Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Fahrerflucht

Freitag, 14 Januar 2022 09:12

Bei Überholvorgang Lkw touchiert

LÖHLBACH. Unverständnis zeigte am Donnerstag ein 33-jähriger Berufskraftfahrer auf der Bundesstraße 253 - trotz schwieriger Sichtverhältnisse wurde sein Lkw von einem Auto überholt.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr der 33-Jährige aus Netphen gegen 18.45 Uhr mit seinem 40-Tonner die B 253 von Löhlbach in Richtung Dainrode. Seine Geschwindigkeit passte der Fahrer den Sichtverhältnissen an. Dunkelheit, Nebel und eine feuchte Fahrbahn hinderten einen bislang unbekannten Fahrer in seinem Pkw aber nicht, die Sattelzugmaschine zu überholen.

Ein entgegenkommendes Fahrzeug musste stark abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Der Überholende scherte zu früh nach rechts ein und touchierte mit seiner rechten Seite das Führerhaus des Lkws. Dabei wurde die Beleuchtungseinheit an der Zugmaschine stark beschädigt. Die hinzugerufene Polizeistreife schätzt den Schaden am Lkw auf 500 Euro.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Unbekannte seine Fahrt fort. Von dem Fluchtfahrzeug liegen derzeit noch keine Angaben vor - bekannt ist nur, dass es sich um einen dunklen Pkw handeln soll. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Mit zu hoher Geschwindigkeit ist am Freitagabend (7. Januar) ein VW-Polo mit niederländischem Kennzeichen in Willingen unterwegs gewesen. Auf schneebedeckter Fahrbahn befuhr der bislang Unbekannte gegen 19.45 Uhr das steile Teilstück der Treistrift in Richtung Schwalefelder Straße.

Beim Abbremsen drehte sich der VW mit niederländischen Kennzeichen, rutschte über die Schwalefelder Straße und schlug dort in einen gusseisernen Metallzaun eines Hotels ein. Dabei wurde der Zaun beschädigt - den Schaden am Zaun schätzt die Polizei auf 1500 Euro. Dies interessierte den Fahrer und seinen Beifahrer aber nicht, stattdessen begutachteten die Niederländer den Schaden am Pkw, setzten sich dann in ihr Fahrzeug und brausten davon.

Ein Zeuge hatte sich das Kennzeichen aufgeschrieben und den Sachverhalt der Polizei gemeldet. Wer den Polo in Willingen oder Umgebung sieht, der möchte sich bitte bei der Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 melden. Das gesuchte Fahrzeug, das im Heckbereich Beschädigungen aufweist, hat das Kennzeichen XF 258 L.

Nicht ausgeschlossen werden kann, dass das gesuchte Fahrzeug im Hochsauerlandkreis oder im Bereich Eimelrod, Usseln oder Diemelsee steht.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 07 Januar 2022 14:14

Schutzgitter abgefahren - Täter flüchtet

BAD AROLSEN. Fahrerflucht begangen hat in der Nacht vom 31. Dezember 2021 auf den 1. Januar 2022 ein Verkehrsteilnehmer in Bad Arolsen - die Polizei sucht Zeugen.

Nach Angaben der Behörde befuhr der Verkehrsteilnehmer gegen 0.15 Uhr die Bahnhofstraße und bog in die Prof.-Bier-Straße ab. Dabei km das Fahrzeug des Verursachers nach rechts von der Fahrbahn ab und war gegen ein Schutzgitter geprallt, das den Gehweg von der Fahrbahn trennt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, suchte der Fahrer sein Heil in der Flucht.

Die Kosten der Instandsetzung werden von einem Gutachter auf 800 Euro geschätzt. Hinweise zum Fahrer oder zum Fluchtfahrzeug nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/979958 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 November 2021 08:37

Blumenkübel angefahren und abgehauen

BAD AROLSEN. Ihren Führerschein ins Risiko gestellt hat am Dienstag eine Frau aus Paderborn - nachdem sie einen Blumenkübel und Pflastersteine angefahren hatte, suchte sie ihr Heil in der Flucht.

Nach ersten Informationen von Zeugen befuhr die 33-Jährige mit ihrem Pkw gegen 14.25 Uhr die Straße Luisenthal in Bad Arolsen. Aus Unachtsamkeit geriet ihr Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen, sich im Privatbesitz befindenden Blumenkübel und einen aufgestapelten Haufen Pflastersteine. Nachdem sich  die Fahrerin vom angerichteten Schaden überzeugt hatte, setzte sie sich ins Auto und brauste davon.

Ein Zeuge konnte die Unfallflucht umgehend der Polizei durchgeben. Kennzeichen, Automarke und Farbe des Fluchtwagens gab der Zeuge ebenfalls durch. In Folge der Fahndung hielt eine Streife den Pkw um 16.45 Uhr in der Bahnhofstraße an. Das Unfallmuster passte exakt zum Pkw, an dem war die rechte Felge und die Stoßstange beschädigt. Auf rund 700 Euro wird der Sachschaden geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Wie wichtig die generell durchgeführten Kontrollen beim Güterverkehr sind, zeigte sich Donnerstagabend auf der Ruhrstraße zwischen Frankenberg und Somplar - der Fahrer eines Lastwagens hatte seine Ladung nicht ordentlich gesichert, eine Metallstange löste sich vom Lkw und war in die Frontscheibe eines entgegenkommenden Toyotas eingeschlagen.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 18.30 Uhr, als ein 33-jähriger Mann aus Pirna (Sachsen) die Landesstraße 3073 mit seinem Toyota von Frankenberg in Richtung Somplar befuhr. In Höhe der ehemaligen Meiserburg kam dem 33-Jährigen ein Lkw entgegen, dessen Ladung nicht ordentlich gesichert war. Eine etwa drei Meter lange und zehn Zentimeter breite Metallstange löste sich vom Lkw und durchschlug die Windschutzscheibe des Toyota. Dabei wurde der Fahrer im Pkw durch Glassplitter verletzt.

Über den Notruf konnte der Fahrer die Leitstelle Waldeck-Frankenberg informieren, sodass eine RTW-Besatzung sich des Verletzten annahm. Auch eine Polizeistreife erschien an der Einsatzstelle, nahm den Unfall auf und stellte die Metallstange sicher. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei einen Lkw, der gegen 18.30 Uhr von Somplar in Richtung Frankenberg fuhr. Ob der Lkw-Fahrer überhaupt das Malheur wahrgenommen hat, konnte die Polizei nicht sagen. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte der Trucker seine Fahrt fort.

Zeugen, die Hinweise zu dem Lkw geben können, werden gebeten, sich mit der Wache in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 in Verbindung zu setzen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 06 August 2021 09:15

Weißer Lkw mit Höxteraner Kennzeichen gesucht

DIEMELSTADT/VOLKMARSEN. Ein im Landkreis Höxter zugelassener Lkw hat im Gegenverkehr einen Skoda erheblich beschädigt - jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrer, der sein Heil in der Flucht suchte, anstatt sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Wie die Polizei in Bad Arolsen mitteilt, ereignete sich der Unfall auf der Landesstraße 3081 zwischen den Orten Herbsen und Ammenhausen. Passiert ist der Unfall am Donnerstag (5. August) um 9.15 Uhr, teilt die Polizei weiter mit. Zu diesem Zeitpunkt war die 33-Jährige mit ihrem silbergrauen Oktavia in Richtung Ammenhausen unterwegs.

Der aus Herbsen herannahende weiße Sattelzug mit HX-Zulassung war nach Angaben der Geschädigten zu weit nach links auf der Gegenfahrspur unterwegs gewesen. Trotz Ausweichens der 33-Jährigen auf die Bankette streifte die Zugmaschine den Skoda, sodass erheblicher Sachschaden entstand. 

Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen entgegen. Die Rufnummer lautet 05691/97990. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Beamte der Polizeistation Korbach suchen eine Person, die am 25. Juli gegen 5.50 Uhr in Korbach in der Stechbahn eine Verkehrsunfallflucht begangen hat.

Der unbekannte Täter war mit seinem Fahrzeug in den Garten des Restaurants "Am Pranger" in Höhe der Hausnummer 22 gefahren und hatte dabei erheblichen Sachschaden verursacht. Ein Zaun, Blumenkübel aus Beton und Sitzgarnituren wurden beschädigt. Im weiteren Verlauf fuhr der unbekannte Täter schräg gegenüber in ein großes Holztor (Stechbahn 9) und hinterließ auch dort erneut großen Schaden.

Ohne sich um die Beschädigung zu kümmern, entfernte sich der Täter unerlaubt vom Unfallort. Der Gesamtschaden beträgt schätzungsweise 4000 Euro. Hinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Schwere Verletzungen hat sich ein Motorradfahrer nach einem Sturz auf der K 30 zwischen Borgentreich und Rösebeck zugezogen. Er hatte einem Lastwagen ausweichen müssen, der von links kommend über die Kreuzung K 30 / K 21 gefahren war und seine Fahrt weiter fortsetzte. Nun werden Zeugen gesucht.

Zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen war es nicht gekommen. Der 57-jährige Motorradfahrer war am Montag, 28. Juni, gegen 13 Uhr auf der K 30 aus Richtung Borgentreich kommend in Richtung Rösebeck unterwegs. Im Berei, wie die Polizei in Höxter mitteilte. An der Kreuzung zur K 21 habe ein Lkw von links kommend die K 30 überquert und sei dann weitergefahren. Das Fahrzeug wird von Zeugen als 3,5 bis 7,5-Tonner mit einem grün-weißen oder blauen Aufbau beschrieben.

Um eine Kollision zu vermeiden, versuchte der Motorradfahrer noch, mit seiner Suzuki auszuweichen. Dadurch verlor er die Kontrolle über seine Maschine, geriet auf den seitlichen Grünstreifen und stürzte. Aufgrund seiner schweren Verletzungen wurde er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei sucht nun nach dem flüchtigen Lkw und bittet mögliche Zeugen, sich mit der Polizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/962-0 in Verbindung zu setzen. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

FRANKENBERG. Dank eines aufmerksamen Zeugen konnte eine Verkehrsunfallflucht in Frankenberg zügig geklärt werden.

Nach Informationen der Polizei befuhr ein 59-jähriger Mann aus Frankenberg am Samstag (19. Juni) mit seinem Klein-Lkw gegen 11 Uhr die Uferstraße in Richtung Ederstraße. In Höhe der Hausnummer 13 stand zu diesem Zeitpunkt ein geparkter Pkw auf dem Seitenstreifen. Vermutlich führte ein nicht ausreichender Abstand zum geparkten Fahrzeug dazu, dass der Transporter bei der Vorbeifahrt den Pkw touchierte. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg fort.

Ein Zeuge hatte den Vorfall beobachtet und konnte sich das amtliche Kennzeichen des Fluchtwagens merken. Kurzentschlossen informierte der Zeuge die Polizei. Eine Streife nahm zunächst das beschädigte Auto unter die Lupe und hinterließ am Fahrzeug eine Nachricht an den Halter. Über das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs ermittelten die Beamten die Anschrift des Eigentümers. Auf dem Weg dorthin konnten die Beamten das Fluchtfahrzeug ausfindig machen und den Halter nach kurzer Suche stellen. Bei der Befragung stellte sich zusätzlich zur Verkehrsunfallflucht heraus, dass der gesuchte Mann ordentlich "getankt" hatte. Nach dem Atemtest, der einen deutlichen Alkoholwert anzeigte, führte die Fahrt im Streifenwagen ins Krankenhaus - dort wurde bei dem 59-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt. Im Anschluss stellten die Beamten den Führerschein des Promillesünders sicher. 

Am Pkw entstand Sachschaden vom 600 Euro, der Sachschaden am Verursacherfahrzeug wird auf 100 Euro geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Montag ereignete sich gegen 5.35 Uhr auf der Landesstraße 3083 (Korbach - Medebach) folgender Unfall: Ein 58-jähriger Bewohner der Ortschaft Eppe fuhr mit seinem grauen Kia Sportage von Eppe kommend in Richtung Korbach. In Höhe der Kuppe zwischen Eppe (Abfahrt Alleringhausen) und der Abfahrt nach Goldhausen im Bereich der Linkskurve, kamen nach Angaben eines Zeugen zwei Lkw in Fahrtrichtung Medebach entgegen. Der vordere Lkw wird als 7,5-Tonner beschrieben.  

Da die Fahrbahn an der Stelle schmal bemessen ist, kollidierte dieser 7,5-Tonner mit dem Kia, wodurch dessen linker Außenspiegel gegen die Seitenscheibe der Fahrertür geschlagen wurde und die Scheibe ebenfalls zu Bruch ging.  Der Fahrer wurde durch Glassplitter, welche in das Fahrzeuginnere gelangten, an der linken Hand ebenfalls leicht verletzt. Möglicherweise geriet der Lkw auch mit seinem seitlichen Unterfahrschutz gegen die hintere Tür bzw. den Radkasten hinten links des Kia. Der Schaden am Kia wird insgesamt mit 2700 Euro beziffert.

Ob an dem Lkw ein Schaden entstanden ist, ist unbekannt. Der Fahrer des Lkw, der von dem Unfall vielleicht nicht einmal etwas mitbekommen hat, setzte seine Fahrt unbeirrt fort. Jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrer des 7,5-Tonners oder dem Fahrer des dahinter fahrenden Lkws welche am Montag, den 12. April zur genannten Zeit in Richtung Medebach unterwegs waren, und sich vielleicht an eine Situation wie oben geschildert, erinnern können.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 13

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige