Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Blechschere

Mittwoch, 30 März 2016 14:18

Zigaretten für 600.000 Euro aus Lkw gestohlen

GUXHAGEN. Unzählige Zigaretten im Gesamtwert von sage und schreibe etwa 600.000 Euro haben unbekannte Diebe aus einem Lkw-Auflieger gestohlen - während der Fahrer am Mittwochmorgen in der Koje der Sattelzugmaschine schlief.

Die Täter schnitten in den frühen Morgenstunden in der Zeit zwischen 2 und 6 Uhr vermutlich mit einer Blechschere eine etwa 90 mal 70 Zentimeter große Öffnung in das Blechdach eines Sattelaufliegers, der auf dem Euro-Rasthof in der Robert-Bosch-Straße in Guxhagen abgestellt war. Der Fahrer schlief im genannten Zeitraum in seiner Koje und bekam von dem Diebstahl nichts mit.

390 Kartons mit je 25 Stangen
Als er am Morgen kurz vor 6 Uhr den Lkw kontrollierte, kam das böse Erwachen: Aus dem Inneren des Aufliegers hatten die unbekannten Täter insgesamt 390 Kartons zu je 25 Stangen Marlboro-Zigaretten - also insgesamt fast 1,2 Millionen "Glimmstengel" im Verkaufswert von insgesamt etwa 600.000 Euro entwendet. Wie sie die Beute abtransportierten, ist bislang noch völlig unklar - fest steht nur, dass sie über ein geeignetes Transportfahrzeug verfügt haben müssen. Bei dieser Menge an Kartons müsste es sich um einen Lkw oder mehrere Kleintransporter handeln.

Hinweise auf die Täter, von ihnen verwendete Fahrzeuge oder gar zum Verbleib der Beute erbittet die Kriminalpolizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

VÖHL. Offenbar ein und dieselben Täter haben sich zwei in Obernburg und Thalitter geparkte Kleintransporter ausgeguckt, um Werkzeuge daraus zu klauen. Nur in einem Fall waren die Diebe erfolgreich.

Laut Polizeibericht von Montag kam es bereits in der Nacht zu vergangenem Donnerstag zu den Taten. Vermutlich stehen beiden Taten in Zusammenhang, da die Täter laut Polizeisprecher Volker König in gleicher Art und Weise vorgingen. In Obernburg versuchten die Diebe vergeblich, einen silbernen Daimler-Chrysler in der Lauterbacher Straße aufzubrechen, indem sie mit einer Blechschere am Türschloss ein Loch in die Karosserie schnitten. Es gelang ihnen aber nicht, die Tür zu öffnen, so dass sie ohne Beute verschwanden.

In Thalitter waren sie erfolgreicher. In der Immighäuser Straße schnitten sie ebenfalls ein Loch in die Schiebetür eines VW Transporters und öffneten sie. Sie erbeuteten ein Laptop Messgeräte und Werkzeuge. Über die Höhe des Schadens liegen keine Angaben vor.

Die Taten könnten sich in der Zeit um 2 Uhr am frühen Donnerstagmorgen ereignet haben, da zu diesem Zeitpunkt ein unbeleuchtetes Fahrzeug aus der Immighäuser Straße in Richtung Immighausen fuhr und erst später die Beleuchtung einschaltete. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, denen eventuell das unbeleuchtete Auto auffiel oder die andere verdächtige Beobachtungen machten. Hinweise erbittet die Polizeistation in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 03 Dezember 2014 13:30

Maschinen aus 45 Autos geklaut: Fünf Festnahmen

MARBURG/KASSEL. Eine Serie von mindestens 45 Diebstählen hochwertiger Werkzeuge und Maschinen aus Handwerkerfahrzeugen hat die AG Hilti der Polizei geklärt: Fünf Männer im Alter zwischen 39 und 59 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Seit Mitte des Jahres häuften sich in Mittelhessen die Diebstähle hochwertiger Baumaschinen aus Handwerkerfahrzeugen. Die Taten zeigten alle eine gleiche Vorgehensweise: Die Täter schnitten das Blech der Autos vermutlich mit einer Blechschere auf und stahlen überwiegend Bohrmaschinen, Bohrhämmer, Akkuschrauber und Leitungspressen hauptsächlich der Marken Hilti, Makita, Bosch und Metabo.

Geld und Beute in fünfstelliger Höhe sichergestellt
Die Ermittlungen übernahmen ab September die Staatsanwaltschaft Gießen und die eigens eingerichteten Arbeitsgruppe (AG) Hilti der Kriminalpolizei aus Gießen und Marburg. Die Ermittlungen und längerfristigen Observationen in Zusammenarbeit mit der nordhessischen Polizei führten in der vergangenen Woche in Kassel zur vorläufigen Festnahme von fünf tatverdächtigen Männern im Alter zwischen 39 und 59 Jahren.

Zudem stellte die Polizei Beweismaterial sicher, dessen Wert sich in fünfstelliger Höhe bewegt. Darunter befanden sich Einbruchswerkzeuge, mehrere tausend Euro Bargeld und etliches Diebesgut, das bereits diversen Taten in Göttingen, Kassel, Kronberg und Gießen zugeordnet wurde.

Das Amtsgericht Gießen erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen den 43-Jährigen einen Haftbefehl, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde. Gegen seinen 59-jährigen Bruder, den mutmaßlichen Haupttäter, bestand bereits ein Haftbefehl in anderer Sache, der nun vollstreckt wurde. Gegen die übrigen drei Festgenommenen lagen keine ausreichenden Haftgründe vor. Die Staatsanwaltschaft Gießen und die AG Hilti ermitteln in insgesamt 45 Fällen.

Die Ermittlungen dauern an. Die Männer müssen sich demnächst in einem Gerichtverfahren verantworten.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige