Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Einkaufsmarkt

DIEMELSTADT. Am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr suchten dreiste Diebe einen Einkaufsmarkt im Wendeweg in Rhoden auf und entwendeten aus einem Büro die Geldbörse einer Mitarbeiterin.

Die späteren Auswertungen der markteigenen Kameras ergaben, dass zwei männliche Personen mit einem weißen Mercedes Vito Kastenwagen vor den Einkaufsmarkt fuhren und anschließend zeitgleich den Markt betraten. Beide gingen dann getrennt durch die Gänge in Richtung Kassenbereich. In der Nähe des Kassenbereiches befindet sich ein Büro, das einer der Täter betrat. Die Tür war zu diesem Zeitpunkt nur angelehnt. Sein Komplize hielt sich zur gleichen Zeit an einem der Kassenbereiche auf, bezahlt ein Produkt, das er vorher aus der Auslage im Kassenbereich entnommen hatte und ging anschließend zur angrenzenden Bäckerei. Er hielt dabei Sichtkontakt zu seinem Komplizen im Büro. Nach dem dieser das Büro durchsucht und die Geldbörse mit Bargeld und Ausweispapieren entwendet hatte, verließen beide Täter getrennt den Markt in unbekannte Richtung.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden: Der Täter, der auch den Diebstahl begangen hat, ist ca. 170 cm groß, sehr schlank, hat kurze, blonde Haare mit auffallenden Geheimratsecken. Er trug eine Nike Kapuzenjacke mit neonfarbenem Schriftzug NIKE und eine Jogginghose, die an den Beinen eng anlag. Sein Komplize war schlank, trug schwarzgraue Arbeitskleidung und eine schwarze Kappe mit weißem Schriftzug. Die Polizei fragt, wer hat die Personen vor dem Markt beobachtet und kann etwas zu den Kennzeichen des weißen Mercedes Vito Kastenwagens sagen. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können, bitte an die Polizeistation Bad Arolsen. Die Telefonnummer lautet 05691/97990. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KASSEL. Nachdem in den vergangenen Wochen immer wieder Einkaufsmärkte und Tankstellen in der Stadt und im Landkreis Kassel überfallen wurden, hat die Polizei ein besonderes Augenmerk auf diese Orte gelegt. Am gestrigen Mittwochabend waren Beamte des Polizeireviers Kassel-Ost dann zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Als sie gegen kurz vor 21 Uhr auf der Kasseler Straße im Stadtteil Waldau an einem Discounter vorbeifuhren, entdeckten sie zwei schwarz gekleidete Personen, die aus dessen Richtung davonsprinteten. Sie nahmen die Verfolgung zunächst mit dem Funkwagen, anschließend zu Fuß auf und nahmen einen der beiden Flüchtenden vorläufig fest.

Zeitgleich erreichte die Funkstreife die Information, dass der Discounter von zwei jungen Männern mit einer Pistole überfallen und dabei Bargeld erbeutet worden sei. Sie brachten anschließend nicht nur den 17-Jährigen aus Kassel auf die Polizeidienststelle, sondern stellten sogar die mutmaßliche Beute und eine täuschend echt aussehende Soft-Air-Schusswaffe sicher.

Rund 90 Minuten später stellte sich der zweite Erfolg an diesem Abend ein. Der Hartnäckigkeit der eingesetzten Beamten geschuldet, nahmen ebenfalls Polizisten des Polizeireviers Kassel-Ost den zweiten Tatverdächtigen, einen weiteren 17-Jährigen aus Kassel fest. Sie trafen ihn in einem Gartenschuppen an der Stegerwaldstraße an. Er hatte sich dort offenbar versteckt. Auch ihn brachten die Beamten ins Polizeipräsidium.

Nachdem die beiden 17-Jährigen die Nacht im Gewahrsam der Polizei verbrachten, sind nun die Beamten des für Raubüberfälle zuständigen K35 der Kasseler Kripo mit den weiteren Ermittlungen betraut. In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Kassel prüfen sie nun, ob die beiden 17-Jährigen auch für weitere Überfälle in Frage kommen und ob sie einem Haftrichter vorgeführt werden, der dann über ihren weiteren Verbleib entscheidet. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein 83 Jahre alter Mann ist in der Tiefgarage eines Einkaufsmarkts am Baunataler Marktplatz Opfer eines Geldwechsel-Trickdiebstahls geworden. Dabei klaute ihm ein südeuropäisch aussehender Mann 200 Euro aus seiner Geldbörse, die der 83-Jährige kurz davor erst von einem Geldautomaten abgehoben hatte.

Wie er bei der Anzeigeerstattung den Polizeibeamten mitteilte, sprach ihn am Samstagvormittag um 10.20 Uhr ein Mann mit südeuropäischem Äußeren an und fragte ihn, ob er eine 2-Euro-Münze wechseln könne. Hilfsbereit schaute der 83-Jährige in seiner Geldbörse nach und erwiderte, dass er nur 1,50 Euro habe. Mit der Bemerkung, dass ihm das auch reichen würde, griff der Unbekannte selbst in die Geldbörse und ging weg. Kurz darauf bemerkte der Rentner, dass ihm 200 Euro aus dem Scheinfach seiner Geldbörse geklaut worden waren. Das Geld hatte er unmittelbar zuvor an einem Geldausgabeautomaten in der Nähe abgehoben. Möglicherweise war er dabei bereits von dem Mann beobachtet worden.

Der Täter soll etwa 50 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß und von kräftiger Statur gewesen sein. Er habe ein südeuropäisches Äußeres gehabt mit schwarzen Haaren und Stirnglatze. Er trug eine schwarze Hose und ein blaues Hemd. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall des Trickdiebstahls führt das Kommissariat 21/22 der Kasseler Kripo. Hinweise möglicher Zeugen zur Tat oder zu den Tatverdächtigen nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.

Hinweise der Polizei
Nicht jeder Mensch, der um einen Gefallen bittet, führt Böses im Schilde. Dennoch sollte man immer sehr aufmerksam sein, wenn man seine Geldbörse zückt. Betrügerische Spendensammler oder, wie in diesem Fall, Trickdiebe sind äußerst fingerfertig und schaffen es immer wieder, durch geschickte Ablenkung "nebenbei" auch Geldscheine aus dem Portemonnaie zu ziehen. "Da hilft vor allem Abstand halten und keinen dicht an sich und die Geldbörse heranzulassen", sagte ein Polizeisprecher. (ots/r)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 27 Januar 2015 13:00

Dumm gelaufen: Dieb rennt gegen Scheibe

KASSEL. Von einer Glasscheibe aufgehalten wurde ein 52-jähriger Dieb in einem Einkaufsmarkt im Franzgraben. Als ein Ladendetektiv ihn dabei erwischte, wie er Schnaps und Bier in seine Tasche steckte, wehrte der Dieb sich und flüchtete. Weit kam er jedoch nicht…

Am Montagvormittag gegen 11.10 Uhr sah der Detektiv des Supermarktes, wie sich ein vermeintlicher Kunde Schnaps und Bier in eine Tragetasche steckte. Der Mann ging zur Kasse, bezahlte zwei weitere Getränke und wollte das Geschäft verlassen. Als der Ladendetektiv den Dieb ansprach, wehrte sich dieser und flüchtete. Der Täter kam jedoch nicht weit. Die Flucht endete an einer Glasscheibe, gegen die er rannte und dabei auch beschädigte.

Dem Ladendetektiv gelang es, den Dieb zu schnappen, und er übergab ihn den Beamten. Bei dem Täter handelt es sich um einen 52-jährigen Mann aus dem Landkreis Kassel. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er nach Hause entlassen.

Da sich der 52-jährige Ladendieb gegen den Kaufhausdetektiv gewehrt hat, erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls. Des Weiteren muss er wohl im Rahmen des Schadensersatzes die beschädigte Scheibe zahlen.


Ein anderer Ladendieb schaffte es vergangene Woche sogar in U-Haft:
Notorischen Kaffeedieb juckt Festnahme nicht die Bohne (22.01.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Um in ein Einkaufszentrum einsteigen zu können, haben Unbekannte die Scheibe einer Eingangstür mit einem Gullydeckel eingeworfen. Dabei lösten sie allerdings Alarm aus und verschwanden ohne Beute.

Die Täter schlugen in der Nacht von Sonntag auf Montag am Belgischen Platz zu: Dort wollten sie in einen an der Georg-Viktor-Straße gelegenen Seiteneingang eines Einkaufszentrum eindringen und warfen die untere, etwa 80 mal 80 Zentimeter große Scheibe der Eingangstür ein. Dadurch lösten die Täter allerdings um 1.14 Uhr auch die Alarmanlage des Gebäudekomplexes aus und riefen damit die Polizei auf den Plan.

Bis zum Eintreffen mehrerer Streifenwagen nur wenige Minuten später hatten sich die Unbekannten allerdings schon aus dem Staub gemacht. Eine Absuche des Marktes mit einem Hund hatte nämlich ergeben, dass sich keiner der Täter im Gebäude aufhielt. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf schätzungsweise 500 Euro.

Wer Angaben über die Verdächtigen machen kann, meldet sich bei der Polizeistation Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 jederzeit zu erreichen ist.

Stellenanzeige:

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 27 Juni 2013 06:25

Nächtliche Brände halten Wehren auf Trab

DODENAU/BAD WILDUNGEN. Zwei Brände haben in der Nacht zu Donnerstag mehrere Feuerwehren und die Polizei auf den Plan gerufen: Am Wildgehege bei Dodenau gingen eine Grillhütte, ein Anbau und ein Verkaufswagen in Flammen auf, in Bad Wildungen brannte ein Unterstand für Einkaufswagen an einem Lebensmittelmarkt.

In beiden Fällen war die Brandursache am Morgen noch unklar, Brandstiftung lasse sich aber nicht ausschließen, hieß es von der Polizei. Auch die Schadenshöhe stand am Donnerstagmorgen noch nicht fest, weder in Bad Wildungen noch in Dodenau - dort werde die Kripo Ermittlungen aufnehmen.

Ein Bürger hatte in der Nacht zu Donnerstag gegen 0.30 Uhr Flammenschein am Dodenauer Wildgehege gesehen und die Polizei verständigt. Von der informierten Leitstelle wurden die Feuerwehren aus Dodenau, Battenberg und Allendorf (Eder) alarmiert, die unter Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Dirk Schneider die Brandbekämpfung aufnahmen. Laut Polizei brannten jedoch die fünf mal zwölf Meter große Grillhütte, der acht mal 25 Meter große offene Anbau sowie ein Bierverkaufswagen weitgehend nieder. Am Wildgehege finden derzeit Köhlertage mit täglichen Veranstaltungen statt.

Wesentlich kleiner und daher schneller gelöscht war ein Brand in der Odershäuser Straße in Bad Wildungen: Am Herkules-Markt stand gegen 1.50 Uhr ein Unterstand für Einkaufswagen in Flammen. Offenbar von einem Mülleimer ausgehend, hatte der Brand die Kunststoffelemente der Konstruktion erfasst. Laut Polizei habe die Feuerwehr mehr als die Hälfte des Unterstandes retten können. Durch den Brand wurden auch einige Einkaufswagen in Mitleidenschaft gezogen. Es sei sowohl eine fahrlässige als auch eine vorsätzliche Brandstiftung denkbar, sagte der Dienstgruppenleiter am Morgen.

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Vermutlich ein technischer Defekt hat am ersten Weihnachtsfeiertag die Sprinkleranlage in einem großen Einkaufsmarkt in der Korbacher Innenstadt ausgelöst. Dadurch trat Wasser aus.

Das Ausmaß war am Mittag zunächst nicht bekannt. Durch den technischen Defekt gab die Sprinkleranlage Wasser ab, woraufhin gegen 11 Uhr auch die automatische Brandmeldeanlage des Gebäudes ausgelöst wurde. Die auf diesem Wege informierte Leitstelle alarmierte die Korbacher Feuerwehr, die wenige Minuten später mit mehreren Fahrzeugen an dem Einkaufsmarkt in der Flechtdorfer Straße eintraf.

Die Brandschützer mussten sich zunächst auf die Suche nach dem Grund des Feueralarms machen. Anschließend schieberten die Feuerwehrleute die Wasserzufuhr im betroffenen Bereich ab.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 12 August 2012 05:35

Überfall mit Jagdmesser: Tageseinnahmen geraubt

FRANKENBERG. Ein vermutlich mit einem Jagdmesser bewaffneter Mann hat einen Mitarbeiter eines Einkaufsmarktes überfallen und die Tageseinnahmen geraubt. Die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.

Der 32-jährige Angestellte verließ gegen 21.50 Uhr am Samstagabend den Einkaufsmarkt in der Röddenauer Straße, als er von einem männlichen Täter überfallen wurde. Der Täter bedrohte den Angestellten mit einem größeren Messer, zwang ihn zurück ins Büro und ließ sich dort die Tageseinnahmen in eine mitgebrachte weiße Tragetasche packen. Der Mann flüchtete vom Tatort in Richtung Sportpark. Die eingeleitete Fahndung blieb bislang ohne Erfolg.

Das Opfer blieb bei dem Überfall unverletzt und beschrieb den Täter wie folgt: 1,90 Meter groß, sportlich und kräftig. Der Unbekannte sprach mit osteuropäischem Akzent, bekleidet war er mit schwarzer enger Sportbekleidung und schwarzen Sportschuhen. Bei der Tat war er mit einer schwarzen Motorradhaube, deren Sichtschlitz eine rote Umrandung hatte. Bei dem Messer mit einer Klingenlänge von etwa 20 Metern handelte es sich laut Polizeisprecher Achim Wolf vermutlich um ein Jagdmesser.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf den Täter nehmen die Polizeistation Frankenberg, Telefon 06451/7203-0, oder die Kripo in Korbach, Telefon 05631/971-0, entgegen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige