Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ederseerandstraße

WALDECK/EDERTAL. Rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Waldeck und dem Edertal, zwei Streifenwagenbesatzungen, vier RTW-Besatzungen und zwei Notärzte waren am Freitagabend an einem Einsatz beteiligt, um Menschenleben zu retten. Vier Personen wurden verletzt, eine Person musste mit hydraulischem Gerät aus einem Fahrzeug geschnitten werden. 

Nach Angaben der Polizei war gegen 19 Uhr ein roter Golf 7, gesteuert von einem 21-jährigen Mann aus Baunatal, auf der Landestraße 3086 von Hemfurth kommend in Richtung Nieder-Werbe unterwegs. Im Bereich der Tauchzone 2 geriet der Wagen ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine geparkte, silbergraue Mercedes E-Klasse. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer, ein 23-jähriger Mann aus Korbach, im Mercedes-Benz eingeklemmt. Die Beifahrerin (24) ebenfalls aus Korbach, konnte den Pkw mit leichten Verletzungen verlassen.

Leichte Verletzungen hatten sich der GTI-Fahrer und seine Beifahrerin (20) aus Naumburg zugezogen, beide wurden mit RTW in ein Krankenhaus gefahren, konnten aber am Abend die Klinik bereits wieder verlassen. Dem Fahrer wird vorgeworfen, gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen zu haben, außerdem muss sich der 21-Jährige wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und Driftens mit seinem Pkw im Straßenverkehr verantworten.

Auch ein Paar aus dem Raum Frankfurt am Main kam nicht ungeschoren davon. Der 36-jährige Besitzer eines Wohnmobils und seine Partnerin (33) standen gerade in der Küche, als der Benz gegen die Seitenwand gedrückt wurde. Beide Personen kamen zwar zu Fall, wurden aber nicht verletzt. Der Sachschaden am Wohnmobil wird auf 10.000 Euro geschätzt - auch deshalb, weil die linke Seitenwand laut Gutachter erneuert werden muss.

An dem fast neuen Golf entstand Sachschaden von 30.000 Euro, ein umgefahrenes Schild kostet 200 Euro und der Benz der Reihe S211 wird mit 8000 Euro bewertet. Somit ergibt sich ein Gesamtsachschaden von 48.200 Euro. 

80 Feuerwehrleute rücken aus

Laut Gemeindebrandinspektor Andreas Przewdzing, kam die Alarmierung um 19.05 Uhr von der Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Die Wehren aus Waldeck und Sachsenhausen, sowie die Erdertaler Wehren Edersee-Hemfurth und Bergheim-Giflitz mit dem Stichwort "Ederseerandstraße, Tauchzone 2, eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall" erreichte die 80 Feuerwehrleute zeitnah. Einsatzleiter Andreas Przewdzing ließ umgehend die Unfallstelle an der Landesstraße ausleuchten. In Absprache mit der Polizei musste die Straße gesperrt werden und konnte erst um 20.30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Auf Anraten der Notärztin wurden die Türen des silbergrauen Benz abgetrennt und versucht, die eingeklemmte Person nach hinten schonend aus dem Fahrzeug zu retten. Als einfachere Lösung wurde das Dach des Pkw abgetrennt und der Patient der Notärztin übergeben. Auch am Osterwochenende wird die Polizei Präsenz zeigen.

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERSEE. Zu einem Unfall ausgerückt sind die Beamten aus Bad Wildungen am Freitagnachmittag - ein Hyundai war von der Straße abgekommen und in ein Geländer gekracht.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, ereignet sich der Alleinunfall gegen 13.45 Uhr zwischen Terrassenhotel und Waldeck-West auf der Ederseerandstraße.  Zum angegebenen Zeitpunkt befuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Hyundai die Landesstraße 3086 von der Sperrmauer kommend in Richtung Nieder-Werbe. Nach eigener Aussage war Unaufmerksamkeit im Straßenverkehr ursächlich für den Crash. 

Der in Felsberg wohnende Mann war in einer Kurvenkombination nach links von der Fahrbahn abgekommen, schleuderte mit dem Hyundai über den Radweg und schlug nach einer seitlichen Drehung in das Abgrenzungsgeländer zum Edersee ein. Unverletzt konnte der Fahrer seinen Pkw verlassen und die Polizei informieren. Die schätzt den Schaden am Hyundai mit HR-Kennzeichnen auf 5000 Euro. Rund 3000 Euro wird die Reparatur des Geländers kosten.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Fahrzeugs kam es zu leichten Verkehrsbehinderungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 03 März 2021 09:29

Waldeck-West: Erneuerung der Landesstraße

WALDECK. Hessen Mobil erneuert die Fahrbahn der Landesstraße L 3256 zwischen Waldeck und Waldeck-West auf einer Länge von rund 1,5 Kilometer.

Die von Hessen Mobil beauftragte Fachfirma wird im sogenannten Hocheinbauverfahren Asphalt in einer Stärke von 16 cm auf der bestehenden Fahrbahndecke aufbringen. Zudem werden 280 m Leitungen für die Straßenentwässerung eingebaut und in der gleichen Länge Entwässerungsgräben hergestellt. Im Bereich der beiden Einmündungen der Sanierungsstrecke wird der alte Asphalt abgefräst und in drei Schichten und einer Höhe von insgesamt 30 cm neuer Asphalt aufgebracht.

Der Bau erfolgt in zwei Abschnitten. Begonnen wird mit der Strecke zwischen der Einmündung zur Sachsenhäuser Straße in Waldeck bis zum Parkplatz der Seilbahn. Zum Abschluss der Maßnahme wird das Stück der Landesstraße von dort bis zur Ederseerandstraße saniert. Die Baumaßnahme beginnt am 8. März. Ab diesem Zeitpunkt muss die Strecke zwischen der Sachsenhäuser Straße in Waldeck und dem Parkplatz der Talstation der Seilbahn voll gesperrt werden. Die Seilbahn ist während des ersten Bauabschnitts von der Ederseerandstraße aus erreichbar.

Die Umleitungsstrecke führt ab Waldeck-West über Nieder-Werbe, Sachsenhausen nach Waldeck und ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Ziel von Hessen Mobil ist es, die gesamte Baumaßnahme bis Ende April/Anfang Mai abzuschließen. Die Ederseerandstraße ist von der Baumaßnahme nicht betroffen und bleibt durchgängig befahrbar.

Das Land Hessen investiert im Rahmen der "Sanierungsoffensive 2016-2022" rund 0,7 Mio. Euro in diese Maßnahme.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

HEMFURTH/NIEDER-WERBE. Hessen Mobil führt in den kommenden Wochen an der Landesstraße 3086 zwischen Hemfurth und Nieder-Werbe Gehölzarbeiten durch. Aus diesem Grund muss die Ederseerandstraße abschnittsweise für den Verkehr gesperrt werden.

Begonnen wird am 9. November mit der Strecke zwischen Hemfurth und der Sperrmauer. Die Zufahrt zur Sperrmauer aus Richtung Waldeck bleibt während der Arbeiten an diesem Abschnitt frei. Eine entsprechende Umleitung erfolgt über Affoldern, Lieschensruh, Buhlen und Waldeck - die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. 

In zwei weiteren Abschnitten entlang der Ederseerandstraße werden die Gehölzarbeiten fortgesetzt, der jeweilige Abschnitt muss dann für den Verkehr gesperrt werden. Die Sperrungen werden so eingerichtet, dass sowohl die Sperrmauer als auch die Strandpromenade Waldeck-West immer erreichbar bleiben.

Die Gehölzarbeiten werden voraussichtlich bis Mitte Dezember abgeschlossen sein. Hessen Mobil bittet die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für die notwendige Maßnahme sowie die damit verbundenen Einschränkungen. (Hessen Mobil)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Samstag, 24 Oktober 2020 10:04

Mercedes durchbricht Metallzaun am Edersee

WALDECK. Zu einem Hilfeleistungseinsatz wurden die Freiwilligen Feuerwehren Nieder-Werbe und Sachsenhausen in der Nacht von Freitag auf Samstag gerufen. Rund 30 Freiwillige waren vor Ort, leuchteten die Unfallstelle aus, trennten Metallträger durch und unterstützten den Bergungsdienst. Geleitet wurde der Einsatz durch die Waldecker Stadtbrandinspektoren Bernd Schäfer und Andreas Przewdzing. 

Wie die Polizei mitteilte, befuhr eine 48-jährige Frau aus Waldeck gegen 23.20 Uhr mit ihrem silberfarbenen Mercedes Vito die Landesstraße 3086 von Nieder-Werbe in Richtung Waldeck-West. Aus Gründen nicht angepasster Geschwindigkeit und nasser Fahrbahn verlor die Frau die Kontrolle über ihren Mercedes, sie kam ins Schleudern, driftete nach rechts über den Randweg und durchbrach einen Metallzaun. 

Glücklicherweise blieb der Wagen im Baumbestand am Rand des Edersees hängen. Da sich aber das Fahrzeug auf Grund der Metallträger nicht bergen ließ, musste die Feuerwehr eingreifen. Mittels Trennschleifer wurden die Träger zerkleinert, im Nachgang das Fahrzeug mit einer Seilwinde abgesichert und geborgen. 

An dem Metallgeländer entstand ein Sachschaden von mindestens 1500 Euro. Der im Landkreis Barnim (Brandenburg) zugelassenen Vito musste mit Totalschaden abgeschleppt werden. Für die Zeit der Bergungsmaßnahmen blieb die Strecke zwischen Nieder-Werbe und Waldeck gesperrt.  (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 23. Oktober auf der Ederseerandstraße

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

EDERSEE/WALDECK. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens an Pfingstmontag kam es zu mehreren Auffahrunfällen am Edersee. Während es bei den meisten Unfällen bei geringen Sachschäden blieb, wurde gegen 15.50 Uhr, ein Jugendlicher auf der Strecke zwischen Hemfurth und der Sperrmauer verletzt.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 35-jähriger Mann aus Kassel am Montag mit seinem grauen Mazda die Landesstraße 3086 von Hemfurth in Richtung Nieder-Werbe. Aus Höflichkeit bremste er seinen Mazda ab und ließ einen entgegenkommenden Pkw vorbei, der am rechten Fahrbahnrand in eine Parklücke einfahren wollte.

Dieses Manöver bemerkte ein nachfolgender Jugendlicher aus Gilserberg auf seiner Aprilia. Er konnte sein Leichtkraftrad noch rechtzeitig zum Halten bringen, der zweite Jugendliche, der als letztes in der Kolonne fuhr, krachte zunächst gegen die KTM, riss dort zwei Fußrasten vom Leichtkraftrad ab und kollidierte mit dem Heck des Mazda.

Mit leichten Verletzungen kam der Schwalmstädter (Schwalm-Eder-Kreis) davon, insgesamt entstanden Sachschäden von 3200 Euro, wobei allein an der Aprilia ein Schaden von 1500 Euro angerechnet werden muss.  (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERSEE. Die gute Nachricht zuerst: Am heutigen Mittwoch werden die Arbeiten an den geschädigten Bäumen im ersten Abschnitt zwischen der Ampelanlage Hemfurth und der Sperrmauer abgeschlossen.

Dafür wird am Donnerstag, den 10. Oktober, für einen Tag die Landesstraße 3256 zwischen dem Abzweig Waldeck-West am Edersee und Waldeck voll gesperrt. Die Vollsperrung wird notwendig, da zwei große Spezialmaschinen zum Einsatz kommen. Danach wird ab Freitag, den 11. Oktober, das zweite Teilstück der Edersee-Randstraße (L 3086) zwischen der Sperrmauer/Terassenhotel und Waldeck-West voll gesperrt.

Nach Begutachtung der Bäume durch die Fachbehörden, werden die Arbeiten voraussichtlich bis zum 23.10.2019 andauern. Auch hier ist eine Spezialfirma im Einsatz. Da die Edersee-Steilhänge von besonderer Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz sind, werden die Arbeiten fachkundig und mit größter Sorgfalt durchgeführt. Das Teilstück der L 3086 zwischen Waldeck-West bis Nieder-Werbe bleibt bis auf weiteres gesperrt. Hessen Forst und Hessen Mobil bitten die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die aus Sicherheitsgründen notwendigen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-



Publiziert in Baustellen
Freitag, 12 Oktober 2018 07:52

Blitzer am Edersee

WALDECK. Derzeit führen die Behörden eine Tempokontrolle auf der Ederseerandstraße durch: Geblitzt wird in Waldeck-West in Höhe einer Tauchschule in Richtung Nieder-Werbe. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits überall einzuhalten. An der Messstelle gilt Tempo 30.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer
Donnerstag, 27 September 2018 08:32

Beide Spiegel abgefahren - wer ist schuld?

EDERTAL. Nicht einig wurden sich am Mittwoch zwei unfallbeteiligte Fahrzeugführer - die beiden Männer gaben an, dass der jeweils andere mit seinem Fahrzeug zu weit nach links über die Fahrbahnmitte geraten sei, sodass die Außenspiegel kollidierten und zu Bruch gingen.

Nach Angaben der Polizei Bad Wildungen befuhr gegen 11.15 Uhr ein 55 Jahre alter Mann aus Baunatal (KS) mit seinem Wohnmobil die Landesstraße 3086 von Waldeck in Richtung Hemfurth. In einer Kurve kam dem Mittfünfziger ein Volkswagen entgegen, der von einem 68-jährigen Mann aus Bad Sassendorf (SO) gefahren wurde.

Im Begegnungsverkehr krachten dann die beiden Spiegel gegeneinander. Auf etwa 150 Euro pro Spiegel bezifferte die Polizei den Sachschaden. Da man sich scheinbar nicht gütlich einigen konnte, wird der Fall wohl vor Gericht landen.  (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WALDECK. In jedem Jahr beginnt zu Ostern die Motorradsaison. Das ist auch der Grund, warum der Regionale Verkehrsdienst der Polizei am Karfreitag Verkehrskontrollen an der Ederseerandstraße zwischen Nieder-Werbe und Waldeck-West durchführte.

Dabei stellten die Beamten insgesamt 26 Geschwindigkeitsverstöße fest. Während es in 19 Fällen bei einer gebührenpflichtigen Verwarnung blieb, müssen weitere sieben Verkehrsteilnehmer mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen, drei sogar mit einem Fahrverbot. Mit einer Geschwindigkeit von 105 km/h fuhr ein Pkw-Fahrer aus Fuldabrück die schnellste gemessene Geschwindigkeit. Da der Fahrzeugführer noch in der Probezeit ist, sind die Folgen für ihn gravierend. Er muss ein Aufbauseminar besuchen und die Probezeit verlängert sich um zwei Jahre. Er bekommt zwei Punkte in der Flensburger Kartei, muss 240 Euro Bußgeld zahlen und einen Monat auf seinen Führerschein verzichten.

Auch zwei Motorradfahrer waren so schnell unterwegs, dass sie mit einem Fahrverbot von einem Monat rechnen müssen. Sie waren mit 91 km/h bzw. 100 km/h statt der erlaubten 50 km/h auf der Randstraße unterwegs. Neben dem Fahrverbot erwarten die beiden Biker jeweils ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro und ein Punkt in der Flensburger Kartei. Karsten Grebe vom Regionen Verkehrsdienst: "Verkehrsteilnehmer müssen jederzeit, auch an Sonn- und Feiertagen und in den Nachtstunden, mit Verkehrskontrollen rechnen. Gerade in den Sommermonaten werden diese Kontrollen verstärkt. (ots/r)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Seite 1 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige