Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrzeug

ERNSTHAUSEN/BOTTENDORF. Ein Fahrzeugbrand ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 252 - der betroffene Audi RS5 erlitt einen Totalschaden.

Gegen 15.15 Uhr war ein 55-Jähriger aus Wetter (Landkreis Marburg-Biedenkopf) mit seinem weißen Audi RS5 von Ernsthausen in Richtung Bottendorf unterwegs. Dem Fahrer fiel im Streckenverlauf plötzlich ein merkwürdiger Geruch im Fahrzeuginneren auf und er bemerkte aufsteigenden Qualm aus dem Motorraum - auf einem nahegelegenen Parkplatz, etwa auf halber Strecke zwischen Ernsthausen und Bottendorf, hielt der Mann mit seinem Audi an.

Beim Öffnen des Motorraums schlugen dem 55-Jährigen bereits Flammen entgegen. Da er und ein Zeuge vor Ort keinen Feuerlöscher zur Hand hatten, wurde umgehend die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert. Um 15.17 Uhr machten sich 13 Einsatzkräfte der Feuerwehr Ernsthausen, unter der Leitung von Francisco Ayora Escandell, auf den Weg zum Einsatzort. Die Kameraden konnten die Flammen unter Atemschutz schnell unter Kontrolle bringen. Im Anschluss an die Löscharbeiten wurde das Fahrzeug mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, um 16.30 Uhr war der Einsatz für die Kräfte beendet.

Da Betriebsstoffe aus dem Audi in den angrenzenden Graben gelaufen waren, wurde nachträglich noch die Straßenmeisterei alarmiert. Der Abschleppdienst AVAS transportierte das Fahrzeug ab. Als Brandursache vermutet die Frankenberger Polizei einen technischen Defekt, die Sachschadenshöhe liegt ersten Schätzungen zufolge bei etwa 25.000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG/ALLENDORF. In den frühen Morgenstunden des 10. Mai wurde im Frankenberger Stadtteil Röddenau und im Allendorfer Ortsteil Haine in 24 Personenkraftwagen eingebrochen. Hinweise zu einer tatverdächtigen Person oder Personengruppe liegen derzeit noch nicht vor.

Bei den Einbrüchen wurden meist die Fahrer- oder Beifahrerscheiben eingeschlagen, welches Werkzeug hierzu benutzt wurde ist bislang unklar. Ziel der Einbrüche war es, Bargeld in abgelegten Taschen und Geldbeuteln zu entwenden - das Bargeld wurde entnommen und das Behältnis weggeworfen.

"Fahrzeuge sind keine Tresore - sichtbare Taschen oder Wertgegenstände sind eine Einladung für Menschen mit krimineller Energie und sollten nicht im Auto liegen gelassen werden", mahnt die Polizei. Die Taten von Montag zeigen, dass es möglich ist, ein Fahrzeug beinahe geräuschlos zu öffnen.

Hinweise die zur Aufklärung der Einbrüche beitragen können, nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Am späten Donnerstagabend wurde die Willinger Feuerwehr zu einem Fahrzeugbrand in der Briloner Straße alarmiert.

Um 21.26 meldete die Leitstelle Waldeck-Frankenberg ein brennendes Fahrzeug in der Briloner Straße in Willingen. Eine 20-Jährige fuhr mit ihrem VW Beetle zur angegebenen Uhrzeit auf der Bundesstraße 251 von Usseln in Richtung Brilon. In der Ortslage Willingen nahm die Frau aus Brilon Brandgeruch in ihrem Fahrzeug wahr - unverzüglich hielt sie am rechten Fahrbahnrand an. Unmittelbar im Anschluss fing das Amaturenbrett Feuer und die Frau wählte die Notrufnummer 112.

Nur kurze Zeit später trafen drei Fahrzeuge und 25 Kameradinnen und Kameraden der Willinger Feuerwehr, unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Jürgen Querl, an der Einsatzstelle ein. Zu diesem Zeitpunkt stand das Amaturenbrett bereits in Vollbrand und die Einsatzkräfte starteten unter Atemschutz einen Löschangriff - so konnte das Feuer zeitnah bekämpft werden. Nur durch die schnelle Reaktion der Fahrerin und das zügige Handeln der Feuerwehr konnte ein Vollbrand des VW verhindert werden.

Als Brandursache gibt die Polizei einen technischen Defekt an. Am VW entstand wirtschaftlicher Totalschaden, verletzt wurde niemand.

- Anzeige -

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendete ein Unbekannter Bekleidungsgegenstände aus einem unverschlossenen Auto in Volkmarsen.

Eine junge Autofahrerin stellte ihren Pkw am Dienstagabend vor einer Garage in der Ellingser Straße ab - als sie am Mittwochmorgen zu ihrem Auto kam, sah sie zunächst, dass die Beifahrertür nur angelehnt war. Bei einer Nachschau im Auto musste sie dann feststellen, dass ein Karton mit mehreren neuen Bekleidungsgegenständen gestohlen worden war.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen - Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. 

Da es in letzter Zeit im Landkreis Waldeck-Frankenberg wiederholt zu Diebstählen aus unverschlossenen Autos gekommen ist, weist die Polizei nochmal auf Folgendes hin. 

  • Schließen Sie Ihr Auto immer ab, auch wenn das Fahrzeug in einer Garage, unter dem Carport oder auf dem Hof vor dem Haus steht. 
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug das Verriegeln der Türen mit der Funkfernbedienung durch ein optisches Signal quittiert. 
  • Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel sollten immer abgeschlossen werden, auch wenn Sie sich nur kurz vom Fahrzeug entfernen. 
  • Ihr Auto ist kein Tresor - lassen Sie keine Wertsachen oder Bargeld im Auto liegen. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein Unbekannter gleich drei Autos in der Berliner Straße in Mengeringhausen mit Farbe.

Alle drei Autos standen auf einer Parkfläche vor einem Haus in der Berliner Straße. Bei allen Autos sprühte er graue Farbe auf die Rückleuchten, teilweise waren auch die Spiegel betroffen. An zwei Autos sprühte er zudem in einer Größe von etwa 120 cm mal 40 cm die Buchstaben "AFD" auf die Heckscheiben.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 25 Februar 2021 08:02

Seat brennt in Korbach aus - Feuerwehr zur Stelle

KORBACH. Um 2.12 Uhr wurde die Korbacher Feuerwehr am frühen Donnerstagmorgen zu einem Garagenbrand in den Heideweg alarmiert.

Unverzüglich machte sich der Löschzug unter Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Carsten Vahland auf den Weg zum Einsatzort - dort konnte festgestellt werden, dass nicht die Garage betroffen ist, sondern ein Seat Leon vor der Garage in Vollbrand steht. Mit einem C-Rohr wurden direkt die Löschmaßnahmen eingeleitet. Da ausgelaufene Betriebsstoffe sich entzündet hatten, wurde zusätzlich ein Schaumrohr eingesetzt. Insgesamt kamen zwei Trupps unter Atemschutz zum Einsatz.

Durch das schnelle Eingreifen der 18 Feuerwehrleute konnten Gebäudeschäden verhindert werden. Ein direkt neben dem Seat abgestellter VW Passat wurde durch die entstandene Hitze beschädigt. Beamte der Polizeistation Korbach schätzen den Gesamtsachschaden am komplett ausgebrannten Seat und am VW auf etwa 25.000 Euro. Neben Feuerwehr und Polizei war auch der Rettungsdienst vor Ort - verletzt wurde aber glücklicherweise niemand. Gegen 3.30 Uhr war der Einsatz für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr beendet.

Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizeistation Korbach aufgenommen.

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Ein Fahrzeugbrand ereignete sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf einem Firmenparkplatz im Homberger Weg in Korbach - die Polizei kann Brandstiftung derzeit nicht ausschließen.

Um 23.17 Uhr machten sich 24 Einsatzkräfte der Korbacher Feuerwehr, unter Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Sascha Franken, auf den Weg zum Einsatzort.

Dort angekommen, stellten die Kameradinnen und Kameraden fest, dass ein weißer VW Caddy bereits in Vollbrand stand. Mit einem Schnellangriff wurde direkt die angrenzende Hauswand gekühlt, um ein Zerspringen der Fensterscheiben und ein Übergreifen der Flammen auf das Firmengebäude zu verhindern.

Parallel dazu gingen die Einsatzkräfte mit einem C-Rohr zum Löschen des Fahrzeugs über. Insgesamt wurden zwei Trupps unter Atemschutz eingesetzt. Trotz des schnellen Löschangriffs konnte der Caddy, mit einem Gesamtwert von 20.000 Euro, nicht gerettet werden.

Das Fahrzeug wurde nach den Löscharbeiten sichergestellt, da der Verdacht der Brandstiftung besteht. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die am späten Donnerstagabend verdächtige Beobachtungen am Abstellort gemacht haben.

Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710. (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN/BREUNA. Irrig der Annahme, er benötige für das Fahren eines gedrosselten Fiats keinen Führerschein, war ein 56-jähriger Mann aus dem Landkreis Kassel. Er wurde durch Beamte der Kasseler Polizei am Mittwochmorgen auf der Landesstraße zwischen Breuna und Volkmarsen gestoppt. Da der 56-jährige Fahrer keinen Führerschein hat, muss er sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Wie die kontrollierenden Beamten berichten, hatten sie den auf der Landesstraße 3080 in Richtung Volkmarsen fahrenden Fiat Cinquecento, der mit 25 km/h Schildern gekennzeichnet war, gegen 6.30 Uhr entdeckt. Da den Polizisten bei vergangenen Kontrollen schon mehrfach aufgefallen war, dass andere Fahrer von gedrosselten Fahrzeugen ohne den benötigten Führerschein unterwegs waren, hielten sie den Fiat an und nahmen ihn genauer unter die Lupe.

Wie bereits vermutet gaben der am Steuer sitzende 56-Jährige und der 57-jährige Fahrzeughalter auf dem Beifahrersitz an, dass der Fiat auf 25 km/h Höchstgeschwindigkeit gedrosselt sei. Dies bestätigten auch die vorgelegten Fahrzeugpapiere. Die beiden Männer waren aus diesem Grund der Annahme, dass der Fahrer des Wagens keinen Führerschein benötigt.

Die Beamten klärten sie darüber auf, dass es sich ungeachtet der Höchstgeschwindigkeit des Fiats dennoch um einen Pkw handelt, den man nur mit einem Führerschein der Klasse B oder 3 fahren darf. Da der Kleinwagen auf der Landesstraße sogar mit knapp 45 km/h unterwegs gewesen war, stellten die Polizisten den Pkw sicher und ließen ihn von einem Abschleppunternehmen zu einer Prüfstelle bringen. Eine dort durchgeführte Geschwindigkeitsmessung ergab bei dem Fiat eine Höchstgeschwindigkeit von 58 km/h, weshalb darüber hinaus auch die Betriebserlaubnis des Autos erloschen ist.

Die Polizeibeamten stellten die Fahrzeugpapiere sowie die Kennzeichen des Wagens sicher und übersandten sie an die zuständige Zulassungsstelle. Auch gegen den 57-jährigen Fahrzeughalter wird nun wegen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Die Ermittlungen dauern an und werden von den Beamten der Kasseler Polizei geführt. (ots/r)

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Montag, 28 Oktober 2019 11:23

Ford brennt auf Autobahn 44 komplett aus

MEERHOF. Ein Brandeinsatz ereignete sich am späten Freitagnachmmittag auf der Autobahn 44, kurz vor dem Parkplatz Blankenrode in Fahrtrichtung Kassel. Zu diesem wurden die Löschgruppen aus Meerhof, Essentho und Oesdorf alarmiert. Personen kamen bei dem Ereignis nicht zu Schaden, das Fahrzeug brannte aber vollständig aus. Die Autobahn musste wegen des Einsatzes zwischenzeitlich voll gesperrt werden.

Die alarmierten Einheiten der Feuerwehr erreichten die Einsatzstelle über die Autobahnauffahrt Lichtenau in Richtung Kassel. Der brennende Ford Mondeo stand auf dem Standstreifen etwa 500 Meter vor der Ausfahrt zum Parkplatz. Zur Brandbekämpfung wurde zunächst ein Trupp unter Atemschutz mit einem Hohlstrahlrohr eingesetzt, im Nachgang wurde dem Löschwasser Netzmittel zugemischt.

Ein weiterer Trupp setzte dann unter Atemschutz eine Schaumpistole zur Brandbekämpfung ein, so dass das Feuer schnell gelöscht werden konnte. Etwa 3000 Liter Wasser und Netzmittel waren dafür erforderlich.

Zur Einsatzstellensicherung wurde eine Sperrung der Autobahn vorgenommen und die Einsatzstelle umfassend ausgeleuchtet. Ferner wurden die Insassen des Fahrzeugs durch Einsatzkräfte der Feuerwehr betreut, verletzt waren diese aber nicht.

Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde in Absprache mit der Autobahnpolizei die Vollsperrung aufgehoben und der Verkehr über den linken Fahrstreifen an der Einsatzstelle vorbei geleitet. Abschließend wurde die Karosserie mit einer Wärmebildkamera kontrolliert, um ihn dann einem Abschleppwagen übergeben zu können.

Ebenso wurde eine Grobreinigung der Fahrbahn vorgenommen. Unter Leitung des stellvertretenden Wehrleiters Michael Hüwel waren etwa 40 Einsatzkräfte aus den genannten Einheiten etwa 1,5 Stunden lang im Einsatz. (Feuerwehr Marsberg)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Feuerwehr
Sonntag, 20 Oktober 2019 17:30

VW brennt bei Essentho: Löschgruppe im Einsatz

ESSENTHO. Ein Fahrzeugbrand auf der Landesstraße 549 zwischen Essentho und Marsberg rief am Abend des 19. Oktober die Löschgruppe aus Essentho auf den Plan. Da die Einsatzkräfte die Einsatzstelle zügig erreichten, konnte der Brand schnell gelöscht werden. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Gegen 19.45 Uhr ging die Alarmierung bei der Löschgruppe Essentho ein. Nur kurz danach rückten die ersten Einsatzkräfte aus - im Vorfeld einer Geburtstagsfeier hatte man sich bereits kurz vorher am Gerätehaus getroffen. Bei der Erkundung stellte sich heraus, dass der Kleinwagen, ein VW-Polo, über eine nachgerüstete Autogas-Anlage verfügte.

Durch das frühe Eintreffen der Einsatzkräfte führte dies aber nicht zu besonderen Schwierigkeiten: Das Feuer blieb auf den Motorraum begrenzt, ein Übergreifen auf die gesamte Karosserie konnte verhindert werden. Unter Atemschutz konnte ein Trupp mit dem Schnellangriff das Feuer zügig löschen. Dabei setzten sie auch eine Netzmittelpatrone ein, um eine bessere Löschwirkung zu erzielen. Dies hatte auch den gewünschten Effekt, so dass der ebenfalls aufgebaute Schaumangriff nicht mehr zum Einsatz gebracht werden musste.

Neben der Brandbekämpfung sicherten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle, leuchteten diese aus und unterstützten die Polizei beim Absperren der Landesstraße. Anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt, bevor sie von der Polizei wieder freigegeben wurde. Der VW wurde abgeschleppt.

Im Einsatz waren 16 Einsatzkräfte der Löschgruppe Essentho unter Leitung von Cyrill Stute, nach einer knappen Stunde konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle wieder verlassen. (Feuerwehr Marsberg)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Feuerwehr
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige