Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bildergalerie 112 magazin

FRANKENBERG. Drei schwerverletzte Personen, vier demolierte Autos und 52.000 Euro Sachschaden sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag auf der Frankenberger Ortsumgehung ereignet hat. Insgesamt waren drei Streifenwagenbesatzungen der Polizei Frankenberg, vier RTWs, zwei Notärtze und der Rettungshubschrauber Christoph 7 im Einsatz.

Ereignet hatte sich der Unfall um 16.50 Uhr auf der Bundesstraße 252 zwischen den Abfahrten Rosenthal und Bottendorf, etwa in Höhe der blauen Mautsäule. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhren ein dunkler Pkw, der Fahrer eines grauen VW-Bus mit Anhänger (46-Jahre aus Röddenau)  und ein 71-Jähriger (aus Battenfeld) mit seinem T-Cross die B 252 aus Richtung Herzhausen kommend in Richtung Allendorf (Eder).

Aus entgegengesetzter Richtung näherten sich ein VW-Tiguan, der von einem Mann (70) aus dem Raum Marburg gesteuert wurde. Ihm folgte ein blauer Citroen Berlingo, den eine 48-Jährige aus dem Volkmarser Ortsteil Külte lenkte.

Nach Recherchen der Beamten vor Ort muss sich der Unfall wie folgt ereignet haben: Der bislang unbekannte Fahrer eines dunklen Pkws war wahrscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Bundesstraße unterwegs, bemerkte die blaue Mautsäule und legte unvermittelt eine Vollbremsung hin, in der Annahme, es handelt sich um einen neu installierten Blitzerautomaten. 

Dieses Bremsmanöver kam für den 46-Jährigen in seinem VW-Bus überraschend, er wich nach links über die Gegenfahrbahn aus, um nicht auf den dunklen Pkw aufzufahren und prallte in die Leitplanke, danach kollidierte er mit dem entgegenkommenden VW-Tiguan und einem Citroen. Dadurch verlor der 70-jährige Fahrer des Tiguan die Kontrolle über seinen Wagen und krachte in den T-Cross, wobei dieser durch den Anprall auf dem Dach zum Liegen kam. 

Ungeschoren kam auch die 48-jährige Frau in ihrem blauen Citroen Berlingo nicht davon - die Frau aus Külte und ihr Beifahrer blieben zwar unverletzt, an ihrem Pkw, der von dem VW-Bus gerammt worden war, entstand Totalschaden, da beide Achsaufhängungen abgerissen wurden.

Die Polizei...

war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz, die Beamten sperrten die Straße zwischen den Abfahrten Rosenthal und Bottendorf ab, damit an- und abfahrende Rettungswagen nicht behindert wurden. Ein Polizeibeamter unterstützte als Ersthelfer aktiv und fachkundig den Notarzt bei der Versorgung der drei verletzen Personen. Andere Polizeikräfte nahmen den Unfall auf und befragten Zeugen. Über Funk wurde der Rettungshubschrauber Christoph 7 zum Landeplatz an der B 252 gelotst. Neben der Aufnahme der Schäden an den Pkws wurden auch die Deformierungen an den Leitplanken notiert.

Notarzt und Rettungswagenbesatzungen...

waren mit insgesamt sechs Fahrzeugen am Unfallort eingetroffen und versorgten die Verletzten. So wurde der Fahrer des  T-Cross mit schweren Verletzungen mittels Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen, seine Beifahrerin kam nach Frankenberg ins Krankenhaus, auch sie trug schwere Verletzungen davon. Der Beifahrer im Tiguan kam ebenfalls schwerverletzt ins Krankenhaus nach Frankenberg.  

Straße gesperrt...

Unterstützung hätten die Beamten durch die Feuerwehr Frankenberg benötigt, wieso diese nicht alarmiert wurde, konnten die Ordnungskräfte nicht beantworten. Zumindest die Übernahme der Straßenabsperrungen und Aufräumarbeiten hätten die Beamten und den Mitarbeiter vom Bauhof entlastet. Um 19 Uhr konnte die B 252 für den Verkehr wieder freigegeben werden.

AVAS schleppt ab...

Gleich drei Fahrzeuge wurden durch die Firma AVAS abgeschleppt, der Tiguan durch die Firma Landau. Im Nachgang wurde die Straße von umherliegenden Fahrzeugteilen gereinigt und der Mitarbeiter von der Straßenmeisterei Frankenberg unterstützt.

Führungsfahrzeug gesucht...

Die Polizei ist auf der Suche nach dem unbekannten Führungsfahrzeug, das auf dem Weg nach Allendorf war und die Vollbremsung an der blauen Mautsäule durchgeführt hat. Auch weitere Zeugen, die sich zufällig in der Nähe des Unfallortes aufgehalten haben, werden gebeten Kontakt mit der Polizeibehörde in Frankenberg aufzunehmen. Die Rufnummer lautet: 06451/72030.  (112-magazin)

Publiziert in Polizei

ALLENDORF/OSTERFELD. Auf der Bundesstraße 236 zwischen Allendorf (Eder) und Bromskirchen ereignete sich am Sonntag gegen 16.10 Uhr ein Unfall - Auslöser war scheinbar ein gewagtes Überholmanöver.

Nachdem ein 18-Jähriger aus Allendorf gleich mehrerer Verkehrsteilnehmer überholt hatte und wieder nach rechts auf den Fahrstreifen einscheren wollte, verlor er die Kontrolle über seinen älteren BMW, stieß mit der Fahrzeugfront in die Böschung, überschlug sich und kam auf der anderen Straßenseite auf dem Dach zum Liegen.

Die eintreffenden Ersthelfer befreiten den Verunfallten aus seinem Pkw und leisteten Erste Hilfe, zeitgleich wurde der Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg abgesetzt. Gegen 16.15 Uhr rückten die Wehren aus Allendorf, Rennertehausen und Bromskirchen unter dem Alarmkürzel "H KLEMM 1 Y" zur Einsatzstelle aus. Neben den Wehren waren zwei RTW und eine Polizeistreife aus Frankenberg am Einsatzgeschehen beteiligt, der Notarzt wurde mit dem ADAC-Rettungshubschrauber eingeflogen. Auch der stellvertretende Kreisbrandinspektor war beim Einsatz anwesend.

Während die Unfallstelle abgesichert, der verunfallte Pkw gegen weiteres abrutschen gesichert und Trümmerteile durch Einsatzkräfte der Wehren aus Allendorf und Rennertehausen eingesammelt wurden, fuhren die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bromskirchen zum Abzweig nach Osterfeld, um den RTH einzuweisen. Der Patient wurde weiter medizinisch versorgt und anschließend mittels Lufttransport in eine Klinik verlegt.

Auch hier rückte das Bergeunternehmen Avas aus Frankenberg aus, um den verunfallten BMW abzutransportieren.
Etwa 70 Minuten später konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 2000 Euro (112-magazin)

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige