Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: DGH

NAUMBURG. Zu mehreren Einbrüchen ist es in der Nacht zu Montag in Naumburg gekommen. Sämtliche Taten gehen nach Einschätzung der Ermittler der Polizeistation Wolfhagen auf das Konto ein und derselben Täter. Die Ermittler erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung der Fälle, Hinweise auf die bislang unbekannten Täter aus der Bevölkerung zu bekommen.

Im Laufe des Montags meldeten sich bislang vier Gewerbetreibende bei der Polizei in Wolfhagen. Drei waren Opfer von Einbrüchen geworden, in einem Fall war es beim versuchten Einbruch geblieben. Unbekannte waren im Laufe der Nacht in einen Getränkemarkt an der Straße Im Hain, in das Dorfgemeinschaftshaus im Hattenhäuser Weg sowie die Gaststätte im selben Gebäude eingebrochen. Mit dem Versuch, die Eingangstür einer Eisdiele in der Bahnhofstraße aufzubrechen, waren die Täter gescheitert.

Bei dem Einbruch in den Getränkemarkt hatten die Täter die Eingangstür aufgebrochen und anschließend das Wechselgeld aus der Kasse sowie vier 0,5 Liter-Flaschen Bier erbeutet. Im DGH waren sie durch das Aufhebeln von Türen bis in das Büro der Touristeninfo gelangt und hatten dort eine Geldkassette sowie eine kleinere Menge Bargeld erbeutet. In der Gaststätte brachen sie gewaltsam vier Dartspielautomaten auf und erbeuteten aus diesen das Münzgeld in unbekannter Höhe. Den bei allen Taten verursachten Sachschaden schätzen die eingesetzten Beamten auf rund 5000 Euro.

Die Ermittler der Polizeistation Wolfhagen bitten Zeugen, die in der Nacht in Naumburg verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter oder verdächtige Fahrzeuge geben können, sich unter Rufnummer 05692/98290 bei der Polizei in Wolfhagen zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MARIENHAGEN. Ein Schaden von 400 Euro ist bei einer Sachbeschädigung am Dorfgemeinschafthaus (DGH) von Marienhagen entstanden. Die Polizei sucht nach Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können. 

Bereits am vergangenen Wochenende schlugen die unbekannten Randalierer zu - und eine Scheibe am DGH ein. Die Gemeindeverwaltung, die den Schaden am dem öffentlichen Gebäude in der Straße Am Sportplatz auf etwa 400 Euro schätzt, schaltete die Polizei ein. Die ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen.

Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 Dezember 2015 12:13

Diebestour durch Mandern - Hoher Sachschaden

MANDERN. In der Nacht zu Mittwoch hatte sich eine Diebesbande Mandern als lohnenswertes Ziel für ihre Raubzüge ausgedacht. Die Diebe öffneten am Dorfgemeinschaftshaus gewaltsam ein Fenster und stiegen in das Gebäude ein. Sie versuchten zwei Türen zu den Räumlichkeiten der Feuerwehr aufzubrechen, scheiterten jedoch und verschwanden ohne Beute.

Im Sportheim in der Bachstraße gingen die Diebe in ähnlicher Art und Weise vor. Auch hier stiegen sie durch ein Fenster in das Gebäude ein. Ob die Einbrecher hier Beute machten steht allerdings noch nicht fest. Durch das Zerschlagen mehrerer Fenster hinterließen die Täter jedoch einen hohen Sachschaden.

Letztlich brachen die Diebe auch in der DRK-Kindertagesstätte in der Bachstraße ein, sie hebelten eine Terrassentür auf, drangen in das Gebäude ein und brachen sämtliche Schränke und Behältnisse auf. An Beute fiel Ihnen Bargeld in noch unbekannter Höhe in die Hände. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.

Quelle: ots

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

HUNDSDORF. Während ein 43 Jahre alter Mann eine Beerdigung besuchte, hat ein unbekannter Autofahrer seinen geparkten Audi angefahren. Die Polizei in der Badestadt ermittelt und sucht Zeugen.

Wie ein Beamter der Wildunger Station am Mittwoch mitteilte, hatte der 43-Jährige am Vortag um 14 Uhr seinen A4 am Dorfgemeinschaftshaus in der Armsfelder Straße abgestellt. Rechts neben seinem Auto stand zu dieser Zeit ein anderes Fahrzeug. Als der Audifahrer nach gut einer Stunde zu seinem silbergrauen A4 zurückkehrte, war das rechts geparkte Auto weg. Am rechten hinteren Kotflügel seines Wagens entdeckte der 43 Jahre alte Wildunger frische Kratzer. Diese dürften nach Einschätzung der Beamten beim Ausparken des anderen Wagens entstanden sein.

Der geschätzte Schaden beträgt mindestens 500 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem flüchtigen Wagen machen können, melden sich bei der Polizei unter der Rufnummer 05621/70900.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

RODA. Offenbar ein Defekt hat so viel Wasser austreten lassen, dass der Heizungskeller des Dorfgemeinschaftshauses volllief. Mehr als einen Meter hoch stand das Wasser, die Feuerwehren aus Roda und Rosenthal rückten aus.

Der Alarm kam am Samstag gegen 11 Uhr. An der Einsatzstelle bot sich den Feuerwehrleuten folgende Lage: Der Heizungskeller stand mehr als einen Meter unter Wasser. Von dort floss das Wasser nach Feuerwehrangaben durch den Flur in die Toilettenanlagen, in das Vereinsheim des TSV, die Thekenanlage sowie in Teile des großen Saals. Zunächst wurde die Leckage verschlossen, damit kein weiteres Wasser mehr austritt.

Anschließend setzten die Brandschützer zeitgleich eine Tauchpumpe zum Auspumpen des Heizungskellers sowie mehrere Wassersauger und Wasserschieber zum Aufnehmen der Wassermengen in den anderen Räumen ein. Die Rosenthaler Kameraden brachten ihren Wassersauger zur Unterstützung an die Einsatzstelle.

Nach anderthalb Stunden war das Gebäude wieder trocken gelegt. Eine Heizungsfirma war auch vor Ort, um sich einen Überblick der anstehenden Reparaturen zu machen. Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Strandbrandinspektors und Wehrführer der Feuerwehr Roda, Bastian Werner, waren das TSF-W und MTW aus Roda mit zehn Einsatzkräften und das LF 8/6 aus Rosenthal mit vier weiteren Kameraden im Einsatz. Angaben über die Schadenshöhe machte die Feuerwehr nicht.


Link:
Feuerwehr Rosenthal

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 31 Dezember 2013 13:13

Feuerwehrhaus in Bracht steht in Flammen

SCHMALLENBERG-BRACHT. In Flammen hat am Dienstagmorgen der Dachstuhl des Dorfgemeinschaftshauses im Schmallenberger Ortsteil Bracht gestanden. Das Gebäude ist vorerst nicht mehr nutzbar – auch nicht für die Feuerwehr, die im Erdgeschoss untergebracht ist.

Um 7.48 Uhr hatten Zeugen die Feuerwehr laut Internetseite des Löschzuges Schmallenberg informiert. Der Dachstuhl stand zu diesem Zeitpunkt in Flammen. Im Dachgeschoss waren bis dato die Schießsportler untergebracht gewesen. Die Räume sind sanierungsbedüftig.

Mehr als eine Stunde dauerte es, bis die herbeigerufenen Feuerwehren den Brand im Griff hatten. Mit der Drehleiter versuchten sie, von außen Herr der Lage zu werden. Gleichzeitig gingen Brandschützer unter Atemschutz im Innern vor.

Der Kindergarten und die restlichen Versammlungsräume sind vorerst nicht mehr nutzbar. Auch das Gerätehaus der Feuerwehr hat arg unter dem Löschwasser gelitten. Über Schadenshöhe und -ursache lagen zunächst keine Informationen vor. Neben den Löschzugen Bad Fredeburg und Schmallenberg waren noch die Löschgruppen Grafschaft, Lenne, Bracht, Felbecke, Niederberndorf, Berghausen und Fleckenberg im Einsatz.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr
Schlagwörter

RODA. Einem 57 Jahre alten Gast einer Hochzeitsfeier hat vermutlich ein anderer Gast ein besonderes "Geschenk" gemacht: Der bislang Unbekannte fuhr den VW Tiguan des Mannes aus Burgwald an und hinterließ dabei einen Schaden von mindestens 3000 Euro. Was er jedoch nicht hinterließ, war ein Hinweis auf seine Identität.

Die informierte Frankenberger Polizei ermittelt nun wegen der Unfallflucht und sucht mögliche Zeugen. Ereignet hat sich die Flucht in der Nacht zu Donnerstag in der Hauptstraße von Rode vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Während in der Halle die Gäste eine Hochzeit feierten, rammte ein unbekannter Autofahrer beim Ein- oder Ausparken den Tiguan und beschädigte ihn vorne links so stark, "dass sich sogar die Fahrertür nicht mehr öffnen ließ", sagte ein Beamter der Frankenberger Polizei am Donnerstag gegenüber 112-magazin.de. Der Autobesitzer entdeckte den Schaden um 1.10 Uhr.

Polizisten fanden am beschädigten VW Tiguan silberne Fremdfarbe, die vom Fahrzeug des Verursachers stammen muss. Dies deckt sich mit den Hinweisen, die die Ermittler von anderen Gästen der Feier bekommen haben: In der Nähe des später angefahrenen Autos hat nach Auskunft der Zeugen ein silberner Kombi gestanden.

Weitere Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige