Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fiat Ducato

HATZFELD. Ein kurioser Autodiebstahl in Hatzfeld wirft Fragen auf - der Firmenwagen einer Bäckerei wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag entwendet, in Reddighausen war der Fiat gegen eine Kirchenmauer geprallt. Dort blieb er fahruntauglich stehen und musste abgeschleppt werden.

Nach Zeugenaussagen befuhren zwei bislang unbekannte Personen mit einem Fiat Ducato von Dodenau kommend die Landesstraße 3382 in Richtung Reddighausen. In der Ortsdurchfahrt von Reddighausen kam der Fiat gegen 0.35 Uhr aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Ederstraße ab und war in Höhe der Hausnummer 26 gegen die dortige Kirchenmauer geprallt.

Zeugen, die auf den Unfall aufmerksam wurden, sahen zwei Personen aus dem Kleintransporter steigen, die umgehend die Flucht ergriffen. Daraufhin setzte ein Zeuge den Notruf bei der Polizei in Frankenberg ab. Zunächst wurde die Unfallstelle abgesichert und die Halterdaten über das Kennzeichen ermittelt - später sollte sich herausstellen, dass das Firmenfahrzeug zu einer Bäckerei in Hatzfeld gehört. Wie die Personen an den Zündschlüssel des Fiats gelangen konnten, ist nicht bekannt. Um Spuren zu sichern musste das Fahrzeug auf Anordnung der Polizei sichergestellt werden.

An der Kirchenmauer ist ein Schaden von 1000 Euro entstanden. Der Sachschaden am Fiat wurde von der Polizei auf 6000 Euro beziffert. Um den Fall zügig aufklären zu können, bittet die Polizei unter der Rufnummer 06451/72030 Zeugen um sachdienliche Hinweise zu den Tätern. 

-Anzeige-

   

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Januar 2021 16:40

Abstand zu gering - Suzuki kracht auf Fiat

SCHREUFA/SACHSENBERG. Unaufmerksamkeit und ein zu geringer Sicherheitsabstand führten am 29. Januar zu einem Auffahrunfall zwischen Schreufa und dem Lichtenfelser Ortsteil Sachsenberg.

Gegen 10.35 Uhr befuhr ein 23-jähriger Mann mit einem Kleinlastwagen die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Schreufa. Ihm folgte ein schwarzer Suzuki, der von einem 48-Jährigen gesteuert wurde. Verkehrsbedingt musste der 23-Jährige seine Geschwindigkeit verringern, sodass der nachfolgende Fahrer seinen Suzuki ebenfalls abbremsen musste. Scheinbar war der Sicherheitsabstand nicht groß genug - mit der Front prallte der Suzuki ins Heck des Fiat-Ducato und blieb auf der Landesstraße stehen. Mittels Bergungsdienst wurde der Suzuki abgeschleppt.

Insgesamt schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden auf 6000 Euro. Verletzt wurde niemand. (112-magazin.de)

-Anzeige

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit schwerem Gerät rückte am Dienstagnachmittag die Firma Jung zur Bundesstraße 252 bei Mengeringhausen aus - die Straße musste nach einem Alleinunfall von der Polizei zeitweise voll gesperrt werden. 

Gegen 13.55 Uhr befuhr ein 68-jähriger Mann mit seinem Kleintransporter (Kreis Höxter) und einem Tandem-Anhänger die B 252 von Twiste in Fahrtrichtung Bad Arolsen. In Höhe der Firma Peine löste sich aus bislang ungeklärter Ursache der Boden des Anhängers vom Fahrgestell und "rasierte" die Beschilderung am rechten Fahrbahnrand ab. Die auf dem Hänger mit Haltegurten festgezurrte Abrissbirne mit einem Gewicht von 1.6 Tonnen schleuderte ebenfalls durch die Luft und schlug im Böschungsrand ein. 

Der Rest des Hängers wurde samt Kleintransporter über die Gegenfahrbahn geschoben, wobei sich der Fiat um 180 Grad in Fahrtrichtung Twiste drehte und den Hänger in den Böschungshang katapultierte. Nach Angaben der Polizeibeamten wurde  zum Glück niemand verletzt. Die zum Einsatzort beorderten Kräfte der Mengeringhäuser Feuerwehr konnten ihre Alarmfahrt wieder abbrechen; zunächst hieß es, dass Öl die B 252 verunreinigt habe, das stellte sich aber als falsch heraus.

In weiser Voraussicht orderten die Beamten vor Ort einen Kran zur Unfallstelle, damit der Unterboden, die Abrissbirne und das Fahrgestell auf einen Lkw geladen werden konnten. Um 15.53 musste die Strecke in dem Teilstück für 20 Minuten voll gesperrt werden. Zwischenzeitlich holten Mitarbeiter vom Bauhof die beschädigten Schilder ab.

Über die Höhe der Sachschäden konnten die Beamten noch keine Angaben machen. Um 16.30 Uhr wurde die B 252 von der Polizei wieder freigegeben. (112-magazin)   

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 15 Februar 2018 17:34

Mit Caddy gegen Fiat gekracht: 21.000 Euro Sachschaden

ROSENTHAL/FRANKENBERG. Ungünstige Witterungsverhältnisse führten am heutigen Donnerstag zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 12 Uhr, als der 28-jährige Fahrer eines im Landkreis Kassel zugelassenen VW-Caddy auf matschiger Fahrbahn in einer Rechtskurve die Kontrolle über seine Pkw verlor, über die Fahrbahn rutschte und in einen entgegenkommenden Fiat Ducato stieß. Der  Caddyfahrer war aus Rosenthal kommend in Richtung Frankenberg unterwegs gewesen. Ausweichen konnte der 41-jährige Fahrer aus der Slowakei nicht mehr - durch die Wucht des Aufpralls wurde sein weißer Fiat in den Graben geschleudert, wo er mit Totalschaden zum Stehen kam.

Nach Polizeiangaben wurde der Gesamtschaden an beiden Unfallfahrzeugen auf 21.000 Euro geschätzt, wobei allein 15.000 Euro auf den in der Slowakei zugelassenen Fiat entfallen. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß niemand. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Firma AVAS abgeschleppt werden.  (112-magazin)

Anzeige:








Publiziert in Polizei

ERNDTEBRÜCK. Eine Tankstelle im Rohrbacher Weg in Erndtebrück-Schameder hatten unbekannte Täter in der Nacht zu Freitag ins Visier genommen: Allerdings hatten sie die Rechnung ohne die installierte Alarm- und Vernebelungsanlage gemacht. Die lösten die Einbrecher bei ihrer Tat nämlich aus - und dadurch verloren sie im Verkaufsraum offensichtlich die Orientierung. Daraufhin flüchteten sie auf dem selben Weg, auf dem sie auch in die Tankstellenräume eingedrungen waren.

Wie die Polizei mitteilt, schlugen die Täter gegen 1.45 Uhr eine Schaufensterscheibe ein und drangen dann in den Verkaufsraum der Tankstelle ein. Dabei lösten die Einbrecher allerdings die Alarm- und Vernebelungsanlage aus - die Täter flüchteten, ohne etwas entwendet zu haben.  

Nach Angaben der Polizei war in der Nacht zu Freitag auf einem Schotterparkplatz am Rohrbacher Weg ein möglicherweise verdächtiger Fiat Ducato mit Planenaufbau und polnischen Kennzeichen aufgefallen. Ob dieses Fahrzeug in Zusammenhang mit dem Einbruch steht, kann aktuell von der Polizei noch nicht bewertet werden.

Das Kriminalkommissariat in Bad Berleburg ermittelt jetzt in der Sache und bittet mögliche Zeugen, die in der Nacht zu Freitag im Umfeld der Tankstelle verdächtige Beobachtungen gemacht haben, um Hinweise unter der Telefonnummer 02751/909. Auch Hinweise zu dem polnischen Fiat Ducato nimmt die Polizei entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

BAD AROLSEN/BAD HERSFELD. Weil die Beleuchtung defekt war, hat die Autobahnpolizei ein Auto anhalten und kontrollieren wollen. Die Insassen gaben Gas, flüchteten dann zu Fuß ins Dunkel der Nacht - aus gutem Grund: Das Fahrzeug war zuvor bei einem Autohaus in Bad Arolsen gestohlen worden.

Eine Streife der Autobahnpolizei war am frühen Mittwochmorgen gegen 4.20 Uhr auf der Autobahn 4 bei Bad Hersfeld unterwegs und bemerkte die defekten Lichter eines Autos. Die Beamten gaben dem Fahrer des Fiats ein Anhaltesignal - doch der Mann am Steuer ignorierte dies und flüchtete.

Die anschließende Verfolgungsfahrt dauerte nicht lange. Der Fahrer des Ducato hielt an, die Fahrzeuginsassen verließen das Auto fluchtartig und verschwanden in der Dunkelheit. Die Fahndung nach ihnen blieb erfolglos.

Schnell war klar, warum sie geflohen waren: Der Fiat war mit gefälschten Kennzeichen ausgestattet und zuvor aus einem Autohaus in der Mengeringhäuser Straße in Bad Arolsen gestohlen worden. Das Fahrzeug hatte dort auf einer frei zugänglichen Ausstellungsfläche gestanden. Die Diebe hatten auch noch einen weiteren Fiat Ducato aufgebrochen und ein Steuergerät ausgebaut und gestohlen. Dieses Steuergerät bleibt jedoch verschwunden.

Hinweise auf verdächtige Beobachtungen erbittet die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0.

Bei demselben Autohaus waren Anfang März Fahrzeuge angezündet worden:
Brandstiftung in Bad Arolsen: Mehrere Autos brennen (01.03.2014, mit Video u. Fotos)
{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}
Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige