Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Beringhausen

BERINGHAUSEN/MESSINGHAUSEN. Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen wurden am Sonntagvormittag die Feuerwehren aus Beringhausen, Bredelar, Padberg und Marsberg alarmiert.

In Richtung Messinghausen kam ein Pkw mit zwei Insassen von der Fahrbahn ab und geriet in den Straßengraben, wo er angewinkelt zum Stillstand kam. Dabei wurde der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeschlossen, da sich die Fahrertür nicht mehr öffnen ließ. Entgegen der Alarmierung waren die Insassen aber nicht eingeklemmt.

An der Einsatzstelle eingetroffen, fanden die Einsatzkräfte die beiden Insassen stabil und ansprechbar vor. Um den Fahrer aus seinem Fahrzeug zu befreien, musste lediglich etwas Erde aus dem Straßengraben ausgehoben werden, danach ließ sich die Tür öffnen.

Beide Insassen wurden daraufhin dem Rettungsdienst übergeben und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Ursache des Unfalls war vermutlich ein internistischer Notfall, den der Fahrer erlitt.

Nach einer knappen Dreiviertelstunde war der Einsatz für die Feuerwehr wieder beendet. Etwa 30 Einsatzkräfte mit sechs Einsatzfahrzeugen aus Marsberg, Bredelar, Beringhausen und Padberg waren unter der Leitung des stellvertretenden Wehrleiters Martin Hünemeyer im Einsatz.

Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen aus Marsberg und Adorf vor Ort. Für die Dauer des Einsatzes war die Bundesstraße in Richtung Messinghausen komplett gesperrt. (Feuerwehr Marsberg)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 09 Oktober 2018 17:53

Zoe von Benz erfasst - fünf Wehren im Einsatz

MARSBERG/BREDELAR. Unachtsamkeit führte am Dienstag gegen 15.45 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Sauerlandstraße in Bredelar. Dort hatte ein Verkehrsteilnehmer aus einem Briloner Ortsteil Besorgungen erledigt und wollte vom rechten Parkstreifen ein Wendemanöver in Fahrtrichtung Beringhausen durchführen. Die volle Wendung schaffte der Renaultfahrer aber nicht mehr - er übersah einen von hinten heranfahrenden, vorfahrtsberechtigten Mercedes Benz, der ebenfalls im Hochsauerlandkreis zugelassen ist. Das Elektroauto wurde erfasst und im Fahrerbereich völlig demoliert.

Passanten riefen über den Notruf die Leitstelle an. Aufgrund der Unfallbeschreibung alarmierte die Leitstelle zwei Streifenwagen, mehrere Rettungswagen und den Notarzt, darunter auch einen RTW der Johanniter Unfallhilfe aus Diemelsee-Adorf. Weil es zunächst hieß, das eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sei, wurden die Wehren aus Bredelar, Beringhausen, Padberg, Helminghausen und Marsberg alarmiert. Bei Eintreffen der Wehren unter der Leitung des Beringhäuser Wehrführers Matthias Stremmer war schnell klar, dass die vermeintlich eingeklemmte Person lediglich im Wagen eingeschlossen war. Die beiden verletzen Insassen des Zoe wurden geborgen und dem Notarzt übergeben. Der Renault erlitt wirtschaftlichen Totalschaden und wurde nach Diemelsee-Adorf in eine Fachwerkstatt abgeschleppt.

Ebenfalls leichtverletzt wurde der geschädigte Fahrer des Mercedes Benz. Sein im Hochsauerlandkreis zugelassener Pkw wurde im Frontbereich massiv beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Um die Straße für den Durchgangsverkehr wieder freizubekommen, wurden beide Fahrzeuge auf den rechten Straßenrand geschoben. Im Nachgang reinigten die Einsatzkräfte die Straße und streuten Ölbindemittel auf ausgelaufene Betriebsstoffe. Um 17 Uhr konnte die Polizei die Straße freigeben. Insgesamt waren 40 ehrenamtliche Kräfte der Löschgruppen an dem Einsatz beteiligt.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Bundesstraße 7 in Bredelar am 9.10.2018

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG/MARSBERG. Aus einer Hundepension in Beringhausen bei Marsberg ausgebüxt ist der siebenjährige Eddi. Der Rüde ist ein Bayerischer Gebirgsschweißhund und in Friedrichshausen bei Frankenberg beheimatet. Eddi ist etwas ergraut an der Schnauze und hat braunes Fell. Das Tier ist gechipt und bei Tasso registriert. Fremden Menschen oder Tieren steht Eddi distanziert gegenüber - der Hund ist aber nicht bissig oder gefährlich.

Zuletzt wurde Das Tier in der Nähe von Brilon gesichtet.

An seinem Halsband befindet sich eine Kapsel, in der die Telefonnummer der Besitzerin notiert ist. Wer diesen Hund gesehen hat, kann sich bei der nächsten Polizeidienststelle melden. Ansonsten steht auch die Hotline von 112-magazin.de unter der Telefonnummer 0151 12 112 022 zur Verfügung, wir leiten die Angaben umgehend weiter an die Besitzerin und die nächstgelegene Polizeistation.

Anzeige:



Publiziert in Retter

BERINGHAUSEN. Am Ende ist dann doch alles glimpflich abgelaufen: Eine leicht verletzte Person und ein verhältnismäßig geringer Schaden - so lässt sich der Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst zusammenfassen, zu dem die Rettungskräfte am Sonntag Nachmittag in den Marsberger Stadtteil Beringhausen gerufen wurden.

In einer Wohnung eines Mehrfamilienhaus Am Hagen war am Sonntagnachmittag aus noch ungeklärter Ursache eine Friteuse in Brand geraten. Zunächst führte eine anwesendene Person einen eigenen Löschversuch durch, konnte den Brand damit aber noch nicht vollkommen löschten. Die Bewohner verließen anschließend die Wohnung und veranlassten den Notruf.

Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Beringhausen, Bredelar, Giershagen und Marsberg sowie der Rettungsdienst alarmiert. Unter schwerem Atemschutz gingen Feuerwehrleute aus Beringhausen in das Gebäude vor und konnten den Brand schnell löschen, wie Ralph Pohle, stellvertretender Pressesprecher der Feuerwehr Marsberg, berichtete. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die betroffenen Personen vom Rettungsdienst untersucht. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus nach Marsberg gebracht.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrollierten das Gebäude mit einer Wärmebildkamera, um weitere Glutnester auszuschließen. Ebenso wurde das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter belüftet und rauchfrei gemacht. Vorsorglich überprüften die Einsatzkräfte auch die Gaszufuhr zum Haus, die aber unbeschädigt geblieben war. Nach etwa einer Stunde rückten die rund 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wieder ab.


Link:
Feuerwehr Marsberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr

OLSBERG/MARSBERG. Zwei Motorradfahrer sind bei Unfällen im Altkreis Brilon ums Leben gekommen. Drei weitere Biker und zwei Mitfahrerinnen erlitten schwere Verletzungen. Der Rettungshubschrauber war zweimal im Einsatz.

Dererste der beiden tödlich endenden Motorradunfälle passierte am Samstag gegen 12.50 Uhr, als ein 29-jähriger Mann aus Horhausen mit seiner Suzuki die K 19 von Olsberg-Elpe in Richtung Gevelinghausen befuhr. In einer Linkskurve kam er aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte eine ezwa drei Meter tiefe Böschung hinab. Nach Zeugenaussagen sei der 29-Jährige mit mäßiger Geschwindigkeit gefahren. Trotz Erstversorgung des Notarztes starb der Mann noch an der Unfallstelle. Die Höhe des Gesamtschadens beträgt 5000 Euro.

Drei Maschinen beteiligt: Ein Toter, drei Schwerverletzte
Etwa zwei Stunden später, gegen 14.45 Uhr, kam es zu einem weiteren Motorradunfall mit tödlichem Ausgang: Ein 54-jähriger Mann aus Offenau fuhr mit seiner Harley-Davidson als erstes Fahrzeug in einer neunköpfigen Motorradgruppe die L 716 von Marsberg-Padberg in Richtung Bredelar. Auf einer abschüssigen, nahezu geraden Strecke kam er mit seiner US-Maschine bei mäßiger Geschwindigkeit aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Schutzplanke. Der 54-Jährige wurde den Abhang hinunter geschleudert und blieb dort schwer verletzt liegen. Sein schweres Motorrad wurde von der Schutzplanke abgewiesen und rutschte anschließend nach rechts quer über die Fahrbahn.

In diesem Moment kamen ein 54-jähriger Autofahrer und zwei Motorradfahrer im Alter von 61 und 57 Jahren entgegen. Während der Autofahrer als erstes Fahrzeug noch ausweichen konnte, fuhren die beiden Biker mit ihren Hondas gegen die rutschende Harley des 54-jährigen Offenauers. Hierdurch wurden die beiden Kradfahrer und eine 48-jährige Sozia ebenfalls schwer verletzt. Nach der Erstversorgung wurden alle vier verletzten Personen ins Krankenhaus gebracht. Der Harleyfahrer wurde in eine Spezialklinik nach Kassel geflogen, wo er am Abend seinen schweren Verletzungen erlag. Der Gesamtschaden summiert sich auf 30.000 Euro.

Motorradfahrer und Tochter schwer verletzt
Ein weiterer Motorradunfall am Samstag endete weniger tragisch: Gegen 13.15 Uhr befuhr ein 64-jähriger Mann aus Kamen mit seiner 32-jährigen Tochter als Sozia die L 870 von Marsberg-Beringhausen in Richtung Brilon-Messinghausen. Ausgangs einer Linkskurve kurz hinter dem Abzweig zur Straße Am Kellingsen geriet er mit seiner Suzuki bei mäßiger Geschwindigkeit auf die rechte unbefestigte Fahrbahnbankette und stürzte. Hierdurch wurden beide Personen schwer verletzt. Eine der verletzten Personen wurde mit dem Bielefelder Rettungshubschrauber Christoph 13 in eine Klinik geflogen, die zweite mit dem Rettungswagen eingeliefert. Der Schaden beträgt laut Polizeibericht von Sonntag 1000 Euro. (ots/pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARSBERG. Unbekannte Tierquäler haben auf einer Weide einen Schafbock so schwer am Kopf verletzt, dass das Tier starb. Vier weitere Böcke blieben unverletzt.

Die Tat wurde auf einer Weide in der Gemarkung Bellerstein zwischen Beringhausen und Bredelar begangen. Dort werden laut Polizei insgesamt fünf Schafböcke gehalten. In der Zeit von Donnerstagabend bis Freitagnachmittag wurde eines der Tiere erheblich am Schädel verletzt. Der Schafbock verendete an den Verletzungen.

Die Polizei in Brilon bittet nun dringend um sachdienliche Hinweise, die die Ermittler unter der Rufnummer 02961/90200 entgegennehmen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Freitag, 21 November 2014 13:40

Auf Autos eingeschlagen: 15.000 Euro Schaden

BERINGHAUSEN. Einen Gesamtschaden von 15.000 Euro hat am Freitagmorgen ein unbekannter Täter in Marsberg-Beringhausen angerichtet: Der Fall, der sich auf dem Gelände eines Autohauses abspielte, gibt der Polizei Rätsel auf.

Zwischen 6.25 Uhr und 6.30 Uhr fuhr ein Pkw, es soll sich um einen dunklen Kombi handeln, auf der Bundesstraße von Beringhausen in Richtung Messinghausen. Am Ortsausgang in der Nähe eines Autohauses hielt der mit zwei Personen besetzte Pkw an und parkte rückwärts in einer Gasse ein. Einer der beiden Insassen stieg aus und ging auf die Außenfläche des Autohauses. Dort begann der Mann, auf verschiedene Autos einzuschlagen. Insgesamt wurden so die Scheiben von neun Fahrzeugen zerstört.

Zwei Autos, die außerhalb des Autohaus-Geländes, aber in unmittelbarer Nähe standen, wurden auf dieselbe Art stark beschädigt. Anschließend stieg der Täter wieder in sein Fahrzeug zu der wartenden Person ein. Das Trio fuhr dann über einen Verbindungsweg in Richtung Hoppeckestraße beziehungsweise Josefstadt vom Tatort weg.

Eine Zeugin hatte den Vorfall beobachtet, sich aber leider erst später bei der Polizei gemeldet. Der Beschreibung zufolge ist der Mann, der ausgestiegen war, etwa 20 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er war dunkel gekleidet und trug einen ebenfalls dunklen Kapuzenpulli, dessen Kapuze er über den Kopf gezogen hatte. Als das Auto der beiden Täter am Tatort ankam, soll sich ein weiterer, unbeteiligter Wagen dahinter befunden haben. Die Fahrerin beziehungsweise der Fahrer dieses Autos sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02992/902000 mit der Polizei Marsberg in Verbindung zu setzen.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 05 August 2014 11:57

Einbrecher: Laptop und Auto geklaut

MARSBERG. Diebe brachen in der Nacht zu Montag in ein Wohnhaus ein. Sie klauten einen Laptop und einen Autoschlüssel. Nachdem sie alles durchsucht hatten, flüchteten sie mit dem Auto der Bewohner.

Die bislang unbekannten Täter brachen in das Haus an der Bundesstraße in Beringhausen ein. Sie brachen die Kellertür auf und durchsuchten das Haus. Dabei fanden sie einen Laptop und die Wagenschlüssel zu einem VW Golf, der vor dem Haus stand. Kurzerhand entwendeten sie auch den schwarzen Golf mit dem Kennzeichen HSK-KG 512.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die in diesem Zusammenhang etwas Verdächtiges bemerkt haben oder Angaben zum Verbleib des Fahrzeugs machen können. Hinweise nimmt die Polizei Marsberg unter der Telefonnummer 02992/902000 entgegen.

Publiziert in HSK Polizei
Donnerstag, 30 August 2012 22:35

Gegen Baum: 25-Jähriger verletzt

BERINGHAUSEN. Ein 25-Jähriger aus Marsberg ist mit seinem Auto von der B 7 abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Dabei erlitt der junge Mann leichte Verletzungen.

Nach Polizeiangaben von Donnerstag war der 25-Jährige am Vortag gegen 6.10 Uhr auf der Bundesstraße 7 aus Richtung Marsberg kommend in Richtung Brilon unterwegs. In Höhe von Beringhausen kam der junge Autofahrer aus bislang noch unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn abkam und auf den Grünstreifen geriet. Der Versuch, durch Gegenlenken wieder auf die Straße zurück zu gelangen, schlug fehl, so dass der Fahrer mit seinem Auto einen Straßenbaum rammte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen anschließend wieder zurück auf die Straße geschleudert, wo er dann schwer beschädigt stehen blieb. Der Marsberger verletzte sich leicht, ein Rettungswagen musste aber nicht eingesetzt werden. Der Wagen, an dem etwa 6000 Euro Schaden entstand, musste abgeschleppt werden.

Publiziert in KS Polizei
Sonntag, 22 Juli 2012 11:40

Pkw-Aufbruch in Beringhausen

 

MARSBERG - BERINGHAUSEN.  Auf der Straße "Emde" kam es Mittwochmittag zu einem Pkw-Aufbruch. Ein unbekannter Täter schlug eine Seitenscheibe eines roten VW Fox ein und nahm einen Einkaufskorb samt Portemonnaie aus dem Auto mit. Hinweise bitte an die Polizei in Marsberg, Tel. 02992-902000.

 
Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige