Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B252

Montag, 23 Mai 2022 12:06

Vollsperrung der Kreisstraße 25

VÖHL. Hessen Mobil beginnt am Montag, 30. Mai 2022, mit den Anschlussarbeiten der Kreisstraße K 25 aus Obernburg kommend, an die neue Ortsumgehung Dorfitter.

Die Arbeiten werden voraussichtlich im Jahr 2024 abgeschlossen sein, teilt Hessen Mobil mit. Zunächst werden umfangreiche Erdarbeiten im Vorfeld der Erstellung der neuen Brücke der K 25 über die Bundesstraße, den Kuhbach und die Bahn nach Dorfitter erforderlich. Zudem muss das hangseitige Gelände an die Trassenführung im Bereich des Brückenanschlusses und der neuen Auffahrt zur Bundesstraße angepasst werden.

Nach Fertigstellung der Brücke folgt der Streckenbau auf der Kreisstraße. Im Anschluss wird dann der Radweg von Thalitter kommend, über die neue Brücke nach Dorfitter fortgeführt.  Während des gesamten Zeitraums muss der Abschnitt der K 25 für den Verkehr voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die B 252 bis Thalitter auf die K 29 und K 25 bis Obernburg. Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendige Maßnahme und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Rund 17.000 Euro Sachschaden und eine leichtverletzte Fahrerin sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend gegen 18.15 Uhr auf der B 252 ereignet hat.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 82-jährige Frau aus der Gemeinde Vöhl mit ihrem Opel die Ortslage von Schmittlotheim, um nach links auf die Bundesstraße 252 in Richtung Ederbringhausen aufzufahren. Dabei übersah die Seniorin einen im Hochsauerlandkreis zugelassenen Peugeot, dessen Fahrer (48) von Korbach in Fahrtrichtung Frankenberg unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der Fahrer und ein Kleinkind, beide aus Bad Wünnenberg, unverletzt aus dem Peugeot steigen konnten. Die 82-Jährige hingegen wurde leicht verletzt. 

Insgesamt wird der Sachschaden an beiden Fahrzeugen auf 17.000 Euro geschätzt, wobei der Löwenanteil beim Peugeot mit 12.000 Euro angegeben wird. Die Firma AVAS aus Frankenberg schleppte beide Fahrzeuge ab.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Mit Verletzungen musste am Sonntagabend ein 40 Jahre alter Mann aus Twistetal ins Krankenhaus eingeliefert werden - weil Alkohol im Spiel war, wird sich die Staatsanwaltschaft mit dem "Fall" beschäftigen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr der Twistetaler gegen 21.20 Uhr, mit seinem Fahrrad die Alte Bundesstraße von Mengeringhausen in Richtung Twiste. Zunächst passierte er die Goldbreite und fuhr auf die B252 auf. In Höhe der Bahngleise kam der 40-Jährige zu Fall, er stürzte so schwer, dass eine RTW-Besatzung anrückte. Auch eine Streife der Bad Arolser Polizei traf an der Unfallstelle ein und bemerkte eine deutliche Alkoholfahne bei dem Gestürzten. 

Mittels RTW kam der Verletzte ins Krankenhaus. Dort wurde eine Blutprobe entnommen, der Radfahrer musste stationär aufgenommen werden. Nun droht dem Mann weiters Ungemach: Wer betrunken Fahrrad fährt und dabei mit 1,6 Promille Alkohol oder mehr erwischt wird, kann seinen Pkw-Führerschein verlieren.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Für eine Frau aus Eschwege endete die Fahrt in ihrem Polo am Montagmorgen in einer Leitplanke an der Bundesstraße 252, im Bereich der Hessensteinkurve.

Auf Nachfrage bestätigte die Frankenberger Polizei den Unfall, der sich gegen 6 Uhr zugetragen hat. Auf ihrem Weg von Korbach in Richtung Frankenberg passierte die 20-Jährige die Hessensteinkurve, setzte auf der Geraden zum Überholen eins Pkws an, scherte aus und gab Gas. Dabei verlor die Fahrerin die Kontrolle über ihren Volkswagen.

Zunächst schleuderte der Wagen nach links und schlug an einem Feldweg in die Leitplanke ein. Ersthelfer bemühten sich um die Eschwegerin, sicherten die Unfallstelle ab und setzten den Notruf ab. Mit einem RTW ging die Fahrt ins nächste Krankenhaus. Trotz eingehender Untersuchung konnten keine Verletzungen festgestellt werden.

Der völlig zerstörte Polo musste von der Firma AVAS abgeschleppt werden. Am Polo entstand ein Sachschaden von 4500 Euro. Hinzu kommen noch 500 Euro für die Reparatur der Leitplanke.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Vermutlich führte am Freitagmorgen Unaufmerksamkeit zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 zwischen Berndorf und Korbach - ein BMW und ein Volkswagen wurden völlig zerstört, drei Personen mussten ambulant behandelt werden.

Um 7.12 Uhr erreichte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg die Information über einen Verkehrsunfall mit verletzten Personen, enormer Sachschaden und auslaufende Betriebsstoffe auf der Bundesstraße 252 bei Korbach. Umgehend wurden Polizeikräfte, die Feuerwehr Korbach, Notarzt und RTW zum Einsatzort beordert. Zunächst musste die Straße im Bereich der Zufahrt zur Bundesstraße 251 abgesperrt werden. Parallel dazu streute die Feuerwehr Ölbindemittel auf die Fahrbahn, Retter kümmerten sich um die verletzten Personen. Glücklicherweise wurde niemand schwer verletzt, hieß es aus Polizeikreisen.

Was war geschehen?

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr eine 54-jährige Frau aus der Gemeinde Vöhl mit ihrem schwarzen T-Cross die Bundesstraße aus Richtung Korbach in Fahrtrichtung Berndorf, um nach links auf die B 251 in Richtung Willingen abzubiegen. Zeitgleich näherte sich ein silbergrauer 5er-BMW aus entgegengesetzter Richtung. Der Fahrer (23) aus Geseke (NRW) war vom Abbiegevorgang des T-Cross so überrascht, dass eine Notbremsung nicht mehr zum Erfolg führte. Beide Fahrzeug stießen frontal zusammen, wobei der T-Cross um 180 Grad herumgeschleudert wurde. Der BMW kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Leitpfosten und riss ein Schild samt Betonsockel aus dem Boden heraus.

Hoher Sachschaden

Insgesamt schätzt die Polizei den Gesamtsachschaden auf 51.500 Euro, wobei der wirtschaftliche Totalschaden beim VW mit 20.000 Euro angegeben wird. Die Schadenshöhe am BMW wird mit 28.000 Euro bewertet. Rund 3500 Euro entfallen auf den Leitpfosten und die Erneuerung des Schildes. Glücklicherweise wurden der Fahrer und die Beifahrerin im BMW nur leicht verletzt. Auch die Unfallverursacherin kam mit leichten Blessuren davon.

Publiziert in Polizei

EDERBRINGHAUSEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagnachmittag gegen 16:00 Uhr auf der B252 bei Ederbringhausen. Dabei wurden drei Menschen schwer verletzt, zwei von ihnen wurden mit Rettungshubschraubern in Kliniken geflogen.

Wie die Polizei vor Ort mitteilte, war eine Frau aus dem Hochsauerlandkreis mit ihrem Landrover in Richtung Korbach unterwegs, als sie aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem Peugeot zusammenstieß, in dem zwei Insassen aus der Großgemeinde Vöhl saßen. Der Landrover fuhr nach dem Unfall in eine Böschung und kam in Buschwerk zum Stehen. Dessen Fahrerin wurde schwer verletzt und mit einem der beiden Rettungshubschrauber „Christoph Gießen“ von der Johanniter Luftrettung aus Gießen und „Christoph 44“ von der Deutschen Rettungsflugwacht aus Göttingen in eine Klinik geflogen. Der zweite Hubschrauber nahm die Fahrerin aus dem Peugeot mit in eine Klinik. Die Tür des Peugeots musste zunächst von der Feuerwehr geöffnet werden, um die Fahrerin befreiten zu können. Technisches Rettungsgerät war dazu glücklicherweise nicht notwendig. Im Peugeot erlitt eine weitere Person Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung vor Ort ins Krankenhaus gebracht.

Die rund 50 Feuerwehrkräfte aus Ederbringhausen, Frankenberg, Schmittlotheim, Herzhausen, Buchenberg unterstützten neben der Rettung der Patienten auch die Landungen der Rettungshubschrauber, streuten Kraftstoffe ab, waren bei der Fahrbahnsperrung behilflich und stellten auch den Brandschutz sicher. Neben Einsatzleiter Marco Armert war auch der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer, der leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst im Einsatz. Die B 252 blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Publiziert in Feuerwehr

VÖHL. Ein Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 252 rief am Donnerstagnachmittag Notärzte, zwei RTW-Besatzungen und die Polizei auf den Plan.

Nach Polizeiangaben erreichte der Notruf die Dienststelle in Korbach um 14.23 Uhr. Ein Ersthelfer vor Ort hatte den Notruf abgesetzt. Bei Eintreffen der Beamten waren Notärzte dabei, zwei männliche Personen medizinisch zu versorgen - kurze Zeit später wurden die Unfallbeteiligten ins Krankenhaus nach Korbach transportiert.

Anhand von Zeugenaussagen befuhr ein 68-jähriger Mann aus Lieser (Rheinland-Pfalz) mit seinem grauen Transporter der Marke Mercedes die Bundesstraße 252 von Frankenberg kommend, in Fahrtrichtung Korbach. In Höhe der Abfahrt nach Marienhagen, verlor der 68-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte frontal in den entgegenkommenden blauen Ford Kuga eines 81-jährigen Mannes aus der Gemeinde Vöhl. Dieser hatte noch versucht, nach rechts auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht mehr verhindern.

An beiden Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, entstand Sachschaden in Höhe von jeweils 10.000 Euro. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist dem Sprinterfahrer schwarz vor Augen geworden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DORFITTER. Für die nächsten zwei Jahre rollt der Verkehr über die Behelfsumfahrung bei Dorfitter, teilt Hessen Mobil in einer Presseerklärung mit.

Hessen Mobil beginnt am Montag, 11. April, mit der Erstellung der neuen Brückenbauwerke im Bereich des Südanschlusses der Ortsumgehung. Zunächst wird die Wirtschaftswegebrücke über den Neuverlauf des Kuhbachs gebaut. Der Bau der "großen" Brücke der K 25 von Obernburg nach Dorfitter, über die Bahnlinie, den Kuhbach und die Bundesstraße schließt sich direkt daran an. 

Um genügend Platz für die umfangreichen Baumaßnahmen zu schaffen, wurde in den letzten Wochen eine Behelfsumfahrung erstellt, die ab dem 11. April den Verkehr der Bundesstraße für die nächsten zwei Jahre komplett aufnimmt. Die halbseitige Sperrung in diesem Bereich wird voraussichtlich am Freitag, 8. April aufgehoben. 

Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendige Maßnahme und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen

VÖHL. Hessen Mobil asphaltiert in der kommenden Wochen die Behelfsumfahrung der Bundesstraße 252 südlich von Dorfitter zwischen dem Ortsausgang und dem Bahnübergang.

Deshalb muss die Bundesstraße in diesem Bereich zwischen Mittwoch, dem 30. März und Freitag, dem 1. April halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wird über eine Ampelanlage geregelt.  Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden um Verständnis für die notwendige Maßnahme und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Dienstag, 22 März 2022 07:21

Diesel aus Sattelzug abgezapft

KORBACH/BURGWALD. Die Teuerungsraten bei Diesel und Benzin machen sich nun auch bei den Diebstahlsdelikten bemerkbar - immer häufiger werde Tanks von abgestellten und geparkten Lastkraftwagen abgepumpt. Im Landkreis Waldeck-Frankenberg haben unbekannte Täter zwischen dem 21. und 22. März etwa 400 Liter Diesel aus einem Sattelzug abgesaugt.

Um seine Ruhezeiten einzuhalten, stoppte der Fahrer am Montagnachmittag seinen Lkw gegen 16 Uhr auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 252 zwischen Dorfitter und Herzhausen. Gegen 4.15 Uhr, am Dienstagmorgen, setzte der Fahrer seinen Weg in Richtung Marburg fort. Obwohl der Trucker seine Tank bei Fahrtantritt gefüllt hatte, blinkte in Höhe Bottendorf die Tankanzeige.

Bei der Überprüfung stellte der Fahrer fest, dass sein Tank nahezu leer war. Der Verdacht liegt nahe, so der Fahrzeugführer, dass Dieseldiebe den Tank während seiner Rast an der B252 abgesaugt haben. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 14

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige