Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Clio

PADERBORN. Bei fünf Verkehrsunfällen auf glatten Straßen sind am Montag drei Autoinsassen verletzt worden, einer davon schwer. 

Eine 23-jährige Renault Clio Fahrerin fuhr gegen 11.45 Uhr in einem Schneeschauer auf der Landesstraße 956 von Bad Wünnenberg-Bleiwäsche in Richtung der Bundesstraße 480. Am Ende einer Rechtskurve geriet sie vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern. Dabei kam der Kleinwagen nach rechts von der Straße ab und prallte frontal gegen die Grabenböschung. Das Auto wurde nochmals herumgeschleudert und blieb stark beschädigt am Waldrand stehen. Daraufhin wurde die verletzte Fahrerin am Unfallort notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Der Sachschaden liegt bei etwa 5.000 Euro.

Hinzukommend kam es um 13.10 Uhr bei Altenbeken-Schwaney auf der Landesstraße 828 zu einem Glätteunfall, bei dem ein Lkw und ein Auto kollidierten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Anschließend fuhr gegen 23.15 Uhr ein 24-jähriger BMW Fahrer auf der Gütersloher Straße von Hövelhof in Richtung Kaunitz. Etwa in Höhe des Haller Wegs überholte er einen Lkw. Nach dem Einscheren musste er wegen eines langsam fahrenden Lastwagens bremsen, auf der glatten Straße zeigte das Bremsmanöver mit dem BMW jedoch keine Wirkung. Der Wagen driftete nach links gegen die Leitplanken, schleuderte gegen das Heck des Lkw-Anhängers und blieb mit Totalschaden auf der Straße stehen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. In diesem Fall liegt der Sachschaden bei über 20.000 Euro. Zu allem Überfluss missachtete ein 54-jähriger Autofahrer die Absperrungen an der Unfallstelle. Die Polizei stoppte den Mann und stellte fest, dass er keine Fahrerlaubnis hatte, weswegen ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige erstattet.  

In Paderborn stürzte um 23.30 Uhr ein 52-jähriger Radfahrer auf der Elsener Straße. Beim Abbiegen in die Erzberger Straße war sein Hinterrad auf der glatten Straße weggerutscht. Der Radler schlug mit seinem ungeschützten Kopf auf und zog sich eine leichte Kopfverletzung zu, ein Krankenhaus musste er nicht aufsuchen.

Um Mitternacht verunglückte zudem ein Autofahrer auf der Kreisstraße 7 bei Paderborn-Elsen. Es blieb bei einem Blechschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 24 Januar 2019 16:06

Brandstiftung: Unbekannte zünden Clio an

KASSEL. In der Nacht zu Donnerstag, den 24. Januar setzten bislang unbekannte Täter einen Renault Clio in Kassel-Bettenhausen in Brand.

Die Ermittler des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kriminalpolizei gehen von Brandstiftung aus und bitten Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich bei der Polizei zu melden.  

Wie die am Brandort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Polizei mitteilten, wurde der Pkw-Brand am frühen Donnerstagmorgen gegen 2.40 Uhr gemeldet. Ein Zeuge hatte das brennende Auto, das auf dem Gelände eines Kfz-Autohandels in der Söhrestraße in Kassel stand, gesehen.

Bei ihrem Eintreffen stellten die Feuerwehrleute der Kasseler Feuerwehr daraufhin fest, dass das Heck des nicht zugelassenen Renault Clio bereits in Vollbrand stand und löschten die Flammen. Ein weiterer Pkw, der neben dem Clio parkte, wurde ebenfalls durch das Feuer beschädigt. Nachdem die Polizei den Betreiber des Autohandels verständigt hatte, gab dieser an, dass bei dem Brand ein finanzieller Schaden von 6.000 bis 7.000 Euro entstanden sei.

Zeugen, die in der Söhrestraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Am Sonntagmorgen kam es auf der Rasenallee in Kassel-Harleshausen zu einem Auffahrunfall, bei dem sich der auffahrende Pkw anschließend überschlug und auf der Fahrzeugseite zum Liegen kam.

Beide Insassen dieses Autos sowie der Fahrer des anderen Pkw wurden schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt und mit Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht. Der entstandene Sachschaden an beiden Wagen wird auf insgesamt 20.000 Euro geschätzt.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, war es gegen 9.15 Uhr zu dem Unfall in Höhe der Montessori-Schule nahe der Seebergstraße gekommen. Um auf dem gegenüberliegenden Parkstreifen zu parken, hatte ein in Richtung Wilhelmshöhe fahrender 69 Jahre alter Autofahrer aus Ahnatal in Höhe der Schule mit seinem Mazda eigenen Angaben zufolge den Blinker gesetzt, abgebremst und schließlich angehalten. Der nachfolgende Fahrer, ein 76-Jähriger aus Ahnatal, bemerkte dies nicht rechtzeitig und fuhr mit seinem Renault Clio leicht versetzt auf den stehenden Mazda auf. Daraufhin überschlug sich der Clio und kam auf der Fahrzeugseite zum Liegen. Beide Fahrer und die 75 Jahre alte Beifahrerin im Renault hatten sich dabei verletzt.

Zur Bergung der beiden nicht mehr fahrbereiten Pkw mussten die eingesetzten Beamten zudem zwei Abschleppwagen anfordern. Die weiteren Ermittlungen führen die Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

SCHWALEFELD. Ein unbekannter Täter hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag versucht in Schwalefeld, in der Straße "Am Schwalefelder Treis" einen Pkw aufzubrechen. Nach Angaben der Korbacher Polizei manipulierte der Täter mit einem Aufbruchswerkzeug an der Fahrertür eines grauen Renault Clio herum - vermutlich wurde der Täter aber bei der Tatausführung gestört. Gestohlen wurde nichts, der Sachschaden beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen.  (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 April 2018 13:12

Unfallflucht, erheblicher Sachschaden

FREUDENBERG. Am Freitag, den 6. April, gegen 21 Uhr, wurde in der Krottorfer Straße in Freudenberg ein dort geparktes Fahrzeug beschädigt.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen roten VW Caddy, welcher von einem noch unbekannten Fahrzeug erheblich beschädigt wurde. Bei dem dann unfallflüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen blauen Pkw - ggf. einen Renault Clio o.ä. - handeln, der nun im Bereich seiner rechten Fahrzeugseite deutlich beschädigt sein muss.

Dieses Fahrzeug soll später noch einmal im Bereich der Krottorfer Straße gesehen worden sein, als es dort bei einem der Häuser in Blickrichtung der Innenstadt stand. Das Kreuztaler Verkehrskommissariat bittet mögliche Zeugen um weitere sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 02732/9090. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

BAD AROLSEN. Sehr viel Glück hatten am Montagnachmittag drei junge rumänische Arbeiter, die in der Aartalsenke mit dem Pkw ihres Chefs von der Fahrbahn abgekommen waren. Zwei Personen wurden dabei leicht, eine Person mittelschwer verletzt.

Gegen 17.55 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Arolsen und Landau in die Aartalsenke (alte B 450) gerufen. Mit sechs Einsatzfahrzeugen und einer Stärke von 34 Freiwilligen unter der Leitung von Gordon Kalhöfer traf die Wehr bereits kurz nach der Alarmierung durch die Leitstelle am Einsatzort ein. Nach kurzer Rücksprache mit dem am Unfallort eingesetzten Notarzt wurde mit hydraulischem Gerät das Dach des verunfallten Renault abgeschnitten und die verletzte, im Fahrzeug eingeschlossene Person patientenschonend mit einem Spineboard achsengerecht aus dem Pkw herausgehoben und dem Rettungsdienst übergeben. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich zwei weitere Fahrzeuginsassen bereits in medizinischer Betreuung durch versierte Rettungssanitäter.

Nach Angaben der Polizei geriet das Fahrzeug gegen 17.40 Uhr in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, schrammte an einem Leuchtpfosten vorbei und prallte mit Wucht frontal in einen dort gelagerten Fichtenholzstapel. Dabei wurde der bereits in die Jahre gekommene Renault Clio total zerstört und der Holzstapel um einige Meter nach vorn versetzt. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Für den dritten Mitfahrer auf der Rücksitzbank ging der Crash weniger gut aus, der junge Mann wurde in das Bad Arolser Krankenhaus transportiert und musste stationär aufgenommen werden.

Während der Rettungsaktion war die Straße für den Verkehr aus Richtung Bad Arolsen gesperrt worden, die Feuerwehr schirmte auch am Abzweig zur B 450 den Zugang ab und leitete den Verkehr über die Hagenstraße weiter. Freigegeben wurde der Verkehr nach Abschluss der Rettungsaktion und der Säuberung der Straße gegen 18.55 Uhr.

Ein Abschleppunternehmen transportierte den grünen Clio schließlich zum Schrottplatz. Als mögliche Unfallursache kommt Alkoholgenuss bei dem 23-jährigen Fahrer in Betracht.

Link: Unfallort Aartalsenke

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 22 November 2011 09:22

VIDEO: Zusammenstoß: Person verbrennt in ihrem Clio

KIRCHVERS. Bei einem Frontalzusammenstoß verbrannte heute Morgen eine Person in ihrem Wagen. Eine Frau wurde zudem leicht verletzt. Der Unfall ereignete sich um kurz nach 7 Uhr auf der L3061 zwischen Lohra-Kirchvers und Biebertal-Krumbach auf glatter Straße.

Laut Polizei war der mutmaßliche Unfallverursacher aus Richtung Kirchvers kommend auf der glatten Fahrbahn mit seinem Renault Clio ins Schleudern gekommen. Er prallte mit der Seite in den Opel Meriva einer ihm entgegenkommenden 49-Jährigen Frau aus Hohenahr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Clio auf eine Wiese geschleudert und fing Feuer. 

"Als wir ankamen stand das Fahrzeug komplett in Flammen", sagt Henning Schmidt, Einsatzleiter von der Feuerwehr Biebertal. Er und die Kameraden aus Lohra  löschten das Fahrzeug ab, doch für den Fahrer oder die Fahrerin kam jede Hilfe zu spät: Die Person verbrannte im Fahrzeug. Ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt, stand gegen Nachmittag noch nicht fest. "Die Ermittlungen zur Identifizierung des Unfallopfers dauern derzeit an", teilte Polizeisprecher Martin Ahlich mit. Eine Identifizierung sei ohne gerichtsmedizinische Untersuchung nicht möglich.

Die Feuerwehr suchte zudem das Gelände nach einer weiteren Person ab. Denn laut Zeugen habe sich eine Person vom Fahrzeug entfernt. Wie sich jedoch später laut Polizei herausstellte, handelte es sich um einen Ersthelfer. 

Die Meriva-Fahrerin wurde leicht verletzt und mit einem Schock ins Klinikum nach Gießen gebracht.

Die verschiedenen Ortsteilwehren aus Biebertal und Lohra waren mit rund 45 Kräften im Einsatz. Die L3061 blieb bis gegen 10.15 Uhr gesperrt, da in Absprache mit der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen wurde. Er soll laut Ahlich den genauen Unfallhergang und die Unfallursache rekonstruieren.


Im Oktober war auch in Waldeck-Frankenberg ein Autofahrer bei einem Unfall im Auto verbrannt:
Cabrio fängt bei Unfall Feuer, Fahrer verbrennt (11.10.2011, mit Video und Fotos)

Publiziert in MR Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige