Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Bad Wilddungen

Sonntag, 23 Februar 2014 17:34

Alkohol? Nach schwerem Unfall zu Fuß geflüchtet

REITZENHAGEN/REINHARDSHAUSEN. Nach einem schweren Unfall auf der Kreisstraße 40 zwischen Reitzenhagen und Reinhardshausen ist ein 55 Jahre alter Autofahrer am späten Samstagabend zu Fuß geflüchtet. Die Polizei traf den Mann wenig später zu Hause an. Es bestand der Verdacht auf Alkohol am Steuer.

Ein Autofahrer sah gegen 22.45 Uhr einen Fußgänger am Rande der Kreisstraße, wenig später erreichte der Zeuge die Unfallstelle und sah einen zestörten 5er BMW, der noch qualmte. Der Autofahrer informierte die Polizei.

Der Spurenlage zufolge war der BMW-Fahrer auf der K 40 von Reitzenhagen in Richtung Reinhardshausen unterwegs, als er ausgangs einer langgezogenen Linkskurve nach rechts auf die Bankette geriet. Nach etwa zehn Metern brachte der Fahrer zwar den Wagen wieder komplett auf die Straße zurück, übersteuerte dabei aber offenbar und verlor vollends die Kontrolle über den BMW.

Das Auto kam nach etwa 60 Metern nach links von der Straße ab, durchfuhr auf einer Länge von 25 Metern den Graben, fuhr eine Böschung hinauf, kappte zwei Bäume und blieb schließlich mit Totalschaden auf einem Geh- und Radweg liegen. Am Auto entstand Totalschaden von 10.000 Euro. Die Fahrgastzelle der Limousine blieb laut Polizei nahezu unbeschädigt. Der Fahrer stieg aus und ging zu Fuß nach Hause in einem Wildunger Stadtteil.

Dort traf ihn die Polizei wenig später an. Der 55-Jährige stand unter Alkoholeinfluss. Der Mann behauptete, erst nach dem Unfall zu Hause Alkohol getrunken zu haben. Um diese zu wiederlegen oder bestätigen, odnete die Polizei zwei zeitlich versetzte Blutentnahmen an. Sie sollen Aufschluss darüber geben, ob sich die Alkoholkonzentration im Blut auf- oder abbaut.

Den Führerschein zogen die Polizisten ein. Neben dem Schaden am Auto entstand noch ein weiterer Schaden von 3000 Euro an Leitpfosten und den beiden Bäumen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 12 Oktober 2012 07:55

Bahnlinie für eine Woche geschlossen

BAD WILDUNGEN/WABERN. Die Bahnlinie Bad Wildungen-Wabern wird ab Samstag, 13. Oktober, bis einschließlich 19. Oktober, geschlossen. "Es finden während dieses Zeitraums Gleisbauarbeiten im Bereich Wabern statt", kündigte Bad Wildungens Bürgermeister Volker Zimmermann gegenüber der HNA an. Nach seiner Auskunft verkehren während der Bauarbeiten Busse zu den bekannten Taktzeiten der Bahn zwischen der Badestadt und Wabern. Quelle: HNA

Publiziert in Baustellen
Freitag, 10 Februar 2012 22:09

Baumstämme stürzen auf Mann: Schwer verletzt

BAD WILDUNGEN. Bei einem Arbeitsunfall auf dem Heloponte-Gelände ist am Freitag ein 60 Jahre alter Mitarbeiter des städtischen Bauhofes schwer verletzt worden. Der Mann wurde bei Ladearbeiten von zwei Baumstämmen offenbar an Schultern und Rücken getroffen.

Wie die Wildunger Polizei am Abend auf Anfrage von 112-magazin.de berichtete, war der 60-jährige Wildunger mit einem Lkw des Bauhofes damit beschäftigt, zuvor gefällte Baumstämme aufzuladen. Dazu benutzte er den an der Ladefläche montierten Kran mit Greifarm. Vermutlich weil die Stämme durch die tiefen Temperaturen vereist waren, lösten sie sich aus dem Greifarm und stürzten aus einer Höhe von etwa vier Metern auf den 60-Jährigen sowie auf das Dach des Führerhauses. Der Bauhof-Mitarbeiter, der alleine auf dem Gelände tätig war, zog sich nach Informationen der Polizei Verletzungen an Schultern und Rücken zu.

Nach dem Arbeitsunfall, der sich gegen 8 Uhr passiert war, schleppte sich der Schwerverletzte über eine Wiese bis zum Heloponte-Gebäude und ließ von dort aus Hilfe rufen. Der Wildunger Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten den Mann und lieferten den 60-Jährigen schließlich in eine Wildunger Klinik ein. Die Polizei nahm das Unglück auf und schaltete das Amt für Arbeitsschutz beim Regierungspräsidium ein. Den Schaden am Führerhaus des Lasters gab ein Polizist am Abend mit 500 Euro an.


Der betroffene Bauhof-Lkw und -Mitarbeiter waren erst kürzlich in Reitzenhagen im Einsatz, um - mit einem Baumstamm im Greifarm - Vereisungen unter einer Brücke zu zerschlagen:
Eis auf K 40: Bauhof setzt schweres Gerät ein (05.02.2012, mit Fotos)

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige