Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Belgischer Platz

Freitag, 05 März 2021 09:56

Taxi rammt Skoda im Kreuzungsbereich

BAD AROLSEN. Eine verletzte Person (23) und ein Gesamtsachschaden von 5000 Euro resultieren aus einem Verkehrsunfall am 4. März in Bad Arolsen. Die Polizei war vor Ort und nahm den Unfall auf.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei den Unfall, der sich am Donnerstag um 9 Uhr im Bereich Belgischer Platz ereignet hat. Aus Richtung Hasenzaun befuhr eine Taxifahrerin (59) mit einem VW-Caddy den Belgischen Platz Zeitgleich steuerte der 27-jährige Fahrer eines Skoda vom Getränkemarkt kommend seinen Pkw auf der Georg-Viktor-Straße in Richtung Große Allee. Im Kreuzungsbereich erkannte die Taxifahrerin den vorfahrtsberechtigten, von rechts kommenden Skoda zu spät - es kam zum Zusammenstoß, wobei die Beifahrerin im Skoda (23) verletzt wurde und ins Krankenhaus Bad Arolsen transportiert werden musste. Der Fahrer aus Bad Arolsen blieb unverletzt, ebenso die Taxifahrerin aus Diemelstadt.

An dem Skoda entstand Sachschaden von 3000 Euro. Der Caddy trug einen Schaden von 2000 Euro davon.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer hat mit seinem Pkw auf dem belgischen Platz in Bad Arolsen einen Volkswagen angefahren - danach entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei geht davon aus, dass an dem Fluchtfahrzeug außer Beulen und Kratzern auch rote Fremdfarbe zu erkennen ist.

Nach derzeitigen Kenntnisstand hatte eine 55-jährige Volkmarserin am Mittwoch um 7.30 Uhr ihren roten Polo auf dem belgischen Platz (Herkules-Parkplatz) unterhalb  der ehemaligen Diskothek Sunset in einer Parkbucht abgestellt. Bei ihrer Rückkehr um 15.45 Uhr, stellte sie einen erheblichen Schaden im Frontbereich an ihrem Pkw fest. Nicht nur die Stoßstange und die Motorhaube sind beschädigt worden. Das Fremdfahrzeug ist so stark an den Polo gefahren, dass das vordere Kennzeichen gefaltet wurde.

Mindestens 3000 Euro wird die Reparatur an dem Polo kosten, schätzt die Polizei. Hinweise nehmen die Beamten unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.  

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der vergangenen Nacht gegen 0.30 Uhr, musste der Rettungsdienst und eine Polizeistreife in Aktion treten -  vorausgegangen war ein Unfall, der mit einer Fahrt ins Bad Arolser Krankenhaus endete.

Wahrscheinlich war Übermut ausschlaggebend für einen Verkehrsunfall, bei dem ein 22-Jähriger aus Marsberg verletzt wurde. Nach Angaben der Polizei hatten sich am späten Dienstagabend junge Männer und Frauen  auf dem Herkules Parkplatz in Bad Arolsen getroffen. Zu vorgerückter Stunde legte sich der 22-Jährige auf die Motorhaube eines Opel Corsa. Der Fahrer, ein 23-Jähriger aus Bad Arolsen, legte den ersten Gang ein, beschleunigte das Fahrzeug und bewegte den Pkw im Kreis. Durch die Fliehkraft wurde der Marsberger von der Motorhaube gefegt und stürzte auf den Asphalt. Dabei knickte ein Fuß weg, der 22-Jährige schlug zudem mit dem Kopf auf den Boden auf.

Über den Notruf wurde die Leitstelle Waldeck-Frankenberg alarmiert, die umgehend eine RTW-Besatzung zum belgischen Platz beorderte. Die ebenfalls alarmierte Polizeistreife nahm den Sachverhalt auf und schrieb eine Unfallanzeige. Die Kopf- und Fußverletzung musste im Bad Arolser Krankenhaus behandelt werden.  (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 04 Juni 2017 14:22

Drive in: Gummi gegeben und abgehauen

BAD AROLSEN. Auf dem Herkules-Parkplatz in Bad Arolsen hat gestern Nacht ein BMW-Fahrer einen Unterstand für Einkaufswagen gerammt und aus den Fugen gehoben. Nach Angaben der Polizei entstand an dem Unterstand 3000 Euro Sachschaden. Der Schaden an dem schwarzen 5er BMW beziffert die Polizei auf 4000 Euro.

Zeugenaussagen zufolge hatte der Fahrer des schwarzen BMW um 1.35 Uhr Schleuderübungen mit seinem Pkw auf dem Parkplatz am Belgischen Platz durchgeführt. Dabei verlor der Fahrer die Kontrolle über den BMW, dieser schleuderte in den Unterstand, demolierte einige Einkaufswagen und verschob den Unterstand um einige Meter nach links. Der Fahrer der BMW setzte sich nach dem Unfall vom Tatort ab, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Eine hinzugerufene Polizeistreife ermittelte allerdings schnell den Halter des Unfallwagens. Ob der Besitzer des schwarzen BMW auch als Fahrer infrage kommt, werden die weiteren Ermittlungen zutage fördern. Auf Nachfrage, ob eventuell Alkohol im Spiel war, darüber wollten die Beamten aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskunft geben.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Abermals ist es in der Residenzstadt zu einer Unfallflucht gekommen: Offenbar mit der Anhängerkupplung rammte ein bislang unbekannter Fahrer einen geparkten Renault Clio, verursachte dabei einen Schaden von 1000 Euro und fuhr dann davon. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht mögliche Zeugen. 

Nach Angaben von Mittwoch kam es am Dienstagabend zu der Unfallflucht. Eine 49 Jahre alte Renaultfahrerin aus Bad Arolsen stellte ihren blauen Clio um 18.15 Uhr auf dem Belgischen Platz oberhalb des Herkules-Baumarktes ab. Als sie eine halbe Stunde später zum Auto zurückkehrte, war die hintere Stoßstange unter dem Kennzeichen eingedrückt und eingerissen.

Aufgrund der Spuren geht die Polizei davon aus, dass es sich bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers um ein Auto mit Anhängerkupplung handeln muss. Mit dieser Kupplung stieß der Wagen gegen das geparkte Auto und verursachte den beschriebenen Schaden, den die Ermittler auf 1000 Euro schätzen.

Die Arolser Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Die Beamten bitten mögliche Zeugen des Unfall, sich auf der Wache in der Uplandstraße zu melden. Die Rufnummer der Polizeistation lautet 05691/9799-0. (pfa)  


Immer wieder werden bei der Polizei Unfallfluchten angezeigt:
Aktuelle Übersicht Unfallflucht (bitte hier klicken)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Eine Unfallflucht, die sich in der vergangenen Woche ereignete und erst jetzt angezeigt wurde, versucht die Polizei mithilfe von Zeugenaussagen zu klären. Schwierig ist dabei allerdings, dass der Unfallort und die genaue Unfallzeit nicht feststehen.

Betroffen ist nach Angaben der Ermittler der weiße 1er BMW einer 18 Jahre alten Bad Arolserin. Beschädigt wurde der hintere rechte Kotflügel durch Kratzer. Als Zeitraum für die Unfallflucht kommt die Spanne von Montag, 20. Februar, bis Mittwoch, 22. Februar, in Betracht.

An den genannten Tagen der vergangenen Woche stand der weiße BMW bei Rewe in der Varnhagenstraße, bei Herkules auf dem Belgischen Platz und auf dem in der Fröbelstraße gelegenen Schülerparkplatz der Christian-Rauch-Schule. Als die junge Frau den Wagen am Mittwoch in Augenschein nahm, entdeckte sie die Kratzer und gelben Farbabrieb, der vom Fahrzeug des flüchtigen Verursachers stammen dürfte.

Den geschätzten Schaden am BMW gab die Polizei mit mindestens 250 Euro an. Die Ermittler bitten mögliche Zeugen, die auf einem der drei genannten Parkplätze etwas beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 zu melden. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit zwei neuen Fällen unerlaubten Entfernens vom Unfallort befasst sich aktuell die Polizei in Bad Arolsen: Ein Auto wurde am Montagabend auf dem Belgischen Platz angefahren, ein anderer Wagen am Dienstag in der Rauchstraße. Beide Unfallverursacher flüchteten.

Fall 1, Montag, 18.30 bis 18.45 Uhr, Belgischer Platz: In diesem Zeitraum stand ein Volvo eines Bad Arolsers auf dem Parkplatz des Herkulesmarktes. Der bislang unbekannte Unfallverursacher fuhr den geparkten roten Wagen an und verduftete. Der Schaden an der rechten Front beträgt laut Polizei 500 Euro. Farb- oder andere Spuren, die auf das Fahrzeug des Unfallflüchtigen hindeuten würden, fand die Polizei nicht.

Fall 2, Dienstag, 10.15 bis 10.50 Uhr, Rauchstraße: Der graue Renault Captur eines Korbachers war in der genannten Spanne direkt hinter dem Fußgängerüberweg in Höhe der Hausnummern 24 und 24A abgestellt. Später wurden am vorderen rechten Stoßfänger Kratzer und schwarze Farbspuren gefunden, die vom Fahrzeug des unbekannten Verursachers stammen. Durch eine Zeugin lässt sich der Zeitraum für die Unfallflucht auf 10.30 bis 10.50 Uhr eingrenzen. In diesem Fall schätzt die Polizei den Schaden auf 250 Euro.

Kein Kavaliersdelikt, sondern Straftat
In beiden Fällen haben die Beamten in der Residenzstadt Ermittlungen wegen Unfallflucht eingeleitet. Dabei handelt es sich keineswegs um ein Kavaliersdelikt, sondern um eine Straftat. Je nach Schadenshöhe droht nach einer Unfallflucht sogar ein Führerscheinentzug. Die Polizei bittet mögliche Zeugen oder auch die flüchtigen Unfallverursacher, sich auf der Wache in der Uplandstraße zu melden. Die Rufnummer lautet 05691/9799-0. (pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 07 Februar 2017 18:14

Corsa angefahren, 1000 Euro Schaden: Unfallflucht

BAD AROLSEN. Ein auf dem Belgischen Platz in Bad Arolsen abgestellter Opel Corsa ist von einem bislang unbekannten Autofahrer beim Ein- oder Ausparken angefahren und beschädigt worden. Zeugen, die die Unfallflucht beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Den Schaden an dem silberfarbenen Auto einer 33-jährigen Frau aus Bad Arolsen gab die Polizei in der Residenzstadt mit geschätzten 1000 Euro an - es wurden der hintere Stoßfänger und die Heckleuchte an der Beifahrerseite beschädigt.

Ihren Wagen hatte die Arolserin am Dienstagvormittag auf dem Herkules-Parkplatz am Belgischen Platz abgestellt. Die Unfallflucht ereignete sich gegen 11.30 Uhr. Hinweise zum flüchtigen Verursacher werden erbeten unter der Rufnummer 05691/9799-0. (pfa)  


Zu einer weiteren Unfallflucht in Arolsen war es Ende Januar gekommen:
Bad Arolsen: Außenspiegel rasiert, Verursacher flüchtet (26.01.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 16 November 2016 15:24

Bad Arolsen: Zwei Handys aus VW Multivan gestohlen

BAD AROLSEN. Zwei Mobiltelefone hat ein Unbekannter aus einem VW Multivan gestohlen. Um das Fahrzeug zu öffnen, warf der Dieb die Scheibe der Schiebetür ein und griff zu.

Unterwegs mit dem Fahrzeug war eine 39-jährige Frau aus Breuna. Bei dem grauen Multivan handelt es sich laut Polizei um ihren Dienstwagen. Das Fahrzeug stellte die 39-Jährige am Mittwoch um 12 Uhr auf dem Parkplatz am Belgischen Platz ab. Als sie um 12.45 Uhr wieder zu dem Fahrzeug kam, entdeckte sie die zertrümmerte Scheibe der Schiebetür. Aus dem Innenraum waren zwei Handys gestohlen worden.

Die Polizei in der Residenzstadt ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Angaben zum Täter machen kann, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05691/9799-0 auf der Wache zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Massenschlägerei in der Residenzstadt: Etwa 30 Männer haben sich am frühen Montagmorgen auf dem Belgischen Platz vor einer Diskothek geprügelt. Die Streitereien begannen bereits in der Disko und wurden immer handfester.

Worum es bei der Auseinandersetzung ging, ist noch nicht bekannt. Die verbalen Streitigkeiten begannen bereits gegen 3.30 Uhr in der Diskothek und wurden dann immer handfester. Nachdem die streitenden, teils alkoholisierten Personengruppen durch das Sicherheitspersonal nach draußen befördert worden waren, kam es auf dem Platz zu einer Massenschlägerei, bei der auch mehrere Männer verletzt wurden. Sie begaben sich in ein Krankenhaus und ließen sich dort behandeln.

Polizeistreifen aus Wolfhagen, Kassel und Korbach eilten zur Unterstützung nach Bad Arolsen. Vor Eintreffen der Einsatzkräfte zerschlug einer der Beteiligten mit bloßen Fäusten zwei Scheiben eines geparkten Taxis und verletzte sich dabei an Armen und Fäusten. Beim Eintreffen der Polizei hatten sich bereits einige der Streitenden entfernt.

Durch die Androhung von Pfefferspray und Schlagstockeinsatz gelang es den Beamten, die rivalisierenden, alkoholisierten Gruppen auseinanderzuhalten und die Schlägerei zu beenden. Aufgrund der aufgeheizten Situation konnten lediglich die Personalien einiger der Beteiligten aufgenommen werden, deshalb ist die Polizei auch auf der Suche nach Zeugen, um die Hintergründe der Auseinandersetzung zu beleuchten und weitere Beteiligte zu identifizieren. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>

xX1U9R94XT
{/source}

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige