Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: BMW

EDERTAL. Für einen Fahranfänger aus Bad Wildungen endete die Tour mit seinem BMW am Montag im Edertaler Ortsteil Böhne -  sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Vorausgegangen war ein Alleinunfall in der Netzer Straße. Dort war der 18-Jährige mit seinem blauen BMW in Richtung Bergheim unterwegs. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen kam der junge Mann nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einer Straßenlaterne, nahm das Ortsschild mit, plättete einen Leitpfosten und ramponierte einen Zaun auf einer Länge vom 30 Metern.

Im Frontbereich stark beschädigt, blieb der 1er BMW fahruntüchtig stehen. Das intelligente Notrufsystem alarmierte die Polizei in Bad Wildungen, sodass der Unfall zeitnah aufgenommen werden konnte. Mit einer Verletzung am Arm begab sich der Fahrer selbstständig ins Krankenhaus. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf 13.000 Euro, wobei 7.500 Euro dem BMW zugeordnet werden müssen.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei
Montag, 28 Juni 2021 19:41

BMW angefahren - Verursacher flüchtet

FRANKENBERG. Die Frankenberger Polizei sucht Zeugen einer Verkehrsunfallflucht - ein Mietwagen mit Münchner Kennzeichen wurde angefahren.

Nach Polizeiangaben stellte ein 60 Jahre alter Mann am Samstag (26. Juni) den schwarzen BMW auf dem Rewe-Parkplatz um 16 Uhr in der Ruhrstraße ab. Bei seiner Rückkehr zum Mietwagen um 17.11 Uhr, bemerkte der 60-Jährige eine Delle im Bereich der Heckstoßstange. Vom Unfallverursacher fehlte zu diesem Zeitpunkt jede Spur. Auch einen entsprechenden Hinweis hatte der Verursacher nicht hinterlegt. 

Um den Fall zügig aufklären zu können, nimmt die Polizei Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 23 Juni 2021 17:52

BMW brennt völlig aus

HÖXTER. Ein brennendes Fahrzeug hat am Mittwoch, 23. Juni, für eine mehrstündige Sperrung der B 64 bei Bad Driburg gesorgt.

Ein schwarzer 3er BMW, mit dem ein 34-Jähriger auf der B 64 in Fahrtrichtung Höxter unterwegs war, hatte gegen 11.15 Uhr während der Fahrt aus bislang unbekannten Gründen Feuer gefangen. Der Fahrer stellte den Wagen in Höhe der Abfahrt zur Landstraße 954 noch in einer Nothaltebucht unverletzt ab.

Durch die Feuerwehr Bad Driburg konnte der Brand zwar gelöscht werden, die Einsatzkräfte verhinderten allerdings nicht, dass der BMW vollständig ausbrannte, dazu war der Brand zu weit fortgeschritten. Der entstandene Schaden wird auf rund 17.000 Euro geschätzt.

Durch die Löscharbeiten wurde die B 64 vollständig für den Verkehr gesperrt. Im Anschluss musste die Fahrbahn gereinigt werden, sodass die Strecke gegen 14.30 Uhr wieder freigegeben werden konnte. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Mittwoch, 16 Juni 2021 09:26

Unfall auf Bundesstraße 252 - Sachschaden

KORBACH/BERNDORF. Um 6.52 Uhr ereignete sich am Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252.

Ein 54-Jähriger fuhr zur angegebenen Uhrzeit mit einem Lastkraftwagen von Korbach in Richtung Berndorf. Auf Höhe der Fahrbahnverengung wollte der Fahrer von der linken auf die rechte Spur wechseln, übersah dabei aber einen 20-Jährigen, der mit seinem BMW von der Korbacher Umgehung auf die Bundesstraße in Richtung Berndorf aufgefahren war und sich auf der rechten Spur befand.

Die Fahrzeuge kollidierten miteinander. Während am Lastkraftwagen lediglich Sachschaden in Höhe von etwa 200 Euro entstand, schätzen die Beamten der Korbacher Polizei den entstandenen Schaden am BMW 390 auf etwa 2000 Euro.

Verletzt wurde niemand.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Unglücklich verlaufen ist am Samstag ein Motorradunfall zwischen Kohlgrund und Bad Arolsen - der Biker muss sich nun wegen einer Straftat verantworten, außerdem wurde er verletzt.

Wie die Beamten der Polizeidienststelle Bad Arolsen auf Nachfrage mitteilten, befuhr der 24-Jährige die Landesstraße 3198 gegen 11.55 Uhr von Kohlgrund in Richtung Bad Arolsen. In einer Rechtskurve verlor der Detmolder aufgrund einer Straßenverunreinigung die Kontrolle über seine BMW, er kam zu Fall, rutsche über eine Splitfläche und kollidierte mit dem Stützpfosten einer Leitplanke. Dabei wurde das Motorrad so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrtüchtig war.

Eigenverantwortlich rief der 24-Jährige einen Abschlepper hinzu - während der Fahrt klagte der Fahrer des Motorrads über Schmerzen, sodass der Abschleppdienst über die Notrufnummer 112 die Rettungsleitstelle kontaktierte. Dies führte unweigerlich dazu, dass die Polizei "Wind" von der Sache bekam und die Unfallstelle aufsuchte. Hier stellten die Beamten Beschädigungen an der Leitplanke fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle gegen den Motorradfahrer ein. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf 3700 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Dienstag kam es gegen 10 Uhr auf der Landesstraße 3083 zwischen den Abzweigen nach Alleringhausen und Goldhausen zu einem Verkehrsunfall infolge eines gefährlichen Überholmanövers.

Ein 32-jähriger Arolser befuhr mit seinem Sattelzug die Landesstraße aus Richtung Eppe kommend in Richtung Korbach, als in Höhe des dortigen Steigungsbereichs ein blau-lila-farbener Renault mit KB-Kennzeichen überholte, obwohl dies nicht gefahrlos möglich war. Ein im nächsten Moment entgegenkommender 48-jähriger Korbacher wich mit seinem weißen BMW auf die Bankette aus und konnte dadurch einen Frontalzusammenstoß verhindern. Es kam jedoch zur Kollision der beiden Außenspiegel, die entsprechend beschädigt wurden.

Auch der Lkw wurde von Fahrzeugteilen getroffen und leicht beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der Renault seine Fahrt fort. Hinweise auf den Renault mit KB-Kennzeichen, der am linken Außenspiegel beschädigt ist, erbittet die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei total beschädigte Autos, ein umgefahrener Verteilerkasten der Energie Waldeck-Frankenberg und drei verletzte Personen sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmittag in Korbach ereignet hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle kollidierten ein in Heidelberg zugelassener BMW und ein Ford im Kreuzungsbereich zwischen Tuchrahmen und Hopfenberger Weg. Wie die Polizei mitteilt, befuhr um 12 Uhr ein 81-jähriger Mann und seine Ehefrau mit ihrem Ford die Straße Am Tuchrahmen in Richtung Arolser Landstraße. Gleichzeitig war ein 30-Jähriger nebst Beifahrerin vom Hopfenberger Weg kommend, mit seinem BMW in Richtung Marker Breite unterwegs.

Im Kreuzungsbereich übersah der Lelbacher den von rechts kommenden BMW, sodass es zum Zusammenstoß kam. Dabei wurde der Ford gegen einen Gartenzaun, einen Verteilerkasten der EWF und eine Straßenlaterne katapultiert. Im Anschluss stürzte der Ford auf die Seite und blieb dort liegen. An dem Ford entstand Sachschaden von 20.000 Euro. Das ältere Ehepaar kam umgehend ins Krankenhaus zur Untersuchung. Die Verletzungen sind aber nur leichter Natur.

Ebenfalls ins Krankenhaus musste die Beifahrerin im BMW - die Frau hatte sich eine Platzwunde am Kopf zugezogen und wurde stationär im Krankenhaus Korbach aufgenommen. Der Fahrer (30) blieb unverletzt. An dem BMW entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro. Auch die Beschädigungen an dem Gartenzaun (3000  Euro) sowie an der Laterne und am Verteilerkasten (10.000 Euro) schlagen beim Gesamtsachschaden von 43.000  Euro nicht unerheblich zu Buche.

Die Kameraden der Feuerwehr sicherten den auf der Seite liegenden Pkw mit Stützen und Keilen, bis ein Mitarbeiter des Energieversorgers den Schaltkasten stromlos gestellt hatte. Danach mussten noch Betriebsstoffe aufgenommen werden.

Link: Unfallstandort am 18.04.2021 in Korbach.

Publiziert in Polizei
Montag, 29 März 2021 09:25

BMW landet auf Acker - Fahrer verletzt

TWISTETAL. Bei einem Überholmanöver ist am Samstag ein Motorradfahrer mit seiner Maschine auf einem Acker gelandet - der 67 Jahre alte Fahrer musste mit multiplen Verletzungen ins Krankenhaus nach Korbach transportiert werden.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr der 67-Jährige gegen 17.50 Uhr die Landesstraße bei Ober-Waroldern. Nach einem Überholvorgang auf abschüssiger Strecke geriet die BMW nach links auf den Seitenstreifen und war mit einer Fußraste an einem Begrenzungspfosten hängengeblieben. Dadurch geriet die Maschine ins Trudeln, kam von der Fahrbahn ab und landete auf einem Acker. Nach der medizinischen Erstversorgung musste der Fahrer ins Korbacher Krankenhaus transportiert werden.

An der BMW entstand erheblicher Sachschaden. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Mit seinem blauen BMW hat sich am Montagabend ein 27-Jähriger quergestellt und war gegen einen Baum geprallt - als Unfallursache gibt die Polizei überhöhte Geschwindigkeit an.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der Bad Wildunger mit seinem BMW gegen 23.25 Uhr die Giflitzer Straße stadtauswärts. Beim Abbiegevorgang nach links auf die Bundesstraße 485 in Richtung Giflitz drückte der Fahrer nochmal ordentlich aufs Gaspedal, sodass der BMW seitlich wegdriftete, den angrenzenden Straßengraben durchfuhr und gegen einen Baum geprallt war. Bei der Kollision verletzte sich der Fahrer leicht, seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt, heißt es aus Polizeikreisen.

Der Sachschaden am BMW wird von der Polizei mit 12.000 Euro angegeben. Etwa 100 Euro wird der beschädigte Baum kosten. Drogen oder Alkohol waren nicht im Spiel. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Ein eher ungewöhnliches Ergebnis ergaben am Montagabend die Ermittlungen der Frankenberger Polizei nach dem Hinweis auf einen Mann, der gegen ein Auto getreten hatte. Gegen 21.30 Uhr meldete sich ein aufmerksamer Zeuge bei der Polizeistation Frankenberg. Er berichtete von einem jungen Mann, der kurz zuvor mehrfach gegen ein geparktes Auto getreten haben soll. Danach sei dieser mutmaßliche Täter mit einem anderen Auto weggefahren.

Am "Tatort" in der Frankenberger Altstadt stellten die Polizisten fest, dass an einem älteren BMW tatsächlich starke Eindellungen im Bereich eines Kotflügels vorhanden waren. Der Zeuge konnte eine gute Beschreibung des mutmaßlichen Täters abgeben und hatte sich auch das Kennzeichen des Autos notiert, mit dem der Mann weggefahren war.

Noch bevor die Frankenberger Polizisten die Anschrift des Autohalters anfahren konnten, meldete sich ein Mann telefonisch bei der Polizei. Er erzählte, dass er gegen das Auto getreten habe, es gehöre aber auch ihm. Anschließend fuhren die Polizisten wieder zum vermeintlichen Tatort und trafen dort auf den jungen Mann. Er wiederholte, dass der ältere BMW ihm gehöre und er mehrfach gegen sein Auto getreten habe.

Begründung? Der BMW sei permanent defekt, das habe ihn sehr wütend gemacht. Da der junge Mann auch belegen konnte, dass es tatsächlich sein Auto war, konnten die Polizeibeamten die weiteren Ermittlungen einstellen. Alles richtig gemacht hatte der aufmerksame Zeuge, der eine gute "Täterbeschreibung" abgeben konnte, sich das Autokennzeichen notiert und sofort die Polizei verständigt hatte. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 30

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige