Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: BMW Wahl Group

Freitag, 29 Mai 2020 09:08

BMW und Hecke brennen in Geismar

FRANKENBERG/GEISMAR. Zu einem Pkw-Brand wurden die Wehren Geismar und Frankenberg (Eder) am Donnerstagnachmittag alarmiert.

Ebenfalls auf den Plan gerufen wurde ein Streifenwagen der Polizeistation Frankenberg. Nachdem ein silbergrauer 3er BMW in der Louisendorfer Straße abgestellt worden war, bemerkte der Besitzer beißenden Geruch und aus dem Motorraum Rauch aufsteigen. Eigene Löschversuche scheiterten, woraufhin der Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg abgesetzt wurde.

Um 16.31 Uhr, rückten die Einsatzkräfte unter dem Alarmkürzel "F1, Brand Pkw" zur Einsatzstelle aus. Unter der Einsatzleitung von Wehrführer Mathias Eckel wurde ein Löschangriff aufgebaut. Da das Feuer auf eine angrenzende Hecke übergegriffen war, löschte man diese zuerst ab, um eine Ausbreitung zu verhindern, anschließend wurde der Pkw abgelöscht, die Motorhaube mit Brechwerkzeug geöffnet und die Batterie abgeklemmt.

Durch die Hitze wurden ein ebenfalls geparkter Golf und ein Zigarettenautomat in Mitleidenschaft gezogen. Den entstandenen Schaden bezifferte die Polizei auf 8000 Euro. Nach 90 Minuten konnte der Einsatz beendet werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 18 Februar 2020 16:47

BMW aus Werkstatt gestohlen

WARBURG. Aus einer kleinen Werkstatt in Warburg-Scherfede sind ein BMW Coupé und einige Elektrowerkzeuge gestohlen worden.

Vermutlich in der Zeit zwischen Sonntag, 16. Februar, nach 21 Uhr und Montag, 17. Februar, bis 14 Uhr haben sich unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu dem Gebäude an der Werkstraße verschafft. Hier entwendeten sie einen darin abgestellten BMW 320i. Der sportliche Wagen fällt auf durch seine dunkle Lackierung mit silberfarbigen Sportfelgen vorne und weißen Felgen hinten sowie Aufklebern am Heck.

Die Täter montierten die regulären Kennzeichen ab und schraubten offenbar andere, in der Nähe entwendete Kennzeichen an. Außerdem nahmen sie aus der Werkstatt mehrere kleine Elektrowerkzeuge mit. Hinweise nimmt die Polizei in Höxter unter der Telefonnummer 05271/962-0 entgegen. (ots/)

-Anzeige-





Publiziert in HSK Polizei

KORBACH. Schlimmeres konnten am Montagabend Einsatzkräfte der Korbacher Polizei und aufmerksame Zeugen verhindern, die einen BMW gemeldet haben, der in Schlangenlinien und teilweise auf der linken Spur in Richtung Korbach unterwegs war.

Gegen 18.50 Uhr erreichte die Polizei der erste Anruf mit dem Hinweis, dass ein dunkler SUV von Flechtdorf in Richtung Korbach unterwegs sei und durch eine unkonventionelle Fahrweise auffällt. Umgehend schickte der Dienstgruppenleiter eine Streife los, um den Sachverhalt zu prüfen. Ein weiterer Anruf einer Fahrerin nur Sekunden später bestätigte das vorherige Telefonat. Schlussendlich rief ein 61-jähriger Mann aus Diemelsee bei der Polizei an und sagte, das ihm ein BMW mit ausländischem Kennzeichen in Schlangenlinien entgegenkam und seinen grauen Ford an der linken Seite eingedellt hat. Ohne sich um den Schaden zu kümmern sei der Fahrer des schwarzen BMW X5 in Richtung Korbach davon gefahren.

Zeuge hält Kontakt zur Polizei 

Mittlerweile wurden weitere Dienstfahrzeuge eingesetzt, um die Straßen zu sichern. Ein Zeuge, der den X5 verfolgte, hielt über sein Handy Kontakt zur Polizei. Als der BMW über die Flechtdorfer Straße an den Teegut-Kreisel gelangte, führte die Fahrt nicht rechtsherum, sondern der Fahrer bog einfach links in die Arolser Landstraße ab. Kurzerhand wurde das Fahrzeug auf der Arolser Landstraße durch eine Streife gestellt. Bei der Überprüfung des Fahrers (69) stellte sich schnell heraus, dass er der deutschen Sprache nicht mächtig war, seine Ehefrau (69) die auf dem Beifahrersitz saß, gab sich ebenfalls ahnungslos. Mithilfe eines Dolmetschers konnte das Drama aber aufgeklärt werden.

Aus der Schweiz angereist

Allem Anschein nach war das Ehepaar im BMW bereits in der Schweiz auffällig geworden. Die Schweizer Behörden hatten dem Fahrer in der Nacht vom 2. auf 3. Februar 2020 die Fahrerlaubnis entzogen. Über die A5 und A7 gelangte das Paar dann in den Landkreis Waldeck-Frankenberg. Hier suchten die geistig verwirrten Eheleute ihr Domizil in Belgien. Dass sie sich in Deutschland aufhalten, glaubten die Eheleute den Beamten aber nicht. Erst der Bruder des 69-Jährigen konnte in einem Telefonat den Sachverhalt aufklären. 

Die beiden Belgier mussten anschließend die Fahrt in ein Krankenhaus antreten. Insgesamt entstand an den beschädigten Fahrzeugen Sachschäden von 4200 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 September 2019 08:37

BMW kracht frontal in Citroen - Autos Totalschaden

FRIEDRICHSHAUSEN/RÖMERSHAUSEN. Bei einem Frontalzusammenstoß auf der Landesstraße 3073 sind am Dienstagabend drei Menschen verletzt und mit mehreren RTW in das Frankenberger Krankenhaus gebracht worden. Die beiden Fahrzeuge mussten mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Nach Angaben der an der Unfallstelle eingesetzten Beamten aus Frankenberg, wurde um 17.30 Uhr der Wache ein Unfall zwischen Friedrichshausen und Römershausen gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer (24) eines blauen BMWs aus Richtung Friedrichshausen in Fahrtrichtung Römershausen unterwegs gewesen. Ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve kam der junge Mann, vermutlich aus Unachtsamkeit, von der Fahrbahn ab und war in Höhe eines Parkplatzes frontal in den Gegenverkehr geraten.

Keine Chance auszuweichen hatten der Fahrer des entgegenkommenden Citroens. Die beiden Männer (56 und 55 Jahre alt) im Citroen kamen aus Richtung Römershausen und wollten nach Frankenberg. Nach notärztlicher Behandlung wurden die drei Leichtverletzten in das Frankenberger Krankenhaus transportiert. Die Straße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von 14.000 Euro.

Die drei Männer aus Gemünden hatten viel Glück im Unglück, sagte ein Polizeibeamter. (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Mittwoch, 07 August 2019 17:21

Unfall: BMW-Fahrer alkoholisiert, Abholer auch

KASSEL/HELSA. Ohne Führerschein und betrunken einen Unfall verursacht hat ein junger Mann aus Kaufungen in der Nacht zum Mittwoch. Danach ist der 26-Jährige abgehauen. Auch der Abholer war leider alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs.

Nachdem in der Nacht zum Mittwoch der Fahrer eines 3er BMW einen Unfall in der Nähe eines Marktes im Bereich der Berliner Straße in Helsa verursacht hatte, war dieser zunächst abgehauen. Der mutmaßliche Fahrer konnte jedoch durch die eingesetzten Polizisten im Nahbereich angetroffen werden, als er gerade abgeholt werden sollte. Da sowohl der Abholer, als auch der Abzuholende alkoholisiert waren und jeweils keinen Führerschein besitzen, müssen sie jetzt mit mehreren Strafverfahren rechnen.

Wie die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Ost berichten, stellten sie zunächst gegen 1.40 Uhr einen 3er BMW im Umfeld eines Marktes in der Ortslage Helsa fest, der augenscheinlich frisch an einer Böschung verunfallt war und dort zurückgelassen wurde. Da den Beamten zuvor am Ortsrand Helsa Personen aufgefallen waren, suchten sie erneut nach diesen und trafen dabei auch einen Mann an. Weil der Angetroffene, ein 26-Jähriger aus Kaufungen, auch Halter des verunfallten BMWs ist und stark nach Alkohol roch, lag für die Beamtendie Vermutung nahe, dass er der mögliche Fahrer des Unfallwagens war. In diesem Moment erschien am Ort der Kontrolle ein Opel Zafira, den die Streife ebenfalls anhielt. Wie sich im weiteren Verlauf herausstellte kannten der Fahrer und die Beifahrerin des Opels den mutmaßlichen Unfallverursacher und wollten diesen abholen. Da aber der ebenfalls aus Kaufungen stammende 29-jährige Fahrer des Opels nach Alkohol roch und ein freiwilliger Atemalkoholtest bei ihm einen vorläufigen Wert von 1,35 Promille ergab, war auch seine Fahrt damit beendet.

Nachdem die zwei Männer zur Blutentnahme in das Kasseler Polizeirevier Ost gebracht wurden, konnten die Beamten weiterhin ermitteln, dass beide jeweils keinen gültigen Führerschein besitzen. Neben dem Unfall mit etwa 8000 Euro Sachschaden kommen jetzt noch mehrere Strafverfahren auf beide zu. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in KS Polizei

WILLINGEN. Hoher Sachschaden und drei verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstagnachmittag in der Straße Zur Hoppecke ereignet hat - im Einsatz war eine Streifenwagenbesatzung aus Korbach, zwei Retter der Bergwacht, sowie die Feuerwehr Willingen und drei RTW-Besatzungen.

Nach Informationen der Polizeibehörde befuhr eine Frau aus Willingen (51) gegen 14.25 Uhr mit ihrem weißen Porsche aus Richtung Kletterhalle die Straße Zur Hoppecke um nach links in Richtung Bundesstraße 251 abzubiegen. An der Schnittstelle bemerkte die 51-jährige Frau in ihrem Porsche einen vorfahrtsberechtigten Passat nicht und rammte mit ihrer linken Seite die Frontpartie des Volkswagens - beide Fahrzeuge blieben nach dem Crash im Kreuzungsbereich stehen, die Fahrerin des Boxters verletzte sich.

Zeitgleich steuerte ein 65-jähriger Mann von der Briloner Straße (B 251) kommend seinen Volkswagen mit HSK-Zulassung auf der Straße Zur Hoppecke um in Richtung Hotel Elsenmann zu gelangen - mit an Bord befand sich seine 62-jährige Ehefrau. Auch die beiden Insassen aus Brilon wurden bei dem Unfall verletzt.

Die Bergwacht Willingen...

wurde über die Leitstelle informiert, zwei First-Responder (Rettungssanitäter und Notfallsanitäter) waren nach zwei Minuten am Einsatzort und versorgten die verletzten Personen. Da alle drei Unfallbeteiligte über Kopf- und Halsschmerzen klagten, wurden drei RTW, darunter ein Transportwagen aus Brilon alarmiert. Mit Verdacht auf HWS-Verletzungen traten die drei Personen den Weg in Krankenhäuser nach Korbach und Brilon an. 

Die Feuerwehr Willingen...

rückte um 14.55 Uhr nach der Alarmierung zur Unfallstelle aus. Einsatzleiter Hendrik Bangert ließ in Absprache mit der Polizei umgehend die Straße von der B 251 bis zur Unfallstelle absperren, um ein reibungsloses Abfließen der Rettungswagen zu gewährleisten. Insgesamt beteiligten sich 15 Ehrenamtliche an der Aktion, streuten ausgelaufene Betriebsmittel ab und nahmen das kontaminierte Streugut wieder auf. Im Nachgang wurde die Straße von Fahrzeugteilen gesäubert und der Abschleppdienst unterstützt. Einsatzende für die Feuerwehr war laut Wehrführer Bangert 15.45 Uhr.

Die Polizei...

aus Korbach hatte an diesem Tag viel zu tun: Bereits um 13.40 Uhr war das Team zu einem Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Willingen und Brilon (wir berichteten, hier klicken) gerufen worden. Zur genauen Sachschadenshöhe konnte die Polizei am Unfallort noch keine Angaben machen. Der Passat dürfte aber mit wirtschaftlichem Totalschaden der Schrottpresse zugeführt werden.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 3. August in Willingen.

Publiziert in Retter
Sonntag, 25 November 2018 13:54

BMW fährt in Vorgarten und lässt Logo zurück

LICHTENFELS-SACHSENBERG. Einer Verkehrsunfallflucht von Freitag, 23. November, gehen die Beamten der Polizeistation Frankenberg nach - ein wichtiges Indiz dürfte ein BMW-Emblem sein, dass der Fahrer am Tatort zurückgelassen hat.

Aus dem Schlaf gerissen wurden Anwohner im Lichtenfelser Stadtteil Sachsenberg, als um 23.55 Uhr ein lauter Schlag die Nachtruhe störte. In der Landesstraße  war ein Pkw in einer scharfen Rechtskurve ins Schleudern geraten, war nach links über den Gehweg gerutscht und in den Vorgarten eines Hauses in Höhe der Hausnummer 3 gelandet.

Dort richtet der BMW erheblichen Schaden an. Der Fahrer stellte sich seiner Verantwortung nicht und entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Zurück ließ er ein BMW-Logo, dass vermutlich vom Frontbereich seines Pkws stammt. Das Fahrzeug dürfte an der Stoßstange und der Motorhaube beschädigt worden sein.

Wer Hinweise zum Unfallfahrer oder zum logofreien Fahrzeug geben kann, wird gebeten sich unter der Rufnummer 06451/72030 bei der Polizeistation Frankenberg zu melden. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Landesstraße 3 am 23.11.2018 in Sachsenberg

Anzeige:





Publiziert in Polizei

ALLENDORF/EDER. Für einen 20 Jahre alten Mann aus Battenberg endete die Fahrt in seinem weißen BMW-Cabrio am Sonntag im Flutgraben auf der Rennertehäuser Geraden - sein Führerschein wurde sichergestellt.

Nach Informationen der Frankenberger Polizei befuhr der Battenberger die Bundesstraße 253 aus Richtung Frankenberg in Fahrtrichtung Battenberg. In Höhe der Ortschaft Haine verlor der 20-Jährige gegen 7 Uhr die Kontrolle über sein Cabrio, geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und kam nach etwa 80 Metern auf der Seite liegend zum Stehen. 

Ein abgesetzter Notruf um 7.15 Uhr erreichte den Notarzt und eine RTW-Besatzung, sowie die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg. Bei Eintreffen der Retter war schnell klar, dass der Fahrer schwere Verletzungen davongetragen hatte. Nach der Erstversorgung wurde der Patient in das Krankenhaus nach Frankenberg verlegt und dort stationär aufgenommen.

Da der Verdacht auf Alkoholkonsum bei dem 20-Jährigen nicht auszuschließen war, wurde eine Blutprobe entnommen - der Führerschein wurde von den Beamten vorerst sichergestellt. Insgesamt beläuft sich der geschätzte Sachschaden an dem BMW auf 15.000 Euro. Die gekappten Leuchtpfähle schlagen mit etwa 400 Euro zu Buche. 

Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

Anzeige:





Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Die Spritztour eines 31-jährigen Mannes mit zwei Wegbegleitern endete in den Mauern von Gut Eilhausen - alle drei Insassen wurden mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Anschnallpflicht wurde anscheinend nicht so ernst genommen.

Multiple Verletzungen trugen am Sonntagabend gegen 19.25 Uhr der 31-jährige Fahrer eines silberfarbenen Seat Ibiza und zwei 17 und 28 Jahre alte Mitfahrer davon, als das Trio aus Helsen kommend die Landesstraße 3198 in Richtung Kohlgrund befahren hatte. In einer Rechtskurve, unmittelbar vor Gut Eilhausen, verlor der Fahrer aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach links von der Fahrbahn ab, schleuderte mit dem Ibiza über die Hofeinfahrt und krachte in eine Scheune. Die massive Natursteinmauer aus Sandsteinquadern hielt der Wucht des Aufpralls jedoch stand.

Schwerverletzt wurde der 28-jährige Beifahrer des Wagens nach der notärztlichen Erstversorgung mit einem RTW in das Klinikum Kassel verlegt, die beiden anderen Männer kamen in die umliegenden Kliniken nach Bad Arolsen und Korbach.

An dem Ibiza entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 1000 Euro. Insgesamt waren eine Streife, Notärzte und drei Rettungstransportwagen nebst Besatzungen am Rettungspunkt 100 im Einsatz.

Link: Unfallstandort Gut Eilhausen




Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige