Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B252

KORBACH. Erneut hat sich eine Verkehrsunfallflucht auf der Bundesstraße 252 zwischen Berndorf und Korbach ereignet - Gesucht wird der Fahrer eines selbstfahrenden Futtermischwagens, sowie der Fahrer eines anthrazitfarbenen Passat.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein sogenannter "Siloking" gegen 15 Uhr, am heutigen Donnerstag, die Bundesstraße 252 von Berndorf in Richtung Korbach. Dieser wurde zum Ende der doppelten Fahrspuren von einem anthrazitfarbenen Passat überholt, allerdings befand sich der Passat zum Zeitpunkt des Überholvorgangs auf der schraffierten Fläche.

Von vorne, also aus Richtung Korbach, näherte sich zeitgleich eine Sattelzugmaschine. Der Fahrerassistent erkannte den entgegenkommenden Passat und löste die Notbremsung aus. Dieses Manöver erkannte der nachfolgende Fahrer eines Pkws und brachte sein Fahrzeug knapp hinter dem Lkw zum Stehen. Der Dritte im Bunde wurde allerdings überrascht - ein zu geringer Sicherheitsabstand verhinderte ein planmäßiges Abbremsen, sodass er mit seinem Pkw den vor ihm Stehenden ins Heck des Aufliegers schob. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Fahrer des Volkswagens seinen Weg in Richtung Korbach fort. Die Polizei sucht nun den Fahrer des "Silokings"  und andere Zeugen, um weitere Details über den Passat zu erhalten. Unter der Rufnummer 05631/9710 nimmt die Polizeidienststelle Korbach Hinweise entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Hoher Sachschaden entstand am Dienstag, 11. Januar, bei einem Unfall auf der B252 in Höhe Steinheim-Bergheim.

Eine 52-Jährige war mit ihrem schwarzen VW Polo von Brakel kommend in Richtung Steinheim unterwegs. Um 7.35 Uhr wollte sie in Höhe Steinheim-Bergheim an der Abzweigung zur L 616 nach links in Richtung Bergheim abbiegen. Dabei achtete sie nicht auf einen entgegenkommenden Opel Meriva, der von einer 18-Jährigen gesteuert wurde.

Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der VW in den angrenzenden Graben geschleudert wurde. Die VW-Fahrerin wurde ambulant in einem Krankenhaus versorgt, die Opel-Fahrerin blieb unverletzt. An dem Opel entstand Totalschaden, der Sachschaden wird insgesamt auf rund 19.000 Euro geschätzt. Die B252 musste für die Dauer der Bergung und Unfallaufnahme halbseitig, zwischenzeitlich auch vollständig gesperrt werden, der Verkehr wurde umgeleitet. Gegen 9.30 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Freitag, 31 Dezember 2021 10:22

Golf überschlägt sich bei Kirchlotheim

VÖHL. Für eine 59-jährige Frau aus der Gemeinde Frankenau endete am Mittwoch die Fahrt auf einem Wirtschaftsweg an der Bundesstraße 252 bei Kirchlotheim - ihr silbergrauer Golf plus musste nach einem Überschlag abgeschleppt werden.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizeistation Frankenberg den Unfall, der sich laut Protokoll um 16.30 Uhr ereignet haben soll. Wie es zu dem Alleinunfall kam, darüber konnten an der Unfallstelle noch keine Angaben gemacht werden. Sicher ist, dass die 59-Jährige von Herzhausen in Richtung Schmittlotheim unterwegs war. Nachdem der Golf das Nationalparkzentrum passiert hatte, geriet das Fahrzeug auf die "Rampe" einer Leitplanke, der Golf wurde in den Böschungshang geschleudert, wo er zunächst einige Bäume umknickte, sich überschlug und auf dem Wirtschaftsweg auf dem Dach zum Liegen kam.

Aus eigener Kraft konnte die Fahrerin sich aus dem Autowrack befreien und die Leitstelle informieren, die umgehend zwei Rettungsfahrzeuge zum Einsatzort an der B 252 schickte. Nach eingehender Untersuchung wurde die Fahrerin mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert. An dem Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei auf 5000 Euro schätzt. Rund 2000 Euro Sachschaden werden für die Leitplanke, einen Leitpfosten und einige umgeknickte Bäume veranschlagt.

Publiziert in Retter
Donnerstag, 23 Dezember 2021 09:16

Wohnwagen streift schwarzen Golf, Verursacher flüchtet

TWISTETAL. Für einen 27-jährigen Mann aus dem Raum Korbach endete zunächst die Fahrt am 22. Dezember 2021 im Bereich der alten Spulenfabrik zwischen Mengeringhausen und Twiste - dort musste er auf die Polizei warten, weil ein anderer Verkehrsteilnehmer seinen Golf an der Beifahrerseite beschädigt hatte.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr der 27-Jährige am Mittwoch gegen 18.10 Uhr die Bundesstraße 252 von Bad Arolsen in Richtung Korbach. Am Abzweig mach Elleringhausen (L 3118) ordnete sich der Golffahrer links ein und wollte gerade zum Abbiegen ansetzen, als ein weiterer Pkw, der ebenfalls von Arolsen in Richtung Korbach unterwegs war, rechts an dem Golf vorbeizog.

Während der vorbeifahrende Pkw unbeschädigt blieb, streifte der angehängte Wohnwagen die Beifahrerseite des Volkswagens. Es entstand ein Sachschaden von geschätzt 4000 Euro. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte das Gespann seinen Weg in Richtung Twiste fort.

Die Polizei geht davon aus, dass der Wohnwagen an der linken Seite Beschädigungen aufweist. Hinweise zu dem Zugfahrzeug oder zum beschädigten Wohnwagen nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WARBURG/VOLKMARSEN. Zu einem Verkehrsunfall mit sieben schwerverletzten Personen kam es am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr, weil ein 44-jähriger Mann aus Celle offenbar den Mercedes eines 52-jährigen Mannes aus Volkmarsen übersehen hat.

Nach Angaben der Polizei in Höxter war der 44-Jährige aus Celle mit seiner Ehefrau und vier seiner Kinder in einem Volkswagen von der A 44 abgefahren und wollte auf die B 252 in Richtung Warburg einbiegen. An der Einmündung kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Mercedes des Volkmarsers und dem VW, der Fahrer des Mercedes wurde eingeklemmt und durch die Feuerwehr befreit.

Durch den Aufprall wurden alle Insassen der beteiligten Wagen so schwer verletzt, dass sie in Krankenhäusern in Kassel und Warburg behandelt werden mussten. Ein Säugling wurde mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum Kassel transportiert. An den beiden Pkw entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt 25.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 252 gesperrt und der Verkehr abgeleitet werden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 16 Dezember 2021 11:38

Feuerwehr Frankenberg bei schwerem Unfall im Einsatz

FRANKENBERG. Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252/253 bei Frankenberg, am Mittwoch, um 16.26 Uhr, haben sich die Verdachtsmomente erhärtet, dass der Unfallverursacher, ein 18-Jähriger aus Lichtenfels, aufgrund von Unachtsamkeit die Karambolage verursacht hat. Eine Mitfahrerin (16) aus Frankenau wurde schwerverletzt in das Frankenberger Krankenhaus eingeliefert. Eine weitere Mitfahrerin (14) ebenfalls aus Frankenau, kam mit leichten Verletzungen davon.

Wie bereits gestern in einer Erstmeldung berichtet wurde (hier Klicken) war der mit drei Personen besetzte Fox aus Richtung Herzhausen kommend in Fahrtrichtung Allendorf (Eder) unterwegs. In Höhe der Abfahrt Friedrichshausen setzte der Fahranfänger den Fahrtrichtungsanzeiger links, nutzte die Linksabbiegerspur und bog in Richtung L 3073 ab. Dabei übersah der 18-Jährige einen entgegenkommenden, mit zwei Personen besetzten blauen Golf. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Volkswagen. Dabei wurde die 49-jährige Fahrzeugführerin (Vöhl) im Golf leicht verletzt, der 55-jährige Beifahrer aus Waldeck kam mit schweren Verletzungen ins Korbacher Krankenhaus

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Golf in einen stehenden Ford-Focus, der von einer 44-Jährigen aus Haina gesteuert wurde. Die Frau hatte die Absicht von der Landesstraße 3073 auf die Bundesstraße aufzufahren, wurde aber von dem Ereignis überrascht und leicht verletzt.

Wie Einsatzleiter David Tschirner von der Frankenberger Feuerwehr mitteilte, wurden acht Kameraden mit zwei Einsatzfahrzeugen gegen 16.40 Uhr von der Leitstelle zur Absicherung der Unfallstelle und zur Beseitigung von Betriebsstoffen auf der Fahrbahn alarmiert. In Absprache mit der Polizei konnte der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. 

Um die Strecke schnell für den Verkehr freizumachen, wurde die Firma AVAS aus Frankenberg mit dem Abtransport der Fahrzeuge beauftragt. Ebenfalls im Einsatz waren fünf RTW und zwei Notärzte.

Weitere Bilder zum Unfall finden Sie hier

Publiziert in Polizei

HÖXTER. Bei einem Auffahrunfall an einer Baustellenampel auf der B252 bei Brakel sind vier Autos zusammengeschoben und beschädigt worden. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Der Unfall ereignete sich am Montag, 13. Dezember, im Kreuzungsbereich zwischen der B252 und der B64. Auf der B252 befindet sich aktuell zwischen Rheder und Brakel unterhalb der B64-Brücke eine Baustelle, an der eine Baustellenampel den Verkehr regelt. Gegen 16.55 Uhr hatte sich vor der roten Ampel eine Warteschlange gebildet.

Die 21-jährige Fahrerin eines grauen Skoda, die aus Rheder kommend in Richtung Brakel unterwegs war, bemerkte die Situation nicht rechtzeitig und fuhr auf einen stehenden VW Transporter auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Transporter auf einen Audi A1 und dieser schließlich auf einen weiteren Audi geschoben. Drei Personen wurden dabei leicht verletzt. An dem Skoda entstand Totalschaden, insgesamt wird der entstandene Sachschaden an allen Fahrzeugen auf rund 20.000 Euro geschätzt.

An der Unfallstelle bildeten sich in beiden Fahrrichtungen längere Rückstaus, die Polizei regelte den Verkehr, der einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt wurde. Auch die Feuerwehr war im Einsatz und streute Bindemittel auf ausgelaufene Betriebsstoffe. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei
Dienstag, 14 Dezember 2021 16:33

Unfall an der Zufahrt zur A44 bei Warburg

WARBURG. Bei einem Unfall an der Zufahrt zur A 44 bei Warburg ist am Dienstag, 14. Dezember, ein Autofahrer schwer verletzt worden. 

Wie die Polizei in Höxter mitteilt, war ein 46-Jähriger aus Beverungen gegen 6.15 Uhr mit seinem VW Crafter auf der B 252 von Warburg aus Richtung Volkmarsen unterwegs. Ein sich vor dem VW befindender Lkw bog in Höhe der A 44 nach rechts ab, um auf die Autobahn in Richtung Kassel zu fahren. Zeitgleich fuhr ein 37-Jähriger aus Warburg mit seinem Ford Focus auf der Bundesstraße von Volkmarsen aus in Richtung Warburg und wollte hinter dem Lkw auf die Zufahrt zur Autobahn abbiegen. Beim Linksabbiegen nahm der Ford-Fahrer den entgegenkommenden VW Crafter, der auf der Bundesstraße geradeaus Richtung Volkmarsen fuhr, nicht rechtzeitig wahr. Im Einmündungsbereich stieß der VW gegen die rechte Fahrzeugseite des Ford. 

Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 37-jährige Ford-Fahrer schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der 46-jährige VW-Fahrer und sein 22-jähriger Beifahrer blieben unverletzt.  Der Ford wies massive Beschädigungen auf der Beifahrerseite auf. Bei dem Unfall wurden die Airbags der Beifahrerseite und die Frontairbags ausgelöst. Der VW wies einen Schaden im rechten Frontbereich auf. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den Schaden an beiden Fahrzeugen auf mehr als 7500 Euro. Der Verkehr wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, so der Pressesprecher.

-Anzeige-

Publiziert in HX Polizei

TWISTETAL. In den frühen Morgenstunden des 5. Dezember 2021 gegen 3.45 Uhr wurde die Polizeistation Korbach vom Skoda-Notfall-Service über die automatisierte Übermittlung eines Verkehrsunfalles in Kenntnis gesetzt, welcher sich auf der B 252 beim Bahnübergang bei Twiste ereignet hat.  

Noch während der Anfahrt des Streifenwagens wurde durch weitere Verkehrsteilnehmer der Unfall gemeldet, allerdings befände sich keine Person mehr bei dem Fahrzeug. Die Verkehrsteilnehmer sicherten die bis zu dem Zeitpunkt noch ungesicherte Unfallstelle ab. An der Unfallstelle bot sich den eingesetzten Beamten ein Bild der Überraschung und Verwüstung:  Der verunfallte Skoda Kodiaq mit Korbacher Zulassung, welcher aber nach Bad Arolsen gehört, hatte es beim Bahnübergang vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nicht mehr durch die dortige Doppelkurve geschafft, sondern war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen.  Dort wurde das Fahrzeug dann regelrecht von der dortigen Leitplanke aufgespießt. Diese hatte sich wortwörtlich durch die komplette rechte Fahrzeughälfte gebohrt und ragte hinten etwa 1,50 Meter aus dem Kofferraum wieder heraus. Dabei drehte sich das Fahrzeug um die Hochachse, regelrecht in die Leitplanke hinein.

Vom Fahrer fehlte zunächst jede Spur. Die Freiwilligen Wehren von Twiste und Berndorf wurden hinzugezogen zwecks Ausleuchtung der Unfallstelle und dem Abtrennen der Leitplanke vom Fahrzeug.  Da ein elektronisches Modul des Bahnübergangs ebenfalls beschädigt wurde, wurde der Notfallmanager der Bahn hinzugezogen und der Bahnverkehr zunächst angehalten.  Dann kam ein Fahrzeug aus Richtung Korbach an die Unfallstelle, dessen Fahrer einen entscheidenden Hinweis zum noch fehlenden Unfallfahrer geben konnte:  Der Zeuge war ursprünglich auf dem Weg nach Bad Arolsen, wurde aber, bevor er an der Unfallstelle angekommen war, von einem Fußgänger in Höhe des Mühlhäuser Hammers angehalten und gebeten, nach Korbach gefahren zu werden.  Der freundliche Mann kam  der Bitte nach und brachte den Fußgänger nach Korbach. Als er dann den Weg nach Bad Arolsen wieder aufnahm und an der Unfallstelle vorbeikam, zählte er zwei und zwei zusammen und informierte die Polizei vor Ort. 

Diese Information führte dann zum Auffinden des Unfallfahrers in Korbach, einen 25-jährigen Mann, ebenfalls aus Bad Arolsen. Dieser war stark alkoholisiert, daher wurde er zur Dienststelle verbracht, wo er schließlich zur Ader gelassen wurde, wobei er noch erheblichen Widerstand leistete. Die Schäden dieses Unfalls werden wie folgt beziffert:  Ein Skoda Kodiaq Totalschaden: 15 000 Euro,  rund 15 Meter Leitplanke samt Pfosten schlagen mit 5000 Euro zu Buche. Das defekte Steuerungsmodul der Kurhessenbahn Kassel kostet 20.000 Euro. Ohne die noch zu berechnende Hilfeleistung der Feuerwehr ergibt sich ein Gesamtsachschaden von 40.000 Euro.

Auf den Fahrer, der im Übrigen nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, kommen nun erhebliche Kosten und eine Vielzahl von Anzeigen zu. 

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 21 November 2021 10:41

Audi schiebt Fiat von Straße

BAD AROLSEN. Erneut mussten Polizeikräfte, ein Notarzt, Rettungstransportwagen und die Feuerwehr zur Bundesstraße 252 ausrücken - ursächlich dafür war ein Unfall am Abzweig Schmillinghausen.

Gegen 17.45 Uhr am Samstag, wurden die Wehren aus Helsen und Schmillinghausen alarmiert, um auslaufende Betriebsstoffe nach einem Verkehrsunfall abzustreuen, den Verkehr zu regeln, die Unfallstelle auszuleuchten und den Brandschutz sicherzustellen. Insgesamt waren 25 Ehrenamtliche unter der Leitung von Reinhard Nebel im Einsatz.

Anhand der Spurenlage konnte Unfall schnell rekonstruiert werden. Zum angegeben Zeitpunkt befuhr ein im Landkreis Höxter zugelassener Audi die Bundesstraße 252 von Rhoden in Richtung Bad Arolsen. Außer dem Fahrer (40) saßen drei weitere Personen im Pkw. In Höhe der Abfahrt Schmillinghausen, bog zur Überraschung des Warburgers, ein Fiat, der von Schmillinghausen kam, nach links auf die Bundesstraße ab, ohne den Audi zu bemerken

Trotz einer Vollbremsung stieß der Audi ins Heck des Italieners. Der Fiat wurde durch die Fliehkraft auf den Seitenstreifen geschleudert, wo er sich überschlug und erneut auf den Rädern zum Stehen kam. Für den Mann (32) war die Fahrt im Fiat beendet. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt kam der Fahrer verletzt ins Bad Arolser Krankenhaus. An dem Fiat entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Leichte Verletzungen hatten sich zwei Personen im Audi zugezogen. Eine Versorgung durch den Rettungsdienst lehnten das Ehepaar aber ab. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Nach Angaben der Polizei musste die Straße für fast zwei Stunden zwischen der Abfahrt Helsen und dem Abzweig Schmillinghausen gesperrt werden. Die Polizei leitete den Verkehr weiträumig um.


Am 27. Oktober 2021 ereignete sich ein Unfall an der gleichen Stelle. Ein Audi und ein Fiat waren kollidiert, ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Link: Schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 252 (27.10.2021)

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige