Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Berliner Straße

Dienstag, 30 März 2021 08:10

Blitzer bei Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Derzeit wird in der Berliner Straße eine Geschwindigkeitskontrolle in beiden Fahrtrichtungen durchgeführt. Gemessen wird in Höhe des Großhändlers Paule zwischen Stadtausgang und der Bundesstraße 485. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-

Publiziert in Blitzer

BAD AROLSEN. In der Nacht von Samstag auf Sonntag beschädigte ein Unbekannter gleich drei Autos in der Berliner Straße in Mengeringhausen mit Farbe.

Alle drei Autos standen auf einer Parkfläche vor einem Haus in der Berliner Straße. Bei allen Autos sprühte er graue Farbe auf die Rückleuchten, teilweise waren auch die Spiegel betroffen. An zwei Autos sprühte er zudem in einer Größe von etwa 120 cm mal 40 cm die Buchstaben "AFD" auf die Heckscheiben.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine große Anzahl von Autos wurden in Mengeringhausen an mehreren Standorten in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgebrochen - mit stumpfen Gegenständen schlugen die Täter die Scheiben der Türen ein und durchsuchten die Autos nach Wertgegenständen. Auch zwei Firmen in Mengeringhausen sind betroffen.

Kreditkarten gestohlen

Bei einem 55-jährigen Mann aus Mengeringhausen, der seinen Audi A6 verschlossen "Auf der Schanze" abgestellt hatte, wurden die Täter ebenfalls fündig. Am Samstagmorgen erhielt der 55-Jährige einen Anruf von der Polizeibehörde aus Wolfhagen. In dem Telefonat sagte die Beamtin, dass bei einer Zimmerdurchsuchung in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Mengeringhausen drei Kreditkarten gefunden worden seien, die ihm gehören könnten. Zunächst war der 55-Jährige davon ausgegangen, die Kreditkarten beim Einkauf in einem Supermarkt verloren zu haben. Bei der Rückkehr zu seinem Audi musste er feststellen, dass die Scheibe der Beifahrertür an seinem A6 zertrümmert worden war. Das Handschuhfach, in dem das Portemonnaie gelegen hatte, war leergeräumt, ebenso fehlten Werkzeuge aus dem Innenraum des Fahrzeugs. Er kontaktierte die Polizei, die den Sachverhalt zu Protokoll nahm.

Einbruch in TTF Markt

Bei der anschließenden Fahrt durch den Bad Arolser Stadtteil traute der 55-Jährige seine Augen nicht. Im rückwärtigen Bereich des TTF-Marktes war neben der Eingangstür eine Fensterscheibe zerschlagen worden. Erneut kontaktierte der Mengeringhäuser die Wache in Bad Arolsen - diese rückte mit zwei Streifenwagen an und durchsuchte dem TTF-Markt. Leider waren die Täter bereits verschwunden. Wie hoch der Schaden ist und ob etwas gestohlen wurde, darüber konnte die Polizei keine Angaben machen.

Einbruchdiebstahl aus Pkw

Weitere neun Besitzer von geparkten Personenkraftwagen wurden in der Berliner Straße Opfer von besonders schwerem Diebstahl. Betroffen ist unter anderem eine KFZ-Werkstatt in Mengeringhausen direkt an der Berliner Straße, dort haben die Ganoven vier Autos geknackt. Aus gegebenem Anlass weist die Polizeibehörde darauf hin, keine Wertgegenstände in den Fahrzeugen liegenzulassen. Wie hoch der entstandene Schaden ist, muss noch eruiert werden. Die besonders schweren Diebstahlsdelikte werden von der Polizei in Bad Arolsen aufgearbeitet.

Polizeieinsatz in Erstaufnahmeeinrichtung

Samstagmorgen kam es zu einem größeren Polizeieinsatz in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in  Mengeringhausen. Ein Flüchtling widersetzte sich dem Sicherheitsdienst, der ihm seine Messer abnehmen wollte. Er flüchtete in ein Zimmer von anderen Bewohnern. Die Polizei alarmierte weitere Einsatzkräfte. Es folgte die Festnahme des 23-jährigen Tatverdächtigen. Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt.

Gegen 06.45 Uhr meldete ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Bad Arolsen- Mengeringhausen bei der Polizei, dass man kurz vorher versucht habe, einem Flüchtling Messer abzunehmen. Der 23-Jährige habe sich aber widersetzt und sei mit den Messern in ein Zimmer von anderen Bewohnern geflüchtet. Aufgrund der nun unklaren Bedrohungslage forderte die Polizei Bad Arolsen Verstärkung durch das SEK an. Knapp drei Stunden später konnte die Polizei die Lage bereinigen.

Nachdem die anderen Bewohner unverletzt aus dem Zimmer geholt werden konnte, kam es gegen 9.30 Uhr zur Festnahme des 23-Jährigen durch Spezialeinsatzkräfte. Der Tatverdächtige blieb unverletzt und befindet sich derzeit im polizeilichen Gewahrsam. Die Hintergründe sind noch unklar, die Kriminalpolizei Korbach hat die weiteren Ermittlungen noch am Samstagmorgen aufgenommen.

Der 23-jährige Tatverdächtige ist der Polizei nicht unbekannt: Er war bereits bei einem Polizeieinsatz am 18. Januar in der Erstaufnahmeeinrichtung in Mengeringhausen auffällig geworden. Nach der Festnahme eines 44-Jährigen durch die Polizei hatte er versucht, diesen zu befreien.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

BATTENBERG/DODENAU. Schnell und richtig reagiert hat am Mittwochvormittag der Fahrer eines im Hochsauerlandkreis (HSK) zugelassenen Mülltransporters. Gegen 8 Uhr befuhr der Müllwagen die Ortsdurchfahrt von Dodenau in Richtung Battenberg, als der Fahrer eine Qualmwolke bemerkte, die das Fahrzeug hinter sich herzog. Er verschloss die hydraulische Ladeeinrichtung am Fahrzeug, um dem Brand die Sauerstoffzufuhr zu nehmen. Über die Notrufnummer 112 informierte der Fahrer die Rettungsleitstelle Waldeck-Frankenberg, die umgehend die Wehren aus Dodenau und Allendorf alarmierten. Hinzugeführt wurde auch der ELW aus Allendorf (Eder).

Am Ortsausgang von Dodenau konnte das Fahrzeug angehalten werden. Wehrführer Hartmut Specht ließ die komplette Korona umdrehen und lotste den Mülltransporter über die Bahnhofstraße zur Mehrzweckhalle an der Eder - auch deshalb, um genügend Löschwasser zur Verfügung zu haben. Dort wurde das brennende Müllgut aus dem Fahrzeug gezogen. Einer der Dodenauer Feuerwehrmänner unterstützte mit seinem Traktor mit Frontgabel das Auseinanderziehen des Mülls, um diesen besser ablöschen zu können.

Hilfreich dabei war eine geringe Menge an Netzmittelzusatz, um ein Eindringen in das Brandgut zu erleichtern. Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet. Sachschäden am Müllfahrzeug konnten nicht festgestellt werden. Insgesamt waren 28 Feuerwehrleute am Einsatz beteiligt.

Link: Löschaktion am 28. Oktober an der Mehrzweckhalle Dodenau.

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 03 Juli 2020 06:36

Blitzer in Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Derzeit wird auf der Berliner Straße in Bad Wildungen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Stadtausgang und der Straßenmeisterei in Richtung Bundesstraße 485. Dort gilt ein Tempolimit von 70 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-



Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 10 Juni 2020 14:59

Erneut Unfälle im Raum Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Erneut mussten die Beamten der Polizeiwache Bad Wildungen zu Verkehrsunfällen ausrücken. Zunächst ereignete sich ein Sachschadensunfall am 9. Juni auf der K37, es blieb bei Sachschäden. Am heutigen Mittwoch krachte es an einem Verkaufsstand an der Bundesstraße 485, dabei wurden drei Personen verletzt.

Unaufmerksam

Am Dienstag um 16 Uhr, war ein Mann (63) aus Edertal mit seinem Audi auf der Kreisstraße 37 von Bad Wildungen in Richtung Wega unterwegs. An der Haltelinie zur B 485 wollte der Edertaler auf die Bundesstraße auffahren, musste aber verkehrsbedingt nach kurzem Anfahren seinen Audi erneut stoppen. Dieses Manöver übersah eine nachfolgende Frau (72) aus Fritzlar in ihrem Chrysler, sie fuhr auf den Audi auf und verursachte an beiden Fahrzeugen Sachschäden von insgesamt 2900 Euro, der größere Schaden entstand bei dem Chrysler mit 2500 Euro im Frontbereich. Verletzt wurde niemand.

Kirschen gekauft

Weitaus schlimmer erwischte es am heutigen Mittwoch gegen 12.45 Uhr, drei Personen in ihren Fahrzeugen auf der Bundesstraße 485.  Nach Angaben der Polizei hatte eine 76- jährige Frau aus Bad Wildungen mit ihrem Renault Kangoo an der Bundesstraße 485 an einem mobilen Verkaufsstand angehalten, sich dort mit Obst eingedeckt und wollte nach dem Anfahren von der Bundesstraße nach links in die Berliner Straße (K37) einbiegen. Während des Spurwechsels bemerkte die Bad Wildungerin den bereits ebenfalls aus Richtung Frankenberg, auf der Linksabbiegerspur, herannahenden Ford Fiesta nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten und wurden im Frontbereich stark beschädigt. Der Fiesta des 72-Jährigen drehte sich und kam im rechten Straßengraben zum Stehen, der Kangoo blieb auf der B485 liegen, beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vom ADAC abgeschleppt werden. Den Gesamtschaden gibt die Polizei mit 10.000 Euro an.

Weil alle Insassen über Schmerzen klagten, wurden der Ford-Fahrer und seine 56-Jahre alte Beifahrerin nach Bad Wildungen in ein Krankenhaus transportiert. Die Unfallverursacherin wurde per RTW ins Krankenhaus nach Fritzlar gebracht. Hessen-Mobil wurde mit der Reinigung der Straße beauftragt, es kam zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen. (112-magazin.de)


Auf der Bundesstraße 485 ereignete sich am Samstag (6. Juni) ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde - die Gesamtsachschadenshöhe gab die Polizei mit 16.000 Euro an.

Link: Vorfahrt missachtet: 16.000 Euro Sachschaden (7.06.2020)

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 Mai 2020 09:39

Blitzer in Bad Wildungen

BAD WILDUNGEN. Derzeit wird auf er Berliner Straße in Bad Wildungen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird zwischen Stadtausgang und der Straßenmeisterei in Richtung Bundesstraße 485. Dort gilt ein Tempolimit von 70 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-


Publiziert in Blitzer

BAD WILDUNGEN. Ihren Führerschein ins Risiko gestellt hat am Donnerstagabend eine 48-jährige Frau aus Bad Wildungen, als sie mit ihrem weißen Seat unterwegs war. Der Sachschaden beläuft sich auf 15.000 Euro.

Auf Nachfrage teilte die Polizei mit, dass die 48-jährige Frau gegen 21.55 Uhr mit ihrem Pkw aus Richtung Straßenmeisterei in Fahrtrichtung Innenstadt unterwegs gewesen sei. Im Bereich zur Bahnhofstraße war die Fahrerin nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, überfuhr einen Fahrbahnteiler, um anschließend eine Straßenlaterne zu plätten.

Weil Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen alarmiert - umgehend streuten die Einsatzkräfte Ölbindemittel aus und reinigten die Straße. Im weiteren Verlauf musste auch noch der Strom von der Laterne abgeklemmt und der Lichtmast mit hydraulischem Schneidwerkzeug entfernt werden.

Für die leichtverletzte  Fahrerin endete der Einsatz zunächst im Krankenhaus, dort wurde eine Blutprobe entnommen, weil der Verdacht auf Alkoholkonsum vorlag.

Die Kosten für Instandsetzungsarbeiten am Fahrbahnteiler, einem Verkehrsschild und der Laterne beziffert die Polizei auf 5000 Euro. Der wirtschaftliche Totalschaden am Seat wurde mit 10.000 Euro angegeben.  (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag versuchten zwei unbekannter Täter einen Zigarettenautomaten in Volkmarsen aufzubrechen. Sie flüchteten ohne Beute.

Anwohner meldeten gegen 1 Uhr Nachts bei der Polizei Bad Arolsen, dass sich zwei dunkel gekleidete Männer an einem Zigarettenautomaten in der Berliner Straße in Volkmarsen zu schaffen machen. Durch eine sofort zum Tatort entsandte Streife konnte festgestellt werden, dass die Unbekannten versucht hatten, den Automaten gewaltsam zu öffnen. Die Täter wollten einen Bügel am Automaten abhebeln, wurden dabei aber wahrscheinlich gestört und flüchteten, ohne dass sie den Automaten öffnen konnten. Den Meißel ließen sie am Tatort zurück. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 20 März 2019 09:41

VW kollidiert mit VW: 25.000 Euro Sachschaden

BAD WILDUNGEN. Keine verletzten Personen waren am Montagabend zu beklagen, aber ein hoher Sachschaden entstand  bei einem Unfall in Bad Wildungen. Ein Touareg und ein Passat wurden so stark beschädigt, das beide Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten.

Wahrscheinlich war Unachtsamkeit ursächlich für den Unfall am 18. März, als eine 49-jährige Frau aus Borken (HR) mit ihrem schwarzen Passat gegen 17 Uhr aus einer Sackgasse heraus den Feldschlag befuhr und nach links in die Berliner Straße abbiegen wollte. Dabei übersah die Frau aus dem Schwalm-Eder-Kreis einen vorfahrtsberechtigten Bad Wildunger (37), der mit seinem braunen Touareg aus Richtung Ortsausgang die Berliner Straße in Fahrtrichtung Bundesstraße 485 befuhr.

Trotz eingeleiteter Vollbremsung des 37-Jährigen konnte eine Kollision der beiden markengleichen Pkws nicht vermieden werden. Es kam zum Zusammenstoß, den beide Fahrzeugbesitzer unverletzt überstanden. Eine hinzugerufene Polizeistreife nahm den Unfall auf und schätzte den Schaden an dem Passat auf 5000 Euro. Der wirtschaftliche Totalschaden an dem Touareg wurde auf 20.000 Euro geschätzt. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Seite 1 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige