Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Erfolg

BAD WILDUNGEN. Die Bad Wildunger Polizei hat den Täter des Diebstahls beim Juwelier in der Brunnenstraße nach einem Zeugenhinweis ermittelt.

Am Freitag gegen 17.30 Uhr hatte ein zunächst Unbekannter mehrere Armbanduhren und Schmuck aus dem Juweliergeschäft in der Brunnenstraße gestohlen. Die Geschäftsinhaberin hatte den Täter verfolgt, konnte die Flucht aber nicht verhindern. Wir berichteten.

Am Dienstagmorgen meldete sich dann eine Zeugin bei der Polizei. Sie hatte aus den lokalen Medien von dem Diebstahl erfahren. Auf Grund der guten Personenbeschreibung, insbesondere auch der vom Täter getragenen auffälligen blauen Jacke, äußerte sie den Verdacht, dass es sich bei dem Täter um einen 16-Jährigen aus Bad Wildungen handeln könnte.

Die Polizei suchte den 16-Jährigen daher sofort auf. Bei seinem Antreffen trug er eine blaue Jacke, wie sie der Täter getragen hatte. Auch die weitere Personenbeschreibung traf auf den Schüler zu. Bei seiner Vernehmung zeigte er sich geständig.

Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er in die Obhut seiner Mutter übergeben. Er wird sich nun wegen des Diebstahls verantworten müssen. (ots/r)

Link: Juweliergeschäft überfallen - Täter auf der Flucht (4. November 2019)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

HOMBERG. Als Reaktion auf eine Bündelung von Straftaten in bestimmten Bereichen von Homberg und Borken wurde Anfang diesen Jahres die AG Stadtpark bei der Polizeidirektion Schwalm-Eder eingerichtet.

Im Rahmen der AG Stadtpark wurde bisher gegen 76 Personen ermittelt und insgesamt 135 Straftaten aufgeklärt. Insgesamt sieben Tatverdächtige kamen in Folge der Ermittlungen der Arbeitsgruppe in Untersuchungshaft. In den Städten Homberg und Borken kam es seit mehreren Monaten zu einem Anstieg im Bereich der Straßen-, Jugend- und Drogenkriminalität. Zudem häuften sich die Beschwerden von besorgten Bürgern der betroffenen Gebiete, bzw. von örtlichen Behörden, die insbesondere über die vielen Ruhestörungen und Belästigungen, die überwiegend von Jugendlichen und Heranwachsenden unter Drogen- bzw. Alkoholeinfluss begangen wurden, klagten.

Daraufhin wurde bei der Polizeidirektion die AG Stadtpark eingerichtet, welche die Aufgabe hat, gezielt und wirksam die Kriminalität an den Brennpunkten zu bekämpfen. Durch gezielte Ermittlungen, verstärkte Kontrollen mit der Bereitschaftspolizei sowie die Zusammenarbeit mit den betroffenen Kommunen der Staatsanwaltschaft und der Jugendgerichtshilfe wurde eine deutliche Reduzierung der begangenen Straftaten und eine Verunsicherung der Szene erreicht.

Durch die Arbeitsgruppe wurden 135 Straftaten aufgeklärt, bei denen es sich unter anderem um 16 Sachbeschädigungen, 20 Diebstahlsdelikte, 7 Bedrohungen, 8 Körperverletzungen, 11 Hausfriedensbrüche, 4 Widerstände gegen Polizeibeamte, 5 Raubdelikte, 28 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und 8 Verstöße gegen das Waffengesetz handelt. Durch die Ermittlungen der AG Stadtpark und insbesondere durch die Festnahmen und Inhaftierung von zentralen Figuren wurde die Szene nachhaltig verunsichert.

Die festgestellten Brennpunkte werden weiterhin im Fokus der Polizei bleiben und regelmäßig kontrolliert. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

BREIDENBACH. Eine 76-jährige Fußgängerin erlitt bei einem Verkehrsunfall in den Morgenstunden des 27. Oktobers, in der Schelde-Lahn-Straße in Breidenbach-Wolzhausen, tödliche Verletzungen. Der mutmaßliche Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Wir berichteten.

Anhand am Unfallort aufgefundener Fahrzeugteile gingen die Ordnungshüter davon aus, dass es sich bei dem Unfallfahrzeug um einen Volkswagen Golf 3 oder Golf Kombi gehandelt haben muss.

Die Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach dem Fahrzeug und dem mutmaßlichen Fahrer. Nach der Veröffentlichung in der Presse und den sozialen Netzwerken ergaben sich schnell diverse Hinweise, welche die Beamten der Polizeistation Biedenkopf schließlich auf die Spur eines 30-jährigen Mannes aus Gießen brachten.

An der Wohnanschrift des Gießeners fanden die Ordnungshüter einen VW Golf 3, der frische Unfallschäden im Frontbereich aufwies. Der 30-Jährige wird verdächtigt, den Volkswagen zur Unfallzeit geführt zu haben. Er wurde vorläufig festgenommen und eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt.

Gegen 5.20 Uhr hatte ein Verkehrsteilnehmer die leblos auf der Schelde-Lahn-Straße liegende Frau gemeldet. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der 76-Jährigen feststellen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Leichnam sichergestellt und ein Gutachter zur Klärung des Geschehensablaufes hinzugezogen. Die Unfallstelle war bis in die frühen Vormittagsstunden gesperrt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 18 Oktober 2017 09:06

Kreisjugendfeuerwehr: Seminar wieder ein Erfolg

WALDECK-FRANKENBERG. Ein Seminarwochenende mit vielen lehrreichen und aktuellen Themen veranstaltete die Kreisjugendfeuerwehr Waldeck-Frankenberg am vergangenen Wochenende in Twistetal Nieder-Waroldern.

Rund 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten aus-, beziehungsweise weitergebildet werden und sind jetzt noch besser auf die Jugendarbeit im heimischen Landkreis vorbereitet.

Zum sogenannten "Grundlagenlehrgang für Jugendfeuerwehrwarte" begrüßte Lehrgangsleiter Udo Lind am Freitagabend rund zehn Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis. Ziel des Grundlagenlehrgangs ist es, den Jugendlichen die grundlegenden pädagogischen Kompetenzen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, ihnen aber auch gleichzeitig die rechtlichen Aspekte der Jugendarbeit anschaulich zu erläutern.

Abgerundet wurde der Lehrgang mit entsprechenden Tipps und Tricks zu Antragsformularen, finanziellen Fördermöglichkeiten und einem Überblick über den Material- und Ausbildungsstand bei den heimischen Jugendfeuerwehren. Am Samstag fand dann erstmals ein parallel stattfindendes Seminar zum Thema „Fotografieren für das Internet“ statt, dass vom Twistetaler Feuerwehrmann Dr. Torben Schramme geleitet wurde. Auch bei diesem Thema standen besonders die rechtlichen Aspekte, wie etwa das Urheberrecht oder das Recht am eigenen Bild im Fokus. Schramme erklärte die richtige Vorgehensweise, erläuterte häufige Fehlerquellen und gab praktische Tipps zu guter Öffentlichkeitsarbeit bei den Feuerwehren. Im Anschluss an die theoretische Einführung folgten praktische Fotoübungen, die den Teilnehmern viele interessante Einblicke in die Welt der Fotografie boten.

Hier wurde beispielsweise gezeigt welchen Einfluss die richtige Belichtung hat, wo der Unterschied zwischen einem unscharfen und einem verwackelten Foto liegt und wie die Qualität der eigenen Fotos in Zukunft noch weiter verbessert werden kann. Da die Bedingungen zum Fotografieren jedoch nicht immer optimal sind, stellte Schramme im Anschluss noch einige Bildbearbeitungsprogramme vor und gab auch hier wertvolle und praktische Tipps zur einfachen Nachbearbeitung.

Im Gegensatz zum eintägigen Fotoseminar endete der Grundlagenlehrgang erst am Sonntagvormittag, nachdem sich auch die Mitglieder des KJF-Vorstandes bei den Jugendlichen vorgestellt hatten. Besonders erfreulich waren auch in diesem Jahr die vielen positiven Rückmeldungen zum Lehrgangsinhalt. Die Reaktionen der Jugendlichen zeigten aber auch, dass sich viele Betreuer ihrer Verantwortung nur teilweise bewusst sind und diese Chance auf eine kostenlose und informative Beratung gerne annehmen.

Publiziert in Retter
Montag, 19 Dezember 2016 14:14

Mutmaßlicher Tankstellenräuber gefasst

BAD WILDUNGEN. Eine weitere, postive Nachricht kann die Polizei in Waldeck-Frankenberg melden.  Nach akribischen Ermittlungen konnte die Bad Wildunger Polizei in Zusammenarbeit mit der Korbacher Kriminalpolizei bereits Mitte letzten Monats einen 36-jährigen Mann aus Bad Wildungen festnehmen, der im Verdacht steht, drei Tankstellen in Bad Wildungen überfallen zu haben.

Der erste Überfall ereignete sich am Freitag, den 19. August 2016 um 21.46 Uhr, in der Odershäuser Straße (siehe Artikel vom 20.08.2016), der zweite Überfall am 10. November um 21.28 Uhr, bei derselben Tankstelle (siehe Artikel vom 11.11.2016). Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Kassel erließ der Haftrichter beim Amtsgericht Kassel einen Haftbefehl gegen den Mann.

Der Fahndungserfolg wird erst jetzt gemeldet, weil die Ermittlungen zu dem dritten Fall nicht abgeschlossen waren, bei dem ein Mittäter beteiligt war. Dieser ereignete sich am Samstag, den 13.11.2016. Hier soll der 36-Jährige mit einer Pistole bewaffnet um 21.40 Uhr, den Kassenraum einer Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße betreten und die kurzzeitige Abwesenheit des Tankstellenmitarbeiters ausgenutzt haben, um sich aus der Kasse zu bedienen.

Der Mittäter steht im Verdacht, die Waffe zur Verfügung gestellt und ein Fluchtfahrzeug gefahren zu haben. Er konnte zwischenzeitlich identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Es handelt sich um einen 32-jährigen Mann aus Bad Wildungen. Haftbefehlsantrag wurde bezüglich seiner Person nicht gestellt. (ots/r)

Anzeige:

Publiziert in Polizei

BAD DRIBURG. Mit einem gestohlenen PKW waren in der Nacht von Montag auf Dienstag zwei junge Männer unterwegs. Die Polizei entdeckte das Auto, nahm beide fest und stellte den Wagen sicher.

Im Rahmen eines anderen Einsatzes war der Funkstreife gegen Mitternacht der schwarze Seat Ibiza aufgefallen. Der PKW war zwischen Samstagabend und Sonntagmorgen in Willebadessen gestohlen worden.

In der Mühlenstraße hielten die Beamten den Wagen an. Im Fahrzeug saßen zwei junge Männer, 17 und 19 Jahre alt. Der 17-jährige Fahrer wies sich zunächst mit dem gestohlenen Führerschein aus dem Fahrzeug aus. Da er den Polizisten jedoch persönlich bekannt war, flog der Schwindel auf. Es stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins ist.

Er und sein Beifahrer wurden wegen des Diebstahlsverdacht vorläufig festgenommen und vernommen. Anschließend konnten sie die Wache zu Fuß wieder verlassen. Sie werden sich einem Strafverfahren zu verantworten haben. Der Seat wurde zunächst sichergestellt und wird mit dem Führerschein dem Eigentümer wieder ausgehändigt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF. Zwei Vergehen hat die Polizei im Landkreis Marburg-Biedenkopf aufklären können. Aufmerksame Zeugen führten die Beamten jeweils auf die richtige Spur.

Die Polizei fahndete erfolgreich nach einer Gruppe, die die Schranke des Parkplatzes zum Amtsgericht beschädigt hatten (Schaden: 300 Euro). Ein Zeuge hatte die Randale gegen 0.40 Uhr gemeldet. Kurz danach überprüfte die Polizei im Südviertel insgesamt vier junge Männer und eine Frau im Alter zwischen 18 und 20 Jahren. Der Älteste gab den "Unsinn", der nach Alkohol geschehen war, zu. Er muss nun den Schaden begleichen.

In Kirchhain hatte am Freitag vergangener Woche um 16.20 Uhr ein Mann in der Römerstraße eine Autoscheibe eingeschlagen. Er stahl die im Inneraum liegende Handtasche und flüchtete. Eine Zeugin hörte das Klirren, schaute nach und teilte ihre Beobachtungen der Polizei mit. Ihre wichtigen Hinweise waren ausschlaggebend für die erfolgreichen Ermittlungen der Polizei, die zu dem mutmaßlichen Täter führten.

Dringend tatverdächtig ist ein polizeibekannter 33-jähriger Mann aus dem Ostkreis. Die Polizei stellte bei seiner vorübergehenden Festnahme am späten Abend des Tattages die Handtasche sicher und fand in seiner Kleidung noch diverse Gegenstände, die sich zuvor in der Tasche befanden. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und leitete weitere Verfahren wegen Fahrens ohne Führerschein und unter dem Einfluss von Alkohol und/oder Drogen ein.

Publiziert in MR Polizei
Schlagwörter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige