Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrerlaubniss

DIEMELSTADT. Eine 46-jährige Frau aus der Gemeinde Vöhl musste am Donnerstag ihren Führerschein Beamten der Polizeistation Bad Arolsen aushändigen - als Grund gaben die Ordnungshüter eine Trunkenheitsfahrt in Rhoden an.

Gegen 19.10 Uhr erreichte die Polizei in Bad Arolsen der Hinweis eines Verkehrsteilnehmers, dass ein Mazda in der Helmighäuser Straße durch eine unkonventionelle Fahrweise auffällt. Der Zeuge sprach von Schlangenlinien und einer erhöhten Unfallgefahr. Mit Blaulicht waren die Ordnungshüter auf der B 252 unterwegs und trafen zügig in der Helmighäuser Straße auf die Fahrerin in ihrem Madza.

Dem Haltesignal folgend, hielt die 46-Jährige ihren Pkw an und übergab den Beamten die Fahrzeugpapiere. Dabei schlug den Uniformierten starker Alkohol aus dem Innenraum des Pkws entgegen. Ein durchgeführter Alkohol-Schnelltest brachte dann auch die Gewissheit, dass die Vöhlerin zu tief ins Glas geschaut hatte. Weil der Promillewert im Display weit über dem Zulässigen lag, wurde der Führerschein beschlagnahmt und die Frau zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht. (112-magazin)  

-Anzeige-




 

Publiziert in Polizei

BAD BERLEBURG. Am Donnerstagabend wurde ein 33-jähriger Mann aus dem Märkischen Kreis bereits zum zweiten Mal ohne Führerschein am Steuer erwischt.

Festgestellt wurde dies im Rahmen einer Verkehrskontrolle, der Polizeibeamten aus Bad Berleburg. Gegen den 33-Jährigen wurde erneut eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubniss gefertigt.

Publiziert in SI Polizei

SIEGEN. Die Polizei in Siegen ermittelt aktuell gegen einen 18-jährigen Fahranfänger wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren. Denn kaum im Besitz eines Führerscheins, ist der 18-Jährige ihn nun auch schon wieder los.

Der junge Fahranfänger hatte am Dienstagabend in unglaublich verkehrswidriger und rücksichtsloser  Manier unter Missachtung des Vorfahrtsrecht im Bereich der Einmündung Häutebachweg / Koblenzer Straße sowie der unmittelbar folgenden Kreuzung Koblenzer Straße / Kölner Tor/ Bahnhofstraße / Obergraben insgesamt vier Fußgänger massiv gefährdet. Weiterhin war es noch zu einer weiteren Gefährdung von zwei bislang unbekannten Fahrzeugführern durch den grauen Opel Omega des 18-Jährigen gekommen.

Wie die Polizei berichtete, wollte ein 32-jähriger Fußgänger gerade mit seinem angeleinten Hund den „Häutbachweg“ überqueren – und befand sich schon mit  einem Fuß auf der Fahrbahn – als plötzlich der dunkel Omega angeschossen kam. Der Mann konnte gerade noch rechtzeitig auf den Gehweg zurück springen. Auch seinen Hund musste der 32-jährige an der Leine zurück in Sicherheit reißen. Aufgrund der Tatsache, dass er beinahe überfahren worden war, war der Fußgänger natürlich total schockiert. Als der entrüstete 32-Jährige noch überlegte, ob er dem Omega hinterher rennen sollte, war der 18-Jährige schon bei Rot über die Ampel der Koblenzer Straße gefahren und hatte dabei beinahe weitere Fußgänger auf einem Fußgänger-Überweg überfahren. Der 18-Jährige musste dabei sogar über den Gehweg ausweichen, um einen Zusammenstoß mit den Fußgängern zu verhindern. Anschließend nahm der 18-Jährige noch einem schwarzen und einem weißen PKW die Vorfahrt.

Eine 34-jährige Frau berichtete gegenüber der Polizei, sie sei gerade  mit ihrem vierjährigen Sohn im Begriff gewesen, bei Grün die Fahrbahn in Richtung Obergraben zu überqueren. Plötzlich sei der Omega-Fahrer über den Überweg gefahren, obwohl er noch zuvor an der Haltelinie der Ampel kurz angehalten hatte. Dann aber sei er wie ein Verrückter losgefahren. Die Frau musste ihren Sohn am Arm nach hinten ziehen und sich selber durch einen Sprung nach hinten in Sicherheit bringen. Der Omega fuhr dann noch ein kleines Stück über den Gehweg, bevor es anschließend beinahe zu der Kollision mit dem noch unbekannten schwarzen Pkw kam.  

Alarmierte Polizeibeamte der Polizei Siegen konnten den 18-Jährigen kurze Zeit später an seiner Anschrift antreffen, ein Strafverfahren gegen ihn einleiten und seinen Führerschein sicherstellen.  

Das Siegener Verkehrskommissariat sucht nun als noch wichtige Zeugen den Fahrer des schwarzen PKW, der in den „Obergraben“ nach links abbog sowie den Fahrer eines weißen Pkw, der aus Richtung Obergraben gefahren kam. Diese beiden PKW-Fahrer – sowie weitere sonstige Zeugen – werden gebeten, sich beim  Verkehrskommissariat in Siegen unter der Telefonnummer: 0271/7099-0 zu melden.

Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige