Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B62

Donnerstag, 11 Februar 2021 14:09

Eisplatte durchschlägt Windschutzscheibe

MARBURG-BIEDENKOPF. Ein nach Zeugenaussage weißes Auto in Polo- oder Golfgröße fuhr am Mittwoch, 10. Februar, gegen 9.55 Uhr von Biedenkopf über die B 62 zum Wallauer-T. Auf der Fahrt löste sich vom Dach des Autos eine etwa 60 x 80 Zentimeter große Schnee-und Eisplatte, wirbelte durch den Fahrtwind hoch und traf das entgegenkommende Auto. Glücklicherweise blieb dessen 67 Jahre alte Fahrer unverletzt, obwohl das Eisstück die Windschutzscheibe des Autos durchschlug.

Zusätzlich beschädigte das Stück noch die Motorhaube und das Dach. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 5000 Euro. Wer war zur Unfallzeit noch auf der Ortsumgehung? Wem ist das offensichtlich mit nicht abgeräumter Schneedachlast fahrende Auto aufgefallen und wer kann nähere Hinweise zu diesem Auto geben? Die Polizei Biedenkopf nimmt unter der Rufnummer 06461/92950 Hinweise entgegen. (ots/r)

--Anzeige-

Publiziert in MR Polizei

LAHNTAL. Tödliche Verletzungen erlitt ein 80 Jahre alter Autofahrer bei einem Unfall am Dienstagmorgen auf der Bundesstraße 62 zwischen dem Cölber Eck und Göttingen. Der Senior war gegen 7.55 Uhr mit seinem Opel Corsa in Richtung Wetter unterwegs gewesen und kam aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort prallte er frontal gegen einen Sattelzug der Marke Volvo. Der aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf stammende Autofahrer erlitt bei der Kollision tödliche Verletzungen. Der 45-jährige Lkw-Fahrer aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg erlitt einen Schock.

Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens ordnete die Staatsanwaltschaft die Hinzuziehung eines Gutachters und die Sicherstellung des Pkws an. Die Bundesstraße 62 war für Bergungs- und Ermittlungsarbeiten bis 12.30 Uhr voll gesperrt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Zeugen, die sich bisher nicht gemeldet haben, setzen sich bitte mit der Polizeistation Marburg unter der Rufnummer 06421/4060 in Verbindung. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Samstag, 25 Januar 2020 23:57

Pkw-Fahrer stirbt bei Aufprall auf einen Baum

KUNST WITTGENSTEIN. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Samstagabend ein Mann ums Leben gekommen. Um kurz nach 18 Uhr wurden die Rettungskräfte, die Polizei und die Feuerwehr auf die B62 nach Kunst Wittgenstein gerufen. Dort, so die Meldung, habe sich ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person ereignet.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Mann, der mit seinem Auto gegen einen Baum geprallt war, bereits reanimationspflichtig. Rettungsdienst und Notarzt versuchten, das Leben des Autofahrers zu retten. Er verstarb jedoch noch an der Unfallstelle. Zuvor hatten die Kameraden des Löschzuges Bad Laasphe, die kurz nach dem Beginn ihrer Jahresdienstversammlung alarmiert worden waren, die Tür des Opel Corsas öffnen müssen.

Der Mann, so die Polizei, sei vermutlich aus Richtung Saßmannshausen gekommen und dann kurz nach der Schloßkurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dort frontal gegen den Baum geprallt. Vermutlich war der Autofahrer nicht angeschnallt. Wieso der Mann von der Fahrbahn abkam und gegen den Baum prallte, ist derzeit noch unklar.

Nach dem Einsatz des Rettungsdienstes blieb die Feuerwehr noch vor Ort, um die Einsatzstelle auszuleuchten, und der Polizei vor Ort so die Beweissicherung zu erleichtern. Die B 62 blieb für rund drei Stunden voll gesperrt und der Verkehr wurde über den Schlossberg umgeleitet. Nach der Beweissicherung vor Ort wurde der Pkw von einem Abschlepper geborgen und abgeschleppt. Der Wagen wurde sichergestellt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war kein weiterer Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt.

Publiziert in SI Feuerwehr

ERNDTEBRÜCK. Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen gegen 7 Uhr auf der B 62 zwischen Erndtebrück und Schameder. Dabei hat sich ein Audi überschlagen und wurde total zerstört. Sein Fahrer wurde wie durch ein Wunder nur leicht verletzt.

Wie die Polizei mitteilte, war der 33-jährige Mann von Erndtebrück in Richtung Schameder unterwegs, als er mit hoher Geschwindigkeit auf eine langsam fahrende Fahrzeugkolonne traf. Der Fahrer konnte seinen Wagen dann nicht mehr abbremsen und wich nach rechts in die Böschung aus. Dabei touchierte der Audi einen Baum und überschlug sich, bevor er auf der Straße auf den Rädern wieder zum Stehen kam.

Der Aufprall war so heftig, dass das rechte Vorderrad nahezu abgerissen wurde und der Audi total zerstört wurde. Die Trümmerteile lagen im Umfeld verteilt. Der Fahrer selbst hatte Glück im Unglück und wurde augenscheinlich nur leicht verletzt. Er wurde mit dem DRK-Rettungsdienst aus Erndtebrück ins Krankenhaus nach Bad Berleburg gebracht. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die B 62 für über eine Stunde komplett gesperrt und der Verkehr staute sich weit zurück.

Publiziert in SI Retter
Mittwoch, 17 Oktober 2012 13:57

Auf Dieselspur überschlagen - Rettungshubschrauber

LÜTZEL / ALTENTEICH. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochvormittag auf der B 62 zwischen Lützel und Altenteich. Ein 73-jähriger Autofahrer wurde dabei schwer verletzt. Die B 62 zwischen Lützel und Erndtebrück musste Stunden lang gesperrt bleiben.

Wie die Polizei mitteilte, war der Senior mit seinem Fiat gegen 10.45 Uhr von Lützel in Richtung Altenteich unterwegs. Aufgrund einer großen Dieselspur auf der regennassen Fahrbahn geriet er im Bereich einer Linkskurve ins Schleudern und fuhr eine Böschung hinunter. „Das ging wie auf Schmierseife“, hatte der Senior später ausgesagt. Sein Wagen überschlug sich in der angrenzenden Wiese mehrmals und kam schließlich nach einigen Metern schwer beschädigt auf den Rädern zum Stehen.

Der schwer verletzte Mann wurde vor Ort durch die Besatzung des Erndtebrücker DRK-Rettungswagens und das Team des Rettungshubschraubers „Christoph 25“ versorgt und anschließend in eine Klinik gefahren.

Die Dieselspur zog sich bereits vom Ortseingang Lützel bis zum Abzweig nach Schameder. Das hatten der Polizei mehrere Autofahrer mitgeteilt. In der Ortsdurchfahrt von Womelsdorf konnten die Beamten den Verursacher ausmachen: Von einem großen Schlepper waren die Dieselleitungen gerissen, dies hatte der Fahrer aber erst bemerkt, als er in Womelsdorf Dieselgeruch wahrgenommen hatte und seinen Schlepper dann sofort stoppte. Das paradoxe an dem Defekt: Wenige Zeit zuvor war der Schlepper in der Inspektion, in der die Dieselleitungen gewechselt worden waren.

Die Feuerwehren aus Lützel und Hilchenbach wurden alarmiert, um die mehrere Kilometer lange und spiegelglatte Spur zunächst abzustreuen. Die Polizei leitete dazu den Verkehr ab Erndtebrück um und die B 62 musste mehrere Stunden lang gesperrt werden.

Der verunfallte Pkw des 73-jährigen musste aus der Wiese geborgen werden und wurde anschließend abgeschleppt.

Publiziert in SI Retter

BAD LAASPHE. Eine 22-jährige Autofahrerin aus Marburg kam am Sonntagnachmittag in Bad Laasphe-Saßmannshausen in der "Schloßbergkurve" (B 62, Hopfengarten) bei Starkregen von der Fahrbahn ab, rutschte mit ihrem Fahrzeug eine zwei Meter tiefe Böschung hinunter und überschlug sich. Bei dem Unfall wurde die Beifahrerin leicht verletzt, die Fahrerin selbst blieb unverletzt. Am PKW entstand Totalschaden.

Publiziert in SI Polizei

LÜTZEL. Ein 48-jähriger Kradfahrer befuhr am Pfingstmontag die Bundesstraße 62 zwischen Kronprinzeneiche und Afholderbach. In Höhe der "Applauskurve" kam er auf einer Flüssigkeitsspur -vermutlich ausgetretene Kühlflüssigkeit- zu Fall.

Glücklicherweise blieb der Kradfahrer bei dem Unfall unverletzt, sein Motorrad wurde jedoch erheblich beschädigt.

Hinweise möglicher Zeugen zu dem Verursacher der Flüssigkeitsspur nimmt das Siegener Verkehrskommissariat unter der Rufnummer: 0271/7099-0 entgegen.

Publiziert in SI Polizei

FRIEDENSDORF. Bei einem Alleinunfall wurde eine junge Frau aus Biedenkopf heute Nachmittag schwer verletzt. Die 24-Jährige war gegen 16.45 Uhr aus Buchenau in Richtung Biedenkopf unterwegs, als sie auf der B62 kurz vor der Abzweigung nach Friedensdorf am Ende einer langgezogenen Rechtskurve ins Schleudern kam.

Die junge Frau schleuderte mit ihrem Corsa über die Gegenfahrbahn in den Straßengraben. Das Auto überschlug sich und blieb etwa 30 Meter weiter auf dem Dach liegen. 

Als die Rettungskräfte eintrafen war die Frau bei Bewusstsein und ansprechbar. Da rund um die Unfallstelle Kinderkleidung und Spielsachen lagen, waren sich die Retter nicht sicher, ob sich eventuell noch ein Kind in der Nähe befindet. Eine Absuche bestätigte diese Vermutung jedoch nicht. Im Anschluss kippten die Helfer das Auto vom Dach auf die Seite und befreiten die junge Frau dann aus ihrem Corsa. Sie wurde offenbar mit mehreren Schnittverletzungen im Gesicht sowie dem Verdacht auf einen Beckenbruch ins Krankenhaus gebracht. (as)

Publiziert in MR Retter
Freitag, 11 November 2011 21:24

Spektakulärer Unfall auf der Leimstruth

LEIMSTRUTH. Ein spektakulärer Verkehrsunfall ereignete sich um kurz nach 20 Uhr im Kreuzungsbereich der B 62 und der B 480. Am Abzweig nach Weidenhausen stießen zwei Autos zusammen und wurden dabei erheblich beschädigt. Eines der Autos kam auf dem Dach liegend neben der Straße zum Stillstand.

Ein Pkw-Fahrer, der aus Richtung Erndtebrück gekommen war und in Richtung Weidenhausen abbiegen wollte, übersah vermutlich einen entgegenkommenden VW Golf, dessen Fahrer aus Richtung Bad Laasphe kam und geradeaus weiterfahren wollte. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß, wobei der Golf von der Straße abkam und nach rechts in eine angrenzende Böschung geriet. Dort überschlug sich der Golf anschließend und blieb auf dem Dach liegen. Der andere Wagen, ein VW Lupo, blieb stark beschädigt mitten auf der Kreuzung stehen.

Eine Person wurde bei dem Unfall verletzt und musste mit dem DRK Rettungsdienst aus Bad Laasphe ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Löschgruppe Schameder leuchtete die Einsatzstelle aus, streute Öl ab und half bei den anschließenden Aufräumarbeiten. Die Unfallstelle musste komplett gesperrt werden.

Angaben über das Alter und die Herkunft der beteiligten Fahrer sowie die Schadenshöhe machte die Polizei am Abend an der Unfallstelle zunächst nicht.

Publiziert in SI Retter
Dienstag, 04 August 2009 14:37

Auf B 62 gewendet: 74-Jährige getötet

BIEDENKOPF. Eine 74 Jahre alte Frau ist am Montagabend bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 62 ums Leben gekommen.

Zwei weitere Menschen wurden bei dem Unfall, der sich gegen 18.15 Uhr ereignete, schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte die 74-Jährige zwischen Biedenkopf und dem Stadtteil Eckelshausen zum Wenden angesetzt. Der 25-jährige Fahrer eines aus Richtung Biedenkopf kommenden Wagens konnte nicht mehr bremsen und prallte frontal in die Fahrerseite des quer auf der Straße stehenden Autos der 74-Jährigen.

Die Rentnerin erlitt bei dem Zusammenstoß so schwere Verletzungen, dass sie noch an der Unfallstelle starb. Der 25-Jährige aus Dautphetal und seine 24 Jahre alte Beifahrerin erlitten laut Polizei schwere Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst wurden sie ins Krankenhaus eingeliefert. Einsatzkräfte der Feuerwehr Biedenkopf befreiten die 74 Jahre alte Fahrerin und die Beifahrerin des anderen Wagens aus den völlig zerstörten Fahrzeugen.

Der Kriseninterventionsdienst unterstützte die Polizei beim Überbringen der Todesnachricht an die Angehörigen. Zur Unfallaufnahme forderte die Polizei einen Sachverständigen an. Die Bundesstraße war während der Bergungsarbeiten rund zwei Stunden voll gesperrt. Der Schaden beläuft sich auf rund 13.500 Euro.

Publiziert in Retter
Schlagwörter
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige