Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bundesstraße 83

Mittwoch, 05 Dezember 2018 13:54

Verkehrsunfall: 67-Jähriger fährt in Unterführung

KASSEL. Gegen 13.30 Uhr kam ein Pkw am sogenannten großen Kreisel, dem Platz der Deutschen Einheit in Kassel, von der Straße ab und fuhr eine Rampe hinab in die dortige Fußgängerunterführung.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, war ein 67-jähriger Fahrer aus dem Werra-Meißner Kreis in Richtung der Bundesstraße 83 unterwegs, bevor er in die Unterführung fuhr.

Der Fahrer des Autos, ein Kia, war gegen 13.30 Uhr aus Richtung der Innenstadt gekommen und am Platz der Deutschen Einheit, dem sogenannten "großen Kreisel", nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, da er mehrere Meter vor der Unterführung mit dem Bordstein kollidierte und so auf den Gehweg fuhr, wobei der rechte Vorderreifen seines Autos erheblich beschädigt wurde. Dies führte dazu, dass der Kia-Fahrer scheinbar unkontrolliert zwischen einer Litfaßsäule und einem Verkehrszeichen hindurchfuhr, die er mit beiden Seiten des Fahrzeugs touchierte. Dort fuhr der Wagen daraufhin eine Rampe zu einer Fußgängerunterführung herunter.

In der Senke unmittelbar vor der Unterführung stieß der Pkw dann gegen die in Richtung der Schwanenwiese hochführende Treppe sowie eine dortige Absperrung und kam schließlich zum Stehen. Der 67-Jährige blieb bei dem Unfall augenscheinlich unverletzt, wurde aber vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Andere Personen kamen bei dem Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden, das Fahrzeug des 67-Jährigen konnte von einem Abschleppwagen geborgen werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Um 20.03 Uhr rückte ein Rüstzug der Berufsfeuerwehr Kassel zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesstraße 83 zwischen dem Platz der deutschen Einheit und der Lilienthalstraße aus.

Dort waren aus noch ungeklärter Ursache zwei Pkw kollidiert. In einem Fahrzeug war eine Person eingeschlossen und musste durch die Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Zur Rettung der verletzten Person wurde das Dach entfernt. Anschließend konnte der Insasse zügig gerettet werden.

Insgesamt gab es drei verletzte Personen, die vom Rettungsdienst versorgt und in zwei Kasseler Krankenhäuser transportiert werden mussten. Die Bundesstraße 83 war während der Rettungsmaßnahmen voll gesperrt.

An den beiden Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro. (Feuerwehr Kassel)

- Anzeige -


Publiziert in KS Feuerwehr

KASSEL. Ein 25-jähriger Autofahrer aus Espenau entzog sich am Sonntagabend einer Polizeikontrolle in der Holländischen Straße in Kassel, woraufhin die Beamten den Fahrer verfolgten und eine überraschende Entdeckung machten.

Auf seiner riskanten Flucht Richtung Espenau fuhr der junge Fahrer einen Leitpfosten und ein Verkehrsschild um. Die Kasseler Polizei fand den frisch beschädigten Wagen, ohne Fahrer, an der Halteranschrift vor. Diese durchsuchten die Beamten im Anschluss und fanden dabei unerwartetes: mehrere Waffen, 2.500 Euro Bargeld und etwa 175 g Cannabis.  

Der Mann fuhr mit seinem weißen Kleinwagen gegen 22.20 Uhr in die Kontrollstelle des Polizeireviers Nord auf der Holländischen Straße in Fahrtrichtung Vellmar. Als er die Beamten erkannte, gab er aus bislang unbekanntem Grund unvermittelt Gas und fuhr an den Polizisten vorbei. Diese nahmen mit ihren Einsatzfahrzeugen die Verfolgung auf. Scheinbar rücksichtslos fuhr der Flüchtige mit hohem Tempo weiter über die Bundesstraße 83. An der Ausfahrt Espenau bog der Fahrer ab und kollidierte dabei mit einem Verkehrsschild und einem Leitpfosten. Unbeirrt setzte er seine Fahrt fort und stellte den Wagen schließlich an der Halteranschrift in Espenau ab. Als die Streife vor Ort eintraf, war der Fahrer nicht mehr aufzufinden. Am Wagen waren frische Unfallspuren erkennbar.

Da nicht auszuschließen war, dass sich der Mann in seinem Wohnhaus vor der Polizei versteckte, durchsuchten die Beamten das Gebäude. Als sie das Haus betraten, staunten sie nicht schlecht. Zwar war der 25-Jährige nicht aufzufinden, dafür aber mehrere Waffen, wie eine Schreckschusspistole, ein Luftdruckgewehr, ein Schlagring, Wurfsterne und Messer. Außerdem waren im Keller zwei "Grow-Zelte" aufgebaut, in denen man Cannabispflanzen anbauen kann und die der Bewohner dafür offenbar auch nutzte. Im gesamten Haus waren zudem Marihuana und Haschisch mit einem Gesamtgewicht von rund 175 Gramm gelagert.  

Gegen den Autofahrer leiteten die Beamten nun mehrere Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht, illegalen Anbaus und Besitzes von Betäubungsmitteln, sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Die Ermittlungen hierzu dauern an und werden von dem für Rauschgiftdelikte zuständigen Kommissariat 34 in Kassel geführt. (ots/r

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

HÖXTER. Ein Sachschaden in Höhe von rund 15.000 Euro entstand am Montag bei einem Unfall auf der Bahnhofsstraße in Beverungen.

Um 17.15 Uhr fuhr ein 26-Jähriger mit seinem schwarzen BMW auf der Bundesstraße 83 aus Richtung Stadtmitte kommend in Richtung Blankenau und stoppte seinen Wagen in Höhe einer Tankstelle, um dort nach links abzubiegen. Dies bemerkte offenbar eine hinter ihm fahrende 19-Jährige in ihrem Ford Ka nicht rechtzeitig und fuhr auf den stehenden BMW auf. Beide Fahrer wurden durch den Unfall leicht verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht, konnten aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden.

Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HX Polizei

KASSEL. Am frühen Dienstagmorgen ist ein Autofahrer auf der Bundesstraße 83 am Platz der Deutschen Einheit in Kassel mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Rettungswagen zusammengekracht.

Dabei wurden der Autofahrer und die beiden Rettungssanitäter leicht verletzt. Die zur Unfallzeit im Rettungswagen transportiere 92-jährige Patientin erlitt durch den Zusammenstoß keine Verletzungen. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und Betriebsstoffe ausliefen, kam es am Morgen auf der Bundesstraße 83 zu Verkehrsbehinderungen in Richtung der Innenstadt.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 5 Uhr. Der 50 Jahre alte Autofahrer aus Kassel war mit seinem 5er BMW von der Innenstadt kommend auf der Leipziger Straße unterwegs und am Platz der Deutschen Einheit, dem sogenannten großen Kreisel, auf die B 83 in Richtung Kassel-Waldau abgebogen. Vermutlich aufgrund eines medizinischen Problems war er dann mit seinem BMW nach links über die bauliche Begrenzung in der Fahrbahnmitte gefahren.

Auf der stadteinwärts führenden Gegenfahrbahn war er dann mit dem entgegenkommenden Rettungswagen zusammengestoßen. Dessen Besatzung, der 19 Jahre alte Fahrer aus dem Werra-Meißner-Kreis, sowie sein 37-jähriger Kollege aus dem Landkreis Kassel, wurde anschließend mit einem anderen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Rettungswagen und am BMW war jeweils ein Totalschaden entstanden. Die Sachschadenshöhe liegt voraussichtlich im Bereich mehrerer Zehntausend Euro.

Die B 83 musste wegen des Unfalls anfänglich stadteinwärts voll gesperrt und der Verkehr an der Lilienthalstraße abgeleitet werden. Im weiteren Verlauf der Abschlepp- und Reinigungsarbeiten, die gegen 9 Uhr beendet waren, lief der Verkehr in Richtung der Innenstadt nur auf einem der drei Fahrstreifen. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.  

Die weiteren Ermittlungen zu dem Unfall werden beim Polizeireviers Ost geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

KASSEL/GREBENSTEIN. Gegen 8 Uhr auf der Bundesstraße 83 bei Grebenstein ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Kraftomnibus und einem PKW. Der Bus steht seitdem quer zur Fahrbahn, die Bundesstraße 83 ist derzeit voll gesperrt. Der Verkehr wird an der Unfallstelle umgeleitet.

Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeistation Hofgeismar angeben, klagen neben dem Pkw-Fahrer und einer Schülerin aus dem Bus zwei weitere Schüler über Schmerzen. Auch sie brachten nun Rettungswagen vorsorglich in Kasseler Krankenhäuser. Die Bergung des beschädigten Busses laufen derzeit auf Hochtouren. Auch der am Unfall beteiligte Audi A 3 ist so stark beschädigt worden, dass ein Abschleppfahrzeug angefordert wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte eine Vorfahrtsverletzung des Omnibusfahrers ursächlich für den Verkehrsunfall sein. (ots/r)

Wir berichten nach.

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Zwei Autos der Marke Mercedes sind am Montagabend gegen 19.20 Uhr auf der Bundesstraße B 83 zusammengestoßen, konkret in Kassel-Waldau zwischen dem Platz der Deutschen Einheit und der Lilienthalstraße. Die Folge: Die 39 Jahre alte Verursacherin und ihre ebenfalls in Kassel wohnende 42 Jahre alte Beifahrerin wurden durch den Unfall verletzt, der Fahrer des zweiten Fahrzeugs blieb unversehrt. Die Schadenshöhe gab die Polizei mit insgesamt 10.000 Euro an.

Wie die Polizei mitteilte, wurde bei dem Unfall auch eine Straßenlaterne in Mitleidenschaft gezogen. Wegen der starken Beschädigung an der Straßenlaterne mussten Mitarbeiter der Stadtwerke zeitweise den Strom abschalten.

Nach Angaben der Beamten war die 39 Jahre alte Autofahrerin auf der B 83 auf dem linken der beiden stadtauswärts führenden Fahrstreifen unterwegs. Als sie dann auf die rechte Fahrbahn wechseln wollte, übersah sie offensichtlich den dort fahrenden Mercedes-Kombi. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge geriet das Auto der Frau ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Laternenmast und blieb letztlich erheblich beschädigt stehen. Der Wagen musste später abgeschleppt werden.

Der Mercedes-Kombi wurden durch den Unfall weniger in Mitleidenschaft gezogen. Der 39 Jahre alte Fahrer konnte damit weiterfahren.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein Sattelzugfahrer hat beim Fahrstreifenwechsel einen Bus übersehen und so einen Zusammenstoß verursacht. Dabei wurde am Montagmorgen auf der Bundesstraße 83 zwar niemand verletzt, doch am Bus entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Der 40-jährige Lkw-Fahrer fuhr mit seinem 40-Tonner-Sattelzug gegen 9 Uhr von der Lilienthalstraße auf die Bundesstraße 83 stadtauswärts. Als er auf die rechte Fahrspur wechseln wollte, übersah er einen Linienbus, der auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs war. Der 46-jährige Busfahrer versuchte den Unfall durch Bremsen zu verhindern, was ihm aber nicht mehr gelang. Der Lkw rammte die linke Seite des Busses.

Die etwa 20 Fahrgäste im Bus sowie die beiden Fahrer blieben unverletzt. Nach ersten Schätzungen der Beamten beläuft sich der Sachschaden am Bus auf etwa 10.000 Euro. Am Sattelzug ist nur ein minimaler Schaden entstanden. Der rechte Fahrstreifen war von etwa 9.10 Uhr bis 10 Uhr gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige