Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Battenfelder Straße

BATTENBERG. Hinweise zu einem Verkehrsunfall in Battenberg nimmt die Polizeistation Frankenberg entgegen. Der Fall ist in Bearbeitung, wichtige Fragen könnte der Fahrer eines nicht zugelassenen Pkws beantworten - der ist allerdings auf der Flucht.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle hatte die Fahrerin eines Ford Fiesta ihren Pkw am Mittwoch in Battenberg in der Battenfelder Straße an der Esso-Tankstelle geparkt. Gegen 20.45 Uhr wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet. Im Bereich der Tankstelle war der Fahrer eines VW-Polos ins Schleudern gekommen, als er mit nicht angepasster Geschwindigkeit von Battenberg in Richtung Battenfeld unterwegs war. Mit an Bord des nicht zugelassenen Polos waren zwei weitere männliche Insassen. Der Polo kam von der Fahrbahn ab, plättete ein Hinweisschild und war rückwärts in den geparkten Fiesta gekracht.

Zeugen hatten beobachtet, dass die drei Männer nach dem Unfall die Kennzeichen vom Polo abmontiert und sich fußläufig vom Unfallort entfernt hatten. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte einer der Mitfahrer festgenommen und befragt werden. Außerdem wurden die zuvor abmontierten Kennzeichen gefunden, die jedoch nicht zum Fahrzeug passten. Die Nummernschilder mit FKB-Kennung konnten einem Fahrzeug zugeordnet werden, das bereits im Juli 2017 abgemeldet worden war.

Über die Fahrgestellnummer ermittelten die Ordnungshüter zudem den letzten Halter des Fahrzeugs und mussten feststellen, dass der Polo nicht zugelassen ist. Für die Geschädigte bleibt nun die Frage der Schadensregulierung unbeantwortet im Raum stehen. Nach einer Begutachtung könnte der Fiesta einen Totalschaden davongetragen haben.

Hinweise zum Fahrer nimmt die Polizeibehörde in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. Auch dem geflüchteten Fahrer wird geraten sich umgehend mit der Polizei in Verbindung zu setzen, um Weiterungen zu vermeiden. (112-magazin.de)

Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Schnell und erfolglos endete am Mittwoch ein versuchter Raubüberfall auf eine Tankstelle in Battenberg. Jetzt ist die Kripo auf der Suche nach Zeugen.

Maskiert betrat der Täter gegen 13.45 Uhr die Tankstelle in der Battenfelder Straße in Battenberg. Im Verkaufsraum bedrohte er eine Angestellte mit einer Schusswaffe, vermutlich mit einem Revolver. Mit den Worten "Hände hoch, Kasse auf" forderte er sie zur Herausgabe des Bargeldes auf.

Die Angestellte reagierte, indem sie ihren Chef rief, der sich zu diesem Zeitpunkt im angrenzenden Lager aufhielt. Daraufhin ergriff der Räuber die Flucht ohne Beute. Er flüchtete zu Fuß in Richtung Ortsmitte von Battenberg. Die Angestellte blieb unverletzt zurück.

Insgesamt dauerte der Raubüberfall insgesamt weniger als eine Minute. Die Polizeistation Frankenberg und die Kriminalpolizei Korbach führten die ersten Ermittlungen am Tatort durch. Von dem Täter liegt der Polizei folgende Beschreibung vor:

  • männlich
  • ca. 16 bis 20 Jahre alt
  • etwa 170 cm groß
  • schlanke Figur, ersprach akzentfrei Deutsch mit hoher Stimme
  • bekleidet mit dunkler Jeanshose, dunklem Kapuzenpullover, wobei die Kapuze über den Kopf gezogen war.
  • Turnschuhe mit heller Sohle, führte Rucksack der Marke "Puma" mit.
  • bewaffnet mit Schusswaffe, vermutlich Revolver.
  • maskiert mit dunkler Sturmhaube oder Mütze mit Augenlöchern.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen. Hinweise zum Tatgeschehen, dem unbekannten Täter oder sonstige verdächtige Beobachtungen nimmt die mit den weiteren Ermittlungen betraute Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Vermutlich führte Starkregen und Hagel am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall im Stadtgebiet von Battenberg.

Wie die Polizei mitteilte, befuhr eine 65-jährige Frau um 11.25 Uhr mit ihrem schwarzen Opel Astra die Battenfelder Straße in Richtung Königsberger Straße. Im Kreuzungsbereich übersah die Battenbergerin einen von rechts auf der Marburger Straße herannahenden Chrysler Jeep, der von einem 21-Jährigen gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkws.

Der schwarze Astra war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An dem Wagen der Unfallverursacherin entstand Sachschaden von 5000 Euro, da die gesamte Fahrzeugfront beschädigt worden war.

An dem Jeep des Battenbergers wurde eine Schadenshöhe von 4000 Euro angenommen.

Link: Unfallstandort am 5. Juli in der Marburger Straße

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Dienstag, 27 Januar 2015 18:01

Zusammenstoß in Battenberg: Feuerwehr rückt aus

BATTENBERG. Beim Zusammenstoß zweier Autos auf der Marburger Straße, Höhe Battenfelder Straße, sind am späten Dienstagnachmittag die beiden beteiligten Fahrer leicht verletzt worden. Die Battenberger Feuerwehr rückte unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Michael Wenzel aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe abzustreuen.

Beteiligt waren zwei Kombis - ein Opel und ein Chevrolet. Beide Fahrer kommen aus Battenberg. Wie die HNA unter Berufung auf eine Polizeibeamtin an der Unfallstelle berichtet, befuhr der 29-jährige Chevroletfahrer die Battenfelder Straße aus Richtung Battenfeld kommend. Er wollte die Marburger Straße überqueren und weiter geradeaus in Richtung Berghofener Straße fahren. Dabei übersah er den silbernen Opel, der von links kommend auf der Marburger Straße unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß. Der Gesamtschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 10.000 Euro.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die Kreuzung voll gesperrt. Feuerwehrleute räumten Trümmerteile zusammen und streuten die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab.


Link:
Feuerwehr Battenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 17 September 2013 14:47

Einbrecher klauen Tabak - Feuerwehr sichert Tür

BATTENBERG. Auf Tabakwaren hatten es unbekannte Einbrecher abgesehen, die in einen Lebensmitteldiscounter in der Battenfelder Straße in Battenberg eingestiegen sind. Neben der Polizei rückte auch die Feuerwehr aus, um die Tür in der Nacht abzusichern.

Laut Polizeibericht von Dienstagmittag kam es bereits an Sonntagabend zu dem Einbruch in einen Lebensmitteldiscounter in der Battenfelder Straße. Um 23.20 Uhr löste die Einbruchmeldeanlage des Penny-Marktes am Battenberger Ortsrand aus. Unbekannte hatten die Eingangstür aufgehebelt und waren in das Geschäft eingedrungen. Obwohl der Alarm schrillte, brachen die Diebe den Ständer für Tabakwaren an der Kasse auf und bedienten sich an der Auslage. Sie erbeuteten einige Tabakdosen, Tabakpäckchen sowie Zigarettenschachteln verschiedener Marken.

Als die Polizei am Tatort eintraf, hatten die Diebe bereits das Weite gesucht. Damit in der Nacht nicht noch weitere Langfinger in den Laden gelangen konnten, ließ die Polizei über die Leitstelle die Battenberger Feuerwehr alarmieren. Die Brandschützer rückten gegen 0.30 Uhr aus und sicherten eine Scheibe und eine Tür. Nach etwa 20 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Die Polizei beschäftigt der Fall dagegen weiterhin: Die Ermittler sind bei ihrer Arbeit auf Beobachtungen möglicher Zeugen angewiesen. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt hat und Angaben machen kann, meldet sich bei der Polizeistation in Frankenberg, Telefon 06451/7203-0.


An demselben Markt war Ende August ein Helikopter gelandet:
Erstmal zu Penny: Rettungshubschrauber landet an Discounter (26.8.2013)

Link:
Feuerwehr Battenberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENBERG. Auch wenn es stets einen ernsten Hintergrund hat, so lässt einen der Landeplatz eines Rettungshubschraubers manchmal schmunzeln - so wie am Montagmittag in Battenberg: Die Siegener Maschine Christoph 25 setzte direkt neben einem Discounter auf.

"Erstmal zu Penny" - dieser aus der Werbung geläufige Slogan spielte bei der Auswahl des Landeplatzes keine Rolle. Vielmehr ging es darum, einen auch für den Rettungswagen gut erreichbaren Landeplatz zu finden. Das DRK-Fahrzeug hatte nach einem Notfall einen Patienten an Bord, der nach der Versorgung durch die bodengebundenen Rettungsassistenten und den Hubschrauber-Notarzt in eine Klinik geflogen wurde.

Landung und Start des gelben ADAC-Helikopters verfolgten die Kunden des Discounters vom benachbarten Parkplatz aus. Nicht daneben, sondern mitten auf dem Parkplatz des Edeka-Marktes in Adorf war im Januar der Kasseler Rettungshubschrauber Christoph 7 gelandet. Damals musste ebenfalls nach einem Notfall ein Mann in eine Klinik geflogen werden.


Über ungewöhnliche Landeplätze berichtet 112-magazin.de immer wieder:
Rettungshubschrauber landet bei Edeka (28.01.2013)
Rettungshubschrauber landet in Bushaltestelle (29.01.2013, mit Video u. Fotos)
Frau prallt gegen Bus, Helikopter fliegt Notarzt ein (15.01.2013, mit Video u. Fotos)
Schwerer Sturz ohne Radhelm: Rettungshubschrauber (31.05.2013, mit Video u. Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 19 Februar 2013 17:30

3000-Euro-Schaden erst nach Autowäsche gesehen

BATTENBERG/GEMÜNDEN/FRANKENBERG. Nach drei Fällen von Unfallflucht in ihrem Dienstbezirk hat die Frankenberger Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Schäden summieren sich auf fast 4000 Euro.

Einer der drei Fälle ist durchaus kurios, denn eine 39 Jahre alte Frankenbergerin bemerkte einen Schaden von 3000 Euro an ihrem Peugeot erst nach einer Autowäsche. Als Zeitraum für die Unfallflucht nimmt die Geschädigte die Spanne zwischen Freitag, 8. Februar, und Montag, 18. Februar, an. Was den Fall für die Polizei auch nicht gerade einfacher macht, ist die Ortsangabe: Das gesamte Stadtgebiet Frankenberg kommt für die Unfallflucht in Frage. Zuletzt - also vor der alles enthüllenden Autowäsche - abgestellt war der blaue Franzose in der Straße Am Dornbusch. Beschädigt wurden der linke Kotflügel und die hintere Tür auf der Fahrerseite.

Wesentlich genauere Zeit- und Ortsangaben machten die von zwei weiteren Unfallfluchten betroffenen Autobesitzer. So entstand am vergangenen Freitag zwischen 9 und 11.30 Uhr ein Schaden von rund 500 Euro an einem Mercedes, der in der Battenfelder Straße in Battenberg auf dem Parkplatz eines Discounters geparkt war. Als die 30 Jahre alte Autobesitzerin aus Battenberg zu ihrem Auto zurückkehrte, waren die Türen auf der Fahrerseite beschädigt. Ein anderer Autofahrer hatte den Wagen vermutlich beim Ein- oder Ausparken touchiert, sagte der Dienstgruppenleiter am Dienstag gegenüber 112-magazin.de.

Im Vorbeifahren gestreift wurde der blaue VW Golf eines 58 Jahre alten Mannes aus einem Ortsteil von Haina am Montagabend. Der Wagen stand gegen 18.30 Uhr am Gesundheitszentrum in der Grüsener Straße 17 in Gemünden, als es zu der Unfallflucht kam. Der linke Außenspiegel wurde von dem aus Richtung Grüsen kommenden Auto eines Unbekannten berührt und beschädigt. Der Schaden beträgt laut Frankenberger Polizei 350 Euro.

Weil es in keinem der drei Fälle bislang Hinweise auf die Verursacher gibt und die Polizei auch keine Farbspuren der flüchtigen Autos entdeckte, sind die Ermittler auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Wer die Polizei mit Hinweisen unterstützen kann, meldet sich unter der Rufnummer 06451/7203-0 bei der Station in Frankenberg.


Kürzlich war in Bad Wildungen ein Cabrio angefahren worden, der unbekannte Verursacher haute ab:
TT gestreift und geflüchtet: 4000 Euro Schaden (15.02.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 23 Dezember 2011 10:11

Stark betrunken am helllichten Tag am Steuer

BATTENBERG. Stark betrunken hat ein 56-Jähriger am helllichten Tag am Steuer seines Wagens gesessen. Eine Polizeistreife war nur deswegen auf den "Promille-Piloten" aufmerksam geworden, weil er nicht angeschnallt war.

Eine Streifenwagenbesatzung der Frankenberger Polizei war am Donnerstagnachmittag gegen 14.30 Uhr im Raum Battenberg unterwegs, als den Beamten ein Kleinwagen beim Verlassen eines Tankstellengeländes in der Battenfelder Straße auffiel - der Mann am Steuer hatte den Anschnallgurt nicht angelegt. Als die Ordnungshüter den Fahrer anhalten wollten, reagierte dieser zunächst nicht. Erst als die Polizisten Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet hatten, stoppte der Autofahrer im Festplatzweg.

"Als den Mann die Autotür öffnete, war deutlicher Alkoholgeruch wahrzunehmen", sagte einer der an der Kontrolle beteiligten Polizisten am Freitag gegenüber 112-magazin.de. Ein Atemalkoholtest zeigte einen deutlichen Wert an, eine Blutentnahme folgte im Frankenberger Kreiskrankenhaus. Die Schutzleute stellten den Führerschein und die Autoschlüssel des 56-Jährigen sicher. Der Mann aus Münchhausen musste sich in Frankenberg abholen lassen.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige