Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Eugen Richter Straße

KASSEL. Ein Verletzter, mehr als 10.000 Euro Sachschaden und Verkehrsbehinderungen im Straßenbahnverkehr - das waren die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montagvormittag auf der Marbachshöhe in Kassel. Der Fahrer eines Paketlieferwagens hatte gegen 10.30 Uhr beim Abbiegen eine Straßenbahn übersehen, woraufhin es zum Zusammenstoß kam.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, waren sowohl der VW Bus als auch die Straßenbahn auf der Eugen-Richter-Straße von der Druseltalstraße kommend in Richtung Helleböhn unterwegs. Das Kurierfahrzeug bog an der Einmündung Ludwig-Erhard-Straße nach rechts ab. Der Fahrer beachtete dabei nicht die für Rechtsabbieger geltende rote Ampel. Die von hinten herannahende Tram krachte auf der Beifahrerseite mittig gegen den VW Bus und schob diesen knapp zehn Meter vor sich her.

Dabei verletzte sich der 29 Jahre alte Transporterfahrer. Der Rettungsdienst brachte ihn vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. Der Fahrer der Tram und die 37 Fahrgäste blieben unverletzt. Es dauerte rund 30 Minuten, bis der Lieferwagen von den Schienen geschoben und die Straßenbahn zurück ins Depot gebracht werden konnte. Die dabei entstandenen Verkehrsbehinderungen betrafen überwiegend den Schienenverkehr. Der übrige Straßenverkehr verlief weitestgehend normal. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein zehn Jahre alter Fußgänger und ein 22-jähriger Motorradfahrer sind am Donnerstag bei Unfällen im Kasseler Stadtgebiet verletzt worden. Der Schüler wurde auf einem Überweg von einem Kleinwagen erfasst, der Biker stürzte nach einer Kollision mit einem Auto.

Am Bebelplatz erfasste gegen 7.30 Uhr eine 20 Jahre alte Autofahrerin mit ihrem Wagen einen zehn Jahre alten Schüler auf einem Fußgängerüberweg. Der Junge musste mit einer Kopfverletzung von einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht werden. Er war zuvor vom Kirchweg kommend in Richtung Bebelplatz unterwegs und lief über den Zebrastreifen in Höhe Friedrich-Ebert-Straße 153, um auf die gegenüberliegende Seite zu gelangen. Er wurde von dem in Richtung Innenstadt fahrenden Kleinwagen erfasst und stürzte auf die Straße. Die genauen Umstände des Unfallgeschehens sind noch nicht eindeutig geklärt. Die Unfallermittlungen führen nun Beamte des Polizeireviers Mitte.

Motorradfahrer beim Abbiegen erfasst
Ebenfalls noch nicht eindeutig klar ist das Unfallgeschehen im Hasselweg. Hier verletzte sich ein 22 Jahre alter Motorradfahrer. Der Unfall ereignete sich gegen 8.45 Uhr. Zu dieser Zeit war eine 49 Jahre alte Autofahrerin aus Kaufungen mit ihrem Wagen von der Eugen-Richter-Straße in Richtung der Landgraf-Karl-Straße unterwegs. Sie stoppte ihren Wagen, ließ einen entgegenkommenden Fahrradfahrer passieren und bog anschließend in die Lothringer Straße ein. Dabei stieß sie seitlich mit dem von hinten links an ihr vorbeifahrenden Motorrad zusammen. Der 22-jährige Kradfahrer stürzte zu Boden und verletzte sich an Hand und Knie. An beiden Fahrzeugen entstanden bei dem Unfall Sachschäden. Die Ermittlungen in diesem Fall führen die Beamten des Polizeireviers Süd-West.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Schwere Verletzungen, die zeitweise lebensgefährlich waren, hat ein 47 Jahre alter Autofahrer bei einem schweren Verkehrsunfall an der Kreuzung Druseltalstraße/Eugen-Richter-Straße erlitten. Insgesamt vier Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt.

Der schwere Verkehrsunfall passierte am Mittwoch gegen 10 Uhr. Der Verletzte war mit seinem Hund unterwegs, der nach dem Unfall weglief. Nun sucht die Polizei nach dem schwarzen mittelgroßen Hund, der ein dickes Fell haben soll. Ob das Tier verletzt wurde, ist nicht bekannt.

Zeugen berichteten, dass der 47-Jährige mit seinem Kleinwagen auf der Eugen-Richter-Straße in Richtung Druseltalstraße fuhr und plötzlich auf dem rechten Fahrstreifen etwa 50 Meter vor der Kreuzung seinen Wagen stoppte. Als ein Verkehrsteilnehmer aus einem dahinter wartenden Fahrzeug ausstieg und zu dem vor ihm stehenden Wagen, um den Grund für den plötzlichen Stopp zu ergründen, bemerkte er, dass der Fahrer offenbar medizinische Hilfe benötigte.

Völlig unvermittelt heulte der Motor des haltenden Wagens plötzlich auf und der Wagen schoss geradeaus los. Den Zeugen zufolge fuhr er auf den vor ihm liegenden Grünstreifen, wurde am dortigen Bordstein in die Höhe katapultiert, flog über die beiden stadteinwärts führenden Fahrstreifen der Druseltalstraße und krachte mit dem Dach voran auf zwei VW Golf, die an der roten Ampel auf der Gegenseite der Druseltalstraße standen. Ein Kleintransporter, der ebenfalls an der Ampel wartete, wurde großflächig mit Malerfarbe bespritzt, die in einem der beiden Golf transportiert und durch den Unfall herausgeschleudert wurde.

Bei dem Unfall wurde der 47-Jährige lebensgefährlich verletzt, eine zufällig am Unfallort vorbeifahrende Rettungsdienstbesatzung brachte ihn nach der medizinischen Erstversorgung in ein Kasseler Krankenhaus. Wie die Polizei am Nachmittag berichtete, schwebt der Mann inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr. Die Fahrer der beiden VW Golf, ein 33- und ein 59-Jähriger, beide aus Kassel, blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.

Wer im Umkreis der Unfallstelle einen herrenlosen Hund gesehen hat, meldet sich unter der Rufnummer 0561/9100 bei der Polizei in Kassel. Den Angehörigen des Hundehalters zufolge handelt es sich um einen schwarzen, etwa kniehohen Schnauzermischling. Die fünf Jahre alte Hündin hört auf den Namen Ranja und trägt einen Tasso-Chip.

Anzeige:

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige