Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ford Mondeo

BAD AROLSEN. Um einem Kleinkind den Ausstieg aus einem Ford Mondeo zu ermöglichen, öffnete am Sonntagnachmittag gegen 14.45 Uhr ein 26-jähriger Mann aus Marsberg die linke, hintere Tür seines geparkten Pkws. Dies übersah ein BMW-Fahrer (77) der die Bahnhofstraße vom Kirchplatz in Richtung Bahnhof befuhr. 

Mit seinem BMW stieß der Bad Arolser in Höhe der Hausnummer 40 gegen die Tür des Mondeo und beschädigte diese so stark, dass sie nicht mehr fachgerecht verschlossen werden konnte. Der Unfallverursacher räumte ein, das Hindernis zu spät erkannt zu haben, daher wurde der 77-Jährige verwarnt. Insgesamt entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen von 3000 Euro, wobei 2000 Euro auf die Frontpartie des BMWs entfallen. (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BATTENBERG-LAISA. Einer Verkehrsunfallflucht gehen die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg derzeit in Laisa nach -  es werden Zeuge gesucht, die Angaben zum Fluchtfahrzeug oder zum Fahrer machen können.

Wie die Polizei mitteilt, hatte die Besitzerin ihren Ford Mondeo in der Straße des Handwerks am 3. Juli (Freitag) vor ihrem Anwesen am rechten Fahrbahnrand gegen 18 Uhr abgestellt. Zwei Tage später, am 5. Juli, kehrte sie um 16 Uhr zu ihrem blauen Ford zurück und stellte eine Beschädigung an der linken, hinteren Stoßstange fest. Vom Unfallverursacher fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur.

Nach Schätzung der Beamten wird die Reparatur mindestens 1000 Euro kosten.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.  (112-magazin.de)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

BERNDORF/TWISTE. Einen ungewöhnlichen Unfall mussten am Freitagnachmittag Beamte der Polizeistation Korbach aufnehmen. Mit seinem Ford Mondeo war ein polnischer Staatsbürger ohne ersichtlichen Grund nach links gefahren, sodass es zum Zusammenstoß mit einem Skoda kam.

Nach Zeugenaussagen an der Unfallstelle, befuhr ein 47-jähriger Mann mit seinem Ford Mondeo gegen 15 Uhr die Bundesstraße 252 von Berndorf in Richtung Twiste. Diesem folgte eine 21-Jahre alte Frau aus Wrexen mit ihrem weißen Skoda. Auf der langen Geraden vor dem Abzweig nach Mühlhausen betätigte die junge Frau den Blinker und setzte zum Überholen an. Der langsam fahrende Mondeo zog just in diesem Moment grundlos nach links, ohne den Fahrtrichtungsanzeiger zu betätigen. Da aus Richtung Twiste ein Pkw entgegenkam, bremste die junge Frau, eine Kollision mit dem Mondeo konnte sie aber nicht mehr verhindern. Sie fuhr auf den Ford auf.

Da beide Frontairbags ausgelöst wurden, verletze sich sowohl die Fahrerin, als auch die gleichaltrige Beifahrerin. Beide Patienten wurden mit Prellungen in die Klinik nach Korbach transportiert, nachdem der Notarzt die Erstversorgung durchgeführt hatte. Der unverletzt gebliebene Pole musste eine entsprchende Sicherheitsleistung bei den Beamten entrichten, er konnte seine Fahrt mit dem Mondeo, der im Heckbereich einen Schaden von 2000 Euro zu verzeichnen hatte, fortsetzen.

An dem Skoda entstand ein geschätzter Sachschaden von 3000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Rettungs- und Abschlepparbeiten kam es auf der Bundesstraße zu Verkehrsbehinderungen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

ALLENDORF (Eder). Ein in München zugelassener Ford kam am frühen Sonntagmorgen auf winterglatter Fahrbahn von der Straße ab, demolierte eine Lichtzeichenanlage auf der Bundesstraße 253 und krachte anschließend in eine Böschung.

Erneut wurde die Lichtzeichenanlage bei Allendorf aufgrund eines Unfalls beschädigt. Nach Angaben der Polizei befuhr ein 32-jähriger Mann mit seinem Ford Mondeo am Sonntag gegen 4.40 Uhr, die B 253 von Frankenberg kommend in Richtung Battenberg. In Höhe der Lichtzeichenanlage an der "Viessmannkreuzung" wollte der 32-jährige Fahrer nach rechts in die Viessmannstraße abbiegen. Scheinbar zu schnell, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Allendorfer kam mit zu hoher Geschwindigkeit auf glatter Straße von der Fahrbahn ab, geriet mit dem linken Vorderrad auf den Fahrbahnteiler, rutschte entlang der parallel laufenden Bahnschienen in die Böschung und nahm dabei die für den rechtsabbiegenden Verkehr zuständige Lichtzeichenanlage mit.

Der Mondeo wurde erheblich beschädigt, hier schätzt die Polizei den Sachschaden auf 10.000 Euro. Wie hoch der Schaden an der Ampelanlage ist, muss noch ermittelt werden. Bei der Aufnahme der Personalien stellten die Beamten erheblichen Alkoholgeruch in der Atemluft des 32-Jährigen fest, sodass ein Schnelltest durchgeführt wurde - dieser fiel deutlich zu Ungunsten des Allendorfers aus. Im Nachgang wurde der leichtverletzte Fahrer ins Krankenhaus transportiert, dort wurde auch die Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Das Frankenberger Abschleppunternehmen AVAS wurde mit der Bergung des Mietwagens beauftragt. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Montag, 24 Dezember 2018 10:32

Ford gegen Ford - Crash in der Bahnhofstraße

BAD AROLSEN. Am Sonntagabend kam es in der Bahnhofstraße zu einem Verkehrsunfall - insgesamt wurde ein Sachschaden von 12.000 Euro produziert, drei Personen wurden leicht verletzt.

Gegen 20.10 Uhr befuhr ein 19-jähriger Mann mit seinem silbergrauen Ford Mondeo die Teichstraße, um im Kreuzungsbereich nach links in die Bahnhofstraße einzubiegen. Dabei übersah der Arolser einen vorfahrtsberechtigten Ford Focus, der die Bahnhofstraße in Richtung Kirchplatz befuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden markengleichen Pkw.

Passanten riefen über die Leitstelle Polizei und Rettungskräfte zu Hilfe. Eine 17-Jährige aus Volkmarsen und ein 19-Jähriger aus Bad Arolsen wurden leichtverletzt mit Prellungen ins städtische Krankenhaus eingeliefert. Auch der 28-jährige Fahrer aus Wolfhagen, der allein im Focus saß, wurde leicht verletzt. An seinem Pkw entstand Sachschaden von 7000 Euro, weil die komplette Front eingedellt worden war.

Der Unfallverursacher aus Arolsen hat einen Schaden von 5000 Euro an seinem Mondeo zu verkraften - die Fahrerseite wurde bei dem Crash erheblich eingedrückt. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 23. Dezember in der Bahnhofstraße

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Dienstag, 26 Juni 2018 09:51

Verkehrsunfall bei Lengefeld wirft Fragen auf

LENGEFELD. Zwei schwerverletzte Personen und zwei völlig zerstörte Autos sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagabend auf der Landesstraße 3083 in Höhe einer Gaststätte zugetragen hat - Polizei, Notarzt und zwei Rettungsteams waren im Einsatz.

Nach Zeugenaussagen befuhr ein 30 Jahre alter Volkswagenfahrer aus einem Medebacher Ortsteil (HSK) die Winterberger Straße ( L 3083) von Lengefeld in Richtung Eppe. Etwa 50 Meter hinter dem Ortsausgang bemerkte der Fahrer, das sich ein Ford Mondeo vorwärts aus einer Parklücke auf die Landesstraße zubewegte. Obwohl der Düdinghäuser eine Vollbremsung hinlegte, krachte er mit seinem roten Golf in die linke, vordere Seite des schwarzen Mondeo. Dabei wurden beide Autos völlig zerstört. Der 48-jährige Fahrer, des im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Ford wurde von dem Geschehen völlig überrascht.

Roter Golf kracht in schwarzen Mondeo

Ein Passant, der den Unfall beobachtet hatte, rief um 21.50 Uhr über Notruf die Polizei an, diese leitete umgehend eine Rettungsaktion ein. Sowohl der Notarzt, als auch zwei RTWs trafen an der Unfallstelle ein und führten die Erstversorgung an den Patienten durch. Polizeikräfte sicherten die Unfallstelle ab und sperrten die Straße. Im Anschluss wurden die beiden schwerverletzten Personen in das Korbacher Krankenhaus transportiert. Über Funk kontaktierten die Beamten den Rettungsdienst Heidel, der beide Autos abschleppte, auslaufendes Kühlwasser mit Bindemittel abstreute und die Straße von Fahrzeugteilen reinigte.

Fragen bleiben offen

Wie der Unfall passieren konnte, steht noch nicht fest. Beamte der Polizeistation Korbach nahmen den Unfall auf und sicherten die Unfallspuren. Über die etwa 25 Meter lange Bremsspur wird nach Aussage der Polizei die Geschwindigkeit ermittelt werden, die der VW-Fahrer zum Unfallzeitpunkt erreicht hatte. In diesem Teilabschnitt ist eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h erlaubt. Denkbar ist aber auch, dass der in Grebenstein wohnende Fordfahrer den herannahenden Golf einfach nicht gesehen hat. Gegenüber 112-magazin.de teilte der Polizeiführer (PvD) an der Unfallstelle mit, dass sämtliche Aussagen zum Unfallhergang spekulativ wären, daher müssen die Ermittlungen abgewartet werden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Alte Wiese am 25. Juni 2018

Publiziert in Polizei
Freitag, 04 Mai 2018 17:36

Ford Mondeo in Klosterstraße zerkratzt

KORBACH. Erneut bittet die Polizei um Mithilfe bei der Aufklärung einer Sachbeschädigung: Ein 28-Jähriger aus Medebach parkte seinen schwarzen Ford Mondeo am späten Mittwochabend um kurz vor Mitternacht in einer Parkbucht in der Klosterstraße. Am Donnerstagmorgen stellte er um 11.30 Uhr fest, dass ein Unbekannter zwischenzeitlich die gesamte Beifahrerseite zerkratzt hat.

Der Schaden liegt im vierstelligen Bereich. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Korbach, unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Sonntag, 18 März 2018 14:18

Beifahrerseite aufgerissen - 3000 Euro Schaden

FRANKENBERG. Eine Unfallflucht mit einem Sachschaden in Höhe von 3000 Euro möchte die Polizei in Frankenberg klären - dazu benötigen die Ermittler Zeugenaussagen.

Entgegen der Fahrtrichtung hatte am 14. März ein 45-jähriger Mann aus Frankenberg seinen Ford Mondeo in der Dr.-Vahle-Straße abgestellt. Als der Besitzer nach 23 Stunden zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er starke Beschädigungen an der rechten Beifahrerseite fest. 

Nach Angaben der Polizei ist wahrscheinlich ein Pkw beim Rangieren oder beim Vorbeifahren mit dem Mondeo kollidiert. Der Verursacher flüchtete unerkannt, ohne sich um den Schaden zu kümmern.

Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Montag, 18 Dezember 2017 18:44

Auffahrunfall an Bundesstraße 485

BAD WILDUNGEN. Unachtsamkeit führte am Samstagvormittag zu einem Verkehrsunfall im Wartebereich an der Bundesstraße 485.

Nach Polizeiangaben stand eine 28-jährige Edertalerin mit ihren schwarzen Ford Mondeo von der Giflitzer Straße kommend an der Bundesstraße im Wartebereich, um gegen 11.10 Uhr, einen vorfahrtsberechtigten Pkw vorbeizulassen.

Ein nachfolgender 65-jähriger Edertaler schätzte die Situation scheinbar verkehrt ein und krachte mit seinem weißen BMW ungebremst auf das Heck des Mondeo. Dabei entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von 5.500 Euro an beiden Autos. Allein der Schaden an dem schwarzen Ford wurde von der Polizei mit 1500 Euro angegeben.

Link: Unfallstandort Giflitzer Straße

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige