Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Burgweg

ALTENLOTHEIM. Offenbar durch Funkenflug von einem Feuer auf einem Bauernhof im Burgweg sind mehrere große Strohrundballen in Brand geraten. Sie lagerten an einem landwirtschaftlichen Gebäude, dessen Holzwand durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Nach Angaben der Frankenberger Polizei hatte ein Landwirt aus Altenlotheim auf seinem Gelände am Nachmittag ein Feuer entzündet, um verschiedene Dinge zu verbrennen. Als er die Feuerstelle für einen Moment unbeaufsichtigt ließ, kam es nach Einschätzung der Polizei zu einem Funkenflug - dadurch fingen im Abstand von etwa 50 Metern etwa fünf oder sechs große Rundballen Feuer.

Die Rettungsleitstelle alarmierte gegen 15.30 Uhr die Feuerwehr aus Altenlotheim sowie mehrere umliegende Wehren aus Frankenauer und Vöhler Ortsteilen. Auch der Frankenauer Bürgermeister Björn Brede und der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer eilten zur Brandstelle. Die Gefahr bestand, dass der Brand auf einen Unterstand übergreift. Dies verhinderten die eingesetzten Brandschützer zum Glück, die Holzwand wurde jedoch beschädigt.

Die Einsatzkräfte gingen teils unter Atemschutz vor und setzten auch Schaummittel ein. Um die Löscharbeiten zu unterstützen, zog der Landwirt die brennenden Ballen mit dem Frontlader eines Traktors auseinander. Löschwasser hatten die Einsatzkräfte auch aus dem Lorfebach, den sie an der Ecke Lorfestraße/Burgweg kurzerhand anstauten, zur Einsatzstelle gefördert. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

REITZENHAGEN. Dreimal haben Einbrecher und Diebe im Burgweg am Ortsrand von Reitzenhagen zugeschlagen. Die Polizei in Bad Wildungen vermutet, dass die Taten in Zusammenhang stehen. Allerdings stehen die Tatzeiten nicht genau fest.

So wurden in der Zeit von Anfang Mai bis vergangenem Mittwoch aus einer unverschlossenen Garage Werkzeuge im Wert von etwa 1000 Euro gestohlen. In der Zeit ab dem 6. Juli brachen unbekannte Diebe in ein als Jagdhaus genutztes Einfamilienhaus ein. Der Besitzer bemerkte den Einbruch am vergangenen Freitagnachmittag und verständigte die Polizei. Die Diebe hatten eine Terrassentür aufgehebelt, alle Zimmer durchsucht und ein Fernglas der Marke Zeiss mit den optischen Maßen 8 x 56 mm gestohlen.

In ähnlicher Art und Weise gingen die Täter bei einem weiteren Einbruch in ein Einfamilienhaus vor. Dieser Einbruch ereignete sich in der Zeit von Samstag, 18. Juli, 14 Uhr, bis Freitag, 24. Juli, 14.45 Uhr. Auch hier hebelten die Diebe eine Terrassentür gewaltsam aufgehebelt und das Haus durchsucht. An Beute fiel ihnen ein Fernglas und Silberbesteck in die Hände.

Die Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.


Im Burgweg in Reitzenhagen ereignete sich kürzlich ein kurioser Unfall:
Gas statt Bremse: Durch Metalltor, gegen Garagenwand (06.07.2015)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ALTWILDUNGEN/REITZENHAGEN. Weil sie Gas- und Bremspedal verwechselte, hat eine 77 Jahre alte BMW-Fahrerin einen Unfall mit einem Gesamtschaden von 30.000 Euro ausgelöst. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Wie die Wildunger Polizei am Montag berichtete, war die 77-jährige Edertalerin mit ihrem erst ein Jahr alten BMW 320i xDrive am Samstagmorgen gegen 9 Uhr in Altwildungen unterwegs. Die Seniorin bog von der Johanniterstraße nach links in den Burgweg ab, um weiter in Richtung Reitzenhagen zu fahren. Auf dem Burgweg wollte die Dame dann aber in einer Grundstückseinfahrt wenden. Dazu wollte sie abbremsen, trat versehentlich jedoch das Gaspedal durch. Der BMW durchbrach das Grundstücktor aus Metall und rammte dahinter eine Garagenwand.

Die 77-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Nach einer Schätzung der Wildunger Polizei summieren sich die Schäden an Auto, Tor und Garage auf rund 30.000 Euro. Am BMW entstand womöglich Totalschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.


Ähnliche Unfälle passieren in der Region immer wieder, wie ein Blick ins Archiv zeigt:
Marburg: Daimler Benz kracht in Kindergarten (19.09.2014, mit Fotos)
Rentner rammt Erdbeer-Verkaufsstand: Drei Verletzte (14.07.2014, mit Fotos)
Gas und Bremse verwechselt? Carport und Autos gerammt (12.03.2014)
Gas statt Bremse: Auto zu Schrott gefahren (23.01.2014)
Gas statt Bremse: Frau beim Einparken schwer verletzt (27.06.2013)
87-Jähriger verwechselt Pedale: Auto landet in Bach (03.04.2013)
Gas und Bremse verwechselt: 71-Jähriger baut Unfall (17.12.2012)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

REITZENHAGEN. Unbekannte Täter haben im Burgweg in Reitzenhagen unter anderem Verkehrsschilder und Postverteilerkästen mit Farbe beschmiert. Dabei entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Am Samstagmorgen bemerkte ein Zeuge zunächst Farbschmierereien an einem Stromverteilerkasten und verständigte daraufhin die Polizei. Die Beamten fanden noch weitere Schmierereien in blauer Farbe an mehreren Verkehrszeichen, Postverteilerkästen und Straßenlaternen vor. Die Polizisten vermuten, dass die unbekannten Täter in der Nacht zu Samstag ihr Unwesen getrieben haben. Der Gesamtschaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/70900 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

HATZFELD. Vermutlich schwere innere Verletzungen hat ein 45 Jahre alter Rollerfahrer bei einem Unfall auf dem Burgweg in Hatzfeld erlitten. Bei einem Ausweichmanöver war der Mann am Abend mit seiner Simson von der Straße abgekommen und eine Böschung hinunter gestürzt.

Der 45-Jährige befuhr den schmalen Burgweg am Donnerstagabend gegen 19.45 Uhr. Ihm entgegen kam ein Auto, das der Rollerfahrer wegen einer Kurve erst sehr spät wahrnahm. Um in der Kurve - aus seiner Sicht eine Rechtskurve - nicht mit dem Auto zusammenzustoßen, wich der Hatzfelder nach links aus. Dabei kam er von der nur drei Meter breiten Straße ab, geriet auf die Bankette und kam anschließend zu Fall. In der Böschung stürzte er so unglücklich auf den Lenker seiner Simson, dass er vermutlich schwere innere Verletzungen davontrug.

Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte den 45-Jährigen nach der Erstversorgung an der Unfallstelle in die Uniklinik nach Marburg ein. Am Simson-Roller entstand nur leichter Schaden, zu einer Kollision mit dem Auto war es nicht gekommen.

Anzeige:

Publiziert in Retter

ALTENLOTHEIM. Selbstentzündung ist vermutlich die Ursache für den Brand mehrerer Heurundballen am Samstagnachmittag. Die Ballen, die an einer Scheune eines Aussiedlerhofes lagerten, mussten aufwendig auseinander gezogen und abgelöscht werden.

Nachdem der Brand in der Verlängerung des Burgwegs entdeckt und gemeldet worden war, alarmierte die Leitstelle gegen 16.15 Uhr die Wehren sämtlicher Frankenauer Ortsteile sowie aus Schmittlotheim. Außerdem stand eine RTW-Besatzung als Brandstellenabsicherung für die Einsatzkräfte bereit, die unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Andreas Ernst standen. Die DRK-Einsatzkräfte brauchten aber nicht einzugreifen, es wurde niemand verletzt.

Der Landwirt brachte die brennenden Ballen mit dem Frontlader vom Gebäude weg, anschließend wurden sie auseinander gezogen, um sie besser ablöschen zu können. Weil die Einsatzkräfte dabei ausschließlich unter Atemschutz vorgehen konnten und der Einsatz sehr langwierig war, forderte der Einsatzleiter über die Leitstelle den Gerätewagen Atemschutz der Korbacher Feuerwehr an. Damit brachten die Kameraden aus der Kreisstadt eine ausreichende Zahl an Atemluftflaschen.

Der Einsatz zog sich bis in den Abend hin, erst gegen 19.30 Uhr rückten die letzten der 45 eingesetzten Kräfte ab. Bis dahin hatten die Brandschützer 25 Flaschen Atemluft verbraucht.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 19 Februar 2014 12:14

Diebstahl: Eingeschlagen, entriegelt, durchsucht

BAD WILDUNGEN. Einen geparkten schwarzen Mercedes aufgebrochen haben am frühen Mittwochmorgen zwei Unbekannte. Sie gingen aber mit leeren Händen aus. Doch bei dieser einen Tat blieb es nicht...

Die Tat ereignete sich gegen 2.40 Uhr im Burgweg. Einer der Diebe schlug eine Seitenscheibe ein und entriegelte eine Tür, woraufhin der andere das Fahrzeug durchsuchte. Dabei wurden sie jedoch von einer Anwohnerin beobachtet, die sie daraufhin laut ansprach. Die beiden jungen Männer  flüchteten, ohne Beute zu machen.

Laut Zeugin waren die Diebe dunkel gekleidet und von normaler Statur. Beide trugen Rucksäcke mit sich. Einer der beiden hatte auffallend buschige, dennoch kurze dunkle Haare.

In derselben Nacht wurde Hinter der Hude ein geparkter Opel aufgebrochen. Auch hier schlugen die Diebe eine Seitenscheibe ein, entriegelten das Fahrzeug und durchsuchten es. Dabei erbeuteten sie eine zweistellige Summe Bargeld.

Die Polizei geht von Tatzusammenhang aus und ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen unter der Telefonnummer 05621/7090-0

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige