Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Autohaus Schüppler

VOLKMARSEN. In den frühen Morgenstunden des 11. März ereignete sich ein Alleinunfall auf der Landesstraße 3080 im Bereich der Abfahrt nach Külte -  eine Verkehrsinsel mit Beschilderung und zehn Meter Leitplanke müssen ersetzt werden.

Zu dem Unfall war es gekommen, nachdem ein 56-jähriger Mann aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg mit seinem 40-Tonner am Donnerstag, gegen 3.50 Uhr, die Landesstraße von Volkmarsen in Richtung Wetterburg befahren hatte. Etwa 50 Meter vor der Einfahrt in Richtung Külte, übersah der Trucker eine Verkehrsinsel, überfuhr diese, um anschließend in der Leitplanke zu landen. Polizeikräfte aus Bad Arolsen nahmen den Unfall auf und schätzen den Sachschaden auf insgesamt mehrere Tausend Euro. Die Polizei vermutet Unaufmerksamkeit als Unfallursache.

Verletzt wurde niemand, hieß es aus Polizeikreisen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein Fahranfänger hat am Samstag Lehrgeld bezahlen müssen - nachdem er gegen 8.20 Uhr an einen Bordstein gefahren war, krachte der 18-Jährige mit seinem Nissan in einen Kia und einen Hyundai.

Ereignet hatte sich der Unfall, als der 18-Jährige am 6. März die Dr.-Born-Straße in Richtung Eselspfad befuhr. Zunächst kam der Nissan nach links von der eigenen Fahrbahn ab und touchierte einen Bordstein. Beim herumreißen des Lenkrads, schoss der Pkw des Edertalers nach rechts und prallte in zwei geparkte Autos. An dem eigenen Fahrzeug entstand Sachschaden vom 3000 Euro, der Kia wird Reparaturkosten von 2500 Euro haben und 4000 Euro beträgt der Sachschaden am Hyundai.

Verletzt wurde niemand, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Die Feuerwehr Korbach wurde Samstagabend gegen 17.20 Uhr zu einem Brand in der Feldgemarkung zwischen der ehemaligen belgischen Kaserne und Gut Dingeringhausen alarmiert. Gemeldet wurde der Brand eines Strohlagers mit 50 großen Quaderballen.  Bei Eintreffen der Kräfte standen die Ballen bereits im Vollbrand. Alarmiert wurde der Löschzug der Kernstadt, die Brandbekämpfung erfolgte unter Atemschutz mit mehreren C-Rohren. Unterstützt wurden die Löscharbeiten durch zwei ortsansässige Landwirte, die das brennende Stroh mit Schleppern und einem Radlader auseinander zogen. So war es möglich, auch die letzten Glutnester abzulöschen. Die Wasserversorgung wurde mit Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr sichergestellt werden.

Die Ermittlungen der Polizeistation Korbach vor Ort ergaben den Verdacht, dass die Strohballen vorsätzlich in Brand gesetzt wurden. In den letzten Tagen ging bei der Polizei Korbach ein anonymes Schreiben zu diesem Brandfall ein. Da der Verfasser dieses Briefes ein wichtiger Zeuge sein könnte, wird er gebeten, sich bei der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Nachdem 112-magazin.de am Dienstag über den Diebstahl von 60 Altbatterien in Mengeringhausen berichten konnte, scheinen die selben Diebe auch in Volkmarsen tätig geworden zu sein. 

Wie die Polizei weiter berichtet, wurde in Volkmarsen im Wetterweg auf dem Freigelände einer Werkstatt, aus einem unverschlossenen Sammelbehälter eine große Menge alter Autobatterien im Wert von 800 Euro entwendet. Den Tatzeitraum grenzen die Ermittler der Kripo Bad Arolsen zwischen Freitag, 17 Uhr und Montagmorgen 8 Uhr ein. Wie auch in Mengeringhausen müssen die Täter zum Abtransport des Diebesgutes ein Fahrzeug benutzt haben.  

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

Link: Gebrauchte Autobatterien entwendet - Polizei sucht Zeugen. (20.10.2020)  

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. Vermutlich führte Unachtsamkeit zu einem Verkehrsunfall mit Sachschäden an zwei Personenkraftwagen gegen 14.40 Uhr, auf der Kreisstraße 4 bei Külte. Nach Angaben der Polizei waren ein Kia Sorento (3000 Euro Sachschaden) und ein VW-Golf (2000 Euro Sachschaden) in den Unfall involviert.  

Der Unfallverursacher, ein 28-jähriger Mann aus der Gemeinde Twistetal mit seinem blauen Volkswagen aus Richtung Feld kommend, die Straße Am Brausewehr, um auf die Kreisstraße 4 (Alte Mühle) abzubiegen. Noch während des Abbiegevorgangs missachtete der 28-Jährige den von links, aus Richtung Bahnhof kommenden Kia Sorento eines Mannes (55) aus Schmillinghausen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Verletzt wurde niemand, berichtet die Polizei auf Nachfrage. (112-magazin.de)

Link: Unfallstandort am 5. August 2020 auf der K4 bei Külte. 

- Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Mit ihrem Suzuki ist am Freitagmorgen eine 32-jährige Frau aus der Gemeinde Twistetal im Bad Arolser Stadtteil Mengeringhausen von der Landstraße abgekommen - vermutlich stand die Fahrerin unter Alkoholeinfluss.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr die 32-Jährige gegen 2.45 Uhr die Landstraße in Richtung Hagenstraße. Im Bereich der Hausnummer 90 verlor die Twistetalerin die Kontrolle über ihren grauen Swift, sie überfuhr die Bordsteinkante, überquerte eine Grünfläche und prallte anschließend gegen einen Laternenpfahl.

Anwohner riefen die Arolser Polizei, die umgehend die Einsatzstelle absicherten. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Ethanolgeruch in der Atemluft der Frau fest, sodass ein Alkoholtest angebracht war. Dieser bestätigte die Vermutungen der Polizei, es folgte eine Blutentnahme im Krankenhaus Bad Arolsen. Der Führerschein wurde vorerst sichergestellt und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr angefertigt. Nach eigenen Angaben blieb die Frau bei dem Unfall unverletzt.

An dem grauen Swift entstand Totalschaden. Die Firma Heidel transportierte den Pkw ab. Auch die angefahrene Straßenlaterne wurde derart beschädigt, dass sie erneuert werden muss.

Link: Unfallstandort am 31. Juli 2020 in Mengeringhausen

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 28 Juni 2020 07:57

Ominöser Unfall auf der Bundesstraße 252

BAD AROLSEN/DIEMELSTADT. Nur spekulieren kann man über die Motivation eines Verkehrsteilnehmers, der am heutigen Sonntagmorgen (28. Juni 2020) auf der Bundesstraße 252 zwischen Bad Arolsen und Diemelstadt einen Unfall verursacht hat. Der bislang unbekannte Verkehrsteilnehmer war mit seinem Pkw gegen 3 Uhr auf einen vor ihm fahrenden VW geprallt - danach entfernte sich der Rowdy von der Unfallstelle und ließ einen verdutzten 20 Jahre alten Mann zurück.

Zugetragen hatte sich der Vorfall auf der B252 zwischen der Abfahrt nach Schmillinghausen und Rhoden auf einer Steigung am Ende einer 70-er Zone in Fahrtrichtung Diemelstadt. Wie der 20-Jährige der Polizei mitteilte, sei der silbergraue Pkw dicht aufgefahren und auf das Heck seines schwarzen up geprallt. Danach habe der Unfallverursacher Gas gegeben und sei verschwunden. Teile des Kennzeichens habe er sich aber merken können, so der junge Mann und gab gegenüber der Polizei an, dass am silbergrauen Pkw Kennzeichen mit WA-C angebracht waren. Die Zahlenkombination am Nummernschild sei ihm aber nicht bekannt. Beamte der Polizeistation Bad Arolsen nahmen die Unfallflucht auf und schätzen den Schaden am schwarzen up auf ca. 1400 Euro.

Der Unfallverursacher wird gebeten, sich umgehend bei der Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 zu melden. (112-magazin)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Zwischen Wega und Mandern kam es am Freitagnachmittag zu einem Auffahrunfall - zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

Drei Fahrzeuge befuhren hintereinander die Bundesstraße 253 von Bad Wildungen kommend in Richtung Fritzlar. Gegen 14.35 Uhr bog das erste Fahrzeug in der Kolonne nach rechts in einen Feldweg ab. Den Fahrtrichtungsanzeiger hatte der bislang unbekannte Fahrer ordnungsgemäß gesetzt. Die nachfolgende Fahrerin (39) aus dem Edertal bemerkte den Abbiegevorgang und verlangsamte ihren weißen Golf.

Dieses Manöver übersah der Dritte im Bunde - mit Schmackes krachte der 29-jährige Fahrer eines schwarzen Skoda Fabia in das Heck des Volkswagens. Dabei entstand Sachschaden von 3000 Euro. Sowohl der Unfallverursacher aus Giflitz, als auch die Frau aus Anraff wurden leichtverletzt. (112-magazin)


Am 24. Juni ereignete sich bei Wega ein schwerer Alleinunfall - auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 war im Einsatz.

Link: Schwerer Unfall bei Wega - Rettungshubschrauber im Einsatz (24. Juni 2020)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/GEISMAR. Auf die Gegenfahrbahn geraten ist am Mittwochabend der 21 Jahre alter Fahrer eines Subaru Legacy aus Frankenberg. Dabei kollidierte er mit dem neuwertigen Subaru eines 20-jährigen Mannes aus Rosenthal. Die Beifahrerin (Haina) im 35.000 Euro teuren Levorg sowie die beiden Fahrer brachte der Rettungsdienst mit leichten Verletzungen zur Kontrolle ins Frankenberger Krankenhaus. Glücklicherweise konnten durch die ausgelösten Airbags schwere Verletzungen vermieden werden.

Auf Nachfrage bei der Polizei in Frankenberg bestätigte ein Beamter den Unfall, der sich gegen 18.35 Uhr ereignet hatte. Laut Polizeiprotokoll befuhr der 21-Jährige mit seinem Legacy die Bundesstraße 253 von Geismar in Richtung Frankenberg. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der 21-Jährige nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden Levorg.  Der mit zwei Personen besetzte Levorg drehte sich um die eigene Achse und landete im Straßengraben. Auch der ältere Subaru des Unfallverursachers landete nach dem Zusammenstoß im Straßengraben. Beide Autos wurden mit Totalschaden von insgesamt 37.500 Euro abgeschleppt.  (112-magazin)


Am 1. Juni 2020 kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der B 253 zwischen Geismar und Frankenberg - eine Frau starb beim Zusammenstoß mit einem Bus. Link: Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Geismar und Frankenberg (2.6.2020)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/MENGERINGHAUSEN. Vermutlich führte die nasse Fahrbahn im Bereich des Bio-Energieparks (B 450) am Hagen zu einem Alleinunfall. Dort war ein 53-jähriger Mann aus Gütersloh am Montagmorgen gegen 4.20 Uhr von Mengeringhausen in Fahrtrichtung Landau unterwegs gewesen. 

In Höhe des Solarfeldes kam der Ford ins Rutschen und schleuderte in einer Linkskurve in den Flutgraben, von dort wieder auf die Straße, wo der Pkw zum Stehen kam. An dem schon älteren Focus entstand wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 1500 Euro angibt. 

Mittels RTW musste der leichtverletzte Fahrer ins Bad Arolser Krankenhaus zur weiteren Behandlung gefahren werden. Beauftragt, den Pkw abzuschleppen, wurde die Firma Schüppler aus Volkmarsen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Seite 1 von 4

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige