Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: B 253

BIRKENBRINGHAUSEN. Mehrere RTWs, ein Notarzt und drei leichtverletzte Personen sind das Ergebnis eines Unfalls auf der Kreisstraße 118 an der Ederbrücke bei Birkenbringhausen.

Zugetragen hatte sich der Unfall Sonntagabend um 20.30 Uhr, als eine 35 Jahre alte Frau mit ihrem VW-Touran von der B 253 abgefahren war und sich auf dem Weg in Richtung Birkenbringhausen befand. In einer scharfen Linkskurve geriet die Frankenbergerin mit ihrem Pkw nach links auf die Gegenfahrbahn und krachte mit einem entgegenkommenden Golf zusammen. Dabei erlitt die 35-jährige Frau leichte Verletzungen, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden konnten.

Ebenso leichtverletzt wurde die 21 jährige Fahrerin aus Hildesheim und ihr Beifahrer (25) in ihrem Golf. Beide Insassen wurden mit Prellungen ambulant behandelt. Nach Angaben der Polizei entstand ein Gesamtschaden von 8.000 Euro, wobei der Sachschaden an dem Touran allein mit 5000 Euro beziffert wurde.

Beide Pkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Strecke war für die Zeit der Unfallaufnahme  durch die Polizei gesperrt worden.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Kreisstraße 118 am 1. Juli 2018

Anzeige.


Publiziert in Polizei
Freitag, 22 Juni 2018 07:59

Lkw überholt - mit Audi gegen Baum gekracht

DAINRODE/LÖHLBACH. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagmorgen auf der Bundesstraße 253 - Notärztin, Polizeistreifen aus Frankenberg und Bad Wildungen, sowie die Wehren aus Haina und Löhlbach waren im Einsatz.

Zu dem Verkehrsunfall war es gekommen, nachdem ein 31-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit seinem Audi von Dainrode in Richtung Löhlbach unterwegs war. In einer langgezogenen Linkskurve überholte der Avant-Fahrer einen Lkw, scherte abrupt nach rechts ein, kam infolge einer Übersteuerung seines A6 nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte um 3.50 Uhr frontal gegen einen Baum.

Der nachfolgende Brummifahrer stoppte sein Fahrzeug, sicherte die Unfallstelle ab und wählte die Notrufnummer. Hier schilderte der Ersthelfer den Unfallhergang und gab die genaue Position der Unfallstelle an. Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurden die Wehren aus Haina und Löhlbach um 4.01 Uhr alarmiert. Rund 20 Einsatzkräfte unter der Leitung von Thomas Bahr rückten aus, um den Schwerverletzten mit hydraulischem Gerät aus dem Fahrzeug zu befreien. Nach Absprache mit der eintreffenden Notärztin wurde die vordere Tür des A6 herausgeschnitten und der Patient schonend aus dem Wrack geholt. Mit dem RTW wurde der in Gudensberg (HR) wohnende Fahrer in die Bad Wildunger Klinik gebracht.

Polizeikräfte aus Bad Wildungen und Frankenberg sicherten mit Unterstützung der Einsatzkräfte die Unfallstelle ab, sperrten die Straße und nahmen den Unfall auf. Gegen 5.25 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. An dem schwarzen Avant wurde  wirtschaftlicher Totalschaden festgestellt. Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B 253 in dem Streckenabschnitt voll gesperrt werden. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 April 2018 08:40

Blitzer in Löhlbach

LÖHLBACH. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit in der Ortsmitte von Löhlbach an der Bundesstraße 253. Das Radargerät misst dort in Richtung Hundsdorf. Damit hat sich die Zahl der Blitzer in dem Hainaer Ortsteil auf zwei Blitzer erhöht. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

HATZFELD. Unbekannte Brandstifter versuchten Karfreitag zwischen 19.15 und 20 Uhr, mehrere Mülltonnen in Brand zu setzen. Sie nutzten dazu Silvesterkracher, Papier und Feuerzeugbenzin. Die Beamten der Polizeistation Frankenberg wurden zunächst zu einer stark qualmenden Mülltonne zum Parkplatz an der Landesstraße 3090 zwischen Holzhausen und Hatzfeld gerufen. Bei der Anfahrt bemerkten die Beamten bereits eine weitere qualmende Mülltonne an der Bundesstraße B 253 in Höhe Battenberg, in Fahrtrichtung Biedenkopf.

Auch am Parkplatz in Höhe Laisa qualmten die Mülltonnen in beiden Fahrtrichtungen. Weiter qualmende Mülltonen wurden auf der L 3090 an der Abfahrt nach Eifa in Fahrtrichtung Holzhausen und auch in Richtung Hatzfeld festgestellt. In keinem der festgestellten Fälle entzündeten sich die Mülltonnen vollständig, so dass es bei geringem Sachschaden blieb.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 entgegen. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 21 März 2018 13:24

Blitzer in Hundsdorf

HUNDSDORF. Derzeit wird im Bad Wildunger Ortsteil Hundsdorf eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. An der Messstelle wird die Geschwindigkeit durch ein mobiles Messgerät ermittelt. Dort gilt Tempo 50 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Anzeige:



Publiziert in Blitzer
Schlagwörter

LAISA. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Freitagnachmittag auf der B 253 bei Laisa. Dabei wurde ein Pkw-Fahrer schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden.

Gegen 15.30 Uhr war der Mann von Battenberg kommend in Richtung Laisa unterwegs und war dabei offensichtlich viel zu schnell. Denn im Bereich einer Linkskurve verlor auf der Bundesstraße die Kontrolle über seinen Mercedes. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Seitenstreifen, überschlug sich mehrmals, brach einen Baum ab, zerstörte den Tisch einer Sitzgruppe eines Parkplatzes, drehte sich um nahezu 180 Grad und kam schließlich schwer beschädigt in einer Böschung hinter dem Parkplatz zum Stehen. Der Unfallfahrer richtete dabei auf dem Parkplatz an der Bundesstraße eine Spur der Verwüstung an. Ein glücklicher Umstand, dass gerade niemand auf dem Parkplatz war.

Der Mann wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, sodass die Feuerwehren aus Battenberg und Laisa unter der Leitung von Michael Meixner ausrücken mussten. Glücklicher Umstand: Die Kameraden hatten kurz zuvor einen anderen Einsatz in Berghofen absolviert und waren somit besonders schnell an der Einsatzstelle. „Da der Rettungsdienst noch nicht da war, haben wir aufgrund der extremen Kälte bewusst darauf verzichtet, den Fahrer aus dem Fahrzeug zu holen“, erklärte der stellvertretende Wehrführer vor Ort. Eine richtige Entscheidung, denn gerade Unfallopfer, die innere und äußere Blutungen aufweisen können, dürfen nicht der Kälte ausgesetzt sein. Die Blutgerinnung funktioniert bei Absinken der Körperkerntemperatur nämlich immer schlechter.

In Zusammenarbeit mit dem Rettungswagen aus Laisa und dem Notarzt aus Wolfgruben wurde der Patient schonend aus dem Pkw befreit und mittels Rettungsbrett gerettet und dann in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehren räumten den abgebrochenen Baum bei Seite und streuten ausgelaufenes Motoröl ab. Sie sperrten während der Rettungs- und Bergungsarbeiten auch den Parkplatz ab. Der Mercedes des Unfallfahrers hatte nur noch Schrottwert.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Für einen erst 17 Jahre alten Jugendlichen endete die Fahrt mit einem Audi in einer Polizeikontrolle - das Fahrzeug musste er stehen lassen.

Da waren selbst die Beamten der Polizeistation Frankenberg überrascht: Ein erst 17-Jähriger befuhr am Samstagmorgen die Bundesstraße 253 mit einem silbergrauen Audi A4. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle im Abfahrtsbereich zur Bottendorfer Straße, wurde der junge Mann gegen 3.35 Uhr von den Ordnungshütern angehalten und seine Personalien überprüft. Dabei schlug den Beamten aus dem Innenraum des A4 erheblicher Alkoholgeruch entgegen. Den geschulten Blicken der Beamten entging auch nicht, dass der 17-Jährige wahrscheinlich Betäubungsmittel konsumiert hatte.

Die anschließende Datenabfrage ergab, dass der 17-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt und das Fahrzeug nicht ihm gehört. Ein Atemalkoholtest bestätigte die Alkoholfahrt, sodass der Frankenberger die Beamten ins Krankenhaus zur Blutentnahme begleiten musste.

Damit dürfte sich für den jungen Mann die Erlangung der begehrten Fahrerlaubnis um einige Zeit nach hinten verschieben.  (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Für eine 79 Jahre alte Frau aus Frankenau endete die Fahrt mit ihrem Audi am Mast einer Lichtzeichenanlage, nachdem die Seniorin bei Rot in den Kreuzungsbereich der Bundesstraßen 252 gefahren war. Insgesamt 12.000 Euro Sachschaden, eine schwer und eine leichtverletzte Person wurden gemeldet - drei Fahrzeuge, darunter ein Kleinlastwagen, wurden beschädigt.

Bei der Alarmierung durch die Leitstelle am Freitagvormittag um 9.43 Uhr hieß es zunächst, dass eine Person nach einem Unfall im Kreuzungsbereich der Frankenberger Kläranlage in ihrem Pkw eingeklemmt worden sei. Daraufhin wurde der Notarzt, eine Polizeistreife, zwei RTW-Besatzungen und die Feuerwehr zur Ampelanlage am Heimbach beordert. 

Die Unfallverursacherin

Bei Eintreffen der Rettungskräfte und des Notarztes fanden die Retter eine schwerverletzte 79-Jahre alte Frau in ihrem silbergrauen Audi A4 vor, die nach der Erstversorgung mit einem RTW in das Frankenberger Krankenhaus verlegt wurde. Unter Mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Frankenberg konnte die Seniorin ohne hydraulisches Gerät aus ihrem Fahrzeug gerettet werden. Wie ein Zeuge noch an der Unfallstelle angab, war die Aufifahrerin aus Richtung Geismar kommend an der Ampelanlage nach links in Richtung Frankenberg abgefahren - vermutlich, so der Zeuge, hatte die tiefstehende Sonne die Lichtzeichenanlage geblendet und der Seniorin freie Fahrt vorgetäuscht. Die Dame kollidierte mit einem aus Frankenberg heranfahrenden Lkw und mit einem silbergrauen VW-Caddy, der aus Richtung Korbach in Fahrtrichtung Frankenberg gesteuert wurde.

Der vorfahrtsberechtigte Lkw

Für den aus Richtung Frankenberg kommenden 55 Jahre alten Fahrer des blauen MAN kam die Frau überraschend von rechts in den Kreuzungsbereich eingefahren, obwohl seine Ampel grün zeigte. Ein Ausweichen war nicht möglich, berichtete der Bremer gegenüber 112-magazin.de, so dass sein Fahrzeug vorne Links beschädigt wurde. Sein Beifahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Die Polizei schätzt den Schaden an dem blauen Kleinlastwagen auf 7000 Euro. Das Fahrzeug wurde in die nächstgelegene Werkstatt zur Reparatur gebracht, auch deshalb, weil die Beleuchtung an dem MAN schwere Beschädigungen aufwies.

Die Holländer

Für den mit vier Holländern besetzten silbergrauen VW-Caddy blieb es bei Sachbeschädigungen am Fahrzeug. Die Truppe war aus dem Münsterland angereist und befand sich auf der Bundesstraße 252 in Fahrtrichtung Frankenberg. Die Unterhaltung der Holländer endete abrupt, als der Caddy bei grün die Ampelanlage passierte und von der Audifahrerin gerammt wurde. An dem fast neuen VW entstand ein Schaden von 4000 Euro, das Auto war aber noch fahrbereit, so dass die holländische Besatzung nach der Unfallaufnahme durch die Frankenberger Polizei unverletzt ihren Weg fortsetzen konnte.

Für etwa zwei Stunden war der Kreuzungsbereich im Zuge der B 252 und der B 253 durch Verkehrsbehinderungen belastet. Erst der Abtransport des Audis durch das Abschleppunternehmen AVAS sorgte für Beruhigung auf dem Streckenabschnitt. Den Sachschaden an dem alten, schrottreifen A4 gab die Polizei mit 1000 Euro an. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Heimbach

Publiziert in Polizei
Dienstag, 30 Januar 2018 14:31

Bundesstraße 253: Blitzer in Dainrode

DAINRODE. Derzeit wird am Ortsausgang von Dainrode eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird am Ortsausgang Richtung Löhlbach in beide Fahrtrichtungen. Es gilt dort eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten - unabhängig davon, ob ein Blitzer gemeldet wurde.

Anzeige:


Publiziert in Blitzer

EIFA/LAISA. In der Gemarkung Hatzfeld ereignete sich in den frühen Morgenstunden ein Unfall, bei dem der Fahrer eines Opels leicht verletzt wurde. Insgesamt schätzt die Polizeibehörde Frankenberg den Sachschaden auf 14.000 Euro.

Der Unfall ereignete sich am Samstag um 2.25 Uhr auf der Bundesstraße 253, zwischen Eifa und Laisa, etwa am Abzweig nach Frohnhausen, als der 20-Jährige aufgrund hoher Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw verloren hatte. Der rote Opel driftete in einer Rechtskurve nach Links, plättete sechs Felder der Leitplanke, schoss nach dem Aufprall 80 Meter weiter über die Fahrbahn, krachte erneut in die Leitplanke und blieb nach weiteren 50 Metern abschließend mit dem Heck in einem Schutzplankenfeld stehen.

Über die Notrufnummer wurde von anderen Verkehrsteilnehmern die Polizei verständigt und die Gefahrenstelle abgesichert. Eine RTW-Besatzung rückte sofort aus, ebenso ein Notarzt. Während der völlig demolierte Opel abgeschleppt werden musste, wurde der leichtverletzte Mann mit dem RTW  in das nächstgelegene Krankenhaus transportiert. Dort wurde der in einem Battenberger Ortsteil wohnende Unfallfahrer medizinisch versorgt.

Weil die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 20-Jährigen feststellten, musste sich der Astrafahrer einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein wurde eingezogen. (112-magazin)

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Seite 6 von 40

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige