Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ederberglandhalle

FRANKENBERG. Am Montagmorgen, zwischen 9.15 Uhr und 11.30 Uhr, ereignete sich auf dem Parkplatz der Ederberglandhalle in Frankenberg eine Unfallflucht.

Ein 45-Jähriger aus der Gemeinde Burgwald stellte seinen Nissan Qashqai im angegebenen Zeitraum auf dem Parkplatz der Halle ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er Beschädigungen an der hinteren Stoßstange seines Fahrzeugs fest. Ein Unbekannter war, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, mit dem Nissan kollidiert.

Der Verursacher kümmerte sich nicht um den entstandenen Schaden und flüchtete von der Unfallstelle. Den Schaden am Fahrzeug des 45-Jährigen schätzen die Beamten der Frankenberger Polizei auf etwa 1000 Euro. 

Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Unfalls. Hinweise bitte an die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Wieder einmal mussten Beamte der Polizeidienststelle Frankenberg die Kelle aus dem Beifahrerfenster halten, um einen Verkehrsrowdy zu sensibiliseren.

Die digitale Uhr zeigte 0.18 Uhr am Donnerstag, als einer Streifenwagenbesatzung, die gerade von einem Einsatz kam, ein Opel Astra in der Hainstraße durch rasante Fahrweise auffiel. Im Scheinwerferlicht bemerkten die Ordnungshüter ebenfalls, dass der Fahrer nicht angeschnallt war. Als der Fahrer des Astra dann auch noch beim Abbiegen den Fahrtichtungsanzeiger nicht betätigte, setzten sich die Beamten mit dem Streifenwagen hinter den Frankenberger.

Auf dem Ederbergland-Parkplatz machten sie der rasanten Fahrweise des 30-Jährigen ein Ende. Bei der Überprüfung der Fahrzeugpapiere stieg den Beamten Alkoholgeruch aus dem Fahrzeug entgegen. Der Verdacht, dass der Opel-Fahrer zu tief ins Glas geschaut haben könnte, bestätigte ein Atemalkoholtest - dieser zeigte einen deutlich zu hohen Promillewert an.

Ungehend wurde bei dem 30-Jährigen die Fahrerlaubnis beschlagnahmt, eine Blutentnahme erfolgte anschließend im Frankenberger Krankenhaus. (112-magazin) 

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Mit einem Messer attackiert wurde ein 13-jähriger Schüler am Mittwoch in Frankenberg - die Polizei sucht Hinweisgeber um den Vorfall aufklären zu können.

Gestern Abend um 19.15 Uhr ist ein 13-Jähriger in Frankenberg in der Straße "Am Hain" Ecke Bahnhofstraße überfallen worden. Der Schüler aus Frankenberg war auf dem Heimweg von der Ederberglandhalle kommend, als er plötzlich von einer unbekannten männlichen Person von hinten zu Boden gerissen und mit einem Messer durch seine Winterjacke hindurch im Bauchbereich oberflächlich verletzt wurde.

Der Täter forderte anschließend unter Vorhalt eines Taschenmessers Geld, Handy und alles was der Schüler sonst noch dabei hatte. Der Schüler verwickelte den Täter in ein kurzes Gespräch, konnte ihn dadurch kurz anrempeln und flüchten. Zu Hause versorgte er selbständig seine Schnittverletzung mit einem Pflaster.

Erst am nächsten Tag nach der Schule erfuhr die Mutter von dem Vorfall und erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Der Täter kann von dem Schüler nur sehr vage beschrieben werden: ca. 190-195 cm groß, schlank, mindestens 16 Jahre alt, er trug eine schwarze Jacke und hatte die Kapuze über den Kopf gezogen.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030. (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Dienstag, 27 Dezember 2016 06:48

Polo, Mondeo, Laterne gerammt: Weiter Zeugen gesucht

FRANKENBERG. Nach zwei nächtlichen Fällen von Unfallflucht in Frankenberg sucht die dortige Polizei weiterhin nach Zeugen. Bislang gelang es nämlich nicht, die Verursacher zu finden.

So wurde in der vergangenen Woche am späten Mittwochabend ein in der Breslauer Straße geparkter VW Polo angefahren. Dabei entstand ein geschätzter Schaden von 2000 Euro. Der unbekannte Unfallverursacher war vermutlich im Vorbeifahren aus Richtung Marburger Straße kommend in Richtung Berleburger Straße seitlich gegen den stehenden Wagen einer Frau aus Dillenburg geprallt (zum Artikel mit weiteren Informationen hier klicken).

In der Nacht zu Freitag dann rammte ein Unbekannter vermutlich mit einem BMW eine Laterne und einen geparkten Ford Mondeo an der Ederberglandhalle. Dabei entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Weil an der Unfallstelle Fahrzeugteile liegen blieben, die einem BMW zuzuordnen sind, sucht die Polizei nach einem beschädigten Modell des bayersichen Fahrzeugbauers (zum Artikel hier klicken).

Die Ermittler der Frankenberger Polizeistation bitten in beiden Fällen weiterhin um Hinweise, die sie unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegennehmen. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Vermutlich mit einem BMW hat ein bislang unbekannter Autofahrer in der Nacht zu Freitag eine Laterne und ein geparktes Auto angefahren. Anschließend beging der Verursacher Unfallflucht, um den angerichteten Schaden von 5000 Euro kümmerte er sich nicht.

Der Unfall passierte irgendwann in der Zeit zwischen 1.30 und 2.40 Uhr am frühen Freitagmorgen an der Ederberglandhalle. Dort richtete laut Polizei ein Unternehmen seine Weihnachtsfeier aus. Der DJ, der bei der Veranstaltung für Stimmung sorgte, brachte den Angaben zufolge gegen 1.30 Uhr etwas zu seinem neben der Halle geparkten Ford Mondeo und ging anschließend wieder in die Halle. "Zu dieser Zeit war noch alles in Ordnung", sagte am Morgen ein Polizist gegenüber 112-magazin.de. Als der Mann dann aber um 2.40 Uhr wegfahren wollte, entdeckte er den Unfall - nicht aber den Verursacher.

Ein Unbekannter hatte eine Laterne angefahren und diese in Schieflage gebracht. Außerdem war der Unfallverursacher gegen das Heck des Fords geprallt und hatte diesen gut 30 Zentimeter nach vorn geschoben. Da der Mondeo über eine Anhängekupplung verfügt, entstand an diesem Wagen nur ein relativ geringer Schaden am hinteren Stoßfänger. Die Laterne müsse jedoch vermutlich erneuert werden, hieß es.

An der Unfallstelle fand die Polizei in der Nacht Fahrzeugteile des flüchtigen Wagens, bei dem es sich sehr wahrscheinlich um einen BMW handelt. Dieser Wagen müsste vom Anstoß gegen Laterne und Auto stark beschädigt sein. Wer Angaben über den Unfall, den flüchtigen Fahrer, das Auto oder dessen Kennzeichen machen kann, der wird gebeten, sich bei der Polizei in Frankenberg zu melden. Die Telefonnummer lautet 06451/7203-0. (pfa)   

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/GEMÜNDEN. Zwei Fälle von Unfallflucht beschäftigen derzeit die Frankenberger Polizei: Mit Hilfe von möglichen Zeugen wollen die Beamten herausfinden, welchen unbekannten Verkehrsteilnehmer einen in Frankenberg geparkten Mercedes und einen in Gemünden abgestellten Toyota angefahren und aus dem Staub gemacht haben. Beide Schäden summieren sich auf 4500 Euro.

Beide Fälle liegen bereits einige Tage zurück, bislang konnte die Polizei keinen Verursacher ausfindig machen. Zu der ersten Unfallflucht war es am vergangenen Freitag, 4. November, in der Zeit von 19 bis 22 Uhr in Gemünden gekommen. Dort war in der Straße Zum Oberhain 1 ein Toyota Avensis geparkt. Bei der Rückkehr zum Wagen entdeckte der Besitzer einen frischen Schaden von 3000 Euro an der Beifahrerseite: Sowohl die vordere als auch die hintere Tür eingedrückt. Der bislang unbekannte Verursacher war vermutlich beim Ausparken gegen den Toyota gefahren. Von ihm fehlt jede Spur.

Immerhin rote Farbspuren fand die Polizei an dem zweiten beschädigten Auto: Seinen schwarzen Mercedes CLK hatte ein Autofahrer aus Bad Wildungen am Samstagabend um 19.45 Uhr auf dem Parkplatz der Ederberglandhalle im Teichweg in Frankenberg in einer Parkbox abgestellt. Als der Mann um 0.45 Uhr am frühen Sonntagmorgen wieder zu seinem Daimler kam, waren Kotflügel und Stoßstange in der hinteren Fahrerseite beschädigt. Vermutlich hatte auch in diesem Fall ein anderer Verkehrsteilnehmer beim Ausparken den stehenden Wagen gerammt und war dann davon gefahren. Der Schaden beträgt 1500 Euro.

Hinweise auf die flüchtigen Verursacher nimmt die Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 13 September 2016 09:45

Anwohner bemerkt Einbrecher in Steakhouse: Flucht

FRANKENBERG. Ein aufmerksamer Zeuge hat dafür gesorgt, dass unbekannte Einbrecher im Restaurant in der Ederberglandhalle ohne Beute blieben. Den Tätern gelang jedoch die Flucht.

Die Unbekannten drangen in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 0.50 Uhr in das Steakhouse in der Ederberglandhalle ein, indem sie ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes aufhebelten. Die Täter waren bereits im Gastraum, als ein aufmerksamer Anwohner, der verdächtige Geräusche wahrgenommen hatte, zu der Gaststätte ging. Als die Täter den Anwohner bemerkten, ergriffen sie ohne Beute die Flucht und verschwanden zu Fuß in unbekannte Richtung.

Näheres zu den Tätern ist nicht bekannt. Der von ihnen angerichtete Sachschaden beträgt 400 Euro. Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach weiteren Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen. (ots/pfa) 

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Vier aufmerksamen und couragieren Zeugen ist es zu verdanken, dass der Frankenberger Polizei die Festnahme zweier mutmaßlicher Diebe, Einbrecher und Autoknacker gelang. Am frühen Sonntagmorgen klickten die Handschellen.

Die vier jungen Frankenberger im Alter von 19 bis 21 Jahren waren am um 5.15 Uhr auf dem Parkplatz der Ederberglandhalle im Teichweg unterwegs und bemerkten dort zwei junge Männer, die gerade dabei waren, ein Auto aufzubrechen. Sofort verständigten die Zeugen die Polizei. Außerdem gelang es ihnen, einen der beiden Diebe festzuhalten und der Polizei zu übergeben.

Von dem Komplizen lieferten sie eine genaue Beschreibung ab, was dazu führte, dass auch dieser im Rahmen der polizeilichen Fahndung in der Hainstraße/Am Hain kurze Zeit später festgenommen wurde. Bei den mutmaßlichen Dieben handelt es sich zwei 15 und 18 Jahre alte junge Männer aus Frankenberg. Ihnen wird aber nicht nur dieser versuchte Autoaufbruch zur Last gelegt, sie müssen sich auch noch wegen zweier weiterer Diebstahlsdelikte verantworten.

Aufgebrochenes Auto Berg hinab rollen lassen
Es besteht der dringende Tatverdacht, dass die beiden jungen Männer auf dem Friedhofsparkplatz im Gernshäuser Weg einen grauen Seat Arosa aufgebrochen haben. Dabei gingen sie laut Polizeisprecher Volker König sehr rabiat vor: So rissen sie einige Verkleidungsteile des Wagens ab. Außerdem versuchten die Teenager, das Auto kurzzuschließen, was ihnen aber nicht gelang. Letztlich lösten sie die Handbremse des Wagens und legten den Schaltknauf in den Leerlauf, so dass der Seat auf dem abschüssigen Parkplatz rückwärts gegen ein weiteres geparktes Auto stieß und dieses beschädigte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Nächtlicher Einbruch ins Freibad - Fundsachen geklaut
Nicht zuletzt geht offenbar ein Einbruch in das Frankenberger Freibad auf das Konto der beiden jungen Männer. Gegen 2.45 Uhr am frühen Sonntagmorgen hatten sie den Außenzaun überklettert und hebelten anschließend eine Tür zu den Umkleideräumen auf. Das versuchten sie auch bei der Tür zum Kassenraum, doch hielt diese den Hebelversuchen stand. Anschließend öffneten sie gewaltsam eine Durchreiche und bedienten sich an den Fundsachen der Badegäste, die dann bei ihrer späteren Festnahme sichergestellt wurden.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der ältere der beiden mutmaßlichen Diebe am Sonntagmittag wieder nach Hause entlassen und der jüngere an einen Erziehungsberechtigten übergeben. Für die Taten müssen sie sich demnächst vor Gericht verantworten.


Umsichtig und mutig handelte kürzlich auch ein Mann in der Großgemeinde Diemelsee:
Metalldiebstahl verhindert, Täter dingfest gemacht (21.08.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Kurz nach Veröffentlichung einer Meldung auf 112-magazin.de über den Diebstahl eines Fahrrads, das einer gehbehinderten Frau gehört, hat sich ein Zeuge bei der Polizei gemeldet: Der Mann hatte das Fahrrad entdeckt und den Ermittlern auch einen weiteren Hinweis auf die Täter gegeben.

Das blaue Damenrad, das einer 74 Jahre alten Frankenbergerin gehört, stand wie berichtet am Samstagmittag im Teichweg vor einem Fitnessstudio. Zwei dunkel gekleidete Männer trugen das mit einem Bügelschloss am Hinterrad gesicherte Fahrrad in Richtung Ederberglandhalle weg. Die Diebe trugen außerdem eine Kiste Bier. Zeugen hatten das Duo beobachtet.

Die Meldung über den dreisten Fall auf 112-magazin.de am Sonntag rief auch einen weiteren Zeugen auf den Plan, der das Fahrrad in der Innenstadt hatte stehen sehen. Die Polizei holte das Herkules-Fahrrad zur Spurensicherung ab. Man werde es danach umgehend der Besitzerin wieder aushändigen. Der Zeuge gab der Polizei auch eine gute Beschreibung der Diebe, so dass nun ein Tatverdacht besteht. Nähere Angaben dazu wollte die Polizei zunächst nicht machen, da die Ermittlungen noch andauern.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwei bislang unbekannte Männer haben einer gehbehinderten Frau das Fahrrad gestohlen. Da das Rad mit einem Bügelschloss an der hinteren Felge gesichert war, trugen die dunkel gekleideten Diebe das Herkules-Fahrrad weg. Mit dabei hatten die Männer nach Zeugenangaben auch eine Kiste Bier.

Aufgrund dieser Beschreibung gehen die Ermittler der Frankenberger Polizei davon aus, dass die Diebe weiteren Zeugen aufgefallen sein könnten. Der Diebstahl ereignete sich am Samstagmittag in der Zeit zwischen 13.20 und 13.40 Uhr - in diesem Zeitraum besuchte die 74-jährige Frankenbergerin ein Fitnessstudio im Teichweg. Ihr Fahrrad stand vor dem Gebäude. Die beiden Diebe trugen das Fahrrad, weil sich das Hinterrad durch das Bügelschloss nicht drehen ließ. Die Täter gingen in Richtung Parkplatz Ederberglandhalle.

"Auf das Fahrrad angewiesen"
"Die Frau ist auf ihr Fahrrad angewiesen, weil sie gehbehindert ist und kein Auto mehr fahren kann", sagte einer der ermittelnden Polizisten am Sonntag gegenüber 112-magazin.de. Möglicherweise hätten die Täter das Fahrrad irgendwo zurückgelassen, weil sich das Felgenschloss nicht öffnen lässt und damit das Rad nicht zu benutzen ist. Es handelt sich um ein blaues Damenrad der Marke Herkules mit tiefem Einstieg. Sowohl am Lenker als auch auf dem Gepäckträger ist jeweils ein Korb befestigt. Angaben zum Wert des Fahrrades lagen nicht vor.

Die beiden Unbekannten haben helle Haare und waren komplett dunkel gekleidet. Zeitweise trugen sie Mützen. Wer Angaben zu den Männern oder auch zum Standort des Fahrrades machen kann, meldet sich bei der Polizei unter der Rufnummer 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige