Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ehringen

EHRINGEN. Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer am Dienstagvormittag bei einem Alleinunfall auf der L 3075 zwischen Wolfhagen und Ehringen erlitten. Der 45-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen und in einen Wasserdurchlass gestürzt.

Der Mann aus Naumburg war nach Auskunft der Arolser Polizei gegen 10.45 Uhr unterwegs in Richtung Volkmarsen, als er aus Richtung Wolfhagen kommend zwischen der Kreisgrenze und Ehringen in einer Linkskurve mit seiner Triumph nach rechts von der Landesstraße abkam. Mann und Maschine stürzten an einer Feldweg-Einmündung in einen etwa zwei Meter tiefen Wasserdurchlass. Der an einem Arm und einem Bein schwer verletzte Biker kam unter seiner Maschine zum Liegen. Laut Polizei waren es vermutlich andere Verkehrsteilnehmer, die ihn befreiten und den Notruf wählten.

Notarzt und RTW-Besatzung rückten zur Unfallstelle bei Ehringen aus, versorgten den Schwerverletzten vor Ort und lieferten ihn dann ins Krankenhaus nach Wolfhagen ein. Am relativ neuen Motorrad entstand ein geschätzter Schaden von 4000 Euro. Weil nach dem Unfall auch Rauch aufgestiegen und ein Brand des Motorrades befürchtet worden war, rückte laut Polizei auch die Feuerwehr aus Ehringen aus. Die Brandschützer brauchten aber nicht zu löschen, hieß es. (pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

VOLKMARSEN. Weil er wegen anderer Delikte bereits per Haftbefehl gesucht wurde, ist ein ertappter Leergutdieb in ein Gefängnis gebracht worden. Der 26-Jährige und ein Komplize waren dabei ertappt worden, wie sie beim Volkmarser Mineralbrunnen entwendete Leergutkisten in ihr Auto luden.

Laut Polizeibericht von Mittwoch beobachteten Mitarbeiter der Getränkefirma am Dienstagmorgen, wie zwei Männer PET-Leergutkisten in einen Opel Corsa luden, der auf dem angrenzenden Rad- und Gehweg an einem Maisfeld parkte. Sie verständigten sofort die Polizei. Zudem gelang es ihnen, die beiden mutmaßlichen Diebe bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Vier Kisten hatten die beiden jungen Männer aus Warburg bereits in den Corsa geladen. 28 weitere Kisten standen zum Abtransport in dem Maisfeld versteckt bereit. Der Wert der Beute beläuft sich auf gerade einmal 120 Euro. Die Polizei nahm die beiden Männer im Alter von 26 und 28 Jahren vorläufig fest und brachte sie zur Dienststelle nach Bad Arolsen. Von dort lieferte man den 26-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein, weil in anderer Sache ein Haftbefehl gegen ihn vorlag. Auch der 28-jährige Komplize ist kein unbeschriebenes Blatt. Er wird ebenfalls von der Staatsanwaltschaft gesucht, durfte aber nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am Dienstag wieder gehen. Mit welchen Delikten die Männer bereits auffällig geworden waren, teilte Polizeisprecher Volker König am Mittwoch nicht mit.

Die Polizei in Bad Arolsen prüft nun, ob die Männer noch für andere Straftaten im Bereich Volkmarsen und Warburg in Betracht kommen. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

EHRINGEN/LÜTERSHEIM. Beim Zusammenstoß mit einem Auto in der Feldgemarkung zwischen den Volkmarser Stadtteilen Ehringen und Lütersheim ist ein Motorradfahrer schwer verletzt worden. Luftretter flogen den 43-Jährigen mit dem Helikopter in eine Kasseler Klinik.

Der schwere Unfall passierte laut Arolser Polizei am Dienstagabend gegen 18 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen den beiden Orten: Ein 19 Jahre alter Autofahrer aus einem Volkmarser Stadtteil bog aus einem Wirtschaftsweg kommend nach rechts in den Verbindungsweg ein, um mit seinem Mercedes der A-Klasse nach Ehringen zu fahren. Dabei übersah der 19-Jährige ein aus Richtung Ehringen kommendes Motorrad, mit dem ein 43 Jahre alter Mann aus einem Volkmarser Stadtteil in Richtung Lütersheim unterwegs war. Auto und Motorrad stießen zusammen.

Mehrere Meter nach der Kollision kam der Motorradfahrer mit schweren Verletzungen zum Liegen, ein Bein war laut Polizei unter der BMW S 800 R eingeklemmt. Notarzt und RTW-Besatzung rückten zur Unfallstelle aus, außerdem nahm die Besatzung des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 Kurs auf die Feldgemarkung zwischen Ehringen und Lütersheim. Nach notärztlicher Erstversorgung flog die Crew den 43-Jährigen in eine Kasseler Klinik. Lebensgefahr besteht offenbar nicht. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Den Schaden an dem erst zwei Jahre alten BMW-Motorrad schätzte die Polizei auf 6000 Euro. Am Benz war ein Schaden von geschätzten 2000 Euro entstanden. (pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

EHRINGEN. Schwere Verletzungen hat ein Motorradfahrer beim Zusammenstoß mit einem Rind auf der L 3075 zwischen Volkmarsen und Ehringen erlitten. Die Besatzung eines Rettungshubschraubers flog den Mann in eine Klinik nach Kassel.

Nach Polizeiangaben von Montag durchfuhr der 55-Jährige aus Breuna am Sonntag gegen 13.30 Uhr mit seiner Suzuki eine Linkskurve etwa einen Kilometer vor Ehringen, als er plötzlich eine ausgebrochene Rinderherde wahrnahm. Der Motorradfahrer stieß mit einem der Tiere zusammen und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Notarzt und RTW-Besatzung waren im Einsatz, ebenso Polizei und Feuerwehr. Die Rettungskräfte forderten für den Schwerverletzten einen Rettungshubschrauber an. Die Besatzung der Maschine Christoph 7 aus Kassel flog den Motorradfahrer in eine dortige Klinik. Lebensgefahr besteht offenbar nicht.

An der 1000er Suzuki entstand Totalschaden von 3000 Euro. Das Rind blieb offenbar unverletzt bei der Kollision. (pfa)


Kürzlich stieß ein Zug mit Rindern zusammen:
Triebwagen erfasst bei Berndorf mehrere ausgebüxte Kühe (07.07.2016, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

EHRINGEN. Die freiwillige Feuerwehr Ehringen feiert von Freitag bis Sonntag das 90-jährige Bestehen. Anlässlich des Jubiläums richtet die Ehringer Wehr die Verbandstage der freiwilligen Feuerwehren des Wolfhager Landes aus. Die Feierlichkeiten stehen unter dem Motto "Die Feuerwehr zu Gast bei Freunden".

Zu dem Fest, das vom 24. bis 26. Juni im Festzelt an der Erpetalhalle stattfindet, sind an der Feuerwehrarbeit Interessierte herzlich eingeladen. Folgender Ablauf ist vorgesehen:

Freitag:

  • 14 Uhr Feuerwehrsenioren treffen sich in der Erpetalhalle
  • 20 Uhr Festkommers zum 90. Jubiläum der freiwilligen Feuerwehr Ehringen im Festzelt an der Erpetalhalle, anschließend Party mit "DJ Chaques"

Samstag:

  • 14 Uhr Verbandsversammlung der freiwilligen Feuerwehren des Wolfhager Landes
  • 20 Uhr Tanz und Stimmung mit der Party Band "Die Bamberger" im Festzelt an der Erpetalhalle

Sonntag:

  • 11 Uhr Festgottesdienst im Festzelt
  • 12 Uhr Gemeinsames Mittagessen aus der Feldküche des DRK Ehringen
  • 13.30 Uhr Großer Festzug durch den Ort (Aufstellung ca. 12.45 Uhr)
  • 15 Uhr Aufspielen der Spielmannszüge im Festzelt sowie Unterhaltung durch die Stadtkapelle Naumburg

Interessierte Besucher sind willkommen!

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Schlagwörter
Dienstag, 14 Juni 2016 19:55

Starker Regen spült Schlamm auf die Fahrbahn

VOLKMARSEN/LÜTERSHEIM/EHRINGEN. Starke Regenfälle haben eine Böschung an der Strecke zwischen Volkmarsen und Lütersheim abbrechen lassen und Schlamm auf die Straße zwischen Ehringen und Lütersheim gespült.

Wie die Feuerwehr Volkmarsen auf ihrer Homepage berichtet, kam es am Montagnachmittag zu den Unwetterschäden. Die Kreisstraße 6 wurde nach dem Böschungsabbruch mit Hilfe eines Radladers von dem Schlamm befreit und im Anschluss von den ausgerückten Feuerwehrleuten gereinigt.

Bereits kurz zuvor waren die Kameraden aus Ehringen alarmiert worden, da die Straße zwischen Ehringen und Lütersheim ebenfalls durch Schlamm blockiert war. Die Kameraden reinigten auch hier die Fahrbahn.

Bei beiden Einsätzen war nach Feuerwehrangaben der Einsatzleitwagen mit den Stadtbrandinspektoren Kai Wiebusch und Andreas Wilke vor Ort.


Link:
Feuerwehr Volkmarsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

VOLKMARSEN. Ein Mädchen mit Behinderungen, die Betreuerin und der Fahrer ihres Schulbusses sind am Mittwochmittag bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw-Anhänger verletzt worden. Das schwere Gefährt war in den Serpentinen bei Volkmarsen auf die Gegenspur geraten, wo sich der Ford Transit näherte.

Der zur Heimfahrt des Mädchens aus einem Ortsteil von Breuna eingesetzte Kleinbus eines Warburger Bus- und Taxiunternehmens war am Mittwoch gegen 13 Uhr auf der Landesstraße 3080 von Volkmarsen kommend in Richtung Breuna unterwegs. In der ersten Kurve hinter dem Abzweig nach Ehringen passierte dann der Unfall: Der Anhänger eines aus Richtung Breuna kommenden und die Kurven an der Kugelsburg hinunterfahrenden Lkw-Gespanns geriet auf regennasser Straße auf die Gegenspur.

Der 68-jährige Kleinbusfahrer konnte dem Anhänger nicht mehr ausweichen und stieß mit der linken Front gegen die Seite. Anschließend kam der Transit nach rechts von der Landesstraße ab, fuhr eine Warntafel um und blieb an der Böschung stehen. Bei der Kollision zogen sich der Fahrer, die 61 Jahre alte Beifahrerin und Betreuerin des Mädchens sowie das neun Jahre alte Mädchen selbst Verletzungen zu - wie schwer diese sind, stand an der Unfallstelle zunächst nicht fest. Der in Bad Arolsen wohnende Fahrer des Lastwagens eines Lichtenfelser Transportunternemens blieb bei dem Zusammenstoß unverletzt.

Landesstraße eine Stunde voll gesperrt
An der Unfallstelle auf der voll gesperrten L 3080 waren die Besatzungen dreier Rettungswagen sowie der Bad Arolser Notarzt im Einsatz. Alle Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert.

Am Transit entstand Totalschaden von etwa 8000 Euro. Den Schaden am Lkw-Anhänger - ein Reifen und die Felge sowie die seitliche Bordwand waren bei der Kollision beschädigt worden - gab die Bad Arolser Polizei mit 2000 Euro an. Weitere 500 Euro schlagen für die Reparatur der Warntafel zu Buche. Während der Lkw einen naheliegenden Parkplatz ansteuerte, wo das beschädigte Rad gewechselt werden sollte, musste ein Bergungsunternehmen den Ford Kleinbus abtransportieren. Die Polizei hob die Vollsperrung gegen 14 Uhr wieder auf.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

EHRINGEN. Dank der guten Reaktion eines 49 Jahre alten Autofahrers hat ein Verkehrsunfall bei Ehringen am Freitagmittag noch ein halbwegs gutes Ende genommen: Zwar entstand an beiden beteiligten Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden, die Männer am Steuer blieben aber unverletzt.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei befuhr ein 72 Jahre alter Mann aus einem Stadtteil von Wolfhagen am Freitag gegen 13 Uhr die Kreisstraße 24 von Viesebeck kommend in Richtung Ehringen. An der Einmündung der K 24 in die Landesstraße 3075 wollte der Mann mit seinem Mercedes der A-Klasse nach links in Richtung Volkmarsen abbiegen.

Dabei übersah der Benzfahrer einen von rechts aus Richtung Wolfhagen kommenden und vorfahrtberechtigten Renault Laguna, den ein 49-jähriger Naumburger ebenfalls in Richtung Kugelsburgstadt steuerte. Der Renaultfahrer reagierte prompt, bremste und wich aus, konnte aber einen Zusammenstoß der beiden Autos nicht mehr abwenden. "Wäre er nicht derart ausgewichen, so hätte der Zusammenstoß deutlich schlimmere Folgen haben können", sagte ein Beamter der zuständigen Bad Arolser Polizeistation. So sei es beim Blechschaden geblieben, keiner der beiden Beteiligten wurde verletzt.

Die vorsorglich ausgerückte Besatzung eines DRK-Rettungswagens aus Bad Arolsen brauchte nicht tätig zu werden und fuhr ohne einen Patient zurück in die Residenzstadt. An den beiden älteren Autos entstand jedoch so ein hoher Schaden, dass nach Einschätzung der Polizei die Reparaturkosten den Fahrzeugwert übersteigen würden. Die Beamten sprechen in diesen Fällen von einem wirtschaftlichen Totalschaden.

Besonders ärgerlich: Der Naumburger hatte seinen gebrauchten Renault Laguna Kombi erst vor einer Woche erworben und auf sich zugelassen. Beide Autos wurden abgeschleppt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

EHRINGEN. Erneut ist eine Gaststätte im Steenweg im Volkmarser Stadtteil Ehringen ins Visier von Einbrechern geraten: Wenige Tage nach dem letzten Fall, bei dem die Täter erfolgreich waren, verhinderte nun ein Dobermann die Wiederholung der Tat.

Unbekannte Einbrecher waren in der Nacht zu Donnerstag vergangener Woche in das Lokal eingestiegen und hatten neben der Trinkgeldkasse ein nagelneues iPhone 6s in Originalverpackung erbeutet. Am frühen Dienstagmorgen nun versuchten erneut unbekannte Täter, in die Gaststätte einzusteigen. Dazu kam es aber nicht, weil in der Gaststätte ein Dobermann mit lautem Gebell anschlug. "Daraufhin ließen die Diebe von ihrem Vorhaben ab und flüchteten", sagte am Dienstagmittag Polizeisprecher Volker König.

Die Bad Arolser Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der Nacht zu Donnerstag vergangener Woche beziehungsweise am frühen Dienstagmorgen dieser Woche in dem Volkmarser Ortsteil verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Wer die Arbeit der Ermittler mit Hinweisen unterstützen kann, der wendet sich an die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.


Über den letzten "Bruch" dort berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Trinkgeldkasse und iPhone 6s aus Gaststätte gestohlen (31.03.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

EHRINGEN. In eine Gaststätte im Steenweg sind unbekannte Einbrecher in der Nacht zu Donnerstag eingestiegen. Die Täter machten sich mit der Trinkgeldkasse und einem noch original verpackten Apple-Smartphone aus dem Staub.

Die Diebe hebelten irgendwann im Laufe der Nacht ein Küchenfenster auf und gelangten auf diesem Wege in die Gaststätte ein. Dort fiel ihnen die Trinkgeldkasse und ein nagelneues iPhone 6s in Originalverpackung in die Hände. Der Gesamtschaden liegt in vierstelliger Höhe.

Die Bad Arolser Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der Nacht zu Donnerstag in dem Volkmarser Ortsteil verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Wer die Arbeit der Ermittler mit Hinweisen unterstützen kann, der wendet sich an die Polizeistation Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige