Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bubenhäuser Straße

Donnerstag, 12 Dezember 2019 10:55

Bewaffneter Täter findet in Friseursalon kein Gehör

BAD WILDUNGEN. Am Mittwochabend überfiel ein unbekannter Täter einen Friseurladen in Bad Wildungen. Er bedrohte zwei Frauen mit einem Messer, musste aber ohne Beute flüchten. Die Polizei bittet um Hinweise.

Gegen 18 Uhr betrat der Täter das Friseurgeschäft in der Bubenhäuser Straße in Bad Wildungen. Er ging auf die Inhaberin des Ladens zu. Mit einem langen Küchenmesser bewaffnet, bedrohte er die Frau und forderte sie mit den Worten "Geld her" auf, ihre Einnahmen herauszugeben. Die bedrohte Frau frisierte zu dieser Zeit gerade einer Kundin die Haare. Gemeinsam gingen die Friseurin und die Zeugin auf den Täter zu und drängten ihn sprichwörtlich aus dem Geschäft. Der Täter flüchtete daraufhin ohne Beute über die Neue Friedhofstraße in Richtung Stadtmitte. Bei den sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei Bad Wildungen konnte der unbekannte Täter nicht mehr angetroffen werden.

Personenbeschreibung:

Der Täter ist etwa 20 Jahre alt, ca.175 cm groß, auffällig schlank, dunkle Augen und Augenbrauen, leicht gebräunte Hautfarbe. Bekleidet war der Mann mit einem dunkelgrauem Kapuzenpulli, dunkler Jeanshose und Turnschuhen. Er trug bei der Tat eine schwarze Wollmütze mit Sehschlitzen als Maske.

Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, bitte über die Telefonnummer 05631/9710 melden. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 17 März 2016 12:53

Wildungen: Einbrecher klauen Schmuck und Besteck

BAD WILDUNGEN. Die Einbruchserie in der Badestadt setzt sich unvermindert fort: unbekannte Diebe schlugen am Mittwoch in der Bubenhäuser Straße zu, wie die Polizei am Donnerstag berichtet.

Die Einbrecher nutzten irgendwann in der Zeit von 17 Uhr bis 20.50 Uhr die Abwesenheit der Bewohner und brachen in ein Einfamilienhaus ein. Sie öffneten gewaltsam ein Fenster, stiegen in das Haus ein und durchsuchten alle Räume. An Beute fiel ihnen ein Besteck sowie Schmuck in die Hände. Der Gesamtschaden bewegt sich in vierstelliger Höhe.

Die Wildunger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise, auf verdächtige Personen ebenso wie auf auffällige Fahrzeuge, nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 05621/7090-0 entgegen.


Über die vergangenen Einbrüche berichtete 112-magazin.de in den zurückliegenden Tagen:
Mehrere Einbrüche in Wildungen: Geld und Schmuck weg (14.03.2016)
Wieder Einbruch in Wildungen: Schmuck und Geld weg (15.03.2016)
Bad Wildungen: Einbruchserie unvermindert fortgesetzt (16.03.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Nach mehreren Autoaufbrüchen in der Nacht zu Mittwoch in Reitzenhagen sind in der Folgenacht mindestens sieben Fahrzeuge in der Kernstadt geknackt worden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

Die Polizei vermutet einen Tatzusammenhang. Auch dieses Mal hatten die Diebe es auf Navigationssysteme aus Fahrzeugen der Hersteller Mercedes und BMW abgesehen. Die neuerlichen Autoaufbrüche ereigneten sich in der Zeit von Mittwochabend, 22 Uhr, bis Donnerstagmorgen, 5.40 Uhr. Bislang wurden bei der Polizei in Bad Wildungen sieben Fälle gemeldet.

In allen Fällen schlugen die Diebe kleinere Seitenscheiben ein, entriegelten die Fahrzeuge und rissen zumeist die gesamte Mittelkonsole heraus, um an die fest eingebauten Navigationssysteme mit Radioteil zu gelangen. Dabei richteten sie einen Gesamtschaden von mehreren 10.000 Euro an. Die Taten ereigneten sich im Holzhäuser Weg, in der Bubenhäuser Straße, der Ostpreußenstraße, der Memelstraße sowie in den Straßen Am Taubenrain und Am Wartheköppel - hier wurden zwei Autos aufgebrochen.

Hinweise auf den oder die Täter erhofft sich die Polizeistation in Bad Wildungen, die unter der Rufnummer 05621/7090-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Einen Schaden von rund 12.000 Euro haben unbekannte Diebe angerichtet, als sie aus vier Autos die fest eingebauten Navigationsgeräte ausbauten und mitnahmen. Die Polizei ist außerdem auf der Suche nach unbekannten Tätern, die einen Motorroller und eine Handtasche entwendeten.

Die Navi-Diebe schlugen in der Nacht zu Samstag zu: Sie brachen mehrere Autos in der Bubenhäuser Straße und im Holzhäuser Weg auf. Bislang sind bei der Polizei vier Fälle gemeldet worden. Der Gesamtschaden summiert sich auf etwa 12.000 Euro. Die Diebe hatten es auf fest eingebaute Navigationsgeräte in Fahrzeugen der Marken Mercedes Benz und BMW abgesehen. In allen vier Fällen schlugen die Diebe eine Seitenscheibe ein und entriegelten die Fahrzeuge. Anschließend rissen sie Teile der Armaturenverkleidung ab und bauten die Navigationsgeräte aus.

Grüner Motorroller in der Brunnenallee gestohlen
Auf ein komplettes Fahrzeug, nämlich auf einen grünen Leichtkraftrad-Roller der Marke Keeway, hatten es unbekannte Diebe in der vergangenen Woche abgesehen. Die Besitzerin hatte den Roller am Donnerstagnachmittag um 14 Uhr in der Brunnenallee in Höhe der Einmündung zur Krügerstraße auf einem privaten Parkplatz abgestellt. Am Freitagnachmittag stellte sie dann um 16 Uhr fest, dass ihr Roller verschwunden ist. An dem Roller war das grüne Versicherungskennzeichen 541-TRJ angebracht.

Im Café Handtasche mit Geld, Papieren und Handy entwendet
Schließlich sucht die Polizei in der Badestadt nach Zeugen eines Diebstahls, der sich am Montag in einem Café im Einkaufszentrum Fürstengalerie ereignete. Eine 23-jährige Bad Wildungerin setzte sich um 10 Uhr zum Kaffeetrinken hin und hängte ihre Handtasche über die Rückenlehne des Stuhles. Als sie 30 Minuten später bezahlen wollte, war die Handtasche weg. Der Dieb erbeutete neben Bargeld auch persönliche Dokumente und das Mobiltelefon der jungen Frau.

Die Wildunger Polizei ist in allen Fällen auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 22 Oktober 2013 13:14

Randalierer wüten auf Wildunger Friedhof

BAD WILDUNGEN. Randalierer haben auf dem Wildunger Friedhof in der Bubenhäuser Straße ihr Unwesen getrieben. Die Unbekannten richteten einen Schaden in vierstelliger Höhe an.

Laut Polizeibericht von Dienstag wüteten die Randalierer in der Zeit von Freitagnachmittag, 16 Uhr, bis Montagmorgen, 7 Uhr, und zerstörten dabei ein Glaselement der Eingangstür zur Kapelle, indem sie es mit einer Metallhalterung zerschlugen. Vor der Kapelle warfen sie Ruhebänke um und brachen Steine aus einer Stützmauer.

Der Schaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Die Wildunger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer etwas von dem Fall mitbekommen hat und Angaben machen kann, wendet sich an die Polizeistation in Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Sonntag, 14 Oktober 2012 16:05

Zwei Autofahrer unter Drogeneinfluss erwischt

BAD WILDUNGEN/MANDERN. Zwei Autofahrer, die unter Einfluss von Drogen am Steuer saßen, hat die Wildunger Polizei bei zwei Kontrollen erwischt. Die 23 und 31 Jahre alten Männer müssen nun mit einem Fahrverbot rechnen.

Wie der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizei am Sonntag gegenüber 112-magazin.de berichtete, hatten die Beamten am Vortag mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei eine Kontrollstelle in der Ortsdurchfahrt von Mandern eingerichtet. Dort ging den Ermittlern gegen 16 Uhr ein 23 Jahre alter Autofahrer aus Söhrewald ins Netz. Der Mann, der in Richtung Wildungen steuerte, habe unter Einfluss mehrerer Betäubungsmittel gestanden. Nach einem positiven Drogenvortest ordneten die Beamten eine Blutentnahme an und untersagten die Weiterfahrt.

Ein solches Verbot sprachen die Polizisten dann gegen 20 Uhr auch einem 31-jährigen Wildunger aus, den eine Streife in der Bubenhäuser Staße stoppte. Der Mann sei den Kollegen durch seine Fahrweise aufgefallen, sagte der Dienstgruppenleiter weiter. Bei der Kontrolle bestätigte sich der Verdacht, der Mann könne unter Einfluss von Drogen stehen. Nach ebenfalls positivem Vortest ordnete die Polizei auch in diesem Fall eine Blutprobe an.

Beide Blutentnahmen würden nun untersucht, hieß es weiter. Das Ergebnis werde dann der Führerscheinstelle mitgeteilt, die über ein mögliches Fahrverbot zu entscheiden habe.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Weil er zufällig vor einem Streifenwagen abgebogen und den Ordnungshütern aufgefallen ist, wurde ein 43-Jähriger am frühen Montagmorgen von der Streife kontrolliert. Der Wildunger stand deutlich unter Alkoholeinfluss.

Eine Streifenwagenbesatzung der Wildunger Polizeistation war am Morgen auf einer Routinestreifenfahrt in der Bubenhäuser Straße unterwegs. Als gegen 1.20 Uhr ein Mazda vor den Beamten abbog und in Richtung Odershäuser Straße fuhr, entschlossen sich die Beamten laut Dienstgruppenleiter zu einer Kontrolle.

In der Odershäuser Straße hielten die Polizisten den Mazda an und überprüften den 43 Jahre alten Fahrer. "Der Mann war deutlich alkoholisiert", sagte der Beamte am Morgen. Den Wildunger erwartete das in solchen Fällen übliche Programm: Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben. Demnächst wird er sich außerdem vor Gericht für die Alkoholfahrt verantworten müssen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige