Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrfehler

FRANKENBERG/BURGWALD. Vermutlich führte nicht angepasste Geschwindigkeit in Verbindung eines Fahrfehlers zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 118 zwischen Wiesenfeld und Birkenbringhausen. 

Ereignet hat sich der Alleinunfall gegen 20 Uhr am Montagabend. Die Frau aus Frankenberg befuhr zu diesem Zeitpunkt die K118 von Wiesenfeld in Richtung Birkenbringhausen. In einer langgestreckten Rechtskurve kam die 20-Jährige mit ihrem blauen Golf ins Schleudern, rutsche nach links in den Straßengraben und überschlug sich. Der Golf blieb auf dem Dach mit wirtschaftlichem Totalschaden liegen. Auf ca. 1000 Euro schätzt die Polizei den Schaden. 

Bei dem Unfall wurde die Fahrerin leicht verletzt.

-Anzeige-

 



Publiziert in Polizei
Samstag, 13 Juni 2020 10:37

Fahrfehler: Mit Polo in Fiat gekracht

DIEMELSEE. Vermutlich zu schnell in eine Kurve gefahren ist am Freitag gegen 15 Uhr eine 51-jährige Frau aus Willingen mit ihrem Polo in der Ortsdurchfahrt Stormbruch - sie und ihr Beifahrer (19) kamen mit einem RTW ins Briloner Krankenhaus.

Nach Zeugenaussagen befuhr die 51-Jährige die Ortslage von Stormbruch (K63) aus Richtung Diemelsee in Fahrtrichtung Ottlar. In einer 90 Grad-Kurve geriet die Rumänin infolge überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und versuchte den VW nach rechts zu ziehen, dabei übersteuert sie den Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in einen auf dem Grundstück an der Sauerländerstraße abgestellten Fiat - gestoppt wurde der Polo aber erst durch eine Tanne.

Nach dem Aussteigen aus dem Unfallfahrzeug verlor die Fahrerin das Bewusstsein, sie stürzte auf den Boden. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der RTW-Besatzung um die 51-Jährige. Im Nachgang brachte der Rettungswagen die beiden Fahrzeuginsassen ins Briloner Krankenhaus. Der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassene grüne Polo hatte aufgrund des Front- und Seitenschadens nur noch Schrottwert (500 Euro), das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Ebenfalls Schrottwert hat der graue, im Hochsauerlandkreis zugelassene Fiat-Punto. Der Polo traf den Punto an der hinteren rechten Achse so unglücklich, dass Achsaufhängung und Rahmen sich verzogen hatten. Zu einem späteren Zeitpunkt alarmierte die Rettungsleitstelle die Freiwillige Feuerwehr Stormbruch, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen. Gefertigt wurde das Unfallprotokoll von Beamten der Polizeidienststelle Korbach.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort K63 am 12. Juni 2020 in der Sauerlandstraße


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG-GEISMAR. Zu einem Alleinunfall kam es am Freitagnachmittag auf der "Alten Geismarer Straße" zwischen Geismar und Frankenberg (Eder).

Hier ereignete sich gegen 15.20 Uhr ein Unfall mit einem roten Peugeot, besetzt mit drei Personen. Die 18-Jährige aus Rosenthal war mit ihrem Peugeot  während der Fahrt nach rechts auf die Bankette gekommen, steuerte gegen und prallte links in eine Böschung. Nachdem sich der Peugeot mit (KB-Kennzeichen) um 180 Grad um die eigene Achse gedreht hatte, kam er auf den Rädern zum Stehen.

Die Fahrerin und ihre Mitfahrer (15 und 18 aus Frankenberg) erlitten Prellungen, eingeklemmt wurde glücklicherweise niemand. Somit wurden drei RTW und ein NEF zur Einsatzstelle gerufen. Nach medizinischer Erstversorgung vor Ort, wurden alle drei Personen in das Kreiskrankenhaus nach Frankenberg gebracht. Die Unfallaufnahme wurde durch eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Frankenberg durchgeführt; anschließend musste der schrottreife Peugeot mit einer Schadensumme von 3500 Euro abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 22 November 2017 09:00

Fahrfehler - Mit Golf Wegweiser geplättet

BAD WILDUNGEN. Eigene Wege gefahren ist am Dienstagabend ein 32-jähriger Golffahrer in Bad Wildungen - wahrscheinlich war ein Fahrfehler ursächlich für den Alleinunfall im Kreisel.

Nach Zeugenaussagen befuhr am 21. November gegen 18.30 Uhr ein Golffahrer die Waldschmidtstraße und steuerte seinen roten Golf in den Kreisel. Dabei geriet das Fahrzeug außer Kontrolle und rammte ein Wegweiserschild. Die hinzugerufene Polizeistreife nahm den Unfall auf und prüfte routinemäßig ob der Fahrer alkoholisiert war. Anzeichen für Alkoholkonsum ergaben sich allerdings nicht.

Unverletzt konnte der 32-Jährige mit dem noch fahrbereiten Golf die Unfallstelle verlassen. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von 500 Euro. Das Schild wird für 400 Euro neu aufgestellt.

Link: Unfallstandort Kreisel Waldschmidtstraße

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 Oktober 2017 08:28

Fahrfehler - Mit Suzuki in Graben gerauscht

BAD WILDUNGEN. Mit seiner japanischen Sportmaschine ist am Dienstagabend ein 26-jähriger Mann aus Kassel verunglückt - Polizei, Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung waren im Einsatz.

Der Unfall, an dem keine weiteren Personen beteiligt waren, ereignete sich um 20.18 Uhr auf der Kreisstraße 41, nur wenige hundert Meter vor dem Ortseingang von Anraff. Wie die Polizei mitteilte, war vermutlich ein Fahrfehler Auslöser des Unfalls. Der 26-Jährige war aus Richtung Alt-Wildungen auf der Kreisstraße mit seiner Maschine nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und kurz vor Anraff im Straßengraben gelandet.

Die hinzugerufenen Rettungskräfte versorgten den Verletzten, der nach notärztlicher Erstversorgung in das Bad Wildunger Krankenhaus transportiert werden musste. Die Schadenshöhe an dem Motorrad gab die Polizei mit 2000 Euro an.

Link: Unfallstandort Kreisstraße 41

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KÖNIGSHAGEN. Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer aus Erwitte erlitten, als er auf der Kreisstraße 28 zwischen Böhne und Königshagen die Kontrolle über seine Maschine verlor, von der Fahrbahn abkam und im Graben stürzte.

Als Grund für den Alleinunfall nannte die Wildunger Polizei am Dienstag einen Fahrfehler bei nicht angepasstem Tempo. Zu dem Motorradunfall war es bereits am Samstagmittag gekommen. Den Angaben zufolge befuhr der 50-Jährige gegen 12 Uhr die K 28 von Böhne kommend in Richtung Königshagen. Zu Beginn einer leichten Linkskurve hinter einer Kuppe kam der Yamahafahrer nach rechts von der Kreisstraße ab, geriet in den Flutgraben, durchfuhr diesen mehrere Meter und stürzte dann.

Dabei zog er sich schwere Verletzungen. Nach notärztlicher Erstversorgung lieferte die Besatzung eines Rettungswagens den 50-Jährigen in eine Wildunger Klinik ein. An der Maschine war ein geschätzter Schaden von 1500 Euro entstanden. (pfa)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

ROSENTHAL. Nur einen Tag nach Erhalt seines Führerscheins hat ein 19-Jähriger aus Südhessen bei Rosenthal sein Auto zu Schrott gefahren. Grund war offenbar ein Fahrfehler. Der junge Mann blieb bei dem Verkehrsunfall am Dienstagabend unverletzt.

Der Fiatfahrer aus Riedstadt im Kreis Groß-Gerau befuhr am Dienstagabend gegen 19 Uhr die Landesstraße 3077 von Bracht kommend in Richtung Rosenthal. Kurz hinter der Kreisgrenze geriet der Fahranfänger aufgrund eines Fahrfehlers in einer Linkskurve in den Serpentinen auf die rechte Bankette. Beim Gegenlenken übersteuerte er den Panda und verlor vollends die Kontrolle - das Auto überschlug sich schließlich und blieb auf dem Dach liegen.

Nachdem sich der unverletzt gebliebene Fahrer selbst aus dem Wagen befreit hatte, verständigte er die Polizei und einen Abschleppdienst. Weil bei dem Unfall Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte später auch die Feuerwehr Rosenthal mit Ölbindemittel zur Unfallstelle aus. Schaden am Auto: 3000 Euro - laut Polizei ein wirtschaftlicher Totalschaden. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 24 Februar 2017 13:08

Mit Audi A4 frontal gegen Baum geprallt

LICHTENAU. Von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt ist am Donnerstag ein 20-jähriger Mann. Der Verletzte musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden.

Der Mann fuhr am Donnerstag gegen 23.15 Uhr auf der Landstraße 754 von Husen in Richtung Atteln. Kurz vor dem Ortseingang Atteln verlor der Fahrer in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Audi A4. Er kam nach links von der Straße ab und driftete durch einen Graben und über einen Radweg. Der Wagen prallte frontal gegen einen Baum und kam schließlich auf der Straße zum Stehen.

Der verletzte Mann wurde zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Sein Auto wurde mit Totalschaden abgeschleppt.

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 23 Februar 2017 12:49

Fahrfehler nach dem Überholen: 23-Jähriger verletzt

VELLMAR. Ein Mann aus Kassel kam auf der Bundesstraße 7 mit seinem Auto ins Schleudern und landete im Graben. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen vorsorglich ins Krankenhaus gefahren. Die B 7 blieb längere Zeit gesperrt.

Der 23-Jährige war mit seinem 3er BMW am Mittwoch gegen 19 Uhr unterwegs. Aus Kassel kommend in Richtung Espenau überholte der Mann einen anderen Wagen etwa 300 Meter vor der Ausfahrt Vellmar-Mitte. Als er dann zurück auf die rechte Spur wechseln wollte, geriet der Wagen vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers ins Schleudern.

Am rechten Straßenrand prallte der BMW gegen ein Verkehrsschild. Anschließend rutschte das Auto in den Graben und kam schwer beschädigt auf der Seite zum Liegen. Der Mann zog sich nur leichte Verletzungen zu und konnte sich eigenständig aus seinem Auto befreien. Der Gesamtschaden am Auto und dem Verkehrsschild beträgt nach ersten Einschätzungen der Polizei etwa 3000 Euro.

Die Bundesstraße 7 musste während der Rettungsarbeiten bis etwa 19.30 Uhr in Richtung Espenau voll gesperrt werden. Bis zur Bergung des BMW war anschließend noch eine Sperrung des rechten Fahrstreifens bis circa 20.40 Uhr erforderlich.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}



Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Beinahe wäre ein Ford Mustang bei einem Verkehrsunfall in Kassel von einer Brücke in die Tiefe gestürzt. Der Fahrer und zwei im Wagen mitfahrende Kinder zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Polizei gab den Gesamtschaden mit 140.000 Euro an.

Der Unfall passierte auf der Wolfhager Straße in Höhe einer Brücke, die über die Mombachstraße führt. Als Grund für den Unfall, der sich gegen 11.50 Uhr am Mittwochvormittag ereignete, gab die Polizei einen Fahrfehler des 40 Jahre alten Mannes am Steuer an - vermutlich hatte der Fahrer zu viel Gas gegeben und dabei die Kontrolle über das PS-starke US-Fahrzeug verloren.

Der Ford Mustang schleuderte über den Gehweg und krachte in das Brückengeländer und eine Laterne. Dabei stürzten das Metallgeländer und große Betonteile aus dem Brückenfundament mehrere Meter tief auf die Mombachstraße, wo sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise keine Personen aufhielten und auch keine Autos fuhren. Der Ford kam quer auf dem Gehweg, mit der Fahrzeugfront über den Brückenrand ragend, zum Stehen.

Die drei Insassen - außer dem Fahrer saßen noch zwei zehn und elf Jahre alte Kinder mit im Mustang - konnten den Wagen nach dem Unfall eigenständig verlassen. Sie alle wurden vorsorglich mit Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Nach ersten Schätzungen der Beamten enstand an dem Ford Mustang ein Schaden von rund 40.000 Euro. Der Schaden an der Brücke beläuft sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen von Mitarbeitern der Stadt Kassel auf etwa 100.000 Euro. Bis zur Bergung des Ford Mustang gegen 13 Uhr kam es auf der Brücke aufgrund einspuriger Verkehrsführung zu Behinderungen. Die Absicherung des beschädigten Brückengeländers übernahmen Mitarbeiter der Stadt Kassel. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige