Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Brückenstraße

Montag, 08 Januar 2018 19:20

Edertal: Erneuter Einbruch in Tankstelle

EDERTAL-AFFOLDERN. Die Tankstelle in Affoldern wird in regelmäßigen Abständen von Ganoven heimgesucht: So auch in der vergangenen Nacht -  erneut wurde in der Brückenstraße in die dortige Tankstelle eingebrochen.

Bislang unbekannte Täter hebelten in der Nacht vom 7. auf den 8. Januar mit Brachialgewalt die Eingangstür der Tankstelle auf und entwendeten eine große Menge Tabakwaren. Der angerichtete Sachschaden beträgt 1000 Euro. Der Stehlschaden liegt im fünfstelligen Bereich. Die Täter müssen mit einem Fahrzeug zum Tatort gelangt sein, um das Diebesgut abzutransportieren.

Hinweise oder Beobachtungen die zur Aufklärung der Tat beitragen können, bitte an die Polizeistation Bad Wildungen unter der Rufnummer 05621/70900 oder jeder anderen Polizeidienststelle. (ots/r)


Link: Raubüberfall auf Tankstelle - Geld erbeutet, Frau gefesselt (6. Januar 2016)

Link: Affoldern - Stabile Tür verhindert Einbruch in "Tanke" (5. April 2016)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Dienstag, 26 September 2017 06:10

Zu dicht aufgefahren - Krafträder stürzen

MEHLEN/AFFOLDERN. Zu geringer Abstand zum Vordermann war vermutlich der Grund eines Auffahrunfalls zwischen Mehlen und Affoldern, bei dem zwei Motorradfahrer aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf stürzten. Beide Fahrer wurden verletzt. Der Unfall ereignete sich am 23. September auf der Brückenstraße, kurz hinter dem Ortsausgang Mehlen.

Nach Polizeiangabe befuhr gegen 15.35 Uhr eine Gruppe von drei Bikern die Landesstraße 3086 in Richtung Affoldern. Der letzte in der Gruppe, ein 17-jähriger Yamaha-Fahrer, berührte mit seinem Vorderrad die vor ihm fahrende KTM, so dass der 17-Jährige die Kontrolle über seine Maschine verlor und zu Boden stürzte. Der Fahrer der Yamaha wurde dabei verletzt, an der Yamaha entstand ein Schaden von 3000 Euro.

Der angefahrene 28-jährige KTM-Fahrer stürzte ebenfalls, dabei riss eine Fußraste an der Maschine ab, er kam mit leichten Verletzungen, die nicht behandelt werden mussten davon. Die Höhe des Sachschadens an der KTM wurde von der Polizei mit 150 Euro angegeben.

Während der Unfallverursacher mit einem RTW in das Stadtkrankenhaus Bad Wildungen transportiert wurde, konnten die beiden leicht, beziehungsweise unverletzt gebliebenen Fahrer ihren Rückweg nach Amöneburg auf ihren Maschinen antreten.

Link: Unfallstrecke Brückenstraße

Anzeige:



Publiziert in Polizei

MEDEBACH/WINTERBERG. Zwei Großfahrzeuge sucht die Winterberger Polizei nach zwei Unfallfluchten in Düdinghausen und Züschen. In einem Fall handelt es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen Lkw oder Bus, im anderen vermutlich um einen Traktor.

Im Medebacher Stadtteil Düdinghausen wurde in der Zeit von Sonntag, 19 Uhr, bis Montag, 6 Uhr, ein Bushaltehäuschen an der Grimmestraße beschädigt. Die Unfallspuren deuten auf ein größeres blaues Fahrzeug wie einen Bus oder Lkw hin. Ein solches Fahrzeug fuhr im genannten Zeitraum auf der Grimmestraße in Richtung Referinghausen. An der Bushaltestelle "Kirche" stieß das Fahrzeug gegen die Dachrinne und das Dach des geschieferten Holzhäuschens. Die Anstoßhöhe liegt in mehr als zwei Metern Höhe. Die Polizei entdeckte blauen Farbanrieb an der Dachrinne. Den Sachschaden gaben die Beamten am Mittwoch mit etwa 1500 Euro an.

Während am Montag der Karnevalsumzug in Züschen lief, wurde ein an der Felsenstraße abgestelltes Auto bei einem Unfall beschädigt. "Möglicherweise rammte ein Traktor das geparkte Auto", sagte Polizeisprecher Holger Glaremin. Ein 55-jähriger Mann aus Brandenburg hatte seinen grauen Mercedes Benz am Montag gegen 13.30 Uhr an der Kreuzung Felsenstraße/Brückenstraße geparkt. Vor dem Daimler stand ein Traktor, der vermutlich im Karnevalszug eingesetzt wurde. Bei der Rückkehr gegen 14.45 Uhr war der Traktor weg. Die Motorhaube des Mercedes wies eine frische Beschädigung auf. Möglicherweise war der Trecker beim Rangieren mit dem vorderen Anbaugerät gegen den Benz gefahren. Der Verursacher flüchtete anschließend vom Unfallort. Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei in diesem Fall nicht.

Um Zeugenhinweise in beiden Fällen bittet nun die Polizei in Winterberg, deren Ermittler unter der Rufnummer 02981/90200 zu erreichen sind. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Sonntag, 07 August 2016 17:54

Bewusst gegen Baum: Radfahrer vor Unfall bewahrt

AFFOLDERN. Um bei einem Ausweichmanöver nicht mit einem Fahrradfahrer zu kollidieren, hat ein junger Autofahrer am Sonntagnachmittag seinen Wagen bewusst gegen einen Baum gesteuert. Beim Aufprall zog sich die Beifahrerin Verletzungen zu, am Wagen entstand ein erheblicher Frontschaden.

Der 26-jährige aus Bestwig im Hochsauerlandkreis und seine 23 Jahre alte Freundin waren am Sonntag gegen 14.15 Uhr mit ihrem Honda CRX von Mehlen kommend auf der Affolderner Straße in Richtung Edersee unterwegs. In der Gegenrichtung steuerte eine 46 Jahre alte Frau aus dem Kaufungen (Kreis Kassel) ihren Seat. Als die Frau etwa in der Mitte zwischen den beiden Edertaler Ortsteilen in die Einmündung eines Feldweges fuhr und dann wendete, übersah sie den entgegenkommenden Honda.

Dessen Fahrer reagierte blitzschnell und der Situation entsprechend genau richtig: Er wich nicht nur dem wendenden Seat nach rechts aus, um eine Kollision mit dem Auto zu verhindern; der junge Mann erkannte auch einen Fahrradfahrer auf dem Radweg aus seiner Sicht rechts neben der Straße und steuerte genau gegen einen Apfelbaum, um den Radfahrer vor einem schweren Unfall zu bewahren. "Was sollte ich denn machen", fragte der 26-Jährige im Gespräch mit 112-magazin.de. "Das war eine Meisterleistung", sagte ein Polizist anerkennend. Für die Beifahrerin im Honda endete das Ausweichmanöver zwar verletzt im Rettungswagen, doch die junge Frau kam verhältnismäßig glimpflich davon. Die Unfallverursacherin, der Hondafahrer und auch der Radfahrer kamen allesamt mit dem Schrecken davon.

Den Schaden am CRX schätzte ein Polizist auf etwa 8000 Euro. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. Besonders ärgerlich: Der Sauerländer hatte den Wagen offenbar erst vor kurzer Zeit neu aufgebaut und zuletzt lackieren lassen. Die Fahrt am Sonntag war die erste Ausfahrt mit dem Auto. (pfa)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MÜNDEN. Einbrecher sind in das Vereinsheim des TSV Münden am Sportplatz eingestiegen. Sie brachen einen Dart-Automaten auf und nahmen neben den Münzen daraus auch etwas Wechselgeld aus den Räumen mit.

Der Einbruch hat sich irgendwann im Zeitraum zwischen Sonntagabend, 23.30 Uhr, und Montagnachmittag, 16 Uhr, ereignet: Unbekannte Diebe hebelten ein Fenster des Vereinsheims am Sportplatz an der Brückenstraße auf und stiegen in das Gebäude ein. Die Diebe hatten es auf Bargeld abgesehen. Ihre Beute ist jedoch gering, wie Polizeisprecher Volker König mitteilte - die Täter erlangten lediglich einen zweistelligen Betrag.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen im genannten Zeitraum verdächtige Personen in Münden aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

AFFOLDERN. Raubüberfall auf die Tankstelle in Affoldern: Ein mit Messer bewaffneter Räuber hat dabei am Sonntagabend Bargeld und Zigaretten erbeutet. Der maskierte Täter flüchtete unerkannt.

Kurz vor 21 Uhr betrat der mit Helm, Sturmhaube und dunkler Motorradkleidung maskierte Mann den Verkaufsraum der Tankstelle in der Brückenstraße. Die 36-jährige Angestellte war gerade dabei, den Verkaufsraum zu putzen und die Tankstelle zu schließen. Der Mann trat von hinten an sie herran und schubste sie in Richtung Verkaufstheke. Als die Angestellte sich herumdrehte, sah sie, dass der Täter ein Messer in der Hand hielt. Der Täter forderte sie auf, ihm Bargeld aus der Kasse zu geben.

Mit Schock, Prellungen und Schürfwunden ins Krankenhaus
Nachdem die Mitarbeiterin die Kasse geöffnet hatte, nahm sich der Täter das Bargeld selbst heraus. Anschließend forderte er die Angestellte auf, den Tresor zu öffnen. Daraus entwendete er weiteres Bargeld und mehrere Zigarettenstangen. Seine Beute verstaute er in einer dunklen Sporttasche, die er auf dem Rücken tragend mitgebracht hatte. Anschließend fesselte er die Angestellte an den Verkaufstresen und flüchtete in unbekannte Richtung. Ob der Täter ein Fahrzeug dabei hatte, ist nicht bekannt.

Die Angestellte wurde erst zwei Stunden später, nachdem der Ehemann sich Sorgen um sie gemacht hatte, gefunden. Sie musste mit einem Schock, mehreren Prellungen und leichten Schürfwunden ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wie viel Geld der Täter letztlich erbeutete, steht bislang noch nicht fest.

Von dem Räuber liegt eine Beschreibung vor: Es handelt sich vermutlich um einen jüngeren Mann, der etwa 1,80 Meter groß und kräftig ist. Er sprach mit einem deutlichen osteuropäischem Akzent. Der Täter roch sehr unangenehm nach Schweiß und Alkohol. Bekleidet war er mit dunkler Motorradkleidung, dunklen Motorradhandschuhen, einem mit Aufklebern versehenen Helm und einer Sturmhaube. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, die eventuell Angaben zu einem mitgebrachten Fahrzeug oder der beschriebenen Person machen können. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

AFFOLDERN. Kurz nach dem Start in Hemfurth-Edersee hat die Fahrt für einen 180-Tonnen-Schwertransport ihr vorläufiges Ende in Affoldern gefunden: Aus dem geladenen Trafo liefen größere Mengen Öl auf die Fahrbahn. Feuerwehren aus Affoldern, Hemfurth-Edersee und Bad Wildungen rückten aus, auch Anwohner waren zur Stelle und sorgten mit dafür, dass nichts in die Kanalisation floss.

Die Wildunger Polizei gab die Menge des ausgelaufene Öls mit geschätzten 200 Litern an. Der Schwertransport war den Angaben zufolge um 22 Uhr am Donnerstagabend im Kraftwerk in Hemfurth-Edersee losgefahren. Beim Abbiegen von der Brückenstraße in die Kasseler Straße in Affoldern kam es zehn Minuten später zu dem Zwischenfall: Beim Überfahren einer leichten Kuppe riss ein unter dem transportierten Trafo angebrachter Entleerungsschieber ab. Daraus floss Öl auf die Fahrbahn und drohte auch, in die Kanalisation zu laufen.

Laut Polizei waren sofort mehrere Anwohner zur Stelle, die Erde vor die Gullyeinläufe schippten. Die 20 eingesetzten Feuerwehrleute aus Affoldern und Hemfurth-Edersee brachten größere Mengen Ölbindemittel aus, die Bad Wildunger Feuerwehr lieferte weiteres Bindemittel zur Einsatzstelle. Zunächst hatte es am Morgen geheißen, die Kameraden aus der Badestadt hätten ihr als Öl-Tiger bezeichnetes Streugerät eingesetzt. Dies sei aber nicht der Fall gewesen, erklärte Gemeindebrandinspektor Dirk Rübsam gegenüber 112-magazin.de.

Der Schwertransport wurde den Angaben zufolge beiseite gefahren und abgesichert, die geplante Tour nach Dorsten konnte vorerst nicht fortgesetzt werden. Wie die Wildunger Polizei weiter berichtete, sollten am Freitag zunächst Arbeiten an dem Trafo vorgenommen werden, um ein erneutes Auslaufen von Öl während des weiteren Transportes zu verhindern. Dazu solle ein Kran anrücken und den Trafo anheben, hieß es. Während der Kran eingesetzt wird, müsse vermutlich die Straße gesperrt werden.


Links:
Feuerwehr Hemfurth-Edersee
Feuerwehr Bad Wildungen

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

ZÜSCHEN. Auf zwei Wohnmobile hatte es ein noch unbekannter Täter in den vergangenen Tagen in Züschen im Hochsauerlandkreis abgesehen: Beim ersten Wohnmobil scheiterte der Täter, beim zweiten klaute er eine Handtasche mit persönlichen Papieren und auch mit Bargeld.

Laut Polizei ereignete sich der erste Vorfall zwischen Dienstag vergangener Woche und Sonntagnachmittag. Der Täter hatte ein Wohnmobil im Visier, das in einem Carport im Sonnenweg in Züschen abgestellt war: Er schaffte es dort aber nicht, die Beifahrertür aufzubrechen und flüchtete daraufhin ohne Beute vom Tatort.

Mehr Erfolg hatte der kriminelle Täter am Montag. Ein Ehepaar aus den Niederlanden war mit seinem Wohnmobil nach Züschen angereist und parkte das Fahrzeug in der Zeit von 17.30 bis 19 Uhr in der Brückenstraße in Züschen. In dieser Zeit war das Wohnmobil unbeaufsichtigt. Das nutzte der Täter eiskalt aus: Er drang in das Fahrzeug ein und ließ eine Handtasche mit persönlichen Papieren und auch mit einem Portemonnaie mit Bargeld mitgehen.

Hinweise von Zeugen zu beiden Taten nimmt die Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Montag, 09 Dezember 2013 17:39

1000 Euro Schaden für zwei Stangen Zigaretten

AFFOLDERN. Unbekannte sind in eine Tankstelle eingebrochen und haben einen Schaden von mindestens 1000 Euro angerichtet. Die drei dunklen Gestalten flüchteten mit einem ebenso dunklen Auto.

In der Nacht von Samstag zu Sonntag machten sich um 2.35 Uhr insgesamt drei bislang unbekannte Einbrecher an der Tankstelle in der Brückenstraße zu schaffen. Abgesehen hatten es die Unbekannten offensichtlich auf Zigaretten in der Auslage, denn mit den Tätern verschwanden mindestens zwei Stangen Zigaretten. Zuvor war die Eingangstür gewaltsam aufgebrochen worden.

Von Zeugen beobachtet, entfernten sich die drei Ganoven in einem dunklen Auto in Richtung Bergheim. Die Einbrecher sollen etwa 25 bis 30 Jahre alt und etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß gewesen sein. Sie waren dunkel gekleidet. Der angerichtete Sachschaden wird auf 1000 Euro geschätzt.

Hinweise auf die Männer oder das von ihnen genutzte Auto erhofft sich die Polizeistation Bad Wildungen, die unter der Telefonnummer 05621/7090-0 zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Montag, 30 Juli 2012 06:07

Fahrrad unbeleuchtet, Alkohol: Unfall

AFFOLDERN. Ein alkoholisierter Mann, der mit einem unbeleuchteten Fahrrad vom Gehweg auf die Straße fuhr, ist von einem Auto erfasst worden. Der Edertaler, der keinen Helm trug, kam mit leichten Verletzungen davon.

Der 59-jährige Fahrradfahrer aus Edertal war laut Polizei am Sonntagabend gegen 22.10 Uhr auf dem linken Gehweg der Brückenstraße in Richtung Hemfurth-Edersee unterwegs. Ebenfalls aus Richtung Mehlen kommend steuerte eine 51 Jahre Edertalerin auf der Ortsdurchfahrt ihren VW Touran in derselben Fahrtrichtung. Der Radfahrer, der ohne Helm und Licht fuhr, sei plötzlich vom Gehweg quer über die Straße gefahren, sagte ein Beamter der Wildunger Polizeistation am Montagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Die Autofahrerin erfasste den Zweiradfahrer, der gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde. Der Edertaler zog sich dabei leichte Blessuren zu.

Weil der Pedalritter betrunken war, ordnete die Polizei eine Blutentnahme an. Ob der Führerschein des Mannes eingezogen werde, müsse die Staatsanwaltschaft entscheiden, hieß es weiter. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken und einem Schaden von 500 Euro an ihrem Auto davon. Das Fahrrad ist reif für den Schrott.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige