20 Uhr den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab.

Gleichzeitig wurde die Unfallstelle, die etwa 1500 Meter vom Ortseingang Somplar entfernt war, abgesichert. Der eintreffende Notarzt führte die medizinische Erstversorgung bei dem Biker durch, erkannte die Schwere der Verletzungen und ließ den Niederländer ins Krankenhaus nach Frankenberg transportieren - dort wurde der Mann stationär aufgenommen. An der schon älteren Honda entstand ein Totalschaden von 1500 Euro. Fremdschäden waren nicht entstanden. 

Die Landesstraße 3073 (Ruhrstraße) musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten kurzfristig gesperrt werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Die Frankenberger Polizei sucht nach zwei Zeuginnen, die am Montag eine Unfallflucht mitbekommen haben.

Eine 52-Jährige aus Frankenberg parkte von 13 Uhr bis 13.45 Uhr ihren schwarzen BMW auf dem Parkplatz eines Einkaufzentrums in der Ruhrstraße.

Als die Geschädigte zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, sprachen zwei Zeuginnen sie an, schilderten den Sachverhalt der Unfallflucht und nannten der 52-Jährigen das Kennzeichen des mutmaßlichen Verursachers.

Als die Frankenberger Beamten den dazugehörigen VW eines 87-Jährigen untersuchten, stellten sie mehrere Unfallschäden am Fahrzeug fest - eine genaue Zuordnung zum Schaden am BMW der 52-Jährigen war nicht möglich.

Die Frankenberger Polizei sucht daher nun nach den beiden Zeuginnen, die sich der Geschädigten lediglich mit ihrem Familiennamen vorstellten. Sie sollen sich bitte bei der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 melden.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. In Nacht von Donnerstag auf Freitag, zwischen 17.30 Uhr und 0.15 Uhr, wurde in Frankenberg auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Ruhrstraße ein blauer Citroën Berlingo aufgebrochen.

Ein Unbekannter hatte die Seitenscheibe der rechten Schiebetür aufgebrochen und aus dem Fahrzeuginneren zwei kleine Reisekoffer sowie eine Kühltasche mit Lebensmitteln entwendet.

Der 66-jährige Fahrzeugbesitzer aus Hilden hatte sein Fahrzeug am späten Nachmittag ordnungsgemäß verschlossen auf dem Parkplatz abgestellt. Als er kurz nach Mitternacht wieder zurückkehrte, stellte er den Diebstahl fest und verständigte die Polizei.

Der Gesamtschaden beträgt mehrere hundert Euro. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

ADORF/HAINA. Zwei Verkehrsunfallfluchten ereigneten sich am Samstag im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Die Polizei sucht in beiden Fällen nach Zeugen.

DIEMELSEE-ADORF

Zunächst meldete sich am Samstagvormittag eine 42-Jährige bei der Korbacher Polizei. Die Frau hatte ihren blauen Ford Kuga gegen 10.50 Uhr auf dem Netto-Parkplatz in Adorf abgestellt. Als sie um 11.20 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie Schäden am hinteren rechten Kotflügel.

Der Verursacher war, vermutlich beim Ausparken, mit dem Fahrzeug der Geschädigten kollidiert und anschließend geflüchtet. Der Sachschaden wird auf etwa 2000 Euro geschätzt. 

Hinweise zu dieser Unfallflucht nimmt die Korbacher Polizei unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.

HAINA (KLOSTER)

Um 16.25 Uhr wurde dann der Frankenberger Polizei eine Unfallflucht gemeldet. Eine 21-Jährige war zu dieser Uhrzeit auf der Kreisstraße 107, zwischen Haina und Battenhausen unterwegs. Durch den tödlichen Unfall auf der Landesstraße 3077 war die Umleitung zu diesem Zeitpunkt stark befahren.

Ein entgegenkommendes, dunkles Auto kollidierte dort auf gerade Strecke mit dem Außenspiegel des schwarzen Audi A3 der 21-Jährigen und setzte seine Fahrt anschließend fort - ohne sich um seine Pflichten zu kümmern. Das Fahrzeug des Verursachers müsste Schäden am Außenspiegel der Fahrerseite aufweisen. Am Fahrzeug der Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro.

Die Polizei hofft, dass andere Verkehrsteilnehmer das Fahrzeug des Verursachers gesehen haben und Hinweise geben können. Sämtliche Informationen nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

MARBURG/FRANKENBERG. Die Eskalation eines Streites zwischen zwei 23 und 25 Jahre alten Männern am Marburger Bahnhof löste am Samstagabend einen Polizeieinsatz aus. 

Die beiden unter Alkoholeinfluss stehenden Kontrahenten, zwei Asylsuchende aus Kirchhain und Frankenberg, waren jeweils in einer fünfköpfigen Gruppe unterwegs und gerieten in Streit. 

Beide Männer verletzten sich im Rahmen der Auseinandersetzung mit Flaschen am Kopf - sie wurden nach der Identitätsfeststellung der Marburger Polizei durch eine RTW Besatzung medizinisch versorgt und kamen anschließend in das Marburger Klinikum. 

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und gegen alle Beteiligten ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion unter der Telefonnummer 0561/816160 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG-FRIEDRICHSHAUSEN. Nachdem es am Freitagabend zu einem schweren Motorradunfall bei Geismar gekommen war, (112-magazin.de berichtete, hier klicken) musste der Notarzt am Sonntagnachmittag nach Friedrichshausen ausrücken, auch hier kam es zu einem Alleinunfall, auch hier wurde ein Motorradfahrer schwer verletzt.

Gegen 16.20 Uhr befuhr der 48-Jährige am 12. Juli mit seiner schwarzen Honda die Landesstraße 3073 von Frankenberg in Richtung Römershausen. In unmittelbarer Nähe bei Friedrichshausen, kam der in Gemünden wohnende Biker in einer leichten Kurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Mitsamt Fahrer überschlug sich das Motorrad und blieb mit Totalschaden im Graben liegen. Verkehrsteilnehmer, die sich zum Unfallzeitpunkt hinter dem Kradfahrer befanden, gaben später bei der Polizei an, dass die Honda ohne Fremdeinwirkung nach rechts in den Graben gefahren sei. Dies bestätigten auch die Insassen eines entgegenkommenden Pkws. 

Die beiden Personenkraftwagen wurden von ihren Fahrern gestoppt, die Insassen sicherten die Unfallstelle vorbildlich ab und leisteten Erste Hilfe bei dem Mann aus Gemünden. Der eintreffende Notarzt stellte schwere Verletzungen bei dem Biker fest, er wurde mittels RTW in das Krankenhaus nach Frankenberg gebracht.  (112-magazin.de)

-Anzeige-


 


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BURGWALD. Mit seiner Yamaha Thunderace ist am Freitagabend ein 41-jähriger Motorradfahrer zwischen der Frankenberger Kläranlage (B252) und der Abfallentsorgungsanlage bei Geismar auf der Bundesstraße 253  schwer gestürzt. Nach bestätigten Informationen befuhr der Man aus Burgwald mit seiner Yamaha von Frankenberg kommend die Bundesstraße in Richtung Geismar. 

Kurz vor einer Linkskurve musste der Fahrer abrupt bremsen, die Maschine brach nach rechts aus und kollidierte mit einem Baum, dabei wurde der Fahrer mitsamt der Yamaha 1000 in den Böschungshang geschleudert. Offen ist, ob der Fahrer selbst mit dem Baum in Berührung kam oder allein die Maschine. Ersthelfer kümmerten sich um den Schwerverletzten, sicherten die Unfallstelle ab und wählten den Notruf 112. Der eingetroffene Notarzt führte erfolgreich lebenserhaltende Maßnahmen durch und forderte den Rettungshubschrauber Christoph 7 an. Der Pilot landete mittig auf der B253, sodass der Transport nach Kassel zügig durchgeführt werden konnte. 

Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt, die Strecke war bis 21.50 Uhr voll gesperrt. Insgesamt waren neben dem Gutachter, zwei Streifenwagen vor Ort, ein NEF, der RTH Christoph 7 und zwei Rettungstransportwagen. Inzwischen sind die Angehörigen des verletzten Motorradfahrers benachrichtigt worden.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort B253 bei Frankenberg-Geismar am 10. Juli 2020.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/BURGWALD. Mit seiner Yamaha Thunderace ist am Freitagabend ein 41-jähriger Motorradfahrer zwischen der Frankenberger Kläranlage (B252) und der Müllumladestation bei Geismar auf der Bundesstraße 253  schwer gestürzt. Nach bestätigten Informationen befuhr der Man aus Burgwald mit seiner Yamaha von Frankenberg kommend die Bundesstraße in Richtung Geismar. 

Kurz vor einer Linkskurve musste der Fahrer abrupt bremsen, die Maschine brach nach rechts aus und kollidierte mit einem Baum, dabei wurde der Fahrer mitsamt der Yamaha 1000 in den Böschungshang geschleudert. Offen ist, ob der Fahrer selbst mit dem Baum in Berührung kam oder allein die Maschine. Ersthelfer kümmerten sich um den Schwerverletzten, sicherten die Unfallstelle ab und wählten den Notruf 112. Der eingetroffene Notarzt führte erfolgreich lebenserhaltende Maßnahmen durch und forderte den Rettungshubschrauber Christoph 7 an. Der Pilot landete mittig auf der B253, sodass der Transport nach Kassel zügig durchgeführt werden konnte. 

Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde ein Gutachter von der Staatsanwaltschaft mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt, die Strecke war bis 21.50 Uhr voll gesperrt. Insgesamt waren neben dem Gutachter, zwei Streifenwagen vor Ort, ein NEF, der RTH Christoph 7 und zwei Rettungstransportwagen. Inzwischen sind die Angehörigen des verletzten Motorradfahrers benachrichtigt worden.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort B253 bei Frankenberg-Geismar am 10. Juli 2020.

Publiziert in Polizei

SOMPLAR/FRANKENBERG. Mit ihrem blauen Audi A3 ist am Montagabend eine 21-jährige Frau aus Frankenberg in Höhe der Meiserburg verunglückt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war die 21-Jährige gegen 17.20 Uhr, von Somplar kommend, in Richtung Frankenberg (L3073) unterwegs gewesen. In Höhe der Meiserburg kam ihr Pkw ausgangs einer Rechtskurve nach links auf die Bankette, touchierte eine Leitplanke, durchfuhr einen Flutgraben und blieb nach einem Überschlag auf dem Dach liegen. Nachdem sie sich selbstständig aus dem Unfallwagen befreit hatte, rückten die Ersthelfer an. 

Zunächst waren die Ersthelfer davon ausgegangen, die Frau sei aus dem Auto geschleudert worden, dies bestätigte sich aber nicht. Vielmehr konnte die Frau die Unfallstelle nach einem Check durch den Rettungsdienst unverletzt verlassen. Ihr älterer Audi musste von der Firma AVAS mit Totalschaden abgeschleppt werden. Auf 2000 Euro schätzen die Beamten den Sachschaden am Pkw, etwa 100 Euro kostet das Richten der Leitplanke. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige