Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Edertalstraße

HATZFELD. Völlig überrascht war ein junger Mann (18) als er mit seinem Roller am Sonntagmorgen die Ortsdurchfahrt Hatzfeld befuhr. Er übersah einen in der Edertalstraße auf einem Privatgrundstück abgestellen Pkw und prallte ungebremst in die Front des schwarzen Ford Galaxy.

Um 4.05 Uhr ging in der Leitstelle der Notruf über eine schwerverletzte Person ein. Umgehend rückte eine RTW-Besatzung und die Kollegen der Frankenberger Polizei nach Hatzfeld aus. Dort bestätigte sich der Unfall. Nach ersten Erkenntnissen war der 18-Jährige mit seinem Roller in einen Ford gekracht.

Nach der Erstversorgung musste der Hatzfelder ins Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden. Sowohl der Galaxy, als auch der Motorroller wurden erheblich beschädigt. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, teilte die Polizei auf Nachfrage mit. (112-magazin.de)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Dienstag, 08 Oktober 2019 09:25

Zigarettenautomat von Hauswand gerissen

WALDECK. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, zwischen 1.30 Uhr  und 2 Uhr, hebelten unbekannte Täter in Netze in der Edertalstraße, vermutlich mit einer Brechstange, einen Zigarettenautomaten von der Hauswand ab.

Ein aufmerksamer Anwohner hatte Geräusche wahrgenommen und nachgeschaut. Er sah aber nur noch wie mehrere Personen den Zigarettenautomaten auf die Ladefläche eines Pritschenwagens warfen und ohne Licht in Richtung Bad Wildungen davonfuhren.

Gleichzeitig war noch ein dunkler Kombi, ebenfalls ohne Licht, in die gleiche Richtung gefahren. Beide Fahrzeuge schalteten ihr Licht erst verspätet ein. Der Schaden an der Hauswand beträgt mehrere hundert Euro. Der Wert des Zigarettenautomaten liegt derzeit nicht vor. Hinweise die zur weiteren Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

HATZFELD. Ein Unfall mit einer schwerverletzten Person ereignete sich Donnerstagabend gegen 18.15 Uhr in der Edertalstraße in Hatzfeld, etwa in Höhe der Esso-Tankstelle.

Dort befuhr ein 21-jähriger Mann aus Battenberg mit seinem Skoda die Ortsdurchfahrt, geriet in Höhe der Hausnummer 23 nach links über die Gegenfahrbahn und prallte dort zunächst gegen eine Mauer. Von dort wurde der Skoda abgeleitet und kollidierte anschließend mit einer Fußgängerin.  Während der Unfallverursacher mit leichten Verletzungen davon kam, blieb die Hatzfelderin bewegungslos auf dem Gehweg liegen.

Aufgrund der schweren Verletzungen forderte der Notarzt für die 56-jährige Hatzfelderin einen Rettungshubschrauber an. Nicht im Einsatz befand sich zu dieser Zeit der Rettungshubschrauber Christoph 3, der aus Köln anflog und zeitnah die Patientin aufnehmen konnte. Mit Ziel Uniklinik Marburg hob Christoph 3 in Richtung Süden ab.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizei Frankenberg, die auch einen Gutachter zur Klärung der Unfallursache hinzuzogen. Nach Angaben der am Unfallort eingesetzten Beamten war kein Alkohol im Spiel.  (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei
Sonntag, 13 Januar 2019 13:19

Verpuffung, viel Rauch - Ursache unklar

BIRKENBRINGHAUSEN. Am frühen Sonntagvormittag löste eine Verpuffung in einer Heizungsanlage reges Einsatzaufkommen von Feuerwehr und Rettern in Birkenbringhausen aus. Ein Anwohner der Edertalstraße in dem Burgwalder Ortsteil bemerkte starke Rauchentwicklung im Heizungskeller und setzte umgehend den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg ab.

Etwa 55 Einsatzkräfte der Wehren aus Birkenbringhausen, Burgwald, Bottendorf und Ernsthausen rückten gegen 9.15 Uhr aus. Erster Gruppenführer Heiko Klinge ging zur Erkundung vor, stellte zwei Trupps unter Atemschutz bereit und ließ eine Wasserversorgung aufbauen.

Da kein Feuer zu sehen war, ging ein Trupp in den Heizungskeller vor, öffnete die Brandschutztür, so wie ein Fenster und schaltete die Heizungsanlage ab. Die weitere Einsatzleitung übernahm Francisco Ayora Escandell. Doch auch der Gemeindebrandinspektor konnte die Ursache der Rauchentwicklung nicht feststellen. Draußen wurde der Lüfter in Stellung gebracht, um den Keller rauchfrei zu blasen. Nach 45 Minuten konnte Einsatzende gemeldet werden, die Einsatzkräfte rücken in ihre Standorte ein.

Vorsorglich wurde eine RTW-Besatzung alarmiert, die aber nicht tätig werden musste. Für die weitere Kontrolle der Heizungsanlage wurde ein Monteur bestellt. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 12 November 2017 18:26

Ordentlich getankt - Allendorfer gibt Karte ab

BATTENFELD/ALLENDORF. Als ob die vielen Meldungen der letzten Woche über Trunkenheitsfahrten nicht ausreichen, meldet die Polizei einen weiteren Verkehrssünder, der am heutigen Sonntagnachmittag während einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten wurde.

Nach Angaben der Polizei wurde der 54-Jährige, der in Allendorf (Eder) beheimatet ist um 14.42 Uhr, in der Edertalstraße in Battenfeld überprüft. Dabei wurde in der Atemluft des Peugeotfahreres Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest zeigte ein deutliches Ergebnis, daraufhin brachten die Beamten den 54-Jährigen zur Blutentnahme ins Frankenberger Krankenhaus. Den Führerschein des Mannes stellten die Ordnungshüter sicher und leiteten ein Verfahren gegen den Promillefahrer ein.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WALDECK-NETZE. Eine etwas kuriose Unfallflucht meldet die Polizeistation Korbach - gegen 12.15 Uhr ist ein bislang unbekannter Autofahrer über die Verkehrsinsel in Netze gefahren und hat dort ein Verkehrszeichen geplättet sowie die Umrandung beschädigt. 

Anwohner in der Edertalstraße hörten am Freitag um 12.15 Uhr einen lauten Knall in Höhe der Blitzersäule im Waldecker Ortsteil Netze. Dort war der Fahrer des Pkw aus Fahrtrichtung Sachsenhausen kommend, wahrscheinlich wegen überhöhter Geschwindigkeit, in den Fokus der Kamera geraten und geblitzt worden. Die anschließende Vollbremsung führte dann dazu, dass der Pkw ins Schleudern geriet, über die Verkehrsinsel rutschte und diese beschädigte. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seinen Weg fort.

Die angeforderte Polizeistreife nahm den Unfall auf und sicherte die Spuren. Noch wichtiger als die Spurenlage wird die Auswertung der Fotos aus der Blitzersäule sein, die den Verkehrsrowdy überführen könnten.

Die Polizei fordert den Unfallfahrer deshalb auf, sich unverzüglich bei der Polizei in Korbach zu melden. Die Beamten sind unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen. Auch weitere Zeugenaussagen von Anwohnern oder Verkehrsteilnehmern nimmt die Polizeistation entgegen.

Link: Unfallstandort Edertalstraße 40

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Montag, 09 Oktober 2017 19:00

Brand in Wellen - Rauchmelder schlagen Alarm

EDERTAL-WELLEN. Brandgeruch hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen Mitternacht in einem Mehrfamilienhaus in der Edertalstraße eine 30-jährige Hausbewohnerin aufschrecken lassen. Kurz darauf gaben auch die installierten Rauchmelder Alarm.

Rund 40 Einsatzkräfte der Wehren aus Anraff, Bergheim/Giflitz und Wellen wurden um 0.43 Uhr durch die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert, nachdem die 30-jährige Mieterin die Notrufnummer 112 gewählt hatte. Unter der Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors Michael Rese wurde der erste Löschangriff kurz nach Eintreffen der Freiwilligen unternommen. Dazu drangen zwei Trupps unter Atemschutz in das total verrauchte Gebäude vor. 

In der Küche einer Wohnung im ersten Stockwerk war ein Feuer ausgebrochen. Der 50-jährige Bewohner hatte bereits geschlafen, konnte aber durch andere Hausbewohner rechtzeitig geweckt und in Sicherheit gebracht werden. Insgesamt besteht das Gebäude aus zehn Wohneinheiten, bestätigte der Besitzer des Gebäudekomplexes.

Nach ersten Erkenntnissen war entweder ein Toaster in Brand geraten oder der Herd hatte sich angeschaltet und das darauf liegende Material in Brand gesetzt. Um Weiterungen auszuschließen, wurde die Decke in der Küche geöffnet, sowie die Einrichtung der Küche selbst auseinandergenommen um Glutnester lokalisieren zu können. Dazu setzten die Kameraden auch die Wärmebildkamera ein. Im Nachgang wurde mit einem Lüfter der Rauch aus dem Gebäude geblasen, so dass die Wehren gegen 2.20 Uhr mit Mannschaften und Gerät in ihre Stützpunkte zurückverlegen konnten. 

Nach Angaben des Hausbesitzers muss die Wohnung vollständig saniert werden. Über die Höhe der Schäden, lagen am späten Montagabend noch keine Erkenntnisse vor.

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr

WELLEN. Vier junge Männer im Alter zwischen 18 und 30 Jahren sind am frühen Samstagmorgen mit einem Auto ungebremst gegen ein Haus in Wellen geprallt und schwer verletzt worden. Der 23-jährige Fahrer wurde hinter dem Steuer eingeklemmt. Ein Großaufgebot an Rettungskräften eilte zur Unfallstelle, die Feuerwehr setzte hydraulisches Gerät ein.

Die Unfallursache stand am Morgen noch nicht fest. Nach ersten Informationen der Wildunger Polizei waren der 23 Jahre alte Edertaler und seine drei Mitfahrer - zwei von ihnen sind 18, einer ist 30 Jahre alt - gegen 4.30 Uhr im Nachbarort Wega nach einem Diskothekenbesuch losgefahren in Richtung Wellen. Zeugenangaben zufolge überfuhr der Seat Ibiza Kombi in Wellen ungebremst die Ortsdurchfahrt - obwohl dort ein Stoppschild steht. Der Wagen fuhr geradeaus, überfuhr an der Einmündung zur Bachstraße den Bürgersteig und mehrere Schilder, geriet auf eine Mauer, riss den Zaun darauf um und prallte schließlich frontal gegen die Ecke des dortigen Wohnhauses. Der Kombi schleuderte nach der Kollision noch um 90 Grad herum und blieb schließlich quer zur ursprünglichen Fahrtrichtung stehen.

Alle vier Insassen aus der Großgemeinde Edertal zogen sich schwere Verletzungen zu, der Fahrer konnte sich nicht mehr selbst befreien. Er war in Höhe der Beine eingeklemmt. Die Leitstelle forderte nach dem Notruf mehrere Feuerwehren sowie die Notärzte aus Bad Wildungen, Korbach und Fritzlar an, außerdem eilten die Besatzungen von insgesamt vier Rettungswagen aus Lieschensruh, Bad Wildungen, Fritzlar und Sachsenhausen zur Unfallstelle. Zwei Organisatorische Leiter Rettungsdienst aus Bad Wildungen und der Leitende Notarzt aus Bad Arolsen, gefahren von Feuerwehrleuten aus der Residenzstadt, waren ebenfalls an der Unfallstelle eingesetzt.

Mehr als 30 Feuerwehrleute aus Wellen, Bergheim-Giflitz und Hemfurth-Edersee unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam setzten mehrere hydraulische Geräte - Rettungsschere, Spreizer und Rettungszylinder - ein, um den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Unter anderem wurden die Türen und der B-Holm auf der Fahrerseite entfernt. Mit den Zylindern pressten die Brandschützer dann das deformierte Fahrzeug im Bereich des Fahrersitzes auseinander. Weitere Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten sie aus. An der Unfallstelle war auch der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer.

Die Verletzten wurden nach notärztlicher Erstversorgung in Kliniken nach Kassel, Bad Wildungen und Korbach eingeliefert.

Am Auto entstand Totalschaden von geschätzten 10.000 Euro. Den Schaden an Haus, Zaun und Schildern gab die Wildunger Polizei mit weiteren 1000 Euro an. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BATTENFELD. Ein Schaden von 5000 Euro ist bei einer Unfallflucht in der Edertalstraße in Battenfeld entstanden. Zu dem Verkehrsunfall war es bereits am vergangenen Wochenende gekommen, wie die Frankenberger Polizei erst jetzt berichtete.

Die genaue Zeitraum, in dem sich der Fall zutrug, liegt zwischen Samstag, 4. Februar, 18.30 Uhr, bis Sonntagfrüh, 5. Februar, 2.30 Uhr. In dieser Zeit besuchte der 50 Jahre alte Autobesitzer eine Feier in einer Gaststätte. In der genannten Zeitspanne stand der Wagen des Mannes, ein schwarzer Ford C-Max in Höhe Edertalstraße 10. Als der Autofahrer am frühen Sonntagmorgen nach der Feier zu seinem Wagen zurückkehrte, bemerkte er den Schaden zunächst nicht und fuhr nach Hause. Dort wurde der Mann aus Allendorf erst später auf den Schaden aufmerksam.

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer hatte, offenbar aus Richtung Battenberg kommend, den geparkten Ford auf ganzer Länge gestreift. Weil der Schaden "nur" im unteren Bereich entstanden war und zum Beispiel der Außenspiegel unbeschädigt blieb, geht die Polizei davon aus, dass es sich beim Fahrzeug des Verursachers um einen Lieferwagen, Geländewagen oder gar um einen Anhänger handelt.

Da in beiden Gaststätten, die sich in dieser Straße in der Nähe der Unfallstelle befinden, Feiern stattfanden, hofft die Frankenberger Polizei darauf, dass Zeugen den Unfall mit Flucht beobachtet haben. Wer Angaben zum Fahrzeug des Verursachers, zum Kennzeichen oder zum Fahrer selbst machen kann, der wird gebeten, sich auf der Wache in Frankenberg zu melden. Die Rufnummer lautet 06451/7203-0. (pfa) 


Eine Flucht in derselben Straße klärte sich vor zweieinhalb Jahren auf kuriose Weise auf:
Nach Unfallflucht: Kommissar Zufall landet Volltreffer (06.07.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Ein bislang unbekannter Autofahrer ist in der Nacht zu Samstag von der glatten Edertalstraße abgekommen, gegen eine Leitplanke geprallt und in den Graben gerutscht. Dennoch gelang es dem Fahrer, mitsamt Fahrzeug von der Unfallstelle zu flüchten.

Die Polizei in Frankenberg ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen des Unfalls - schließlich entstand an der Leitplanke ein Schaden in nicht genannter Höhe, den nun vermutlich die Allgemeinheit zu tragen hat. Die Beamten ermitteln wegen des Straftatbestands des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle, besser bekannt als Unfallflucht. Ob Glätte allein die Ursache war oder es weitere Gründe für den Unfall gab, war am Samstag nicht bekannt.

Den Spuren zufolge war der unbekannte Autofahrer auf der Edertalstraße in Richtung Eifa/Holzhausen unterwegs. In Höhe der Hausnummer 36 geriet das Fahrzeug ins Schleudern und prallte zunächst gegen die linke Leitplanke. Davon abgewiesen, schleuderte der Wagen nach rechts in den Graben. Der Unfall passierte etwa gegen Mitternacht.

Als die Polizei an der Unfallstelle eintraf, fanden die Beamten die auf 20 Metern beschädigte Leitplanke sowie weitere Unfallspuren vor - das verunfallte Auto war jedoch weg. Entweder, so glauben die Beamten, handelte es sich um ein geländegängiges Fahrzeug, mit dem der Fahrer selbst wieder aus dem Graben herausfuhr, oder ein hinzu gerufener Helfer zog den Unfallwagen mit einem anderen Fahrzeug heraus.

Wer Angaben zu dem Unfall, dem verunfallten Wagen, dem Fahrer, dem Kennzeichen oder aber zu Helfern machen kann, der wird gebeten, sich bei der Polizei in Frankenberg zu melden. Die Rufnummer der Wache lautet 06451/7203-0. (pfa) 


In der Nacht zu Samstag gab es eine weitere Unfallflucht im Dienstbezirk der Frankenberger Ordnungshüter:
Unfall mit Verletztem in Geismar: Verursacher haut zu Fuß ab (19.11.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige