Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Burgstraße

BAD AROLSEN. Nachdem am Donnerstag (31. März) in Wetterburg ein Haltestellenschild in der Burgstraße umgefahren wurde, haben Ermittler der Bad Arolser Polizei erste Details zu dem Fluchtfahrzeug herausfinden können. Anhand von Fragmenten, die dem Unfallfahrzeug zugeordnet werden, handelt es sich bei dem Pkw um einen dunkelblauen VW Golf Plus der zwischen 2005 und 2014 hergestellt wurde. Nach diesem Fahrzeug, welches Beschädigungen aufweist, sucht die Polizei und bitte um Hinweise aus der Bevölkerung.

Was war geschehen? 

Eine Unfallflucht ereignete sich am Donnerstag in Wetterburg, in Höhe der Hausnummer 25 in der Burgstraße. Dort war gegen 5.25 Uhr der Fahrer eines noch unbekannten Pkws aus Richtung Külte kommend gegen ein Haltestellenschild gefahren und hatte dieses geplättet. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer seine Flucht fort - auch hier ermittelt die Polizei gegen unbekannt. Um den Fall schnell lösen zu können, bitten die Beamten um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Die Telefonnummer zur Kontaktaufnahme lautet 05691/97990.

-Anzeige-

-

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. In der Nacht von Montag auf Dienstag brachen unbekannte Täter in ein Getränkelager im Bad Arolser Ortsteil Wetterburg ein. Damit haben die "Supergauner" einen neuen Negativrekord in Waldeck-Frankenberg aufgestellt: Sachschaden angerichtet, ihr Handwerkszeug verloren und einen Pkw zurückgelassen. Die Polizei vermutet, dass die Einbrecher bei ihrem Vorhaben gestört wurden.  

Gewaltsam verschafften sich die Täter Zugang zum Keller der Wetterburg in der Burgstraße und entwendeten mehrere Getränkekisten. Bei ihrem weiteren Vorhaben wurde sie offensichtlich gestört und flüchteten vom Tatort. Der Einbruch wurde gegen 4 Uhr bei der Polizeistation Bad Arolsen gemeldet. Die sofort eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief allerdings ohne Erfolg. In der Nähe des Tatortes stellten die Beamten aber ein Auto mit brisantem Inhalt fest: Das komplette Einbruchswerkzeug lag im Innenraum der A-Klasse.  Neben dem Auto standen mehrere Getränkekisten, die die Täter bereits zum Abtransport bereitgestellt hatten und  erneut den Besitzer wechselten.

Die Polizei geht davon aus, dass die Bande mit dem nun sichergestellten Auto zum Tatort kamen und mit diesem das weitere Diebesgut abtransportieren wollten. Die Ermittlungen zu dem Einbruch in das Getränkelager und zur Herkunft des Autos werden bei der Polizeistation Bad Arolsen geführt. Bei dem sichergestellten Auto handelt es sich um einen schwarzen Mercedes der A-Klasse, Typ 170 CDI, älteres Baujahr, ohne amtliche Kennzeichen (siehe Foto). An dem Auto konnten Spuren von Reparaturarbeiten festgestellt werden.

Die Polizeistation Bad Arolsen ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zu dem Einbruch und zu dem Nutzer des beschriebenen Mercedes der A-Klasse werden unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegengenommen.  (ots/r)


In der vergangenen Woche war eine Bande in Bad Wildungen aktiv - bei einer Polizeikontrolle wurde Diebesgut aus dem Kurhaus und die dazugehörigen Täter geschnappt.

Link: Kurhaus ausgeräumt: Fünf Personen im Auto, einer liegt im Kofferraum (1.7.2020)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 18 Juni 2019 10:36

Fiat rammt Kraftrad - mit RTW ins Krankenhaus

WETTERBURG. Ein Missverständnis führte in Wetterburg am Montag zu einem Verkehrsunfall mit Sach- und Personenschaden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhren eine Frau (54) in ihrem Fiat und ein nachfolgender Kraftradfahrer gegen 13.45 Uhr die Burgstraße von Bad Arolsen in Richtung Volkmarsen. In Höhe der Hausnummer 23 überholten beide hintereinander einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten Pkw. 

Weil die Fiatfahrerin ihren Pkw nach der Vorbeifahrt an dem geparkten Fahrzeug extrem verlangsamte, setzte der 63-jährige Kradfahrer zum Überholen an, wurde aber von der Wetterburgerin unfreiwillig gestoppt, als der Fiat nach links in eine Einfahrt gelenkt werden sollte.

Während der Kradfahrer aus Hofgeismar mit der linken Seite des Fiats gerammt wurde, stürzte der 63-Jährige und zog sich Verletzungen zu. Glück für den Gestürzten: Ein versierter Ersthelfer aus Bad Arolsen versorgte den Verletzten bis zum Eintreffen der Retter. In einem RTW trat der Kradfahrer seine Fahrt ins Arolser Krankenhaus an. An dem Fiat entstand Sachschaden in Höhe von 600 Euro, das Kraftrad muss für 400 Euro repariert werden.  (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei
Freitag, 21 Dezember 2018 07:46

Wetterburg: Vorfahrt missachtet

WETTERBURG. Die Vorfahrt missachtet hat am gestrigen Donnerstag ein 60-jähriger Mann aus Kassel - im Kreuzungsbereich der Burgstraße zur Wetterburger Straße kam es zu Kollision zweier Volkswagen.

Gegen 15.20 Uhr steuerte eine 40-jährige Fahrerin ihren silbergrauen Caddy aus Richtung Bad Arolsen in Richtung Burgstraße, um zu ihrer Wohnadresse in Volkmarsen zu gelangen.

Diesem Ansinnen setzte der Fahrer eines roten Golf Plus ein jähes Ende. Der 60-Jährige befuhr zeitgleich die Straße Zum Wiggenberg, um nach links in die Wetterburger Straße einzufahren. Er übersah die vorfahrtberechtigte Volkmarserin; es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. 

Während der im Landkreis Kassel zugelassene Golf an der linken Fahrzeugseite erheblich beschädigt wurde, aber noch fahrbereit war, musste der Caddy abgeschleppt werden.

Verletzt wurde niemand. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Wetterburg am 20. Dezember 2018

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

WETTERBURG/VOLKMARSEN. Zu einem schweren Unfall kam es am Mittwochnachmittag zwischen Wetterburg und Volkmarsen. Der Fahrer des silberfarbenen Audis aus Volkmarsen und der Fahrer (47) des schwarzen Audis aus Einbeck (Landkreis Northeim) wurden dabei verletzt.

Gegen 16.40 Uhr befuhren hintereinander ein schwarzer Audi und ein silberner Audi 100 die Landesstraße 3080 aus Wetterburg in Richtung Volkmarsen. Gemäß Zeugenaussagen fuhr der Fahrer des silbernen Audi in Höhe der Bushaltestelle "Pohlmannshammer" ungebremst auf den vorausfahrenden Pkw auf. Ob der 47-jährige Niedersachse nach links in die Meerbrücke abbiegen wollte, konnte noch nicht geklärt werden.

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall zerstört und waren nicht mehr fahrtüchtig. Auf Grund des Unfalls kam es über eine Stunde zu starken Verkehrsbehinderungen. Die Polizei war mit zwei Streifenwagen vor Ort und regelte den Verkehr; um 18 Uhr konnte die Strecke für den Verkehr wieder freigegeben werden. Ebenfalls im Einsatz war ein Mitarbeiter von Hessen Mobil, der auslaufende Betriebsstoffe abstreute und das kontaminierte Bindemittel entsorgte.

Die Abschlepparbeiten übernahm die Firma Schüppler aus Volkmarsen.

Unfallstandort: Bushaltestelle Pohlmannshammer, Landesstraße 3080

Publiziert in Polizei

WETTERBURG. Mit Farbschmierereien haben Unbekannte ein Haus in der Burgstraße im Arolser Stadtteil Wetterburg verunstaltet. Außerdem zerstörten sie mehrere Blumentöpfe und rissen die Bepflanzungen heraus.

Ein Bewohner des betroffenen Hauses bemerkte die Farbschmierereien am Sonntagmorgen. An insgesamt sieben Stellen hatten die Täter das Haus mit Farbe beschmiert. Auch an mehreren Blumentöpfen ließen sie ihre Zerstörungswut aus, indem sie die Bepflanzungen herausrissen. Dabei richteten sie einen Gesamtschaden an, der auf etwa 1000 Euro geschätzt wird.

Zeugen wenden sich an die Polizeistation Bad Arolsen, die unter der Telefonnummer 05691/9799-0 zu erreichen ist. (ots/pfa)  


Eine Spur der Verwüstung hatte kürzlich ein Teenager in Frankenau hinterlassen:
Alkohol: 15-jähriger Sprayer richtet fünfstelligen Schaden an (26.04.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BÜREN. Nach einem Sturz vom Baum ist ein 13-Jähriger mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen worden. Der Junge hatte Verletzungen am Rücken erlitten.

Der 13-Jährige war am Montag gegen 14.50 Uhr am Rande des Schulhofs an der Burgstraße auf einen Baum geklettert. Beim Abstieg brach ein Ast, an dem sich der Junge festhielt. Aus etwa drei Meter Höhe stürzte das Kind aus dem Baum und zog sich Rückenverletzungen zu. Der eingesetzte Notarzt forderte deswegen den Hubschrauber an, der auf dem Schulhof landete.

Die Luftretter der Bielefelder Maschine Christoph 13 flogen den 13-Jährigen nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus nach Bielefeld. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht. (ots/pfa)  


In Korbach rettete die Feuerwehr kürzlich eine Jugendliche aus einem Baum:
Jugendliche hängt acht Metern Höhe in Baum fest (08.04.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

BAD WÜNNENBERG. Bei einer Karambolage mit dem Gegenverkehr und einem Motorradsturz wegen einer Ölspur auf der B 480 haben sich drei Personen leichte und eine Autoinsassin schwere Verletzungen zugezogen.

Der erste Unfall ereignete sich am Dienstag gegen 13.20 Uhr. Eine 79-jährige Golffahrerin fuhr auf der B 480 von der A 33 kommend in Richtung Bad Wünnenberg. In Höhe des Umspannwerks geriet sie aus unbekannter Ursache nach links in den Gegenverkehr. Der entgegenkommende Fahrer (57) eines Honda Jazz wich aus, wurde aber von dem Golf gestreift, so dass der Außenspiegel abriss. Anschließend prallte der Golf frontal gegen einen Opel Astra, den eine 43-jährige Frau steuerte. Die 79-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn eingeliefert werden. Die Astrafahrerin kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Der Sachschaden liegt bei rund 15.000 Euro.

Drei Stunden später fuhr ein 54-jähriger Motorrollerfahrer mit einer 55-jährigen Sozia auf der Burgstraße ortseinwärts. Auf der Gefällstrecke Heuweg rutschte der BMW-Roller in der ersten Kurve auf einer Ölspur weg und die beiden Personen stürzten. Sie zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Die Ölspur hatte ein Landwirt verursacht, der mit Traktor und Ballenpresse auf der B 480 durch die Stadt gefahren war. Am Abzweig Leiberger Straße hatte er den Ölverlust bemerkt und angehalten. Am Traktor war ein Hydraulikschlauch geplatzt. Die Feuerwehr streute die Ölspur ab und beseitigte die Gefahrenstelle.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

WOLFHAGEN. Bislang noch unbekannte Täter sind in der Nacht zum Sonntag in das Postverteilzentrum in der Burgstraße in Wolfhagen eingebrochen, haben einen Stahlblechschrank aufgeflext und daraus drei schwarze Geldtaschen mit Zustellungsgeld entwendet.

Der Einbruch wurde am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr entdeckt und der Polizei in Wolfhagen gemeldet. Wie die Beamten der Polizeistation Wolfhagen bei der Tatortaufnahme am Sonntagvormittag feststellten, hatten die Täter auf der Rückseite des Gebäudes ein doppelverglastes Fenster aufgehebelt und waren auf diesem Weg in die Räume der Postverteilstelle eingestiegen.

In einem Nebenraum kippten die Täter einen etwa 1,60 Meter mal 80 Zentimeter großen Tresorschrank aus Stahlblech um und flexten ihn anschließend von der Seite gezielt auf. Aus dem Schrank nahmen sie drei schwarze Geldtaschen, die jeweils Bargeld enthielten. Zwei massive Tresore im Büroraum der Poststelle blieben unbeschädigt.

Die Wolfhager Polizeibeamten sicherten am Tatort Spuren der Täter, die jetzt ausgewertet werden. Der Spurenlage zufolge verließen die Täter das Gebäude auch wieder durch das aufgebrochene Fenster auf der Rückseite des Gebäudes. Die Tatzeit kann auf den Zeitraum zwischen Samstagnachmittag, 16 Uhr, und der Entdeckungszeit am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr eingegrenzt werden.

Die Polizei sucht nun nach möglichen Zeugen, die im Zusammengang mit dem Einbruch in die Poststelle Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge geben können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Wolfhagen, Telefon 05692/98290, entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

WETTERBURG. Womöglich gesundheitliche Probleme einer 77 Jahre alten Autofahrerin haben am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall in Wetterburg geführt. Dabei entstand am Wagen der Rentnerin Totalschaden. Das Auto kam auf einem Grünstreifen vor einer Sitzbank neben der Straße zum Stehen - zwei dort sitzende Jugendliche retteten sich mit einem Sprung davor, erfasst zu werden.

Die ältere Dame war laut Polizei am Freitag gegen 20.30 Uhr mit ihrem Ford Focus auf der Straße Zum Wiggenberg aus Richtung Mengeringhausen kommend in Fahrtrichtung Volkmarsen unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Wetterburger Straße / Burgstraße geriet die Seniorin nach links auf die Gegenspur, wo sich in diesem Moment ein Pritschenwagen näherte - der 46 Jahre alte Fahrer aus Portugal war mit dem Fahrzeug seines Arbeitgebers aus Lemgo gerade von der Wetterburger Straße nach rechts in den Wiggenberg eingebogen.

Auto schleudert auf Jugendliche zu
Beim Zusammenstoß von Auto und Lieferwagen riss der linke vordere Kotflügel des VW-Transporters ab. Der Ford der Unfallverursacherin kam nach dem Anprall nach rechts von der Straße ab, überfuhr ein Schild und kam schräg zur Fahrbahn auf einem Grünstreifen vor einer Sitzbank und einem Baum zum Stillstand. Zwei Jugendliche, die zur Unfallzeit auf der Bank saßen und das außer Kontrolle geratene Auto auf sich zu schleudern sahen, sprangen auf und brachten sich so in Sicherheit. Die teenager wurden von dem Auto glücklicherweise nicht erfasst.

Rentnerin nicht verletzt, dennoch ins Krankenhaus
Die Fahrerin, die laut Polizei durch den Unfall selbst keine Verletzungen davontrug, wurde dennoch ins Krankenhaus eingeliefert. Die Dame sei unterzuckert gewesen und habe sich deswegen einer Behandlung unterziehen müssen, hieß es an der Unfallstelle von den Beamten der Bad Arolser Polizeistation. Es sei gut möglich, dass der Unfall durch die Unterzuckerung überhaupt erst ausgelöst wurde.

Am Ford der Dame entstand sogenannter wirtschaftlicher Totalschaden - das heißt, die Kosten einer Reparatur würden den Zeitwert des Fahrzeugs übersteigen. Den Gesamtschaden an Auto und Pritschenwagen gab ein Polizist mit 8000 Euro an. Während der Focus abgeschleppt werden musste, war der Lieferwagen trotz abgerissenen Kotflügels noch fahrbereit.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige