Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Birkenbringhausen

BURGWALD. Alkoholisiert hat sich ein 18-Jähriger aus der Großgemeinde Burgwald in der Nacht zu Sonntag mit seinem Wagen überschlagen. Er und sein gleichaltriger Beifahrer blieben unverletzt, am Auto entstand aber Totalschaden.

Die beiden jungen Männer waren um 1.40 Uhr mit dem Audi A1 des Fahrers unterwegs auf der Kreisstraße 124 von Birkenbringhausen nach Burgwald. Dabei kam der Audi nach links von der Straße ab, prallte gegen ein Betonrohr, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Seinen erst im Februar erhaltenen Führerschein musste der 18-Jährige den zur Unfallaufnahme eingesetzten Polizeibeamten aushändigen. Außerdem musste der junge Mann eine Blutentnahme im Krankenhaus über sich ergehen lassen. In einem Strafverfahren muss sich der Promillefahrer nun für den Unfall unter Alkoholeinfluss verantworten.


Ebenfalls Alkohol war bei einem Unfall am Abend zwischen Breuna und Volkmarsen im Spiel:
Betrunkener Radfahrer kracht gegen Auto: Schwer verletzt (20.09.2015)

-Anzeige-

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BIRKENBRINGHAUSEN. Ein Autofahrer ist am Morgen von der Kreisstraße 118 abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Feuerwehrleute befreiten den Mann in einer aufwändigen Aktion aus dem Wagen, ein Rettungshubschrauber brachte einen Notarzt zur Unfallstelle.

Der 63-Jährige aus der Großgemeinde Burgwald war am Morgen gegen 8.45 Uhr von Birkenbringhausen auf der Kreisstraße in Richtung Bundesstraße 253 unterwegs. Nach einer leichten Rechtskurve zwischen der Hatzbachmühle und der Kläranlage verlor der Fahrer auf glatter Straße die Kontrolle über seinen Peugeot 308 und kam von der Fahrbahn ab. Mit der Beifahrerseite prallte der Wagen gegen einen Telefonmasten, anschließend kippte der Peugeot aufs Dach.

Feuerwehrleute aus Burgwald und Birkenbringhausen eilten zur Unfallstelle, außerdem die Besatzung eines DRK-Rettungswagens und die Crew des Siegener Rettungshubschraubers Christoph 25 - der reguläre Notarzt war bereits im Einsatz. Mit Schleppern von der Hatzbachmühle und der angrenzenden Kläranlage wurde der kopfüber liegende Wagen angehoben, so dass die Feuerwehrleute anschließend hydraulisches Gerät ansetzen, das Fahrzeugdach abtrennen und den 63-Jährigen befreien konnten.

Vom Notarzt des Helikopters und von der RTW-Besatzung wurde der Verletzte versorgt und anschließend mit der Rettungswagen nach Frankenberg in Kreiskrankenhaus transportiert. Die Kreisstraße blieb mehr als eine Stunde gesperrt. Am Peugeot entstand Totalschaden. Der Telefonmast, der nicht mehr in Betrieb war, wurde nach den Rettungs- und Bergungsarbeiten vorsorglich "gefällt".

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

FRANKENBERG/BURGWALD. Ein alkoholisierter 17-Jähriger ohne Fahrerlaubnis hat am frühen Freitagmorgen einen Unfall gebaut. Der zur Unterstützung hinzu gerufene Bruder fuhr betrunken zur Unfallstelle und hat nun auch keinen Führerschein mehr.

Ein Autofahrer alarmierte am frühen Freitagmorgen gegen 2.15 Uhr die Frankenberger Polizei und meldete einen silbergrauen Kleinwagen, der kurz hinter dem Ortsrand von Birkenbringhausen in Fahrtrichtung Bundesstraße 253 im Graben stand. Als die Beamten der Frankenberger Polizei kurze Zeit später an der Unfallstelle an der Kreisstraße K 118 eintrafen, hatte bereits ein weiteres Fahrzeug angehalten, und drei junge Männer standen bei dem verunfallten silbernen Ford Ka.

Es war nur geringer Sachschaden von 100 Euro durch Kratzer entstanden, aber das Auto kam aus eigener Kraft nicht mehr aus dem Graben. Bereitwillig gestand einer der jungen Männer, dass er mit dem verunfallten Auto unterwegs gewesen und beim Wenden in den Graben gefahren sei. "Dumm nur, dass der 17-Jährige mit dem Auto seines Bruders unterwegs war und gar keinen Führerschein hatte", sagte am Freitag Polizeisprecher Volker König. Der junge Mann aus einem Frankenberger Ortsteil absolviert derzeit die Fahrschule.

Direkt nach dem Malheur hatte er seinen 18-jährigen Bruder angerufen, der kurz vor Eintreffen der Polizei mit dem Auto des Vaters ebenfalls an der Unfallstelle angekommen war, um seinem Bruder zu helfen. "Dumm nur, dass beide Brüder deutlich nach Alkohol rochen", sagte König weiter. Ein Atemalkoholtest sprach dann auch eine deutliche Sprache. Beide mussten eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Der Führerschein des Älteren wurde sichergestellt und der Jüngere muss jetzt sicherlich noch ein Weilchen länger auf die Erteilung eines Führscheines warten. Gegen beide Brüder erging Strafanzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und im Fall des 17-Jährigen auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 23 Januar 2014 06:37

Zwei Frauen, zwei Polos, zwei Bäume: Zwei Unfälle

BURGWALD. Zwei Autofahrerinnen sind innerhalb weniger Stunden im Raum Burgwald von der Fahrbahn abgekommen. In beiden Fällen waren die Frauen mit Fahrzeugen vom Typ VW Polo unterwegs und prallten gegen Bäume. Beide hatten Glück und blieben unverletzt.

An den älteren Polos entstand jedoch in beiden Fällen wirtschaftlicher Totalschaden - 5000 Euro in einem Fall, 1500 Euro im anderen.

Nach Auskunft der Frankenberger Polizei befuhr zunächst am Mittwochabend gegen 19.45 Uhr eine 19 Jahre junge Frau aus Frankenberg mit ihrem Wagen die Kreisstraße 124 von Burgwald in Richtung Birkenbringhausen. Ausgangs einer Linkskurve geriet sie auf den unbefestigten Seitenstreifen und verlor die Kontrolle über das Auto. Der Polo stieß gegen einen Baum.

Während im ersten Fall offenbar Unachtsamkeit oder ein Fahrfehler zu dem Unfall führte, nannte die Polizei bei dem nachfolgenden Unfall nicht angepasste Geschwindigkeit als Grund. Eine 52 Jahre alte Frau aus Münchhausen war am frühen Donnerstagmorgen um 2.45 Uhr unterwegs auf der K 117 zwischen Birkenbringhausen und Burgwald, als sie in einer Linkskurve von der Straße abkam und ebenfalls gegen einen Baum prallte.

In beiden Fällen rückten Abschleppdienste aus, um die Fahrzeuge zu bergen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 13 Juni 2013 05:59

Schrottlaster fährt nach Unfall einfach davon

FRANKENBERG/BURGWALD/ROSENTHAL. Drei Fälle von Unfallflucht beschäftigen derzeit die Frankenberger Polizei. Nur in einem Fall liegt bislang ein Hinweis auf eines der beteiligten Autos vor. Umso mehr sind die Ermittler auf die Hinweise möglicher Zeugen angewiesen.

Der Fall, in dem der Polizei vage Angaben zum Fahrzeug des Flüchtigen vorliegen, ist zugleich wohl der frechste: Nachdem in Rosenthal zwei Unfallbeteiligte bereits über die Regulierung gesprochen hatten, verließ der Geschädigte für ein Telefonat mit der Polizei die Unfallstelle - diesen Augenblick nutzte der Verursacher dazu, mit seinem Lkw davon zu fahren. Es soll sich um das Fahrzeug eines Schrotthändlers mit Marburger Kennzeichen handeln.

Zu dem Unfall war es am Dienstag um 11.20 Uhr in der Ringstraße in Rosenthal gekommen. Der Schrottlaster und der später geschädigte 67-jährige Opelfahrer aus einem Ortsteil von Burgwald befuhren die Straße hintereinander. In Höhe Hausnummer 5 hielt der Lastwagen an, der Mann dahinter stoppte ebenfalls. Der Unbekannte legte dann den Rückwärtsgang ein und setzte seinen Laster zurück - und fuhr dabei dem Opel Astra gegen die Front. Der Schaden beläuft sich auf immerhin 1800 Euro.

Ebenfalls ein Opel Astra, diesmal jedoch ein geparkter, wurde in der Edertalstraße 10 in Birkenbringhausen beschädigt. Der Wagen war dort in der Zeit von Montagabend, 19.30 Uhr, bis Dienstagnachmittag, 17.30 Uhr, auf einem Parkplatz vor einem Wohnhaus abgestellt. Ein bislang unbekannter Autofahrer fuhr gegen die hintere rechte Stoßstange. Der Unbekannte hinterließ braune Lackspuren und einen Schaden von 1000 Euro, jedoch keine Nachricht an den Besitzer des Wagens.

Über einen Zettel an der Windschutzscheibe hätte sich auch der Besitzer eines Fiat Punto gefreut, der am Dienstag in der Zeit zwischen 7.40 und 17.45 Uhr in der Korbacher Straße in Frankenberg geparkt war. Vermutlich im (zu knappen) Vorbeifahren beschädigte ein Unbekannter den linken Außenspiegel und die Fahrertür. Den Schaden an dem älteren Wagen gab die Polizei mit 300 Euro an.

In allen Fällen ermittelt die Polizei wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Hinweise auf die Verursacher nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 06451/7203-0 jederzeit entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 30 April 2013 05:24

Geparkte Autos beschädigt, Schilder umgerissen

BIRKENBRINGHAUSEN. Unbekannte haben drei Autos in Birkenbringhausen geparkte Autos beschädigt und die Beschilderung einer Baustelle umgeworfen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Taten ereigneten sich vermutlich in der Zeit von Samstagabend, 22 Uhr, bis zum frühen Sonntagmorgen, 4.55 Uhr. Die Randalierer brachen bei drei geparkten Fahrzeugen in der Bahnhofstraße die Heckscheibenwischer ab. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um einen schwarzen VW Polo, einen schwarzen Ford Focus und einen roten Renault Megane.

Zusätzlich warfen die Unbekannten auch noch eine Baustellenbeschilderung an einer Einmündung um. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um Hinweise zu den Tätern. Wer entsprechende Beobachtungen gemacht hat, sollte sich an die Polizeistation in Frankenberg wenden unter der Rufnummer 06451/7203-0.

 

 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BIRKENBRINGHAUSEN. Schwer verletzt und in seinem Auto eingeklemmt worden ist am späten Samstagnachmittag ein 22-jähriger Korbacher, als er in Höhe des Sportplatzes von der K 124 abkam und frontal gegen einen Baum prallte. Die gleichaltrige Beifahrerin kam mit leichten Verletzungen davon.

Auf dem Sportplatz lief gegen 17.30 Uhr gerade ein Fußballspiel, als der BMW des Korbachers nach dem Durchfahren einer scharfen Linkskurve von der Straße abkam, einen Grünstreifen überfuhr und frontal gegen einen Baum wenige Meter vom Ballfangzaun entfernt prallte. Weil der Anstoß auf der Fahrerseite erfolgte, wurde der ältere BMW links sehr stark gestaucht - dadurch wurde der 22 Jahre alte Fahrer hinterm Steuer eingeklemmt. Die Feuerwehren aus Burgwald und Birkenbringhausen rückten zur Unfallstelle aus, ebenso die Besatzungen zweier Rettungswagen, das Frankenberger Notarzteinsatzfahrzeug und eine Polizeistreife.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und leuchtete sie aus, mit schwerem hydraulischen Gerät befreiten die Kameraden den schwer verletzten Mann auf dem Fahrersitz. Seine Begleiterin konnte den Wagen ohne Hilfe technischer Geräte verlassen, die junge Frau kam mit leichten Verletzungen davon. Beide wurden ins Krankenhaus nach Frankenberg eingeliefert.

Den genauen Grund, warum der 22-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen verloren hatte, wussten die Beamten der Frankenberger Polizeistation am Unfallort noch nicht. Die Straße war zum Zeitpunkt des Unfalls regennass. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, der sich auf rund 2500 Euro beläuft.

Publiziert in Retter
Freitag, 05 Oktober 2012 14:35

Automatenknacker richten 3000 Euro Schaden an

BIRKENBRINGHAUSEN. Ein beschädigter Fahrkartenautomat und ein Gesamtschaden von rund 3000 Euro ist das Werk von bislang Unbekannten. Vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Diebe versucht, einen Fahrausweisautomaten bei Birkenbringhausen, an der Bahnstrecke Marburg-Frankenberg, aufzubrechen.

Die Täter beschädigten den Automaten erheblich. Ob die Unbekannten Beute machten, muss noch ermittelt werden. Ein Bahnmitarbeiter stellte den Aufbruchversuch am Freitagmorgen fest und verständigte die Bundespolizei, wie deren Sprecher Klaus Arend am Freitag berichtete. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Wer Hinweise auf die Täter geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/81616-0 an die Bundespolizei oder unter der Rufnummer 06451/7203-0 an die Polizeistation Frankenberg zu wenden.

Publiziert in Polizei
Montag, 16 April 2012 06:36

Rettungshubschrauber bringt Notarzt

BIRKENBRINGHAUSEN. Nach einem medizinischen Notfall ist der Siegener Rettungshubschrauber Christoph 25 nach Birkenbringhausen angefordert worden - der Frankenberger Notarzt war zeitgleich anderswo im Einsatz.

Zu dem Notfall war es am Sonntagnachmittag gekommen. Eine Rettungswagenbesatzung versorgte bereits den Patienten, als weitere Hilfe aus der Luft kam: Der gelbe ADAC-Rettungshubschrauber aus Siegen brachte den Notarzt zum Einsatzort. Nähere Angaben lagen zunächst nicht vor.

Dass ein Rettungshubschrauber auch nach medizinischen Notfällen in den Landkreis fliegt, ist keineswegs ungewöhnlich. Ende März beispielsweise wurde der Kasseler Helikopter Christoph 7 nach Korbach entsandt, um den Notarzt zu einem Notfall bei einem Rentner zu transportieren - weil die bodengebundenen Notärzte ebenfalls anderswo im Einsatz waren.


Über den Einsatz in Korbach haben wir ebenfalls berichtet:
Hubschrauber bringt Notarzt nach Korbach (31.03.2012, mit Video und Fotos)

Publiziert in Retter
Montag, 31 Oktober 2011 12:01

Einbrecher durchwühlen das ganze Haus

BIRKENBRINGHAUSEN. Durch den Keller sind unbekannte Einbrecher in ein Wohnhaus eingestiegen. Die Täter erbeuteten nach erster Einschätzung der Polizei zumindest Bargeld. Ob die Unbekannte weitere Beute machten, war am Montag zunächst unbekannt.

Nach Angaben von Polizeisprecher Volker König kam es zwischen Samstagabend, 18.30 Uhr, und Sonntagmorgen, 1.30 Uhr, zu dem Einbruch in der Krautgartenstraße ein. Die Diebe hebelten ein Kellerfenster auf und gelangten durch das Treppenhaus in die Wohnräume.

Sie durchsuchten systematisch sämtliche Wohnräume und verteilten die Inhalte von Schränken und Schubläden auf dem Fußboden. Ob die Diebe außer Bargeld noch weitere Beute machten, muss noch ermittelt werden.

Die Frankenberger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen kann, meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 bei der Polizeistation in Frankenberg.

Publiziert in Polizei
Seite 4 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige