Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 450

Sonntag, 15 März 2020 09:16

Mann aus Diemelstadt gibt Führerschein ab

DIEMELSTADT/BAD AROLSEN. Risikobereitschaft hat am Samstagabend ein 50-jähriger Mann aus Rhoden gezeigt, als er unter dem Einfluss alkoholischer Getränke auf der Bundesstraße 252 unterwegs war.

Zunächst befuhr der 50-Jährige mit seinem dunklen GTI die B 252 von Rhoden kommend in Richtung Bad Arolsen. Zwischen der Abfahrt Rießen und Gashol, etwa in Höhe der ehemaligen Parkplätze, kam der Fahrer gegen 19.10 Uhr nach links von der eigenen Spur ab, er kreuzte die Gegenfahrbahn, knickte mit seinem VW einen Leitpfosten um und durchfuhr einen Flutgraben. Aus eigener Kraft konnte der Fahrer seinen GTI wieder auf die Straße steuern, er setzte seinen Weg fort und landete aufgrund völliger Fahruntüchtigkeit an der Abfahrt Hagenstraße (B 450) erneut im linksseitigen Flutgraben - auch hier erwischte er einen Leitpfosten, den er allerdings 100 Meter im Unterboden transportierte, bevor sich der Pfosten löste und auf der Fahrbahn zum Liegen kam. 

Eine aufmerksame Zeugin hatte die Crash-Fahrt beobachtet und über ihr Handy die Polizei in Bad Arolsen informiert. Mit Blaulicht und Martinshorn nahmen die Beamten die Verfolgung in Richtung Twistetal auf und informierten die Kollegen der Polizeistation Korbach. Diese mussten aber nicht mehr eingreifen, weil die Streifenwagenbesatzung aus Bad Arolsen den Fahrer in der Ortsdurchfahrt Twiste stellen konnte. 

Auf einen Alkoholvortest verzichteten die Beamten, sie nahmen dem Fahrer den Führerschein ab und ließen eine Blutentnahme durchführen. Seinen beschädigten GTI musste der Fahrer an Ort und Stelle stehen lassen.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Sonntag, 23 Februar 2020 10:43

Autoreifen illegal entsorgt - Zeugen gesucht

BAD AROLSEN-LANDAU. Die Polizei sucht Zeugen einer illegalen Altreifenentsorgung, die sich in der letzten Woche  zwischen dem Wattertal und dem Twistestausee in einem Waldstück ereignet hat.

Am Freitagvormittag wurde die Polizei darüber informiert, dass mehrere dutzend Autoreifen im Wald liegen. Der Fundort liegt etwa im Bereich des alten belgischen Treibstoffdepots. Nach Spurenlage muss ein Radlader oder ein Schlepper die Fracht abgeladen haben.

Wer Hinweise zum Verursacher der Umweltverschmutzung geben kann, der wird gebeten, sich mit der Polizei in Bad Arolsen in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet 05691/97990.

Link: Fundort Autoreifen am 21. Februar 2020.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/MENGERINGHAUSEN. Risikobereitschaft hat am Sonntagabend eine 25 Jahre alte Frau aus Volkmarsen gezeigt - mit nicht angepasster Geschwindigkeit versuchte die junge Frau ihren Volkswagen durch eine Rechtskurve in Höhe der Firma HEWI zu steuern, der Versuch misslang, das Auto kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich.

Nach Angaben der Polizei war die Fahrerin mit ihrem silbergrauen Golf gegen 23.30 Uhr, von Wetterburg kommend, auf der Bundesstraße 450 unterwegs, um in die Landstraße in Mengeringhausen zu gelangen. In einer scharfen Rechtskurve verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren Pkw, sie kam nach links von der Fahrbahn ab, durchbrach eine Hecke und überschlug sich mit dem Golf - das Fahrzeug kam nach etwa 20 Metern auf dem Dach zum Liegen.

Zunächst konnte sich die Fahrerin selbst aus dem Auto befreien, klagte aber bei Eintreffen der Retter und der Polizei über Schmerzen im Schulterbereich. Alkoholgeruch in der Atemluft der Volkmarserin ließ die Beamten der Polizeiwache zum Promille-Schnelltest greifen. Das Ergebnis lag über dem zulässigen Wert, sodass die junge Frau ins Krankenhaus begleitet wurde. Eine  Blutentnahme wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt.

Auf etwa 11.000 Euro schätzen die Beamten den wirtschaftlichen Totalschaden an dem Golf, der nach der Unfallaufnahme abgeschleppt werden musste. (112-magazin)

-Anzeige-




 


 

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/MENGERINGHAUSEN. Vermutlich führte die nasse Fahrbahn im Bereich des Bio-Energieparks (B 450) am Hagen zu einem Alleinunfall. Dort war ein 53-jähriger Mann aus Gütersloh am Montagmorgen gegen 4.20 Uhr von Mengeringhausen in Fahrtrichtung Landau unterwegs gewesen. 

In Höhe des Solarfeldes kam der Ford ins Rutschen und schleuderte in einer Linkskurve in den Flutgraben, von dort wieder auf die Straße, wo der Pkw zum Stehen kam. An dem schon älteren Focus entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 1500 Euro angibt. 

Mittels RTW musste der leichtverletzte Fahrer ins Bad Arolser Krankenhaus zur weiteren Behandlung gefahren werden. Beauftragt, den Pkw abzuschleppen, wurde die Firma Schüppler aus Volkmarsen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Freitag, 11 Oktober 2019 11:44

Golf kollidiert mit Wildsau - Auto Schrott

MENGERINGHAUSEN-LANDAU. Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Beamten der Polizeistation Arolsen am frühen Freitagmorgen gerufen - ein 25 Jahre alter Mann aus Korbach war mit seinem schwarzen Golf auf der Bundesstraße 450 in ein Wildschwein gefahren, die Sau verendete noch an der Unfallstelle, der Golf, mit zwei Insassen besetzt, überschlug sich nach einem missglückten Ausweichmanöver.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 2 Uhr, als der 25-Jährige die Hagenstraße von Mengeringhausen in Richtung Landau befuhr. In Höhe des alten Standortübungsplatzes wechselte unvermittelt eine Sau über die Fahrbahn. Zunächst versuchte der junge Mann auszuweichen, dies gelang aber nicht. Der Golf prallte frontal gegen das Schwein, kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach.

Trotz des schweren Unfalls blieben sowohl der Fahrer, als auch der Beifahrer unverletzt. Ein Abschleppunternehmen entsorgte den Golf noch in der Dunkelheit. Höhe des Sachschadens: 5000 Euro.

Das sagt die Polizei:

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Wildunfälle grundsätzlich zu melden sind. Zum einen, um die Verkehrssicherheit auf den Straßen zu gewährleisten, da verletzte Tiere ein Verkehrshindernis darstellen, zum anderen, um den Tieren unnötiges Leid zu ersparen. Bei angefahrenen und verletzten Wildtieren wird ein Nachsuchenführer mit einem ausgebildeten Schweißhund angefordert, der dem Tier folgt (siehe Titelbild) und es von seinen Leiden erlöst.

Übrigens: Viele Versicherungen verlangen mittlerweile einen schriftlichen Nachweis der zuständigen Polizeibehörde nach Wildunfällen, falls dieser fehlt, können die Versicherungen die Leistungen verweigern.

(112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 September 2019 12:14

Keine Leuchte - Polizei zieht Kraftrad aus dem Verkehr

BAD AROLSEN. Auf einen 53-jährigen Mann aus Mengeringhausen kommt ein Strafverfahren wegen Fahren eines Kraftfahrzeugs ohne Fahrerlaubnis zu, weil er am 4. September um 23.50 Uhr ein Motorrad auf der B 450 geführt hat.

Aufgefallen war die 125er der Polizeistreife, als vor ihnen ein schlecht beleuchtetes Kraftrad aus Richtung Twistesee die B 450 in Fahrtrichtung Mengeringhausen befuhr. In Höhe des Heizkraftwerkes überholte die Streifenwagenbesatzung das Kraftrad und setzte das Zeichen "Bitte Folgen", bog nach rechts in eine Einfahrt ab und musste mit ansehen, wie der Motorradfahrer seinen Weg unbeirrt in Richtung B 252 fortsetzte, ohne der Aufforderung nachzukommen - erneut setzte sich die Besatzung des Dienstwagens, nun bereits auf der B 252 angelangt, vor das Motorrad und zwang den 53-Jährigen, sein Bike zu stoppen.  

Bei der anschließenden Kontrolle gab der Fahrer zu, keinen Führerschein zu besitzen, der sei ihm auch nie abgenommen worden, weil er nie einen besessen habe. Daraufhin musste der Mann sein Krad stehen lassen, er wurde zur Aufnahme der Anzeige mit auf die Polizeiwache genommen.  (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Einen Unfall mit hohem Sachschaden produzierte am Montagmorgen ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg bei Bad Arolsen. Der junge Mann ist nicht im Besitz einer gültgen Fahrerlaubnis.

Nach Angaben der Polizeiwache Bad Arolsen befuhr der 21-Jährige mit seinem BMW i3 die Aartalsenke von Bad Arolsen kommend, um in Richtung Landau auf die Kreisstraße 7 aufzufahren. Dabei übersah der junge Mann einen aus Richtung Wetterburg in Richtung B 450 fahrenden Hyundai, der mit drei Personen besetzt war.

Im Bereich der alten B 450 zur K 7 kam es gegen 4.30 Uhr zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei ein beteiligter Pkw in die Leitplanke geschoben wurde. Auf insgesamt 10.000 Euro schätzt die Polizei den Sachschaden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Über ein Mobiltelefon rief der 39-jährige Fahrer aus Breuna (Landkreis Kassel) die Polizei.

Nachdem die beteiligten Personen auf mögliche Verletzungen untersucht worden waren, überprüften die Beamten auch die Fahrererlaubnis bei dem Unfallverursacher. Der 21-Jährige gab zu keinen Führerschein zu besitzen; die weiteren Ermittlungen zu dem Fall dauern an. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Kreisstraße 7 am 25. März 2019

Anzeige:


 


Publiziert in Polizei

LANDAU/WOLFHAGEN. Derzeit wird an der Bundesstraße 450 zwischen Landau und Wolfhagen, etwa am Abzweig zur alten Pommernkaserne, eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle (Gasterfeld) wird die Geschwindigkeit durch ein mobiles Messgerät ermittelt. Dort gilt Tempo 60 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-



Publiziert in Blitzer
Sonntag, 20 Januar 2019 13:03

Landau: Alleinunfall auf der B 450

BAD AROLSEN-LANDAU. Sachschaden von insgesamt 1200 Euro verursachte eine 19-jährige Frau aus dem Raum Kassel am Samstagvormittag.

Nach Angaben der Polizei befuhr die 19-Jährige um 11.30 Uhr die Bundesstraße 450 von Bad Arolsen kommend in Richtung Wolfhagen, als sie bedingt durch Straßenglätte in Höhe der Ortschaft Landau die Kontrolle über ihren Mitsubishi verlor, nach links über die Gegenfahrbahn schleuderte und anschließend gegen die Leitplanke krachte. 

Zum Glück blieb es bei dem angerichteten Sachschaden, den die Polizei mit insgesamt 1200 Euro angab. Davon entfallen 800 Euro auf den beschädigten Pkw, 400 Euro müssen in die Reparatur der Leitplanke investiert werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Zu einem Verkersunfall mit einer schwerverletzen Person kam es am heutigen Mittwoch um 11.25 Uhr auf der Landauer Straße.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten gegenüber 112-magazin.de mitteilten, befuhr ein 54-jähriger Mann mit seinem Hyundai Tucson die alte B 450 von Bad Arolsen kommend  in Richtung Landau. Im Bereich der Aartalsenke kam von rechts eine 60-jährige Frau mit ihrem Rad aus einem Waldweg heraus, hielt nach Zeugenaussagen kurz am Straßenrand an und setzte ihre Fahrt fort.

Völlig überrascht von dem Fahrmanöver der Dame, konnte der Tucsonfahrer nicht mehr bremsen, ein Ausweichen war ebenfalls nicht mehr möglich, sodass die Dame mit ihrem Rad gegen die vordere, rechte Seite des Tucson prallte. Mit dem Oberkörper und dem behelmten Kopf krachte die Frau gegen die Windschutzscheibe, die durch die Wucht des Aufpralls splitterte. Etwa 50 Meter weit wurden die Frau und das Fahrrad geschleudert. Bewusstlos blieb die Frau auf dem Asphaltbelag liegen.

Nachdem der 52-jährige Unfallbeteiligte die Polizei über den Notfall informiert hatte, setzte die Rettungsaktion ein: Der einreffende Notarzt führte die medizinische Erstversorgung durch und forderte den Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel an. Währen dieser Aktion riegelten die Einsatzkräfte der Polizei mit vier Streifenwagen und acht Einsatzkräften die Straße hinter Bad Arolsen bis zur Verbindungsstraße nach Wetterburg ab, rekonstruierten das Unfallgeschehen, protokollierten den Unfallhergang, nahmen Zeugenaussagen auf und sicherten Beweismittel.

Nachdem der Rettungshubschrauber in der Talsenke zum Landeanflug ansetzte, wurde die schwer verletzte Frau mit dem RTW zum Landeplatz transportiert. Exakt um 12.19 Uhr hob Christoph 7 mit der 60-Jährigen in Richtung Kassel ab. Das Fahrzeug des 54-Jährigen wurde von einem Abschleppunternehmen aus Wolfhagen abtransportiert.

Um 12.32 Uhr konnte die Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden. Da die Verletzte zum Unfallzeitpunkt keine Ausweispapiere bei sich trug, gestaltete sich die Suche nach Angehörigen als sehr schwierig. Mittlerweile steht fest, dass die Dame in Niedersachsen beheimatet ist und seit einiger Zeit als Gast in Bad Arolsen verweilte. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 8. August auf der Landauer Straße

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 12

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige