Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Blutentnahme

BAD AROLSEN. Auch in Bad Arolsen mussten die Ordnungshüter am heutigen Sonntag tätig werden und eine Unfallflucht aufklären - ein abgerissenes Kennzeichen führte die Beamten dann zum Unfallverursacher.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr gegen 4.45 Uhr ein 32-jähriger Mann aus Bad Arolsen mit seinem Opel von der Königsbergallee kommend die Straße Am Tannenkopf. In Höhe der Hausnummer 19 a verlor der Bad Arolser die Kontrolle über sein Fahrzeug, er überfuhr den Gehweg, durchbrach zwei Hecken und krachte gegen einen Betonsockel im Nahbereich der Hausnummer 19. 

Anwohner hatten den Krach bemerkt und verständigten die Polizei, umgehend wurden Spuren gesichert und nach dem Unfallverursacher gesucht - dieser hatte sich aber aus gutem Grund mit seinem Pkw unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Die versierten Beamten verfolgten die imaginäre Spur des Geflüchteten und fanden ein Kennzeichen, das mutmaßlich zum Unfallauto gehört.

Kurzerhand wurde die Halteradresee abgefragt und dem Herrn ein Besuch abgestattet. Bei Antreffen der Person schlug den Beamten eine Alkoholfahne entgegen, sodass eine Blutentnahme im Krankenhaus angeordnet wurde. Die Blechschäden am Opel bestätigten die Annahme, dass es sich um das Unfallfahrzeug handelt. 

Weitere Zeugenaussagen können bei der Polizei Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 getätigt werden.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Sonntag, 08 Dezember 2019 19:35

Baum entwurzelt, Alkoholfahrt endet vor Hauswand

WILLINGEN. Etliches aufzuräumen, die Unfallstelle auszuleuchten und die Polizei zu unterstützen hatten 22 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr unter der Leitung von Jürgen Querl am Sonntagmorgen in Willingen - vorausgegangen war ein Unfall in der Briloner Straße  gegen 4.15 Uhr.

Mit leichten Verletzungen hat sich am Sonntagmorgen ein 28-jähriger Mann selbst aus seinem grauen Volkswagen befreien können. Der Willinger war mit seinem Golf auf der Briloner Straße, vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit, nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte einen Baum auf dem Gehweg entwurzelt und war anschließend am Gebäude der Hausnummer 22 auf der rechten Fahrzeugseite zum Stehen gekommen.

Passanten und Anwohner riefen die Leitstelle an, die sofort Polizei und Retter zur Einsatzstelle beorderte. Bei Eintreffen der Polizei bot sich den Beamten ein Bild der Verwüstung - umgehend wurde die Feuerwehr alarmiert, um Betriebsstoffe aufzunehmen, die Straße zu reinigen, den Baum zu zerkleinern und den Abschleppdienst zu unterstützen.

Ebenfalls zu tun hatten die Ordnungshüter: Bei der Unfallaufnahme und der Überprüfung des Fahrers stieg den Beamten Alkoholgeruch in die Nase. Ein Vortest bei dem Fahrer ergab einen zu hohen Promillewert, sodass der Leichtverletzte den Weg ins Krankenhaus antreten musste - es folgte eine Blutentnahme, der Führerschein des 28-Jährigen wurde sichergestellt.

Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf 8000 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

HÖRINGHAUSEN. Abgeschleppt werden musste am Sonntag ein schwarzer Mazda 2 in eine Fachwerkstatt, nachdem eine Frau aus Frankenau die Kontrolle über ihren Wagen verloren hatte - die Fahrerin blieb zwar unverletzt, sie musste aber mit Verdacht auf Alkoholkonsum den Weg ins Krankenhaus antreten.

Der Firmenwagen eines Pflegedienstes wurde gegen 0.30 Uhr aus Richtung "Alte Molkerei" in Fahrtrichtung Ortsmitte gesteuert. In einer Rechtskurve in der Hauptstraße verlor die 36-Jährige die Kontrolle über ihren Mazda und krachte in eine Mauer, beschädigte diese und kappte im Nachgang noch eine Straßenlaterne. Dabei wurde ihr Auto stark beschädigt.

Insgesamt entstand Sachschaden von 5000 Euro. Eine Blutentnahme durch die Polizei wurde angeordnet, der Führerschein beschlagnahmt. (112-magazin)

-Anzeige-






 

Publiziert in Polizei
Sonntag, 01 Dezember 2019 08:13

Unfall: Mann aus Volkmarsen gibt Führerschein ab

VOLKMARSEN/EHRINGEN. Erneut hat ein Fahrzeugführer seine Fahrerlaubnis den Kollegen der Polizei in Bad Arolsen aushändigen müssen - das Dokument wurde sichergestellt, nachdem der 33-jährige Volkmarser seinen violetten Ford kurz vor Ehringen im Straßengraben versenkt hatte.

Gegen 1 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag, befuhr der Mann mit seinem Focus die Landesstraße 3075 von Wolfhagen kommend in Richtung Volkmarsen. Kurz vor dem Ortsschild Ehringen, kam der 33-Jährige nach rechts von der Fahrbahn ab. Das 18 Jahre alte Fahrzeug wurde komplett zerstört und nach Freigabe durch die Polizei abgeschleppt werden. Im Nachgang musste die Straße von auslaufenden Betriebsstoffen und Fahrzeugteilen gereinigt werden.

Auf etwa 3000 Euro schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden. Alkoholgeruch, den die Beamten bei dem Volkmarser wahrnahmen, führte schließlich zur Blutentnahme - der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam ins Krankenhaus nach Bad Arolsen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

EPPE-HILLERSHAUSEN. Mit ihrem blauen Peugeot ist am Montagabend eine Frau auf der Landesstraße 3083 von der Fahrbahn abgekommen - die Polizei gibt als Unfallursache eine Trunkenheitsfahrt an.

Ein zerbeulter Peugeot, ein umgefahrener Weidezaun und ein beschädigtes Verkehrszeichen sind das Ergebnis einer Trunkenheitsfahrt, die sich am Montag gegen 19.30 Uhr zwischen Eppe und Hillershausen ereignet hat. Nach Angaben von Zeugen befuhr eine 40 Jahre alte Frau aus Korbach die Landesstraße von Eppe in Richtung Hillershausen. In einer Linkskurve kam die Frau mit ihrem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Flutgraben, walzte dabei ein Verkehrszeichen um, durchbrach einen Weidezaun und kam auf einer Wiese zum Stehen.

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, verließ die Korbacherin den Unfallort - die Polizei nahm nach Kenntnisnahme des Unfalls die Ermittlungen auf und konnte die 40 Jährige um 21 Uhr aufgreifen. Mit deutlichem Alkoholwert musste sich die Frau einer Blutentnahme im Krankenhaus Korbach unterziehen, ihr Führerschein wurde beschlagnahmt.

Nach Angaben der Polizei entstand an dem Peugeot ein Schaden von 5000 Euro. Für 300 Euro muss der Weidezaun neu aufgestellt und repariert werden, ebenfalls 300 Euro muss die Frau für das Verkehrszeichen berappen. (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Nachdem bereits am Freitag ein 53-jähriger Mann aus der Großgemeinde Haina seinen Führerschein ins Risiko gestellt hatte, (wir berichteten darüber, hier klicken) zogen andere Verkehrsteilnehmer in Bad Wildungen, Frankenberg und Allendorf nach und händigten den Polizeibeamten ihre Führerscheine anstandslos aus.

Bad Wildungen

Um 1 Uhr am Sonntag befuhr ein 34 Jahre alter Mann aus Bad Wildungen die Lindenstraße vom Kreisverkehr kommend, um in die Neue Straße einzubiegen. Dort hatte die Polizei eine Station für allgemeine Verkehrskontrollen eingerichtet, in die auch der 34-Jährige hineinfuhr. Bei der Überprüfung nahm ein Beamter Alkoholgeruch aus dem Rover wahr, der Verkehrsteilnehmer folgte der Aufforderung, einen Atemalkoholtest durchzuführen - das Ergebnis lag über 1,1 Promille, es wurde eine Blutentnahme angeordnet, der Führerschein wurde beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt.

Frankenberg

Auch im Raum Frankenberg haben die Beamten erneut für Verkehrssicherheit gesorgt. Um 2.55 Uhr am Sonntag registrierte ein Anwohner in Battenfeld Unfallgeräusche während einer Zigarettenpause auf dem Balkon und wählte die Notrufnummer 110. Umgehend schickte der Dienstgruppenleiter eine Streife zur Kreisstraße 119 zwischen Battenberg und Battenfeld. Die Beamten trafen dort einen 18-Jährigen an, der unverletzt bei seinem verunfallten Golf stand. Auch die Beifahrerin war unverletzt geblieben - doch auch hier rochen die Ordnungshüter Alkohol bei dem Fahrer. Eine Blutentnahme erfolgte nach der Unfallaufnahme im Krankenhaus Frankenberg. Als Unfallursache gibt die Polizei Alkoholgenuss und zu schnelles Fahren an. Der Schaden an dem älteren Volkswagen wird auf 1500 Euro geschätzt. Die Heimfahrt nach Rosenthal musste der junge Mann auf dem Beifahrersitz eines anderen Pkws zurücklegen, sein Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Allendorf

Auch in Allendorf (Eder) zeigten die Beamten Präsenz und zogen um 0.50 Uhr am Sonntag in der Beetwiese einen VW-Golf aus dem Verkehr. Bei der Überprüfung des Fahrers stellten die Beamten gleich mehrere Mängel fest: Zum einen war der junge Mann erst 17 Jahre alt, hatte aber die Prüfbescheinigung zum Fahren mit Begleitperson dabei, allerdings fehlte die Begleitperson im Wagen. Darüber hinaus rochen die Polizeikräfte Alkoholgeruch, es wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt, der deutlich über dem Wert von 1,1 Promille lag. Eine anschließende Blutentnahme wurde durchgeführt, die Prüfbescheinigung wurde dem Fahrer aus Allendorf entzogen und die Weiterfahrt untersagt.

Frankenberg

Etwa eine Stunde zuvor, gegen 23.55 Uhr am Samstag, fiel den Beamten ein 3er BMW in der Ruhrstraße auf. Der 31-jährige Fahrer aus Korbach gab an, eine geringe Menge Alkohol getrunken zu haben, das bestätigte auch der Atemalkoholtest. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet und eine Blutentnahme angeordnet. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Führerschein aber vorerst belassen. (112-magazin)

-Anzeige-


         





 






Publiziert in Polizei
Samstag, 26 Oktober 2019 08:11

Blutentnahme nach Unfall auf der B 253

BAD WILDUNGEN. Risikobereitschaft hat am Freitag ein 53-jähriger Mann aus der Großgemeinde Haina gezeigt - er musste seinen Führerschein aushändigen.

Gegen 23.40 Uhr ging bei der Polizeistation die Meldung über einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 253 zwischen Odershausen und Hundsdorf ein. Polizeibeamte auf Streifenfahrt waren wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort und bemerkten einen weißen VW-Transporte der im Graben lag.

Die anschließenden Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer, ein 53-Jähriger aus Battenhausen, die B 253 von Odershausen in Richtung Hundsdorf befahren hatte. Im Verlauf dieser Fahrt kam der Mann mit seinem Transporter nach links von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben.

Weil der Verdacht auf Alkoholkonsum nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde dem 53-Jährigen eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BURGWALD/VÖHL. Für einen jungen Mann aus der Gemeinde Burgwald hat die nächtliche Fahrt auf der Bundesstraße 252 am 13. Oktober folgen.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war am Sonntagmorgen gegen 3 Uhr der Fahrer eines Opel Astra in der Hessensteinkurve verunglückt. Weil vom Unfallgeschehen niemand etwas mitbekommen hatte, blieb der Vorfall zunächst unbeachtet, erst am Mittag wurden Autofahrer auf eine beschädigte Leitplanke aufmerksam, schauten sich die verbogene Stahlkonstruktion genauer an und bemerkten im Bachbett, in etwa vier Meter Tiefe, einen verunfallten Opel. Zu diesem Zeitpunkt fehlte vom Fahrer jede Spur.

Umgehend wurde die Polizei verständigt, die über das Kennzeichen (KB) die Halteradresse des Mannes ausfindig machen konnte. Die Suche nach dem Fahrer im Nahbereich blieb ohne Erfolg, bis um 13.10 Uhr Wanderer bei der Polizei einen verletzten Mann gemeldet hatten. Die Kontaktaufnahme erfolgte zeitnah, der 25-Jährige wurde ins Krankenhaus nach Frankenberg gefahren, wo seine leichten Verletzungen behandelt werden konnten. Da sich der Verdacht erhärtete, der Fahrer habe seinen Pkw unter dem Einfluss von Alkohol gefahren, wurde nach einem positiven Atemalkoholtest eine Blutentnahme im Frankenberger Krankenhaus angeordnet. Der Führerschein des Astra-Fahrers wurde sichergestellt.

Die Rekonstruktion des Unfalls ergab folgende Ursache: Zunächst war der Fahrer in den frühen Morgenstunden von Ederbringhausen in Richtung Viermünden unterwegs gewesen, kam dann aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn und prallte ungebremst gegen die Leitplanke. Diese gab aber nach oben hin nach, der Opel rauschte unter der Stahlkonstruktion durch und landete im Bachbett. Dort blieb der Wagen völlig zerstört stehen.

Die Höhe der Sachschäden gibt die Polizei mit insgesamt 10.000 Euro an, wobei 2000 Euro für die Reparatur der Leitplanke eingeplant werden.  (112-magazin)

-Anzeige-







Publiziert in Polizei

WILLINGEN. Für eine 55-jährige Frau aus Willingen endete die Fahrt in ihrem schwarzen X3 abrupt in der Waldecker Straße - ihr BMW war in einer rechts-links Kombination mit einem Taxi kollidiert.

Um 23.50 Uhr erreichte die Polizeistation Korbach der Hinweis über einen Unfall in Willingen. Da aufsteigender Rauch gemeldet wurde, setzte sich auch die Feuerwehr Willingen in Bewegung. Bei Eintreffen der Ehrenamtlichen konnte der Einsatzleiter aber schnell Entwarnung geben, weder Feuer noch Rauch machten ein Eingreifen der Brandschützer nötig.

Dafür waren aber die Kollegen der Korbacher Wache um so mehr gefragt. Sie sicherten die Einsatzstelle in Höhe der Hausnummer 32 ab und nahmen die Personalien der Unfallbeteiligten auf. Dabei handelt es sich um einen 53-jährigen Taxifahrer und die 55-jährige Unfallverursacherin. Während der Taxifahrer nach der Erstversorgung mit einem RTW und leichten Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert wurde, zeigte sich die 55-Jährige uneinsichtig. Mit einem Streifenwagen wollte die Frau nicht zur Blutentnahme gefahren werden, eine Privatfahrt wäre annehmbarer. Diesem Vorschlag folgten die Beamten aber nicht und setzten die alkoholisierte Frau auf die Rückbank um sie ins Krankenhaus zu begleiten.

Insgesamt entstand Sachschaden von 25.000 Euro. Die Fahrerlaubnis der 55-Jährigen wurde beschlagnahmt, beide Autos wurden abgeschleppt.  (112-magazin) 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Um die Verkehrssicherheit auch während des Arolser Viehmarkts zu gewährleisten, wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag im Arolser Stadtgebiet allgemeine Verkehrskontrollen durchgeführt.

Ins Netz der Kontrollpunkte ging den Beamten ein 24-jähriger Mann aus Marburg. In seinem Peugeot war der junge Mann gegen 2 Uhr am Samstagmorgen in der Bahnhofstraße unterwegs und wurde angehalten - dabei rochen die Uniformierten Alkohol, sodass ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde.

Auf dem Display erschien ein Wert von 1,42 Promille, eine Blutentnahme im Krankenhaus erfolgte unmittelbar danach. Der Führerschein des ausländischen Fahrers wurde beschlagnahmt, die Weiterfahrt untersagt.

Die Polizei weist darauf hin, dass auch an den Folgetagen mit erhöhter Polizeipräsenz und Kontrollen in Bad Arolsen zu rechnen ist. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Seite 4 von 106

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige