Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Berufschule

Montag, 15 Februar 2021 14:42

Diensthund "Juri" schnappt Einbrecher

KASSEL. In der Nacht von Freitag auf Samstag brach ein 37-jähriger Mann in eine Berufsschule in der Kasseler Sickingenstraße ein. Nachdem der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma die Polizei alarmiert hatte, stellten die hinzugeeilten Streifen des Polizeireviers Mitte den Einbrecher noch im Gebäude und nahmen ihn mithilfe des Diensthundes Juri fest. Der Tatverdächtige aus Hann. Münden muss sich nun wegen Einbruchdiebstahls verantworten.

Der Mitarbeiter der Sicherheitsfirma hatte gegen 1.45 Uhr in der Nacht die Polizei alarmiert, nachdem er eine eingeschlagene Scheibe entdeckt und Geräusche aus dem Schulgebäude gehört hatte. Auch bei Eintreffen der sofort hinzugeeilten Streifen war der Täter, den der Taschenlampenschein in dem dunklen Gebäude verriet, noch auf seinem Beutezug in den Räumen unterwegs. Wie sich später herausstellte, hatte er sich gewaltsam Zutritt zum Gebäude verschafft, wo er dann Wertfächer der Schüler aufbrach und mit einem Hebelwerkzeug einen Getränkeautomaten anging.

Offenbar hatte es der Einbrecher auf mehreren Tablets und Ladegeräte abgesehen, die er bereits zum Abtransport zurechtgelegt hatte. Bevor er damit flüchten konnte, stellten die Polizisten den 37-Jährigen auf frischer Tat in einem Unterrichtsraum. Bei der Festnahme des renitenten Einbrechers, bei dem unklar war, ob er möglicherweise bewaffnet ist, kam der 18 Monate alte Diensthund Juri zum Einsatz und schnappte den Einbrecher in den Oberarm. Dieser erlitt eine Bisswunde, die später auf dem Revier von einem Arzt versorgt wurde.

Nach den polizeilichen Maßnahmen entließen die Polizisten den 37-Jährigen wieder auf freien Fuß. Die weiteren Ermittlungen werden von den Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo geführt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Samstag, 11 Mai 2013 13:22

Hund büxt aus - Auto erfasst Labrador

BAD WILDUNGEN. Trotz einer Vollbremsung hat ein Autofahrer einen entlaufenen Hund erfasst. Der verletzte Labrador lief davon, ein Passant fand den Vierbeiner später in der Brunnenallee und brachte ihn zu einem Tierarzt.

Wie die Wildunger Polizei am Samstag mitteilte, besteht für den Hund keine Lebensgefahr. Der Labrador habe beim Zusammenstoß mit dem Auto Verletzungen der Weichteile erlitten, aber keine Knochenbrüche.

Der junge Hund war am Freitagabend gegen 20.10 Uhr aus einem Haus in der Stresemannstraße ausgebüxt, als die Tür für einen Augenblick offen stand. Vom Grundstück lief der Labrador auf die Straße und direkt vor das Auto eines 41-jährigen Wildungers, der mit seinem Fiat Punto die Stresemannstraße vom Heloponte kommend in Richtung Dr.-Born-Straße befuhr. "Trotz einer Vollbremsung erfasste der Autofahrer den Hund", sagte ein Beamter der Wildunger Polizei am Samstag gegenüber 112-magazin.de.

Passant bringt verletzten Hund zum Tierarzt
Obwohl der Labrador offensichtlich Verletzungen erlitten hatte, lief er nach der Kollision mit dem Auto davon. Die 16 Jahre alte Tochter des Hundehalters, die am Freitagabend allein zu Hause war, suchte erfolglos nach dem Tier und schaltete daher auch die Wildunger Polizei ein. Auch die Suche der Beamten nach dem Hund verlief ohne Ergebnis.

Im Verlauf des Abends informierte ein Tierarzt die Polizei über einen verletzten Hund, der in seine Praxis eingeliefert worden war. Ein Bad Wildunger hatte den Vierbeiner in einem Hof in der Brunnenallee gefunden und zum Veterinär gebracht. Wie sich herausstellte, handelte es sich um den in der Stresemannstraße ausgebüxten "Bello".

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 30 Oktober 2012 14:56

Einbruch: Lehrsaal wird Leersaal

BIEDENKOPF. Den Computerlehrsaal der Beruflichen Schulen in Biedenkopf haben Unbekannte ausgeräumt und den Raum so zum Leersaal gemacht. Der Schaden beträgt mindestens 5000 Euro.

Wie der Marburger Polizeisprecher Martin Ahlich am Dienstag berichtete, war es bereits in der Zeit zwischen Freitag, 12., und dem darauffolgenden Donnerstag, 18. Oktober, zu dem Einbruch gekommen. Dabei räumten die bislang unbekannten Täter den Computerlehrsaal der Beruflichen Schule Biedenkopf in der Straße Auf der Kreuzwiese aus und erbeuteten Elektronikteile im Wert von mindestens 5000 Euro. Derzeit steht nicht sicher fest, wie die Täter in das Gebäude kamen. Verlassen haben sie es durch eine von Innen geöffnete Notausgangstür.

Die Einbrecher transportierten Beamer, Bildschirme und anderes Computerzubehör ab. Möglicherweise gibt es Zeugen, die die Täter beim Verladen oder Abtransport beobachtet haben und Hinweise zu den Einbrecher oder einem von ihnen genutzten Fahrzeug machen können. Hinweise nimmt die Polizei Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/9295-0 entgegen.

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 14 Februar 2012 18:07

Fünf Euro erbeutet, 1000 Euro Schaden

KORBACH. Erneut ist in die Beruflichen Schulen in der Klosterstraße eingebrochen worden. Die Täter erbeuteten fünf Euro, sorgten aber für einen Schaden in 200-facher Höhe.

Der oder die Diebe kamen laut Polizeibericht von Dienstag in der Nacht und traten ein Fenster auf und drangen in das Gebäude ein. Dort brachen sie gewaltsam mehrere Türen und Schränke auf und suchten gezielt nach Bargeld.

Ihre Beute war allerdings gering. Ihnen fielen lediglich fünf Euro in die Hände. Dafür hinterließen sie aber einen Sachschaden, der auf etwa 1000 Euro geschätzt wird. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Bereits in der Nacht zum 2. Februar hatte ein Unbekannter versucht, eine Tür zu den Beruflichen Schulen aufzuhebeln. Damals war der Täter aber nicht ins Gebäude gelangt.

Publiziert in Polizei
Montag, 16 Januar 2012 14:30

Gleich drei Einbrüche an Korbacher Schulen

KORBACH. Gleich dreimal ist am Wochenende in Korbacher Schulen eingebrochen worden. Betroffen waren die Westwallschule, die Schule am Enser Tor und die Berufliche Schule in der Kasseler Straße. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Die Einbrüche in der Westwallschule und in der Schule am Enser Tor wurden am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr entdeckt. Die Einbruchszeit in der Beruflichen Schule kann von Samstagabend 18.50 Uhr bis Sonntagmorgen 7.30 Uhr eingegrenzt werden. In allen drei Fällen warfen der oder die Diebe eine oder mehrere Scheiben ein und stiegen in die Räumlichkeiten ein.

Offensichtlich hatten es die Täter auf Bargeld abgesehen, denn alle anderen Gegenstände blieben unberührt. Letztlich blieben die Einbrecher aber erfolglos und verließen die Tatorte ohne Beute. Allerdings hinterließen sie einen hohen Schaden, der sich auf mehrere tausend Euro beläuft.

Ob alle drei Taten von ein und derselben Tätergruppe begangen wurden, muss noch ermittelt werden, ist aber zu vermuten. Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige