Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: DB Sprinter

DIEMELSTADT. In den letzten Wochen wurden im Landkreis Waldeck-Frankenberg mehrere Kennzeichen von Pkw gestohlen. Damit begnügten sich bislang unbekannte Dieb nicht und klauten in Ammenhausen einen Sprinter der Marke Daimler Benz.

Die Polizei in Korbach sucht Zeugen, die in der Nacht zu Samstag oder im Laufe dieses Tages in Diemelstadt Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise zu einem Fahrzeugdiebstahl geben können. Ein Täter entwendete einen in der Straße "Schulland" in Höhe der Hausnummer 16 abgestellten roten DB-Sprinter mit Pritsche.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ereignete sich der Diebstahl des im Jahr 2014 zugelassene Firmenfahrzeugs mit dem Kennzeichen KB- WN 275 in der Zeit zwischen Freitagnachmittag 15 Uhr und Samstagvormittag, gegen 11 Uhr. An dem Sprinter befindet sich die Aufschrift "Wachenfeld Naturstein", die Bordwände der Ladefläche sind aus Alu.

Zeugen, die den Ermittlern der Polizei Korbach Hinweise auf den Täter oder den Verbleib des Sprinters geben können, werden gebeten sich unter Telefon 05631/9710 bei der Polizei in Korbach zu melden. (ots/r)


Es ist durchaus möglich, dass der entwendete Sprinter mit den in Landau (KB-N 1191) oder Freienhagen (WA-RZ 703) gestohlenen Kennzeichen unterwegs ist. In dringenden Fällen wählen Sie bitte die Notrufnummer 110. 

Link: Erneut Kennzeichen im Landkreis entwedet  (02.01.2019)

Link: WA-RZ 703 gestohlen - Polizei informieren   (28.12.2018)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

BEVERUNGEN. Ein Schock zur Mittagszeit traf Verkehrsteilnehmer am heutigen Mittwoch unerwartet, als gegen 11.55 Uhr, ein 66-jähriger Landwirt mit seinem Fendt und einem angehängten Güllefass die Bahnhofstraße in Richtung Ortsmitte befuhr.

Von dem Güllefass löste sich der rechte Schwenkarm zum Ausbringen von Gülle und traf einen DB Sprinter der Post. Das Auslieferungsfahrzeug, welches rechts neben dem landwirtschaftlichen Gespann auf dem Parkstreifen wartete, schob vor sich drei weitere Pkws auf dem Parkstreifen ineinander. Während der Karambolage erlitt der 35-jährige Fahrer des Post-Fahrzeugs einen Schock und musste notärztlich behandelt werden. Auf etwa 72.000 Euro beläuft sich der Gesamtsachschaden.

Im Bereich der Bahnhofstraße, die zeitweise komplett gesperrt werden musste, kam es über 90 Minuten hinweg zu erheblichen Verkehrsstörungen. Teile der Postladung dürften die Empfänger mit einer besonderen Duftnote erreichen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige