Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fiat

PADERBORN. Bei der Kollision mit einem Auto an der Einmündung der Paderborner Straße und der Almeaue hat ein 15-jähriger Radler am Donnerstag schwere Verletzungen erlitten.

Der Jugendliche fuhr mit seinem Fahrrad gegen 14.55 Uhr auf dem für beide Fahrtrichtungen links geführten Radweg an der Paderborner Straße in Richtung Elsen. Als er die Einmündung der Almeaue überquerte, bog ein aus Elsen kommender, 76-jähriger Fiat-Panda-Fahrer nach rechts in die Almeaue ein und übersah den jungen Fahrradfahrer. Der 15-Jährige prallte gegen die linke Seite des Autos und flog über die Motorhaube.

Der 15-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 08 November 2018 18:00

Handtasche aus Auto entwendet - Tipps gegen Diebstähle

ARNSBERG. Im Rumbecker Holz wurde am Mittwoch eine Handtasche aus einem Auto entwendet.

Die Täter schlugen gegen 15 Uhr auf dem Friedhofsparkplatz zu und entwendeten eine Handtasche, die auf dem Beifahrersitz eines Fiats lag. Während die Eigentümerin für wenige Minuten ihren Fiat verließ, brachen die Diebe die Seitenscheibe des Autos auf. Vom Beifahrersitz entwendeten sie die Handtasche, in der sich auch die Geldbörse der Arnsbergerin befand. Daraufhin konnten die Täter unbemerkt vom Tatort flüchten.

Auto-Einbrecher haben es in der Regel besonders auf Navigationsgeräte, Mobiltelefone sowie sonstige zurückgelassene Wertsachen wie Handtaschen oder Kleidung mit Scheckkarten, Papieren und Bargeld abgesehen. Schnell ist die Seitenscheibe eingeschlagen oder die Tür aufgebrochen und die Beute aus dem Auto genommen.

Mit folgenden Tipps der Polizei können Sie sich gegen die Diebe schützen:  

  • Schließen Sie Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen. Denken Sie auch daran, das Dach Ihres Cabrios zu verschließen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert.
  • Offen liegende Wertgegenstände, wie z. B. eine Handtasche, laden die Täter förmlich ein. Lassen Sie auch Ihr mobiles Navigationsgerät oder Mobiltelefon nicht im Fahrzeug. Erfahrene Diebe kennen jedes Versteck.
  • Informieren Sie umgehend die Polizei über den Polizeiruf 110, wenn Personen zu ungewöhnlichen Tageszeiten Fahrzeuge ableuchten oder sich Personen in sonstiger Weise verdächtig verhalten.
(ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in HSK Polizei

KASSEL. Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal suchen den mutmaßlichen Verursacher eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagabend auf der Autobahn 49, in Höhe der Anschlussstelle Wabern im Schwalm-Eder-Kreis, ereignete.

Ein Lkw, möglicherweise mit tschechischer oder slowakischer Zulassung, soll beim Auffahren auf die Autobahn in Fahrtrichtung Kassel wegen eines auf dem Beschleunigungsstreifen stehenden Pannen-Lkw plötzlich auf den rechten Fahrstreifen gezogen haben, wodurch er offenbar Unfälle zwischen den nachfolgenden Fahrzeugen auslöste, wobei ein 58-jähriger Autofahrer aus Kassel schwer verletzt wurde und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.  

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten der Autobahnpolizei berichten, ereignete sich der Unfall gegen 17.45 Uhr. Der unbekannte Fahrer des ausländischen Lkw war vom Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle nach links auf den rechten Fahrstreifen gezogen, weshalb ein dort von hinten kommender 34-jähriger Fahrer eines Fiat Puntos aus Polen reflexartig ebenfalls nach links auf den linken Fahrstreifen ausweichen musste.

Dort konnte der von hinten kommende 58-Jährige, der mit einem VW Golf unterwegs war, nicht mehr rechtzeitig anhalten und krachte in das Heck des Fiats. Der Fiat wurde dadurch gegen die mittlere Leitplanke geschleudert und kam am Ende mit einem Totalschaden auf dem Standstreifen zum Stehen. Der VW Golf war nach dem Zusammenstoß mit dem Fiat über die gesamte Fahrbahn und schließlich unter den Pannen-Lkw, ein Silo-Zug, auf dem Beschleunigungsstreifen gerutscht. Dabei hatte sich der 58-Jährige schwer verletzt. An dem Golf war ein Totalschaden in Höhe von rund 30.000 Euro, an dem Auflieger des Silo-Zuges ein Schaden von etwa 15.000 Euro entstanden. Den Schaden am Fiat schätzen die Beamten auf ca. 5.000 Euro.  

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal bitten Zeugen, die Hinweise auf den mutmaßlichen Verursacher, den Fahrer des Lkw mit vermutlich tschechischen oder slowakischen Kennzeichen, geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

HILCHENBACH. Am Samstag ereignete sich um kurz vor 17 Uhr auf der Hauptstraße in Hilchenbach-Müsen ein folgenschwerer Verkehrsunfall.

Ein 20-jähriger Fiat Punto-Fahrer war beim Vorbeifahren an dort parkenden Fahrzeugen in den Gegenverkehr geraten und dort frontal mit einem entgegenkommenden Pkw kollidiert.

Bei diesem Unfall wurden drei  Personen verletzt. Außerdem kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei
Montag, 18 Juni 2018 15:18

Autos mit Farbkugeln beschossen

PADERBORN. Am späten Samstagabend sind in Marienloh auf der Detmolder Straße zwei Autos mit Farbkugeln beschossen und beschädigt worden.

Gegen 23.30 Uhr fuhren zwei Männer mit einem Fiat Pickup und einem Volvo SUV in Richtung Paderborn. In Höhe der Sparkasse hörten beide unabhängig voneinander leise Knallgeräusche in ihren Fahrzeugen, die sie zunächst nicht zuordnen konnten. Zuhause angekommen, stellten die Autofahrer Beschädigungen und weiße Farbkleckse an der rechten Fahrzeugseite ihrer Fahrzeuge fest.

Während die Farbe abgewischt werden konnte, blieben Kratzer und Dellen zurück. Vermutlich wurden die Autos mit Paintball-Pistolen beschossen. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen an der Detmolder Straße gesehen haben.

Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 05251/3060 erbeten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 05 April 2018 08:21

Vor Bank-Filiale: Abarth auf Ford geschoben

KORBACH. Eine weitere Unfallflucht, die sich am Mittwoch direkt vor der Filiale der Waldecker-Bank ereignete, beschäftigt die Ermittler der Polizeistation Korbach. Geschädigt wurden ein 45-jähriger Mann aus Ehringen, sowie ein 50 Jahre alter Fordfahrer aus Medebach. 

Nach Angaben der Geschädigten wurden sowohl ein schwarzer Fiat 124 Spider als auch ein schwarzer Ford S-MAX um 13.05 Uhr, in der Arolser LandStraße in Höhe der Hausnummer 21 abgestellt. Als die Besitzer der beiden Pkws gegen 21.50 Uhr zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass jemand mit seinem Fahrzeug auf das Heck des Fiats aufgefahren war. Dieser wiederum wurde durch die Wucht des Aufpralls nach vorne geschoben, sodass der Fiat das Heck des Ford eingedellt hatte.

Nachdem die Polizeistreife vor Ort eintraf, um die Unfallflucht aufzunehmen, wurde der Schaden begutachtet und geschätzt: So wird der Spider 124 für 1.500 Euro in die Reparatur müssen, an dem S-MAX  entstand ein Sachschaden von 800 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Unter der Rufnummer 05631/9710 sind die Beamten jederzeit telefonisch erreichbar. (112-magazin)

Anzeige:








Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/MASSENHAUSEN. Die Polizei in Arolsen ist derzeit auf der Suche nach einem unbekannten Fahrzeugführer, der am Mittwochabend zwischen Bad Arolsen und Massenhausen ofenfertiges Scheitholz transportiert hat.

Nach Angaben der Polizei war ein 52-jähriger Touranfahrer gegen 18.20 Uhr auf der Landesstraße 3078, zwischen Bad Arolsen und Massenhausen unterwegs. Eine bisher unbekannte Person verlor auf der Landesstraße ein Stück Scheitholz (Maße: 25x15x10 cm), welches auf der Fahrbahn zum Liegen kam. Es ist denkbar, dass die Person den Verlust nicht bemerkt hat und sich deshalb unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Der 52-jährige Touranfahrer aus einem Arolser Ortsteil erkannte den Gegenstand zu spät und überfuhr ihn mit dem rechten Vorderrad. Dabei beschädigte das Holz die Felge so stark, dass der Reifen platzte. Des weiteren schlug das Holz in den Radkasten, wodurch der Kotflügel des Volkswagens verbeult wurde.

Nach der Kollision gelangte das Stück Scheitholz auf die Gegenfahrbahn. Eine 24-jährige Autofahrerin aus Vasbeck, welche zur gleichen Zeit die Gegenfahrbahn in Richtung Massenhausen befuhr, konnte dem Holz nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erwischte das Scheitholz ebenfalls mit dem rechten Vorderrad. Auch bei ihrem Fiat Punto wurde die Felge so stark beschädigt, dass der Reifen die gesamte Luft verlor.

Beide Pkws waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 2500 Euro. Personen, die Angaben zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Arolsen unter der Amtsleitung 05691/97990 zu melden. (112-magazin)



Publiziert in Polizei
Donnerstag, 14 September 2017 11:04

Rückwärts in fließenden Verkehr gefahren - Crash

BAD WILDUNGEN. Einen in der Quellenstraße in Reinhardshausen fahrenden Mercedes hat ein 18-jähriger Rosenthaler am 13. September beim Zurücksetzen aus einer Parklücke übersehen. Es kam zu einer Kollision, die einen Gesamtschaden von 1200 Euro hervorrief.

Nach Angaben von Zeugen war ein 28-jähriger Mann gegen 13.35 Uhr, mit seinem grünen Mercedes Benz auf der Quellenstraße unterwegs, als ihm ein gelber Fiat rückwärts aus einer Parklücke entgegen kam. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte der Bad Wildunger einen Crash mit dem Fiat nicht vermeiden. Der 18-jährige Rosenthaler kam mit einem Heckschaden an seinem Fiat, einem Schrecken und 200 Euro Sachschaden davon.

Für den 28-jährigen Mercedes-Fahrer könnte der Unfall etwas teurer werden. Die Polizei gab den Frontschaden an dem grünen Pkw mit 1000 Euro an. Verletzte Personen waren nicht zu beklagen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Dienstag, 05 Januar 2016 16:22

HSK: Punto brennt nach Unfall völlig aus

HOCHSAUERLANDKREIS. Auf der Bundesstraße 229 zwischen Breitenbruch und Arnsberg ist am Montagnachmittag ein Auto nach einem Verkehrsunfall vollständig ausgebrannt. Der 63 Jahre alte Fahrer des Fiat-Punto war auf der Bundesstraße unterwegs vom Möhnesee in Richtung Arnsberg, als er auf einem geraden Teilstück mitten im Wald nach rechts von der Straße abkam. Nachdem er mehrere Meter auf dem Grünstreifen fuhr, prallte er mit seinem Fiat gegen einen Straßenbaum, der zwei Meter neben der Straße stand.

Ein Zeuge, der nach dem Unfall hinzukam, half dem Verletzten aus seinem Auto. Kurz danach fing der Punto Feuer. Die sofort angeforderte Feuerwehr konnte die Flammen zwar löschen, aber nicht mehr verhindern, dass das Auto komplett ausbrannte. Mehrere umliegende Bäume wurden durch die Hitze ebenfalls beschädigt.

Der 63-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort mit schweren Verletzungen stationär aufgenommen. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 5.000,- Euro. Die Ursache für das Abkommen von der Fahrbahn und den späteren Aufprall gegen den Baum ist bislang ungeklärt und steht im Zentrum der Ermittlungen des Verkehrskommissariats.

Quelle: ots  -  Foto: Polizeibehörde Hochsauerlandkreis

Anzeige:

 

 

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 24 Juli 2012 13:23

Pkw-Brand: Fiat steht lichterloh in Flammen

WEIDENAU. Völlig ausgebrannt ist am Dienstagmorgen gegen kurz nach 10 Uhr ein Pkw auf der Haardterberg Straße im Siegener Stadtteil Weidenau.

Laut Polizeiangaben befuhr der 25-jährige Pkw-Fahrer mit seinem Fiat die Haardterberg Straße in Fahrtrichtung Universität, als plötzlich die Motorwarnleuchte am Armaturenbrett aufleuchtete. Der Fahrer konnte sein Fahrzeug gerade noch recht an den Fahrbahnrand lenken, da schlugen auch schon die Flammen aus dem Motorraum des Autos. Sofort verständigte der junge Mann die Leitstelle der Feuerwehr.

Als die Einsatzkräfte dann wenige Minuten später am Brandort angekommen waren, stand das gesamte Fahrzeug bereits lichterloh in Flammen. Unter schwerem Atemschutz gelang den Wehrleuten, den Brand mit Hilfe von massivem Einsatz von Wasser und Löschschaum unter Kontrolle zu bringen. Das Fahrzeug brannte vollkommen aus und musste später durch ein Abschleppunternehmen mit Hilfe eines Krans geborgen werden. Brandursache dürfte wohl ein technischer Defekt im Motorraum sein.

Während der Lösch- und Bergungsarbeiten musste die Haardterberg Straße für den Verkehr voll gesperrt werden.

Publiziert in SI Feuerwehr
Seite 3 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige