Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Autofahrer

KASSEL. Mit rund 5 Promille war am Dienstagnachmittag ein 52-Jähriger aus dem Landkreis Kassel am Steuer seines Autos unterwegs. Die gefährliche Fahrt des Mannes im völlig fahruntauglichen Zustand endete gegen 15.50 Uhr, als er mit seinem BMW von der Heinrich-Schütz-Allee abkam, die Gegenfahrbahn kreuzte und in einen Zaun krachte.

Der Fahrer blieb hierbei unverletzt, versuchte aber nach dem Unfall noch mit dem Pkw zu flüchten. Dies misslang allerdings, da der erheblich beschädigte BMW nicht mehr fahrbereit war. Nach seiner Festnahme musste sich der 52-Jährige auf dem Polizeirevier einer Blutentnahme unterziehen. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, war der 52-Jährige mit seinem Pkw auf der Heinrich-Schütz-Allee in Richtung Druseltalstraße unterwegs. Vermutlich aufgrund seiner Trunkenheit kam er auf der geraden Strecke nach links von der Straße ab, überfuhr einen hohen Bordstein und den Gehweg, rutschte über die angrenzende Grünfläche und kam schließlich in dem Gartenzaun zum Stehen.

Andere Verkehrsteilnehmer waren glücklicherweise nicht zu Schaden gekommen. Nachdem der Fahrer vergeblich versucht hatte, mit seinem demolierten BMW wegzufahren, trat er letztlich zu Fuß die Flucht an. Dank der Mitteilung von Zeugen, die sofort die Polizei alarmiert hatten, entdeckte die hinzugeeilte Streife den torkelnden 52-Jährigen nur 150 Meter entfernt von der Unfallstelle. Der bei dem Fahrer durchgeführte Atemalkoholtest förderte schließlich den hohen Promillewert zutage, weshalb die Polizisten ihn mit auf das Revier nahmen. Die Ermittlungen, ob der Mann überhaupt einen Führerschein hat, dauern derzeit noch an. Der Pkw, an dem ein Schaden von rund 10.000 Euro entstanden war, musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Die weiteren Unfallermittlungen werden nun bei den Beamten der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei geführt. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

BAD AROLSEN. Am Samstag kam es in Bad Arolsen zu einer Körperverletzung durch einen Radfahrer, der einen Autofahrer durch die heruntergelassene Scheibe in das Gesicht schlug. Die Polizei Bad Arolsen sucht Zeugen.

Ein älteres Ehepaar fuhr am Samstag gegen 16.15 Uhr von Mengeringhausen nach Bad Arolsen. Vor dem Auto der Bad Arolser fuhr ein Radfahrer, der nach Angaben des Ehepaars durchgehend die Fahrbahnmitte benutzte und dadurch ein Überholen erschwerte.

Nachdem der Autofahrer das Fahrrad überholt hatte und im Krezungsbereich der Schloßstraße und der Landauer Straße verkehrsbedingt anhalten musste, setzte sich der Radfahrer neben das Auto und klopfte an die Fahrerscheibe. Der Autofahrer ließ die Scheibe herunter und wollte den Radfahrer ansprechen.

Dieser schlug den Autofahrer aber sofort mit der Hand in sein Gesicht und beleidigte ihn. Nachdem er sich noch darüber beschwerte, dass der Autofahrer den Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten hatte, befuhr der Radfahrer weiter stadtauswärts die Landauer Straße.

Das Ehepaar meldete den Vorfall später bei der Polizei Bad Arolsen, die nun wegen Körperverletzung, Beleidigung und Verkehrsdelikten ermittelt. Von dem Radfahrer liegt bisher keine genaue Beschreibung vor. Es soll sich um einen älteren Mann mit Helm und Sonnenbrille gehandelt haben.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT/DEHAUSEN. Am Dienstagabend kam es zu einem ungewöhnlichen Vorfall in einem Reitstall in Diemelstadt-Dehausen, wo ein Pferd aufgrund eines vorbeifahrenden und hupenden Fahrzeugs seine Reiterin abwarf, die sich dabei nicht unerheblich verletzte.

Etwa gegen 18 Uhr befand sich eine 14-Jährige aus Warburg in dem besagten Reitstall in Dehausen und saß auf einem Pferd, als dieses plötzlich scheute, durchging und die 14-Jährige schließlich abwarf.

Die 14-Jährige zog sich bei dem Sturz vom Pferd eine Becken- und Hüftprellung zu, die letztlich im Krankenhaus von Bad Arolsen behandelt werden musste. Ursächlich dafür, dass das Pferd diese Reaktion zeigte und die 14-Jährige abwarf, soll offenbar das zweifache Hupen eines Autos gewesen sein, das vor der Reithalle gewendet hatte.

Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen schwarzen Kombi gehandelt haben, Näheres ist derzeit nicht bekannt. Die Beamten der Polizei in Bad Arolsen ermitteln in diesem Fall gegen Unbekannt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Hinweise zu dem Fall nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 30 Januar 2019 17:22

Fahrer unter Alkohol- und Drogeneinfluss erwischt

KASSEL. Beamte des Polizeireviers Mitte kontrollierten am späten Dienstagabend Autofahrer im Bereich des "Sterns". Hierbei ging ihnen ein unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehender Autofahrer ins Netz.

Bei Verkehrskontrollen im Bereich des "Sterns" zeigte der Atemalkoholtest bei einem der kontrollierten Fahrer einen Wert von rund 1,5 Promille an.

Bei denen in der Zeit zwischen Dienstag, 19.30 Uhr und Mittwoch, 1.30 Uhr durchgeführten Verkehrskontrollen nahmen die Beamten mehrere Autofahrer genauer unter die Lupe. Herausragend war hier die Kontrolle eines 53-Jährigen aus Kassel. Dieser wurde durch die Beamten mit seinem BMW in der Jägerstraße gestoppt. Im Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann vor Fahrtbeginn offenbar Alkohol getrunken hatte, mit einem Atemalkoholtest vor Ort war er einverstanden. Der durchgeführte Test ergab daraufhin einen Wert von rund 1,5 Promille.

Dem nicht genug ergab sich jedoch hinzukommend der Verdacht, dass der Fahrer offenbar auch noch Betäubungsmittel zu sich genommen hatte. Daher endete die Fahrt für ihn an dieser Stelle und er musste die Beamten zur Blutentnahme auf das Polizeirevier Mitte begleiten. Gegen ihn wird nun wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss ermittelt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

HOMBERG. Am Dienstag, den 8. Januar kam es auf der Landesstraße 3221 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Eine 58-jährige Fahrerin aus Kassel befuhr am Dienstag gegen 14.30 Uhr mit ihrem Pkw die Landesstraße 3221 aus Richtung Gudensberg in Richtung Besse. Ein 29-jähriger Fahrer aus Baunatal befuhr die Landesstraße aus der Gegenrichtung. In einer Rechtskurve kam der 29-Jährige nach links von seiner Fahrspur ab und stieß frontal mit dem entgegenkommenden Pkw der 58-Jährigen zusammen. Hierbei wurde die 58-jährige Fahrerin in ihrem Pkw eingeklemmt.

Durch die Rettungskräfte wurde die eingeklemmte Fahrerin aus ihrem Pkw befreit und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Kassel geflogen. Der 29-jährige Unfallverursacher wurde ebenfalls verletzt und ins Krankenhaus nach Fritzlar gebracht.

Beide Pkw erlitten einen Totalschaden mit einem Gesamtschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Die Landesstraße 3221 war zeitweise voll gesperrt und der Verkehr wurde umgeleitet. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HR Polizei

KREUZTAL. Bei einer Verkehrskontrolle auf der Marburger Straße kontrollierten Polizeibeamte der Kreuztaler Wache am Montagnachmittag einen belgischen Autofahrer, der falsche Personalien angab. Das war jedoch noch nicht alles.

Am Montag, den 7. Januar kontrollierten Polizeibeamte einen belgischen Autofahrer, der falsche Personalien angab und einen offenbar gefälschten Ausweis vorlegte. Außerdem bemerkten die Polizisten, dass der 24-Jährige unter Drogeneinfluss stand und nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Hinzukommend befanden sich in seinem Fahrzeug zu allem Überfluss noch mehrere Kisten mit neuwertiger, vermutlich gestohlener Kleidung.

Der junge Mann wurde anschließend zwecks Identitätsfeststellung der Wache zugeführt, wo ebenfalls ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurde. Zudem wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Kisten mit der Kleidung stellte die Polizei sicher. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

WEIMAR. Ein betrunkener Autofahrer, der einen Unfall verursachte, konnte am Sonntagabend durch den Einsatz eines aufmerksamen Zeugen festgenommen werden.

Erst krachte der mutmaßliche Fahrer am späten Sonntagabend, am 4. November auf der Bundesstraße 255 in der Allna-Senke gegen eine Leitplanke, dann stand er mit seinem grauen Audi halb im Graben und flüchtete, woraufhin er von einem aufmerksamen Zeugen angesprochen wurde. Eine halbe Stunde später erfolgte die Festnahme des stark alkoholisierten Mannes.

Der 29-Jährige war zunächst gegen 21.45 Uhr auf der Bundesstraße 255 in Richtung Gladenbach unterwegs, kam nach rechts von der Straße ab und rutschte mit seinem Fahrzeug circa 15 Meter an der Leitplanke entlang. Danach fuhr der Mann auf die Kreisstraße 65 in Richtung Allna ab. Dort landete er mit seinem Wagen halb im Acker und fiel so einem jungen Autofahrer ins Auge, der ihn ansprach. Der 29-Jährige aus dem Ostkreis gab nun Gas und suchte das Weite. Der vorbildliche Zeuge verfolgte den Fahrer durch Kehna, Niederwalgern und weiter in Richtung Fronhausen. Dabei hielt der Beifahrer die Polizei telefonisch immer auf dem Laufenden.

Auf der Landesstraße 3093 soll der Audi-Fahrer dann sehr zügig ein bis dato unbekanntes Fahrzeug überholt haben. Im Ortskern von Oberwalgern stellte der unbeteiligte Autofahrer letztendlich seinen Wagen quer und hinderte den Flüchtenden an der Weiterfahrt. Sekunden später erfolgte die Festnahme des Mannes durch die alarmierte Polizei, die insgesamt mit vier Streifenwagen im Einsatz war. Wie sich herausstellte, nutzte der Betrunkene das Auto ohne Zustimmung des Halters und besitzt zu allem Überfluss keine Fahrerlaubnis mehr. Nach einer darauffolgenden Blutentnahme durfte er wieder gehen. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 4.000 Euro.

Verkehrsteilnehmer, die durch die Fahrweise des Mannes mit dem grauen Audi gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizeistation in Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 05 Oktober 2018 11:33

Verkehrskontrolle: Junger Drogenfahrer erwischt

STADTALLENDORF. Unter dem Einfluss von Amphetamin, Kokain und THC stand ein 25-jähriger Autofahrer am Donnerstag in der Straße "Müllerwegstannen".

Einer Streife der Stadtallendorfer Polizei war der junge Mann in seinem Peugeot gegen 16.50 Uhr aufgefallen. Sie stoppten den Wagen und stellten fest, dass der Stadtallendorfer offensichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein Drogenschnelltest wies ihm die eingenommenen Substanzen nach.

Die Beamten nahmen ihn mit auf die Polizeiwache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Anschließend durfte er die Wache wieder verlassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

MEDEBACH. Ein neunjähriger Fahrradfahrer stürzte nach einem Unfall und zog sich dabei Verletzungen zu.

Das neunjährige Kind radelte am Donnerstag gegen 15 Uhr auf der Straße "Im Meer" in Richtung Rathaus. Als ein Auto auf der Hinterstraße in Richtung Gartencenter fuhr, musste der Junge stark abbremsen. Hierbei stürzte er mit dem Fahrrad und zog sich leichte Verletzungen zu.

Laut Angaben des Jungen war das Auto im verkehrsberuhigten Bereich sehr schnell unterwegs, eine Berührung zwischen Auto und Fahrrad fand jedoch nicht statt. Das Fahrzeug fuhr nach dem Sturz des jungen Fahrradfahrers weiter, ohne sich um das Kind zu kümmern. Der junge Medebacher begab sich anschließend nach Hause und informierte von dort die Polizei. Hinweise zum Auto liegen nicht vor.

Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 in Verbindung. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei

PADERBORN. Am Donnerstagabend hat die Polizei zwei Autofahrer und einen Radfahrer gestoppt, die unter Alkohol und Drogeneinwirkung standen.

In Paderborn bemerkte eine Polizeistreife gegen 21.45 Uhr einen Radfahrer, der in Schlangenlinien die Wollmarktstraße in der gesamten Straßenbreite befuhr. Die Beamten gaben dem Fahrradfahrer Anhaltezeichen. Als dieser mit seinem Fahrrad anhielt, kippte er um und fiel gegen eine Hauswand. Der 39-Jährige stand deutlich unter Alkoholeinwirkung und musste mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Daraufhin meldete gegen 22.00 Uhr ein Autofahrer aus Salzkotten einen Mercedesfahrer, der in Schlangenlinien auf der Paderborner Straße in Richtung Geseke fuhr. Eine Streife stoppte den Wagen auf der Geseker Straße. Der 36-jährige Mercedesfahrer stand laut Ergebnis des Atemalkoholtests unter Alkoholeinwirkung, woraufhin auch er zur Blutprobe musste. Außerdem beschlagnahmte die Polizei seinen Führerschein.

Auf der Mallinckrodtstraße in Borchen stoppte die Polizei um 22.45 Uhr einen Audifahrer. Bei der Kontrolle fielen den Beamten Anzeichen von Drogenkonsum bei dem 20-Jährigen auf. Ein Drogenvortest bestätigte den Konsum von Cannabis. Den endgültigen Beweis liefert das Ergebnis der Blutprobe, die der junge Fahrer abgeben musste.

Am Montag und Mittwoch sind insgesamt vier weitere Autofahrer unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung erwischt worden, gegen alle Fahrer laufen nun Anzeigen. Das Fahren unter Alkohol- und Drogeneinwirkung zählt zu den Hauptunfallursachen. Während der Liboriwoche in Paderborn hat die Polizei verstärkte Alkoholkontrollen angekündigt. Die Polizei rät, die vielen zusätzlichen Angebote der Bus- und Bahnbetriebe zu nutzen, oder Taxi zu fahren.

Wer nach einem feucht-fröhlichen Kirmesbesuch morgens wieder fahren muss, sollte den Restalkohol nicht unterschätzen und sein Fahrzeug besser stehen lassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige