Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Essen

FRANKENBERG. Unter dem Einsatzstichwort "F2, Küchenbrand" wurde die Frankenberger Feuerwehr am Mittwochabend zu einem Mehrfamilienhaus in die Schwalmstraße alarmiert. Ein Rauchwarnmelder hatte ausgelöst.

Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Martin Trost und seinem Stellvertreter Stefan Stroß machten sich um 19.24 Uhr 22 Kräfte auf den Weg zum Einsatzort. Dort wurden die Feuerwehrleute von einem Nachbarn empfangen - dieser vermutete, dass der Bewohner Essen auf dem Herd vergessen hatte. Die Einsatzkräfte öffneten die Tür der Wohnung im ersten Obergeschoss und konnten am Geruch direkt erkennen, dass es sich in der Tat um angebranntes Essen handelte. Um ein Vordingen des Rauches in das Treppenhaus zu verhindern, installierten die Kameradinnen und Kameraden einen Rauchverschluss an der Wohnungstür.

Ein Trupp ging anschließend unter Atemschutz in die verrauchte Wohnung vor und lokalisierte eine Kochplatte und einen Topf mit eingebranntem Essen. Die Kameraden zogen den Stecker der Kochplatte, löschten den Topf ab und brachten ihn auf den Balkon. Im Anschluss wurde die Wohnung mit einem Lüfter entraucht und eine CO-Messung durchgeführt. Zum Ende aller Maßnahmen konnte der Bewohner, der zum Brandzeitpunkt nicht vor Ort gewesen war, seine Wohnung wieder betreten.

An der Kochplatte und am Topf entstand geringer Sachschaden, verletzt wurde niemand.

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Um 12.20 Uhr wurden am Montag die Feuerwehren aus Goldhausen, Eppe sowie der Kernstadt Korbach mit dem Stichwort F2-Wohnungsbrand in den Humpesgarten in Goldhausen alarmiert. Einer Bewohnerin des Hauses kamen beim Öffnen der Hauseingangstür bereits Rauchschwaden entgegen, die Rauchwarnmelder hatten ebenfalls ausgelöst.

Da niemand mehr im Haus war reagierte sie sehr umsichtig, schloss die Tür und setzte den Notruf bei der Leitstelle ab, ohne sich selbst weiter in Gefahr zu begeben. Unter Atemschutz ging der Angriffstrupp mit einem C-Rohr in das Gebäude vor. Als Ursache der Verrauchung wurde eine eingeschaltete Herdplatte in der Küche festgestellt. Das Essen in der Pfanne war nicht mehr zu erkennen. Durch den raschen und umsichtigen Einsatz ist kein nennenswerter Schaden entstanden.

Nach Lüftungsmaßnahmen konnte die Wohnung wieder an die sichtlich erleichterte Eigentümerin übergeben werden. Neben der Feuerwehr war auch ein RTW des DRK zur Absicherung sowie eine Streife der Polizei vor Ort. Die Einsatzleitung hatte der Korbacher Stadtbrandinspektor Carsten Vahland übernommen.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG. Ein Wohnungsbrand am Frankenberger Obermarkt sorgte am Sonntagmittag für reges Einsatzaufkommen von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. In einem Mehrfamilienhaus am Obermarkt war starke Rauchentwicklung gemeldet worden. Daraufhin rückten die Wehren Frankenberg (Eder) und Röddenau unter dem Alarmkürzel "F2 Y" gegen 12.40 Uhr zur Einsatzstelle aus.

Ebenfalls auf den Plan gerufen wurden zwei RTW, ein NEF, sowie zwei Funkwagen der Polizeistation Frankenberg. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte waren die Bewohner bereits dabei, den Wohnkomplex zu verlassen. Unter der Einsatzleitung des Frankenberger Stadtbrandinspektors Martin Trost ging ein Trupp unter Atemschutz ins dritte Obergeschoss vor, in dem sich die Brandwohnung befand. Die Bewohnerin war nicht vor Ort, somit wurde die Wohnungstür aufgebrochen. Es stellte sich heraus, dass sich Essen auf dem eingeschalteten Herd befand. Das angebrannte Essen, der Grund für die massive Rauchentwicklung, wurde ins Freie gebracht und das Mehrfamilienhaus anschließend mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Personenschaden entstand glücklicherweise keiner; auch in der Wohnung entstand bis auf die Verrauchung sonst kein weiterer Schaden. Der Einsatz der 40 Ehrenamtlichen konnte somit gegen 14 Uhr beendet werden. (112-magazin.de)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Am Mittwochvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Korbach gegen 11 Uhr zu einem Wohnungsbrand in der Schlesischen Straße alarmiert.

Ein aufmerksamer Nachbar hatte einen Rauchwarnmelder gehört und verständigte daraufhin umgehend die Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Nur kurze Zeit später traf Einsatzleiter Carsten Vahland mit seinen Kräften am Einsatzort ein.

Unter Atemschutz wurde die Tür aufgebrochen, da die Bewohner nicht vor Ort waren. Zügig entdeckten die Einsatzkräfte angebranntes Essen in der Küche. Dieses wurde aus dem Haus gebracht und abgelöscht. Anschließend kümmerten sich die Feuerwehrleute um das Belüften der Wohnung.

Nach kurzer Zeit konnte der Einsatz dann beendet werden, verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 27 Oktober 2018 17:00

Angebranntes Essen verursacht Feuerwehreinsatz

BAD WILDUNGEN. Um 15.13 Uhr wurden die Feuerwehren aus Bad Wildungen und Braunau, zusammen mit dem Rettungsdienst, am Samstag zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in die Bahnhofstraße alarmiert.

Ein aufmerksamer Nachbar hatte in dem betroffenen Mehrfamilienhaus das Piepen eines Rauchwarnmelders sowie Brandgeruch wahrgenommen und daraufhin die Rettungskräfte alarmiert. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass der Rauch durch angebranntes Essen verursacht wurde.

Die betroffene Wohnung wurde im Anschluss mit eine Lüfter entraucht. Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte mit sieben Einsatzfahrzeugen unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Frank Volke im Einsatz.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 25 September 2018 08:02

Qualmendes Essen löst Alarm aus - Wehren im Einsatz

ALLENDORF/EDER. Am Montag wurden die Feuerwehren Allendorf und Rennertehausen, die Polizei und ein Rettungswagen um 13.10 Uhr zu einem Einsatz nach Allendorf alarmiert.

Eine Seniorin hatte in ihrer Wohnung Essen in einem Topf auf dem Herd vergessen, welcher noch eingeschaltet war. Ein Rauchwarnmelder löste aus und der Notruf wurde abgesetzt. Kurze Zeit später trafen die Einsatzkräfte in die Niedernfeldstraße ein. Unter Leitung von Gemeindebrandinspektor Horst Huhn ging ein Trupp unter Atemschutz in das Wohnhaus vor und brachte den Topf mit dem angebrannten Essen ins Freie, um weitere Rauchentwicklung im Inneren des Hauses zu vermeiden.

Anschließend wurde das Wohnhaus belüftet. Die Bewohnerin wurde während der Einsatztätigkeiten von der Besatzung des ebenfalls auf den Plan gerufenen RTWs betreut.

Um 14.30 Uhr konnten die knapp 30 Einsatzkräfte wieder abrücken; verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Freitag, 12 Dezember 2014 15:31

Ladendiebstahl: Polizei macht zwei Männer dingfest

PADERBORN. Das gibt es auch nicht alle Tage: Bei einem Ladendiebstahl in einem Supermarkt in der Benhauser Straße in Paderborn wurde der Dieb von Verkäuferinnen festgehalten. Dann tauchte jedoch urplötzlich ein weiterer Mann auf und befreite den Ladendieb. Die Polizei blieb jedoch nicht untätig: Sie machte den Ladendieb und auch den offensichtlichen Komplizen inzwischen dingfest.

Laut Polizei hatte eine Verkäuferin in einem Supermarkt in der Benhauser Straße in Paderborn mittags einen Mann beim Ladendiebstahl erwischt. Der Tatverdächtige kam freiwillig mit in das Geschäftsbüro und gab seine Beute - Schnaps und Toilettenartikel - wieder heraus.

Als die Angestellte kurz das Büro verließ, ergriff der unbekannte Mann aber ohne Beute die Flucht und rannte dabei einen Verkäufer (18) um, der leichte Verletzungen davontrug. Sofort griffen weitere Verkäuferinnen ein. Auch eine Kundin stellte sich dem Mann in den Weg. Der Flüchtende wurde noch im Geschäft gestoppt und von den vier Frauen überwältigt und am Boden festgehalten.

Komplize zerrt Verkäuferinnen vom Ladendieb weg
Dann die Überraschung: Plötzlich tauchte ein weiterer Mann auf, ergriff nacheinander die Frauen (21 bis 40 Jahre) und zerrte sie von dem Tatverdächtigen weg. Dabei erlitten die Frauen leichte Verletzungen. Als der mutmaßliche Dieb befreit war, flüchteten beide Männer über den Parkplatz. Ein Zeuge verfolgte die Männer, die sich an der Benhauser Straße trennten.

Eine Polizeistreife entdeckte den "Befreier" allerdings noch an der Benhauser Straße und nahm ihn vorläufig fest. Der 20-Jährige kam ins Polizeigewahrsam. Er wurde nach seiner Vernehmung aber wieder entlassen. Mittlerweile ermittelte die Polizei auch den mutmaßliche Dieb (33). Gegen die in Essen lebenden und bereits mehrfach wegen Diebstahls in Erscheinung getretenen Rumänen wurden inzwischen Strafverfahren eingeleitet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Montag, 26 September 2011 15:50

Essen kokelt auf Herd - Bewohner schläft

MARBURG. Zu einem gemeldeten Zimmerbrand wurde heute Nachmittag die Marburger Feuerwehr alarmiert. Als der Fachdienst Brandschutz in der Badestube ankam, war jedoch schnell klar, dass im ersten Obergeschoss des Hauses 13 kein Brand wütete. "Ein Anwohner hat den Rauchmelder gehört, der im Gemeinschaftsflur hängt - er hat dann die Feuerwehr verständigt", erläutert Einsatzleiter Andreas Brauer.

Da der Bewohner nicht reagierte, trat ein Polizist die Tür ein. Die Retter fanden dann stark angebranntes Essen auf dem Herd - der Bewohner war nicht zu wecken. Er war offensichtlich eingeschlafen und wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht. Der Mann habe wohl eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten. Da kein Brand zu sehen war, bestellte der Fachdienst Brandschutz die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Marburg-Mitte wieder ab. "Wir werden die Wohnung jetzt noch belüften, ansonsten gibt es keinen Einsatz", so Brauer. (as)

Publiziert in MR Feuerwehr

MARBURG. Weil sie Hunger hatten, waren zwei Männer bei einem Supermarkt auf der Suche nach Essen in einem Müllcontainer. Nun ermittelt die Polizei wegen Hausfriedensbruchs. Die zwei Männer hat die Polizei am Dienstag nach dem Eindringen in den abgesperrten Bereich eines Lebensmittelmarktes kurzfristig festgenommen. 

Gegen 0.45 Uhr meldete ein Angestellter des Marktes am Erlenring der Polizei das verdächtige Duo. Die Männer überstiegen eine Absperrung des Marktes und machten sich anschließend an einem Entsorgungscontainer für Essensreste zu schaffen. Polizeibeamte nahmen die beiden 20 und 26 Jahre alten Männer noch am Tatort vorläufig fest.

Die Männer durften das bereits in Rucksäcken verstaute Obst und Gemüse nach Rücksprache mit dem Marktleiter behalten. Die Polizei ermittelt derzeit zumindest wegen Hausfriedensbruchs. (js/as)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige